Archiv der Kategorie: kid – eke – pas Kindesraub in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental-Alienation-Syndrome

Holger Fritz zwingt erneut den 1. Oberamtsanwalt in den Zeugenstand

Justiz hoffnungslos überfordert mit ihren bisherigen Handlungsweisen

Selbst-Verteidigung eines Vaters im 13. Verhandlungstag: (Politisch) zugelassener kid – eke – pas – Fall in Deutschland trieb kriminelle Blüten

2019-10-15

Angeklagter Holger M. Fritz. Verteidigt sich selbst am kommenden Freitag, 18. Oktober 2019, im 13. Verhandlungstag. Foto: Heiderose Manthey.

.
Rastatt. Nach über fünf Stunden im Zeugenstand ist der ehemalige Ankläger Helmut Schäfer nicht entlassen. Versuchten Richterin Angelika Binder und Staatsanwalt JanMarc Schwengers, stellvertretender Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, mit verbalen und nonverbalen Spielereien ihren Kollegen Schäfer zu schützen ? Schwengers Mimik sprach jedenfalls Bände ! Der Angeklagte erwirkte dennoch am vergangenen Sitzungstag 19 Beschlüsse.

Am 18.10.19 um 09:00 Uhr wird Staatsanwalt Schäfer im Zeugenstand erneut den Fragen des Angeklagten Fritz Rede und Antwort stehen müssen. 

Der nächste Verhandlungstermin wird mit Spannung erwartet.

Eine kid – eke – pas Geschichte bis zum Abwinken

Holger M. Fritz, gelernter Gärtner mit anschließendem BWL-Studium, ist wegen Tierquälerei und Übler Nachrede angeklagt. Nach eigenen Angaben hatte er zehn Pferde auf der Rennbahn stehen und dort seiner jüngsten Tochter und deren Freundin, Tochter seines ehemaligen Mitarbeiters, Reitunterricht gegeben.

Die Mutter seiner Tochter und der fristlos entlassene Mitarbeiter schließen sich zusammen, wobei die Mutter den Mitarbeiter dafür bezahlen würde, den Angeklagten schwerer Straftaten zu bezichtigen, u.a. der Tierquälerei, ein in tierärztlicher Behandlung stehender Althengst diente als Beweis. Der Angezeigte erlebt am 09. Juni 2015 einen (organisierten) Shitstorm über Facebook.

Welche Rolle spielt Staatsanwalt Helmut Schäfer (auf dem Foto rechts), der neben seinem Kollegen im Gerichtssaal agiert, obwohl er als Zeuge geladen wurde ?

Der ehemalige Mitarbeiter von Fritz soll acht der in seinem Eigentum stehende Pferde als Hehlerware verkauft haben, auch die Stute seiner Tochter. Die Mutter habe diesen Verkauf u.a. beim Familiengericht dafür benutzt, ein für die Tochter vom Vater erzeugtes Trauma nachzuweisen, wohlgemerkt vor dem Verkauf des Pferdes.

Weitere Schikanen seien hinzugekommen, über Polizei und der Polizistin der Polizeistation auf der Rennbahn Iffezheim, um sich auf diese Weise der gemeinsamen Tochter zu bemächtigen.

Insgesamt wurden ca. 40 Strafverfahren gegen den Angeklagten eingeleitet, die alle eingestellt seien und nur dazu gedient hätten, ein Anscheinsbild zu schaffen.

Zwei der ca. 40 Strafverfahren sind noch anhängig

Der Angeklagte äußert, er habe die Verquickungen und die strafbaren Handlungen beweisunterlegt aufgedeckt. Der nun wieder im Verfahren stehende aktive Staatsanwalt muss erneut in den Zeugenstand – ein Novum.

Richterin Angelika Binder soll am 12. Verhandlungstag den Gerichtssaal fluchtartig verlassen haben: Foto: Heiderose Manthey.

Beim vorletzten Termin, am 20. September 2019 sei die Richterin aus Panik aus dem Gerichtssaal geflüchtet. Die Kindsmutter wäre von der Zeugin Zepfel schwer belastet worden.
Fritz spricht von einem Korruptionsskandal, der bereits aufgeflogen sei und nun solle mit allen Mitteln ein drohender Flächenbrand gestoppt werden.

Der Richterin am Amtsgericht Rastatt, Angelika Binder, wirft Fritz Rechtsbeugung in mehreren Fällen vor. Die alles entscheidende Frage sei, wer der Eigentümer der Pferde im Anklagezeitraum war. Dies könnte bedeuten, dass nach der Argumentation des Gerichts und der Staatsanwaltschaft, der ehemalige Mitarbeiter und die Mutter der gemeinsamen Tochter die Pferde verkauften, ohne Papiere, d.h. sich als Eigentümer ausgaben, gegen diese wegen Diebstahl nicht ermittelt worden sei, um Fritz anzuklagen und verurteilen zu können.

