Archiv der Kategorie: Allgemein

Bekanntgabe der ARCHE

Kooperation zwischen ARCHE und Rastattt

2020-04-07

Keltern-Weiler. ARCHE gibt bekannt: Die Kooperation zwischen dem Youtube-Kanal-Betreiber Rastattt, Volker Hoffmann, und dem Bürgerschaftlichen Engagement ARCHE und dem ARCHE e.V. verlief bislang auf ehrenamtlicher Basis.

Zuletzt arbeitete ARCHE mit zwei ehrenamtlichen Kameramännern und einem Fotographen am Landgericht in Karlsruhe am 11. März 2020 mit Volker Hoffmann zusammen.

Laut Angaben des Impressums der stealth-journalismus[dot]com haben sich anscheinend seit 2018 Änderungen der Besitzverhältnisse des Kanalbetreibers ergeben.

Die Änderungen der spezifizierten Vertragsverhältnisse zwischen Volker Hoffmann und Klaus Overhoff liegen weder dem BE ARCHE noch dem ARCHE e.V. in schriftlicher Form vor.

Demzufolge tritt die ARCHE hiermit bis auf Weiteres von der Kooperation zurück.

Heiderose Manthey
Leiterin der ARCHE

ARCHE an Donald Trump und Wladimir Putin: WIR BRAUCHEN DEN WELTFRIEDEN !

Aliierte erneut unterrichtet über flächendeckende Korruption in Deutschland und Korruption in Keltern

Benachrichtigung über die Menschenrechtsverbrechen und Folter ebenfalls an den UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer

2020-04-06

DER RUF NACH DEM WELTFRIEDEN an Donald Trump und Wladimir Putin geht von Deutschland aus: Europa braucht den Frieden und nicht den Krieg gegen die Kinder und Familien ! Foto: ARCHE.

.
Keltern-Weiler. Mit nachfolgendem Brief über die Zustände in Deutschland wendet sich Heiderose Manthey, Leiterin der ARCHE erneut an die Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald J. Trump, und der Russischen Föderation, Wladimir W. Putin. Sie macht auf die weltweit verbreiteten Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas und auf die Verfolgung von Aktivisten, Whistleblowern und deren Umfeld aufmerksam und fordert mit dem Stopp des willkürlich geführten Krieges gegen die Kinder und Familien und gegen unbescholtene Bürger das Herbeiführen des Weltfriedens.

Ihr Schreiben endet mit den Worten: „Bitte schreiten Sie ein !

 


 

Heiderose Manthey                                                                                                       Weiler, 2020-04-06
Leiterin der ARCHE
Birkigstr. 18
75210 Keltern-Weiler

 

An die Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald J. Trump, und der Russischen Föderation, Wladimir W. Putin,

mit größter Besorgnis und gebotener Wachsamkeit beobachte ich seit vielen Jahren die antidemokratischen Entwicklungen unter der Regierung von Kanzlerin Dr. Angela Merkel, die gegen das eigene Volk gerichtet sind.


Im Jahr 2006 gründete ich als selbst Betroffene die ARCHE zur Überwindung des in Deutschland vorliegenden Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas benannt.

Die für mich erkennbaren Zahlen der geraubten und von ihren Familien oder Teilen ihrer Familien per Justiz, Jugendamt etc. entfremdeten Kinder stiegen horrend an. Ich nahm zunächst deutschlandweit Kontakt zu Opfern der fehlgeleiteten Familienpolitik auf, vernetzte Vereine, Verbände und Initiativen, die sich der Überwindung von kid – eke – pas verschrieben hatten und mittels deren Unterstützung betroffene Eltern zumindest teilweise vor dem Schlimmsten bewahrt werden konnten.

Die Schmerzen nach Kinderraub sind für Betroffene kaum aushaltbar. Im Extremfall enden sie in Selbstmord.

In Deutschland gibt es meines Wissens keine eigens für kid – eke – pas – Opfer eingerichteten Auffangstationen, im Gegenteil, die Betroffenen werden nach dem Raub ihrer Kinder durch Justiz und Behörden psychisch und physisch geschädigt, finanziell ruiniert und so gefoltert liegen gelassen.

Die helfenden Verbände arbeiten größten Teils ehrenamtlich. Selbst-Betroffene unterstützen seit vielen Jahrzehnten nunmehr flächendeckend in Deutschland Eltern und Großeltern, um diese als akut Betroffene so gut wie möglich abfangen zu können.

Als Leiterin der – von mir eigens wegen dieses begangenen Menschenrechtsverbrechen eingerichteten – ARCHE fungierte ich in den Jahren 2014 und 2015 bereits als Pressereferentin im Europäischen Parlament, begleitete Betroffene in den Petitionsausschuss und berichtete von dort. Die vorliegenden Verbrechen wurden in Brüssel zwar angehört, zweimal eine Kommission von Brüssel nach Deutschland geschickt, umfassend erkennbare Änderungen wurden jedoch nicht offenbar.

 

Die ARCHE ist zwischenzeitlich zu einem weltweiten Netzwerk angewachsen, eine Plattform für Hilfe und Orientierung Suchende und für ihrer Kinder beraubte Eltern und Großeltern. Ende des Jahres 2017 richtete ich ebenfalls als Leiterin der ARCHE den „Call for Help“ – bezugnehmend auf die Executive Order des US-Präsidenten vom 21. Dezember 2017 an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald J. Trump, um ihn als Präsident von den Zuständen der Missachtung der Menschenrechte in Deutschland und Europa in Kenntnis zu setzen. 

