Peter Jahr (MEP) antwortet auf die Presseanfrage bzgl. Erkundungsbesuch „Jugendamt“

Europäisches Parlament: Reisen müssen soweit wie möglich vermieden werden !

Vorschlag von ARCHE: Wir setzen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“ derweil – wegen der Pandemie – auch einfach aus !

2022-01-06
aktualisiert 2022-01-28

Das Europäische Parlament dreht einer möglichen Lösung des Menschenrechtsverbrechens einfach den Rücken zu. „Wegen der Pandemie !“ Ob diejenigen, die die Kindesmisshandlung betreiben, diese in der Zwischenzeit auch aussetzen – also wegen der Pandemie ? Foto: Heiderose Manthey.



.
Moskau / New York / Washington / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler. Nachdem das Europäische Parlament auf die Presseanfrage von ARCHEVIVA hinsichtlich des angekündigten Erkundungsbesuches nicht geantwortet hat, schreibt die Präsidentin der ARCHE Herrn Dr. Peter Jahr, Mitglied des Europäischen Parlaments, an.


Auf die Presseanfrage von ARCHEVIVA, veröffentlicht im Artikel

 

Unterstützt das Europäische Parlament das Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas durch Unterlassen ?

Presseanfrage von ARCHE an das EP wird nicht beantwortet – Jetzt Presseanfrage an Dr. Peter Jahr, MEP

Warum ändert sich nichts an den Praktiken der Jugendämter in Deutschland trotz mehrfachem Einschreiten des EP und warum sagt die Delegation so kurzfristig ab ?

Diese Absage wird schlussendlich den Missbrauchsopfern erteilt ! Interessiert es das EP nicht, dass täglich ca. 400 Kinder durch Entfremdung missbraucht werden ?

2021-12-29
aktualisiert 2021-12-30

antwortet die parlamentarische Referentin, Büro Peter JAHR, am 05. Januar 2022 um 16:57 Uhr im Namen des Europaparlamentariers mit nachfolgenden Worten:

 

„Die Verschiebung der Erkundungsreise basiert auf keinem politischen Hintergrund sondern ausschließlich auf der pandemischen Lage, in der Reisen so weit wie möglich vermieden werden sollten.

Die Verschiebung wurde einstimmig, fraktionsübergreifend beschlossen. Erkundungsbesuche leben von persönlichen Kontakten mit verschiedenen Anspruchsgruppen, welche derzeit leider nicht möglich sind. Der Erkundungsbesuch wird in 2022 nach geholt, sobald es die Lage zulässt.

Die Erkundungsreise des Petitionsausschusses soll dazu dienen, den EU-Abgeordneten zu zeigen, wie das deutsche Jugendamt in Praxis arbeitet, da wir Petitionen mit verschiedenen Aussagen zu diesem Thema bekommen haben.“

ARCHE bittet in dieser Zeitspanne die entfremdenden Elternteile und die Familien spaltenden Jugendämter und Familien zerstärenden Richter den Raub der Kinder ebenfalls zu verschieben und zwar so lange, bis die Europaparlamentarier ihren Einfluss auf das deutsche System der Abspaltung der Kinder von ihren Familien nach Trennung und Scheidung geltend gemacht haben.

„Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, muss wegen der Pandemie (zumindest) verschoben werden !
 
Aktualisiert 2022-01-28


Mit uns in die Zukunft.