Ferner gibt Fritz an, die Vernetzungen und Verquickungen der involvierten Behörden seien aktenkundig nachgewiesen. In ursprünglich zwei Terminen hätte die Richterin den Angeklagten Fritz abfertigend verurteilen wollen, nun sei er im 13. Prozesstag angelangt und immer noch sei kein Ende in Sicht. Der Vater kämpft.

Zum Film JUSTIZ-TERROR in Rastatt

Der Prozess. Kafka ? Fritz ? Gibt es einen Unterschied ? Foto: Heiderose Manthey.

Filmemacher Volker Hoffmann: „Wenn Sie diesen Film angeschaut haben, werden Sie als Justizkenner automatisch an den Roman von Franz Kafka „Der Prozess“ erinnert. Das Werk gilt als Beispiel für die existenzialistische Not des modernen Individuums, das „schuldlos schuldig“ durch Juristen in einen Strudel unwirklich-irrationaler Ereignisse hineingezogen wird, um es dann „schuldig“ zu sprechen und unschuldig hinzurichten.

Nichts anderes findet derzeit beim Amtsgericht Rastatt gegen den Unternehmer Holger Fritz statt. Seit Jahren wird er von der Justiz verfolgt, war sogar in Untersuchungshaft (6 Tage) und wird nunmehr seit 12 Verhandlungstagen seiner Lebenszeit beraubt.“

In derselben Küche groß geworden ?

Auffallend war am 12. Prozesstag, dass die Richterin Zuhörer ermahnte wegen einer geringfügigen und leisen Gesprächsaufnahme innerhalb der eigenen Reihen, der Staatsanwalt oberlehrerhaft mit strengem Blick sogleich mit einem scharfen Blick hinterher setzte.

Der Staatsanwalt und Zeuge wurde aber von Seiten der Richterin nicht ermahnt wegen ungebührlichen und flegelhaften Verhaltens und Provokation des Angeklagten mit süffisantem Grinsen. Und selbst als sich der Zeuge langgestreckt nach hinten über seinen Stuhl warf, um damit zu demonstrieren, dass er die Fragen des Angeklagten und Verteidigers Fritz nicht mehr „ertragen“ könne, diese Mimik und Gestik ging ohne Ermahnung von Seiten der Richterin vonstatten. Der Angeklagte selbst bemerkte die Aktionen des Staatsanwaltes und brachte dies zur Sprache.

Der ZEUGE Schäfer richtet sich auf der Seite der Staatsanwaltschaft häuslich ein. Foto: Heiderose Manthey.

Irgendwie konnte man sich als Zuschauer des Eindrucks nicht erwehren, dass sowohl Richterin, als auch Staatsanwalt und Zeuge in dieselbe „Küche“ gehörten. Schließlich suchte die Richterin bei fast jeder Frage und bei fast jedem Statement den Augenkontakt zu Staatsanwalt Schwengers. Diesem schien die Anlehnung der Richterin an ihn, den Staatsanwalt, willkommen zu sein.

Warum der Zeuge Schäfer nach der „Vernehmung“ im Gerichtssaal verbleiben durfte, um seine Formulare auszufüllen, das muss an dieser Stelle auch noch angefragt werden. Schließlich fiel aber der Richterin dann doch noch ein, dass der 1. Oberamtsanwalt Schäfer den Raum zu verlassen habe, weil er ja als „Zeuge“ geladen worden war und nochmals vernommen werden solle.

Ob Oberamtsanwalt Schäfer seine Staatsrobe samt Kravatte wieder vor seiner Zeugenaussage am kommenden Freitag auf der Staatsanwaltsseite im Gerichtssaal ablegen wird, bleibt bislang noch ein Geheimnis.

Prozessbeobachter werden zum nächsten Termin am 18. Oktober 2019 um 09:00 ins Amtsgericht Rastatt gebeten. Dort wird Staatsanwalt Schäfer im Zeugenstand erneut den Fragen des Angeklagten Fritz Rede und Antwort stehen müssen. 

ARCHE gibt bekannt: Manthey hat gewonnen !

Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim – scheitert vor dem Landgericht

Wer ist der Kopf des Täterkreises ?

2019-10-13

Das Schiff hat sich gedreht. Jetzt kommen die Denunzianten dran. Foto: Heiderose Manthey. Heute früh um 09:26 Uhr.