Der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir W. Putin, wurde mit Mail Gesendet: Sonntag, 13. Mai 2018 13:50  vom „Call for Help“ in Kenntnis gesetzt. Die Mail an Donald J. Trump wurde Gesendet: Dienstag, 2. Januar 2018 22:00.

 

Besonders auffällig und tragisch ist in der fortgeschrittenen Regierungsentgleisung, dass Strafanträge von Aktivisten, die sich öffentlich und mit all ihnen zur Verfügung stehenden Macht zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens kid – eke – pas einsetzen, nicht von den Staatsanwaltschaften zur Verfolgung aufgegriffen werden, d.h. Strafanzeigen der Verbrechen, die im Umfeld der Aktivisten wissentlich vorgenommen oder sogar direkt gegen die Aktivisten begangen werden, werden einfach eingestellt.

Dieses Vorgehen wird immer auffälliger, denn es liegen berechtigte und nachweislich belegbare Tatsachen von Widersachern der Aktivisten vor. Anzeigen, die gegen die Aktivisten gerichtet sind, werden jedoch (gerne) aufgenommen und die Aktivisten und Whistleblower durch (jahrelang) andauernde Prozesse gequält und deren Kräfte gebunden. Sie sind dadurch in ihrer Aufklärungsarbeit stark eingeschränkt.

In der Folge der Aufklärung des Menschenrechtsverbrechens werden diese Aktivisten nicht nur per Justiz regelrecht verfolgt, sondern auch durch die kommunale Verwaltung quasi als „vogelfrei“ erklärt. Die Anliegen der Whistleblower werden nicht ernst genommen und zum großen Teil auch nicht aufgenommen.

Über mehrere Jahre berichtete ARCHE und schließlich auch die INTERNATIONAL ASSOCIATION of HUMAN RIGHTS DEFENDERS (IAoHRD) an die UNO, Headquater New York, später auch an die UN in Genf zu Händen des UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer.


Zu den Kommunen, die die Anliegen der Vorkämpfer nicht wahrnehmen und gegen die Verfassung verstoßen, gehören z.B. die Gemeinde Keltern, die sich ganz gezielt gegen die Aufklärung des Menschenrechtsverbrechens stellt und die Aktivitäten der ARCHE auch per Polizei verfolgen und zur Anzeige bringen lässt. Das geht sogar so weit, dass Mitarbeiter der ARCHE, die nicht zwangsläufig etwas mit der Aufklärung des Menschenrechtsverbrechens zu tun haben, diffamiert und ignoriert werden, wenn diese ihre Anliegen bei der Kommune vortragen. Besonders tritt Bürgermeister Steffen Bochinger bei diesen Problemen durch Unterlassen ans Tageslicht.

Zu den Staatsanwaltschaften, die die Strafanzeigen der Vorkämpfer nicht aufnehmen, gehört u.a. auch die Staatsanwaltschaft Karlsruhe-Zweigstelle Pforzheim.

Dort werden korrekt nachgewiesene und unrechtmäßige Verstöße durch die Staatsanwälte mit (gewollter) Blindheit ignoriert.

Dementsprechend müssen sich die Staatsanwälte nicht nur die Frage gefallen lassen, ob sie auf Anweisung von oben handeln, sondern wer die Anweisungen gibt.

Die in der Gemeinde Keltern und in der Staatsanwaltschaft Pforzheim eingebrachten Anliegen wurden allesamt auf Beweisebene an den UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer gesendet als Vorlage zu dessen Ausarbeitung für psychologische Folter.


Die einschlägigsten Artikel von mir finden Sie nachfolgend. Die Beweise hierzu gingen als Hilferufe an die UN zu Händen von UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer. Der Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz in Berlin wurde mehrfach informiert, genauso wie die Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe und das Europäische Parlament.

 

Hilferuf aus Deutschland: Deutschland und Europa ist von Kindesraub und schwerer Menschenmisshandlung betroffen
2017-12-31

Перевод крика о помощи Хейдеросе Манта в Дональд Трамп на русский язык
2018-05-13

Korruption im Rathaus von Ellmendingen ?
2020-04-04

Anzeige gegen Bürgermeister Bochinger von Keltern ? Eine neue Form von „Juden“verfolgung
2020-03-20

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil IV
2020-03-30

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil III
2020-03-25

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil II
2020-03-17

Berichte von mehrfachem schweren Versagen an UN: Gemeinde Keltern in der dunklen Tiefe des Sumpfes stecken geblieben !
2020-03-10

Bericht des Sonderberichterstatters über Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung der Bestrafung
2020-03-08

JETZT vor dem Menschenrechtsrat !
Bericht des Sonderberichterstatters Nils Melzer über Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung der Bestrafung
2020-03-05

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil I
2020-02-29

Ich fordere die Kanzlerin auf: „Angela Merkel, tritt zurück !“
2020-02-22 02:22

Europa braucht den Frieden
2020-02-20 02:02

Der Schwur der Kanzlerin Merkel auf die Verfassung und die Rolle der UN
2020-02-02 02:02 Uhr

Opfer aus Deutschland rufen SOS
Victims of Germany call SOS
Donald J. Trump, Vladimir Putin and Presidents of other countries: „HELP, IF YOU READ THESE WORDS, HELP !“
2019-12-22

Forderung von Heiderose Manthey: Misstrauensvotum gegen Merkel !
2019-10-20

Information für die (familienpolitischen) Sprecher von AfD – BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – CDU/CSU – FDP – LINKE – SPD
2019-12-17

So langsam wird es für die MERKEL-Regierung eng !
2019-12-10

Misstrauensvotum gegen Merkel stellen
2019-10-03

Manthey: „Die Regierung Merkel muss zurücktreten !“
Gezielt Schaden dem eigenen Volk zugefügt ?
2019-10-01


Bitte schreiten Sie ein !

