ARCHEVIVA

Der Überblick über ARCHE

Ausrichtung und weltweite Tätigkeitsbereiche

2013-08-08

aktualisiert 2016-05-17, 2018-08-03 und 2020-05-08

Heiderose Manthey. Gründet im Jahr 2006 die ARCHE.

Heiderose Manthey. Gründet im Jahr 2006 die ARCHE.

.
Keltern-Weiler. Im Jahre 2006 als Unterstützungsmodell für Jugend- und Erwachsenenarbeit ins Leben gerufen, begab sich ARCHE  nach Aufbau einiger Projekte für Kinder und Jugendliche und des Offenen Arbeitskreises FREE – Freie Energiearbeit rasch auf Fahrt.

Zunächst agierend als Bürgerschaftliches Engagement mit Sitz in Keltern-Weiler, wurde ARCHE erweitert durch den am 15.10.2007 gegründeten ARCHE e.V. mit Sitz in Straubenhardt-Ottenhausen, später in Waldbronn-Reichenbach.

Bereits ein Jahr nach ihrer Entstehung begannen die Aufnahmen zu den ersten Kooperationspartnern.

Der Aufbau

Binnen kürzester Zeit wuchs ARCHE zu einem Kooperationsmodell heran, welches unter ARCHEZEIT bekannt wurde.

ARCHE richtete 2009 den ersten ARCHE-KONGRESS in Karlsruhe aus. Bis ins Jahr 2015 fanden  die ARCHE-KONGRESSE fast jährlich statt.

Im Jahr 2014 wurden die Veröffentlichungsmöglichkeiten der ARCHE ausgebaut. Das ARCHE TV – Studio im LebeGut-Haus entstand. Die ersten Gäste wurden interviewt. Bereits am 26.03.2015 konnte dieses Studio live streamen.

Ebenfalls im Mai des legendären Jahres 2014 rief Heiderose Manthey die KARLSRUHER FRIEDENS-PROKLAMATIONEN ins Leben.

Am 11.11.2017 gründete sie den noch nicht eingetragenen Zweigverein ARCHE mit Sitz in Keltern-Weiler.

Von 2014 – 2018 war ARCHE vorwiegend in Familienpolitischen Tätigkeiten für ihrer Familien und Eltern beraubten Kinder und für Trennungs- und Scheidungskinder im Europäischen Parlament und im Deutschen Bundestag unterwegs, sendete und berichtete direkt aus Brüssel und Berlin, schickte einen Hilferuf der kid – eke – pas – Betroffenen an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald J. Trump, baute den Kontakt zum Weißen Haus aus, wandte sich mit einer Rede an den Bundesdeutschen Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz und leistete wichtige Aufklärungsarbeit vor Ort.

RESOLUTION 09/15 – ein Bollwerk

In der RESOLUTION 09/15 – bestehend aus mehreren Expertisen – hat Heiderose Manthey Kinderraub, Eltern-Kind-Entfremdung und das komplette gesellschaftliche Versagen in beiden vorliegenden Tatbeständen nachgewiesen, das mannigfach in Deutschland geschieht. Kinder und Eltern und ganze Familien werden von Amtswegen zerstört. Als Leiterin der ARCHE hatte Manthey im  Juni 2018 Nachweise des Parental Alienation Syndromes erbracht, im vorliegenden von der ARCHE über Jahre verfolgten Fall als Stockholm-Syndrom verdeutlicht, mehrere Expertisen angefertigt, als Resolution verfasst und an die Gremien zur Aufklärung eines schweren Menschenrechtsverbrechens geschickt.

Die erste 144 Seiten umfassende Expertise reichte Heiderose Manthey am 30. September 2016 am Amtsgericht Pforzheim ein, als Vorlage zur Weiterleitung an die Vereinten Nationen konzipiert. Das jetzige 171 Seiten umfassende Werk, die sogenannte RESOLUTION 09/15 enthält neben einem Anschreiben an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, an den Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments, an den Vorsitzenden des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz im Deutschen Bundestag, Stephan Brandner, an dessen Stellvertreter, Prof. Dr. Heribert Hirte, und an die Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe, Dr. Uwe Schlosser, mehrere Expertisen mit Beweislagen zur Entstehung von Kinderraub, Eltern-Kind-Entfremdung. An konkreten Beispielen werden Nachweise des Parental Alienation Syndromes erbracht, im vorliegenden von der ARCHE über Jahre verfolgten Fall als Stockholm-Syndrom verdeutlicht.