Mit freundlichen Grüßen
Heiderose Manthey 


Die Google-Translate – Übersetzungen in Englisch und Russisch wurden der Mail

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit@gmx.de]
Gesendet: Montag, 6. April 2020 13:01
An: ‚trump donald j. us-president‘; ‚putin wladimir präsident‘
Cc: ‚melzer nils un-sonderberichterstatter‘
Betreff: ARCHE an Donald Trump und Wladimir Putin: WIR BRAUCHEN DEN WELTFRIEDEN ! ARCHE to Donald Trump and Wladimir Putin: WE NEED WORLD PEACE ! АРКА Дональду Трампу и Владимиру Путину: нам нужен мир во всем мире!

angefügt.

Lesen Sie die Texte auch unter dem Kennwort Interaktion Kreml und White House.

Korruption im Rathaus von Ellmendingen ?

Was verschweigt Hauptamtsleiter Steffen Riegsinger der Bevölkerung ?

Treibt Bürgermeister Steffen Bochinger ein falsches Spiel ?

2020-04-04

Sie laufen sich die Füße wund und erhalten kein Gehör: Einige Leitbildteilnehmer haben sich per Einschreiben/Rückschein von dem Leitbildbeschluss mit dem Passus, der ganz klar Menschen diffamiert, im Rathaus von Keltern abgegrenzt. Aber: Das Aufdecken des Zustandekommens der Diskriminierung und der Tatbestand selbst wird vom Bürgermeisteramt Ellmendingen unterdrückt. Foto: Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler/Keltern-Ellmendingen. Im Falle der Anzeige gegen Bürgermeister Bochinger – ARCHEVIVA berichtete am 2020-03-20 unter dem Artikel
Anzeige gegen Bürgermeister Bochinger von Keltern ? Eine neue Form von „Juden“verfolgung Festsitzender Giftstachel aus dem Leitbildprozess: Gemeindeoberhaupt maßt sich Aussonderung von ihm unliebsamen Menschen an – wurde ARCHE mitgeteilt, dass sich der angeschriebene Hauptamts- und Ordnungsamtleiter Steffen Riegsinger, Nachfolger von Karla Arp, nicht bei Bernd Schöpfle (Name geändert) gemeldet habe.

Die gesetzte Frist für die Antwort lief am 02.04.2020 ab.

Zum Geschehen

Leitbildteilnehmer Bernd Schöpfle hatte den über die Gemeinde Keltern Aufsicht habenden Riegsinger in seinem Schreiben vom 17. März 2020 gebeten, aus den dem Ordnungsleiter überreichten Dokumente die unkorrekten und unrechtsmäßigen Sachverhalte herauszuarbeiten, die Bürgermeister Steffen Bochinger als Verantwortlicher des Leitbild-Prozesses der Gemeinde Keltern ihm gegenüber begangen hatte. Schöpfle sieht sich aufgrund seiner Diskriminierung während und nach der Durchführung des Leitbildprozesses als Demokrat und Bürger in Keltern seiner Rechte beraubt.

Auch Heiderose Manthey, Leiterin der ARCHE, wurde von Schöpfle um Hilfe gebeten. Das Bürgerschafltiche Engagement ARCHE mit Sitz in Keltern-Weiler schickte sämtliche Unterlagen zu den diffamierenden Vorgängen während der Leitbildphase in Keltern aus den Jahren 2018/2019 an den UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer, da die Entscheidungs- und Verwaltungsebene der Weinbau-Gemeinde schon öfter wegen krasser Verstöße gegen die Menschenwürde anderer Bürger aufgefallen war.

Schöpfle sprach sich per Einschreiben/Rückschein gegen die Bloßstellung von benannten Personengruppen und deren Ausgrenzung aus der Gemeinde Keltern aus. Die Diskriminierung einzelner Bürger findet der Leser auf Seite 6, dort im Passus „Klare Kante zeigen gegen Demokratiefeindlichkeit“ in der Zusammenfassung „Einblicke und Ausblicke – Anmerkungen und Ergänzungen aus Sicht der Projektgruppen zum Leitbildentwurf“ im unterzeichneten Beschluss des Entscheidungsgremiums von Keltern.

Unter dem Titel Schwere Entwürdigungen im Leitbild der Gemeinde Keltern berichtete ARCHEVIVA bereits, dass die Verantwortlichen aus dem Rathaus, namens Steffen Bochinger und Karla Arp samt den Gruppenführern des Leitbildprozesses zu ungeklärten Vorgängen schweigen, also auch der Bürgermeister ! Den Leitbildbeschluss wollen Steffen Bochinger, Michael Trägner, Manfred Dengler, Susanne Nittel und Karin Becker umsetzen: Sie bestätigten mit ihrer Unterschrift direkt neben der des Schultes:

„Wir wollen die Konkretisierung des Leitbildbeschlusses aktiv gestalten und umsetzen.“ Foto: Screenshot aus der gemeindeeigenen Webseite von Keltern.


Wie es zu dieser machtorientierten und anmaßenden Ausgrenzung kam, schildert Schöpfle in seinem Protokoll und in mehreren Schreiben an den Bürgermeister. Die Originale liegen ARCHEVIVA vor.

Ob der Bürgermeister und die Fraktionsvorsitzenden zwischenzeitlich schon darin ausgebildet wurden, die „Neuen Juden von Keltern“, so die mögliche Bezeichnung der Auszugrenzenden, unter den Bürgern ausfindig zu machen und diese mit einem „Roten Stern“ anstatt eines Judensterns zu stigmatisieren, das steht noch im Raum.

Jedenfalls wissen die Unterschreibenden, wie sie die Ausgrenzung umsetzen werden, nämlich: „Klare Kante zeigen gegen Demokratiefeindlichkeit: Klare Positionierung der Gemeinde Keltern für Pluralität und Toleranz auf Basis der freiheitlichen demokratischen Grundordnung, den Werten des Grundgesetzes (Damit nicht vereinbare Äußerungen und Handlungen wie z.B Rassismus, Antisemitismus, antidemokratisches und rechtsnationales Gedankengut, sei es von Einzelpersonen und besonders auch Vereinigungen. (Die dies akzeptieren sind n i c h t willkomen. Keine Akzeptanz für Reichsbürger, Neonazis, Anastasia Bewegung)“

Mehr und mehr kristallisiert sich nun bei der seit Jahren anhaltenden Aufklärungskampagne zu den Wirren in Keltern die Frage heraus, ob es sich bei derlei Anschuldigungen gegen unbescholtene – durch die Gemeinde Keltern aber nun stigmatisierte – Bürger nicht um Verfassungsbruch bzw. -verrat durch Bürgermeister Bochinger handelt. Verstoßen wird mit der von ihm und den Fraktionsvorsitzenden unterschriebenen Diffamierung einzelner ausgewiesener Personen (ARCHEVIVA berichtete) gegen Art 1, Art 2, Art 3, Art 4 und Art 5 des Grundgesetzes.

Die Demokratiefeindlichkeit wird eben von denen durchgeführt, die missachten, ächten, andere der Würde berauben !

Was hat aber der Ordnungsleiter Riegsinger unternommen, um auf die Anliegen von Bernd Schöpfle einzugehen ?

Wie gesagt, Schöpfle erhielt keine Antwort aus dem Rathaus auf sein Anliegen. Die Frage ist nun, ob sich der Ordnungsleiter absichtlich zum Verhalten seines Chefs stellt oder die Anfrage Schöpfles einfach nur ignoriert. Beides wäre ihm jedoch anzulasten. Riegsinger behandelt Schöpfle nicht nach dem Gleichbehandlungsgesetz, also nach Artikel 3, Absatz 3 des Grundgesetzes. Setzt er die Diskriminierung Schöpfles auch noch durch Unterlassen fort ?

Zu lesen auf der Webseite im

„Art 3
(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“

 

Einen Menschen in Anschuldigungen durch aufgewiegelte Bürger und ohne Schutz des Oberhauptes zu belassen, ihm nicht zu helfen, wenn er um Aufklärung bittet, ihn zu ignorieren, wäre dann wiederholter Verstoß gegen Artikel 1 des Grundgesetzes.

Was geht denn hier in der Gemeinde Keltern überhaupt ab ?

*

ARCHEVIVA lenkt nun das besondere Augenmerk unserer Leser auf die nachfolgenden Fragen:

Welchen persönlichen Nutzen hat der Bürgermeister von der Diskriminierung ?

ARCHE kennt Diskriminierungen von Bürgermeister Bochinger. Deswegen müssen sich die Mitwirkenden in der ARCHE zu Recht die Fragen stellen: Wie steht der Bürgermeister zu der Diskriminierung der Leiterin der ARCHE durch den Kindergarten Weiler ? Welche Beziehungen hat der Bürgermeister zu den im Kindergarten in Weiler Angestellten ?

Von wem wurde der Bürgermeister infiltriert, bevor er seine Neutralität als „Chef“ der Gemeinde Manthey gegenüber verlassen hat ? Bochinger hat die Leiterin der ARCHE sogar persönlich angegriffen. War dies der Versuch die Leiterin der ARCHE auszuschalten ? Über dieses berühmt berüchtigte Vorgehen berichtete ARCHEVIVA im Artikel: Manthey fordert von Bürgermeister Bochinger: Entnazifizieren Sie sich und Ihre Gemeinde Keltern ! ARCHE mit einem Post-Nazi-Deutschland¹ am Wirkungsort konfrontiert – Bochingers Rückkehr zum Neutralitätsgebot und zur Demokratie erzwingen

Wer aber steckt in Wirklichkeit hinter all diesen „Ungereimtheiten“ oder „Manipulationen“ ?

Dieser Schriftzug wurde am öffentlichen Parkplatz vor dem Kindergarten zweimal „abgehängt“ mit Klebestreifen = Sachbeschädigung,  Verhinderung der Aufklärung und Unterdrückung der Meinungsfreiheit.

Warum zeigt der Kindergarten Weiler die Leiterin der ARCHE bei der Polizei in Remchingen wegen eines Plakates an und warum schweigt die Polizei zu der Frage, wer denn von den Kindergärtnerinnen die Anzeige gegen die Leiterin der ARCHE gestellt hat ?

Ganz besonders ist auf die Frage zu achten: Warum schweigt die Leiterin des Kindergartens, Petra Frey, zu den Fragen von Heiderose Manthey, die über die Jahre mehrfach – ARCHEVIVA berichtete – an den Kindergarten, Evangelische Kirchengemeinde Ellmendingen/Weiler, Pfarrer Günther Wacker, Diakon Rainer Schemenauer, Kirchengemeinderäte zur Aufklärung des Falles der Denunzierung gestellt wurden  – auch die persönliche Integrität von Petra Frey selbst betreffend ?

Warum behauptet Steffen Bochinger bei der Aufklärungskampagne des ARCHE-Mobils zur Überwindung von Kinderraub und Frühsexualisierung, dass der Ort der Aufklärung auf dem öffentlichen Parkplatz vor dem Kindergarten nicht der richtige wäre ? Warum wurde er denn gerade an diesem Ort der Aufklärung so nervös und weshalb ?