Zusammenfasstung der Aktivitäten zur Überwindung von kid – eke – pas

In den vergangenen 20 Jahren hat ARCHE¹ auf Bundesebene, europa- und weltweit unzählige Berichte über Opfer, Einzelschicksale und Todesfälle aus Deutschland und aus vielen anderen Ländern im Zusammenhang mit dem Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, veröffentlicht, ARCHE hat eine weltweite Vernetzungsplattform für Opfer, Hilfsvereinigungen (NGO), Wissenschaftler und Experten eingerichtet, sie nahm die Berichterstattung aus dem Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments vor, führte die Berichterstattung der ARCHE und der IAoHRD an die UNO über mehrere Monate durch, formulierte und publizierte die Originalrede von ARCHE an den Bundesdeutschen Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, fertigte mehrere Anschreiben an die Kanzlerin von Deutschland, Dr. Angela Merkel, und forderte sie zum Handeln auf, ARCHE formulierte, schickte und veröffentlichte den Call for Help an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald J. Trump, und an den Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir W. Putin, sie versendete mit ihren Herausgaben SOS-Hilferufe in alle Länder, nach China und Japan und vollzog die öffentliche Beweisführung des nicht nur in Deutschland vorliegenden Menschenrechtsverbrechens kid – eke – pas.

Jetzt richtete ARCHE ihr Statement an die Weltöffentlichkeit.

.
Das Netzwerk

Mit der ARCHE bildet deren Gründerin und Leiterin, Heiderose Manthey, ein Netzwerk für ein Leben in guter Zukunft und erarbeitet mit Experten innovative Systeme in den Bereichen

  • Ökonomie
  • Ökologie
  • Technologie
  • Familie, Recht, Gesundheit, Natürliche Heilweisen
  • und neue Lebensformen

Ihr allgegenwärtiges Engagement für ein frei-kommunikatives Miteinander, das den Menschen dient, ist ihr größtes Anliegen. So erschuf sie die FREE – Freie Energiearbeit und innerhalb derer die KOM-FREE, eine Technik der Freien Kommunikation in Verbindung mit FREE Freier Energiearbeit, um die Hintergründe des Verhaltens zwischen Menschen zu eruieren und Konflikte im kommunikativen Austausch zur nachhaltigen Lösung zu führen.

Allein das Erkennen der Entstehung der spaltenden Blockaden zwischen den Menschen ist die Auflösung von Gewalt, Aggression und Machthaberei.

.
Überwindung von kid – eke – pas

ARCHE ist seit ihrer Gründung im Jahre 2006 zu einem der bedeutendsten, weltweit aktiven Netzwerke herangewachsen, um ‚Kindesraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome‘ zu überwinden.

Lebensgarant für einen nachhaltigen Frieden

„Das Etablieren und konsequente Durchsetzen des Rechtes der Kinder auf ihre beiden Eltern, auf ihre Geschwister und auf ihre Großeltern, also auf ihre Familie, ihre Heimat und auf ein gutes Leben in ihrer Heimat, auch oder gerade nach Trennung und Scheidung, ist der Lebensgarant für einen nachhaltigen Frieden.

Diesen umzusetzen, ist unser Ziel.“, so Heiderose Manthey.

.
Das Engagement

Diesem Engagement schlossen sich immer mehr Menschen an.
Einige stellen sich hier mit ihren eigenen Botschaften vor:

¹Auf der Suche nach der von ihr im Alter von 8 und 11 Jahren geraubten und bis zum heutigen Tage massiv entfremdeten Söhne gründete Heiderose Manthey die ARCHE.