Der Sumpf des Tiefen Staates wirkt auch in Keltern

Wie viel Nazi ist der Chef ? Veranlasste Bürgermeister Bochinger das Abhängen des ARCHE-Aufklärungs-Autos ? Foto: Heiderose Manthey.

Verhinderten in den letzten Jahren etwa Neo-Nazis auf der Verwaltungs- und Führungsebene der Gemeinde die Aufklärung über die Schäden von Frühsexualisierung, Kinderraub und Eltern-Kind-Entfremdung ? Wurden ganz gezielt friedfertige Bürger als Neo-Nazis beschimpft, um von den Verhaltensweisen der ausgrenzenden Funktionäre aus der Gemeinde abzulenken ? Wie pervers ist denn das ?

Warum wurde das Plakat im Auto der ARCHE von unbekannten Dunkelkräften ausgerechnet am öffentlichen Parkplatz des Kindergartens mit schwarzen Müllsäcken abgehängt, als es die Frage an Verantwortliche aus der Bevölkerung stellte: „Sind sexsüchtige Erzieherinnen pädophil ?“

Das ist doch eine berechtigte und die Eltern aufweckende Frage !

Schlussendlich wird aber aufzudecken sein: Welche Zusammenhänge bestehen zwischen Angestellten des Kindergartens und Steffen Bochinger wirklich ? Ist der Schultes ausführende Marionette einer Kindergärtnerin, um Heiderose Manthey und die Menschen auszuschalten, die sich für Aufklärung von Verbrechen und Unrecht, für Menschenrechte und für den Erhalt der Natur einsetzen – sich auch mit dem Erstellen der WIW-Wählergemeinschaft verdient gemacht haben und weiterhin vom Bürgermeister abgewatscht und mit aller Macht und mit allen Mitteln unterdrückt werden sollen ?

Und hatte das ablehnende und ausgrenzende Verhalten des Bürgermeisters und seiner Gefolgschaft schon vor und bei den Wahlen Einfluss auf das Ergebnis der WIW ? Oder …  ?

Bleiben Sie online. Wir berichten weiter über „Neues aus dem Rathaus von Ellmendingen“ !

Kurznachrichten

EU – Elterliche Verantwortung

Wirksamere Vorschriften für grenzüberschreitende Ehesachen und grenzüberschreitende Verfahren betreffend die elterliche Verantwortung

2020-04-03

Kurznachrichten. Verlinkungen zu Themen, die kid – eke – pas betreffen ! Foto: Heiderose Manthey.

Keltern-Weiler. ARCHEVIVA greift eine Pressemitteilung des Europäischen Rates, Rat der Europäischen Union vom 25. Juni 2019 über wirksamere Vorschriften für grenzüberschreitende Ehesachen und grenzüberschreitende Verfahren betreffend die elterliche Verantwortung auf.

„Die EU sorgt für den Schutz unserer Kinder und Familien“. Copyright: Consilium Europa.eu

.
Darin heißt es: „Die EU erleichtert und beschleunigt das Verfahren zur grenzüberschreitenden Vollstreckung von Entscheidungen über die Ehescheidung, die Trennung ohne Auflösung des Ehebandes und die Ungültigerklärung einer Ehe sowie über Fragen der elterlichen Verantwortung und die grenzüberschreitende Kindesentführung. …“

Gelangen Sie über diesen Klick auf die Seite des Consiliums.

Brandneue Nachricht aus Italien

Genau ein Jahr nach dem Kongress von Verona scheint in Italien ein starker Gedanke aufzutauchen, dass man sich nicht mit sozialen Experimenten auf dem Rücken der Kinder abfinden will. Der Oberste Kassationsgerichtshof bestätigte heute das Verbot der Registrierung von Kindern mit zwei Frauen, die als Eltern in das Register eingetragen sind.“

Lesen Sie hier mehr bei Simone Pillon.

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil IV

Interview mit Prof. Dr. Aris Christidis Teil II

Die Merkel-Diktatur zwingt alle in den Kampf: I was a lonesome rider – it’s hard to be hard man like me !

2020-03-30

„Richter sprechen Recht. Doch was, wenn sie korrupt sind ?“ Gefunden an einer Litfaßsäule in Wiesbaden. Foto: Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler. ARCHEVIVA führt die Reihe „Der Merkel Staatsanwälte und Richter“ mit Teil 2 des Interviews von Prof. Dr. Aris Christidis fort. Vorab teilt ARCHE nochmals mit – auch allen Staatsanwaltschaften – , dass die wichtigsten kid – eke – pas Urteile im Falle von Professor Christidis an den UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer, gesendet wurden. Ungeschwärzt !, d.h. sämtliche Verfahrensbeteiligten sind somit der UNO gemeldet, ebenso wie in einem der ARCHE in Keltern-Weiler bekannten Fall.

Zum Nachlesen: Hier finden Sie Teil I des Interviews Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil III Interview mit Prof. Dr. Aris Christidis – Teil I Die Merkel-Diktatur zwingt alle in den Kampf: „I’m a lonesome rider – it’s hard to be hard man like me“ vom 2020-03-25.

.

Das Interview – Teil II

 

2. Haben Sie weiterhin per Gericht versucht, durch den Dschungel der gegen Sie angesetzten Entfremdungsmechanismen zu kommen und einen Kontakt zu Ihren Kinder herstellen können ?

In beiden Verfahren wurde die Möglichkeit einer Revision abgelehnt. Doch ich konnte meine Kinder nicht aufgeben; die inzwischen fast erreichte Volljährigkeit änderte nichts an der Tatsache, dass sie auf Betreiben des Tiefen Staats und zur Bestrafung ihres friedenspolitisch unbotmäßigen Vaters zu Displaced Persons gemacht worden waren: Sie wurden nicht nur von ihrem Vater getrennt und einem – sagen wir: – „problematischen“ Milieu überlassen, sondern auch von mehr als 90% ihrer Verwandten und Familienfreunde und deren Kulturkreis isoliert.

Wenn Sie bedenken, dass, im Gegensatz zur deutschen, die griechische Staatsangehörigkeit nicht entzogen werden kann, erkennen Sie, dass hier zwei junge Menschen für die einzige Gegend, in der niemand ihr Recht auf Heimat bestreiten kann, zu Fremden und funktionalen Analphabeten gemacht wurden. Allein für die Entfernung vom Griechisch-Unterricht („Herkunftsunterricht“) wurden 7 (sieben) Beschlüsse gefasst, weil ich meine Anträge für jedes Schuljahr neu stellte. Allzu verräterisch war der Beschluss des Richters Schwamb vom 10.09.2008; darin fand er es für die damals 9 und 11 Jahre alten Kinder „verständlich und sogar wünschenswert, wenn sie für sich noch eine ausreichende Zeit für sportliche Betätigungen am Nachmittag beanspruchen“ – ein fulminantes Plädoyer gegen die Schulpflicht, jedoch nur für meine Kinder.

Drei Wochen nach Beschluss-Zustellung, am 22.10.2008, rief mich mein damals 9jähriger Sohn an und bat mich, ihn wieder regelmäßig zu seinem wöchentlichen Griechisch-Unterricht zu bringen. Am Ende des Schuljahrs (im Juni 2009) zeigte er mir stolz sein Zeugnis, das unter „Herkunftsunterricht“ ein weiteres „Sehr gut“ enthielt. Sein großer Bruder hatte sich nicht getraut. …

Lesen Sie   hier  weiter.


 

Folgen Sie uns ! Bleiben Sie online und wachsam !

Lesen Sie demnächst in Teil V der Reihe „Der Merkel Staatsanwälte und Richter“ die Antworten auf die Frage

5.     Was muss sich an der deutschen Rechtsprechung dringend ändern, damit das Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas überwunden werden kann ? 

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil III

Interview mit Prof. Dr. Aris Christidis – Teil I

Die Merkel-Diktatur zwingt alle in den Kampf: „I’m a lonesome rider – it’s hard to be hard man like me“

2020-03-25

„Richter sprechen Recht. Doch was, wenn sie korrupt sind ?“ So gefunden an einer Litfaßsäule in Wiesbaden. Foto: Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler. ARCHEVIVA führt die Reihe „Der Merkel Staatsanwälte und Richter“ fort. Vorab teilt ARCHE mit, dass die wichtigsten kid – eke – pas Urteile im Falle von Professor Christidis an den UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer, gesendet wurden. Ungeschwärzt !, d.h. sämtliche Verfahrensbeteiligten sind somit der UNO gemeldet.

Professor Christidis war es, den ARCHE unter zwei weiteren Experten in einem Antrag der ARCHE an Dr. Angela Merkel und an den Bundestag als Betroffenen-Experten für eine kid – eke – pas – E X P E R T E N A N H Ö R U N G vor dem Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz vorschlug.

Im Text heißt es:

„1. Veranlassung der Anhörung vor dem Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz der nachfolgenden kid – eke – pas – Experten:

  • Prof. Dr. Aris Christidis (betroffener Vater, Prof. Dr.-Ing. an der Technischen Hochschule Mittelhessen Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik, hat Erfahrung im Kampf um seine Söhne aus über 100 Prozessen) … „

Die Bundeskanzlerin blieb stumm, wie sie es auch zu allen Anschreiben und weiteren Anträgen der Leiterin der ARCHE, Heiderose Manthey, blieb.

Und Professor Christidis war es auch, der gemeinsam mit der Leiterin der ARCHE und einem Mitarbeiter der IAoHRD Vorschläge zur Definitions zu „Weißer Folter“ auf den Aufruf des UN-Sonderberichterstatter Melzer Call for submissions on Psychological Torture and Ill-Treatment vorlegte.

a



Krieg im Land der Merkel: Es kann jeden treffen !
„Der kleine Mann von der Straße“ kämpft
genauso um das Leben seiner Kinder wie die geistige Denker-Elite.



.

.
Das Interview.

Prof. Dr. Aris Christidis, am 01.01.2017 wurde unser Film SCHACHMATT DER JUSTIZ … Prof. Christidis schreibt Rechtsgeschichte auf RASTATTT veröffentlicht. Dieser Film ist bis zum heutigen Tage 71.293 Aufrufe mal aufgerufen worden. Er ist einer der drei Aufklärungsfilme¹ für die Bundesregierung über das Menschenrechtsverbrechen Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome, kurz kid – eke – pas genannt.

1.     Was ist aus Ihrer Klage vor dem Oberlandesgericht Frankfurt gegen das Land Hessen mit einem Schadensanspruch von 25.000 € geworden? Der Vorsitzende Richter am OLG Frankfurt war damals Dr. Deichmann.

Professor Christidis erzählt hier über die Kämpfe um seine Kinder vor deutschen Gerichten.

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil III

Folgen Sie uns ! Bleiben Sie online und wachsam !

Lesen Sie demnächst in Teil IV und V die Antworten auf die Fragen

2.     Haben Sie weiterhin per Gericht versucht, durch den Dschungel der gegen Sie angesetzten Entfremdungsmechanismen zu kommen und einen Kontakt zu Ihren Kinder herstellen können ?
3.     Wie viele Gerichtsprozesse haben Sie insgesamt geführt und welche Gerichte waren daran beteiligt ? Können Sie alle Richter und die angerufenen Gerichte benennen ?
4.     Was ist Ihr Ziel und wie weit glauben Sie noch davon entfernt zu sein ? 
5.     Was muss sich an der deutschen Rechtsprechung dringend ändern, damit das Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas überwunden werden kann ?

Mitteilung an die Bevölkerung von Weiler am Schwarzen Brett

Zu welchen ZWEI AUFREIZENDEN LADIES pflegt eine Kelterner Autorität intime Beziehungen ?

Und in welchem Zusammenhang stehen diese zu den Angriffen auf die Leiterin der ARCHE ?

 

2020-03-22

Der Artikel, der die Frage nach einer Anzeige gegen den Bürgermeister von Keltern, Steffen Bochinger, aufwirft, hängt nun auch am Schwarzen Brett des Hellblauen Häuschens. Foto: Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler. In ihrem Artikel Anzeige gegen Bürgermeister Bochinger von Keltern ? spricht ARCHEVIVA von einer neuen Form von „Juden“verfolgung in der Gemeinde. Der im Herzen eines Leitbildteilnehmers festsitzende Giftstachel wurde im Leitbildprozess der Gemeinde Keltern unter Verantwortung von Bürgermeister Bochinger verursacht.

Das Gemeindeoberhaupt maßt sich nach Abschluss des Leitbildprozesses überdies an, eine Aussonderung von ihm unliebsamen Menschen angehen zu wollen. Einige Teilnehmer distanzierten sich per Einschreiben/Rückschein von diesen ungeheuerlichen Diskriminierungen. ARCHEVIVA berichtete über die menschenverachtenden Vorgänge im Artikel Schwere Entwürdigungen im Leitbild der Gemeinde Keltern.

Buntes Treiben im Hexenkessel, um sich gegenseitig zu decken ?

Nachfolgende Fragen drängen sich nach den immer wiederkehrenden Angriffen auf ARCHE – auch im Zusammenhang mit der Diskriminierung im Leitbild – zunehmend auf:

1. In welcher Beziehung stehen zwei in der Gemeinde tätigen Weilermer Mütter, die Denunziation, unterlassene Hilfeleistung und Falschaussagen gegenüber der Leiterin der ARCHE ausübten, zu einer Kelterner Autorität ?

2. Haben etwa intime Beziehungen zwischen den voneinander abhängigen Denunzianten Einfluss auf die Vorgänge gegen die Leiterin der ARCHE ?

Schützen sich die Täter unter dem Deckmantel der Verschwiegenheit wegen intimer Beziehungen, die sie versuchten geheim zu halten ? Sind die angeblichen Christinnen gar nicht so christlich, wie sie vorgeben ?

Bildstrecke zum Nachdenken: Abschaum der Gesellschaft

.
Bleiben Sie online. Wir berichten weiter.

Klicken Sie zur Weiterleitung auf ergänzende Texte die unterstrichenen Wörter an.

Anzeige gegen Bürgermeister Bochinger von Keltern ?

Eine neue Form von „Juden“verfolgung

Festsitzender Giftstachel aus dem Leitbildprozess: Gemeindeoberhaupt maßt sich Aussonderung von ihm unliebsamen Menschen an

2020-03-20

Bernd Schöpfle (Name geändert) und der „NEUE JUDENSTERN DER GEMEINDE KELTERN“ – und das ist bei Gott kein Faschingsscherz der Honigschlecker – ein neues Wahrzeichen des Ortes seit Durchführung des Leitbildprozesses im Jahr 2018/2019 mit seinem Verantwortungsträger Steffen Bochinger, Bürgermeister von Keltern. Keltern, eine „Gemeinde auf der Höhe der Zeit“, so lautete der An-Werbe-Slogan für das Mitmachen der Bürger im Leitbild der Gemeinde Keltern. Wird diese Höhe zum Sturz von Bochinger führen und ihn aus seinem Kelterner Chef-Sessel reißen ? Foto: Heiderose Manthey.

.
Weiler/Keltern-Ellmendingen. Laut Wikipedia war der Judenstern „eine öffentlich sichtbare Maßnahme zur Durchführung des Holocausts.“ … „Mit dem Kennzeichen ließen sich die Träger leichter für die damals beginnenden planmäßigen Judendeportationen in die von den Nationalsozialisten eingerichteten Ghettos, Konzentrationslager und Vernichtungslager in Osteuropa auffinden.“

Die Tür des Kelterner Rathauses blieb für Schöpfle verschlossen

Bernd Schöpfle (Name geändert) wollte vergangenen Dienstag beim Hauptamtsleiter der Gemeinde Keltern, Steffen Riegsinger, vorsprechen. Von diesem Gespräch erhoffte er sich die dringend klärende Antwort zu seinem Anliegen. Trotz Anruf und Klingeln musste Schöpfle vor der Tür stehen bleiben und sein Ersuchen aufgrund Unerreichbarkeit der Kelterner Verwaltung schriftlich einbringen.

Dokumente der stattgefundenen Diffamierung im Leitbild von Keltern vorgelegt – auch Bestätigung des Schreibens an den UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer

In seinem Schreiben formulierte Schöpfle die Bitte an Riegsinger, ihm aus den benannten Sachverhalten die Vergehen zu benennen, die Bürgermeister Steffen Bochinger ihm gegenüber während des Leitbild-Prozesses der Gemeinde Keltern begangen habe. Zur Feststellung fügte der Leitbildteilnehmer einen Brief Steffen Bochingers vom 29.04.2019 bei, ein Gedächtnisprotokoll verfasst vom 30.12.2019, ein weiteres Protokoll eines anderen Teilnehmers vom 03.01.2020 und die Bestätigung der ARCHE über das Absenden unterschiedlicher Anliegen an den UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer vom 15.03.2020.

Bernd Schöpfle will sich abgrenzen von dem „NEUEN JUDENTUM“ der Gemeinde Keltern

Leitbildteilnehmer Schöpfle sprach sich per Einschreiben/Rückschein gegen die Bloßstellung von benannten Personengruppen und deren Ausgrenzung aus der Gemeinde Keltern aus. Wie es zu dieser machtorientierten Ausgrenzung kam, schildert Schöpfle in seinem Protokoll und in mehreren Schreiben an den Bürgermeister.

In anonymisierter Form veröffentlicht ARCHEVIVA das Anschreiben von Bernd Schöpfle an Steffen Riegsinger, das Protokoll des Leibildteilnehmers A, das Protokoll des Leitbildteilnehmers B und das Schreiben der ARCHE als Bestätigung für die Absendung der Diskriminierung an die Vereinten Nationen – ein weiteres Beispiel aus der Gemeinde Keltern für öffentliche Denunziation mit Wissen der Verantwortlichen, jedoch ohne deren Eingreifen.


Reicht dieser Vorfall für die Entlassung/Amtsenthebung des Bürgermeisters ?
.
Oder wäre es zu diesem Zeitpunkt nicht doch klüger, er würde von sich aus zurücktreten ?

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil II

Wie weit geht ein Macht-System, um bedeutende Menschen unterdrückt zu halten ?

Erniedrigung – ein Zeichen von Korruption und Folter !

2020-03-17

Landgericht Frankfurt. Wir schreiben das Jahr 2017. Christidis wenige Minuten vor seinem 100sten (?) Prozess. Neben ihm Filmemacher Volker Hoffmann. Titelbild: EINGEBRANNT. Foto: Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler. Bezugnehmend auf unseren Artikel „Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil I – Mit einem solchen Instrumentarium lassen sich Dissidenten schnell und ‚demokratisch‘ ausschalten“ nehmen wir die Weiterführung der Offenlegung des kid – eke – pas Falles von Prof. Dr. Aris Christidis auf.

ARCHE führte in den letzten Wochen ein Interview mit dem von staatlichem Kinderraub und Entfremdung hoch betroffenen Akademiker, der bereits zweimal im Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments in Brüssel seinen Fall vortrug, für Berichte und Filme Journalisten zur Verfügung stand und im Merkel-Deutschland über 100 Prozesse führte – auf der Suche nach seinen beiden Söhnen.

Zur Geschichte – Der Ausgangspunkt

Der Film „Schachmatt der Justiz“ auf ARCHE VIVA Youtube und auf RASTATTT

Prof. Dr. Aris Christidis erlebt als Grieche eine Trennung von Frau und seinen beiden Söhnen, die sein Leben vollkommen verändert. Im Kampf um den Erhalt der Bindung zu seinen Kindern wird er mit Justiz-, Gutachter- und Jugendamtswillkür konfrontiert, die ihn immer tiefer in den Moloch der Menschenrecht verachtenden Justiz stürzt: Falschbeschuldigung und Korruption begegnen ihm jahrelang und versuchen ihn zu zermürben.

Nach über 100 Prozessen und zwei Vorträgen im Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments in Brüssel sieht er immer noch keine Möglichkeit seinen Söhnen im Leben begegnen zu können. Wichtiger Aufklärungsfilm über kid – eke – pas¹ und über den Prozess von Christidis vor dem Oberlandesgericht in Frankfurt. Christidis setzt zum Gegenschlag an:
Schachmatt der Justiz … Professor Christidis schreibt Rechtsgeschichte

Filme über Professor Christidis auf
ARCHEVIVA Youtube

Film
In den Fängen der Justiz I
Film In den Fängen der Justiz II dazu der Vortrag von Prof. Dr. Christidis
Aus dem Europäischen Parlament: Jugendamt nicht die politische Führung des Landes
GAG Gießen Die Richter und ihre Denker – Strukturen in der Justiz und im Gutachterwesen II
Film Rede vor dem Europäischen Parlament

Berichte auf ARCHEVIVA

Vom Antragsteller zum Kläger: Aris Christidis erneut vor Gericht
Christidis Aris Prof. Dr.
Prof. Dr. Aris Christidis: Tote durch Fehler in Justiz und im Gutachterwesen gilt es zu vermeiden ! Prof. Dr. Aris Christidis sollte kriminalisiert werden
Brüssel. Prof. Dr. Aris Christidis vor dem Petitionsausschuss im Europäischen Parlament
Der Justiz zum Fraß Professor
Christidis antwortet auf den Artikel „Koalitionskrach zum Kindeswohl“
Ist die Aktion “Gemeinsam gegen Sexuelle Gewalt” eine Lüge – direkt aus dem Ministerium ? 
Professor Christidis antwortet auf den Artikel „Koalitionskrach zum Kindeswohl“
Professor Christidis‘ Kampf um Gerechtigkeit und Reputation I

Professor Christidis‘ Kampf um Gerechtigkeit und Reputation II
Sorgerecht auf Mutter übertragen trotz attestierten Sexuellen Missbrauchs der Mutter an ihren Söhnen

Zu den Auswirkungen des Familienrechts in Europa

Aufklärungsfilme für die Bundesregierung von Volker Hoffmann und Heiderose Manthey

Gekreuzigte Väter
Schachmatt der Justiz
Familienzerriss

Wie geht es weiter ?

Lesen Sie schon bald und in weiteren Folgen mehr über die Rechts-Geschichte von Prof. Dr. Aris Christidis ! Bleiben Sie online, wach und misstrauisch !