 

Keltern-Weiler. Am Schwarzen Brett der ARCHE ist heute Morgen um 09:23 Uhr ein neues Plakat angeschlagen worden. Der Mühlenprozess hat eine neue Eskalationsstufe erreicht. Die Denunziation vor Ort gegen Heiderose Manthey ist jetzt gerichtsbekannt.

Nun sind weitere Zeugen aufgerufen, die die Denunziation der von kid – eke – pas betroffenen Mutter mit betrieben oder mit verfolgt haben. Denunziationen am Wohnort können tödlich sein für von Kinderraub und Entfremdung ihrer Kinder Betroffene. Staatlich legalisierter Kinderraub ist immer noch ein gesellschaftlich unterstütztes Menschenrechtsverbrechen. Helfen Sie mit, dass Kinderraub geächtet wird ! Werden Sie mutig und sagen Sie aus ! Die Denunziationen vor Ort müssen gestoppt und die bislang versteckten Täter bestraft werden.

Vor allem wird die nachfolgende Frage zu klären sein: Wer ist der Kopf des Täterkreises ? Wem ist der Täterkreis hörig ? Ist es jemand aus der Mühle Beck in Keltern-Weiler oder ließ sich der einzige aktive Müller Martin Becker nur als Handlanger benutzen ?

Zum Film aus dem Amtsgericht Pforzheim

ARCHE: Manthey kickt Strafprozess

.
Lesen Sie hier weiter: Wer ist der Kopf des Täterkreises ?

Wer ist der Kopf des Täterkreises ?

Lesen Sie auch die Stellungnahme des Rechtsanwaltes und ehemaligen Familienrichters Jürgen Rudolph: Der boykottierende Elternteil ist durch nichts zu erreichen, durch gar nichts  

Familienrichter Rudolph zur Gewaltausübung der Entfremder und zu den Auswirkungen der Entfremdung auf die eigenen Kinder

Ist kid – eke – pas so gefährlich, weil Einsamkeit die Todesursache No. 1 ist ?

„Gemeinschaft bedeutete Überleben – Alleinsein den Tod !“

Spitzer: „Das Gefühl für Empathiefähigkeit und für die Denkfähigkeit, die Perspektive des anderen einzunehmen, haben in den letzten Jahrzehnten deutlich abgenommen“

2019-06-13

Zeichen der Einsamkeit. Wenn keiner mehr da ist. Wenn die Welt zum Feind wurde. Foto: Heiderose Manthey.

.
Weiler. Wer kennt es nicht das bauchverzehrende Gefühl der Einsamkeit ? „Wir alle fühlen uns mal einsam – aber in den letzten Jahrzehnten ist dieses Gefühl für Millionen von Menschen zur Normalität geworden.“ 

Gerade Menschen, deren Familien durch Krieg, Vertreibung, Flucht, Entwurzelung, Beziehungsrisse, auch durch Scheidung und Kinderraub zerstört wurden und die zusätzlich noch gesellschaftlicher Ächtung, Ausstoß aus der Gesellschaft ausgesetzt sind, Verfolgung durch Justiz, Polizei und Staatsanwaltschaft erleben mussten, sind ganz besonders stark von Isolation betroffen.

Sie fliehen zum Schutz vor Verfolgung und Diskriminierung in die Einsamkeit, um überhaupt überleben zu können. Gewaltsame Bindungsabbrüche bringen Eiseskälte und tödliche Einsamkeit hervor. Betroffene torkeln von einem psychischen Tod in den anderen. Können Menschen aus der tödlichen Isolation wieder herausfinden ?

Einsamkeit kann für alle tödlich werden

Das nachfolgende Video erklärt in sehr beeindruckender Weise die Gründe, warum für uns alle Einsamkeit tödlich wird. Die wichtigsten Thesen dazu entnehmen sie den angefügten Textbausteinen.

 

Zum Video auf Youtube

Thesen aus dem Video

Wenn Einsamkeit tödlich wird …

„… In den letzten Jahrzehnten ist das Gefühl von Einsamkeit chronisch geworden.
… In Großbritannien geben 60% der 18 bis 34-Jährigen an, sich ziemlich oft einsam zu fühlen.
… In den USA fühlen sich 46% der gesamten Bevölkerung regelmäßig allein.
… Einsamkeit trifft bei weitem nicht nur Menschen, die sozial nicht kompetent sind. Laut Studien haben soziale Kompetenzen kaum Einfluss auf soziale Kontakte.
… Einsamkeit kann jeden treffen. Geld, Ruhm, Macht, Schönheit, Sozialkompetenz, ein feiner Charakter … das alles kann nicht vor Einsamkeit schützen. Einsamkeit liegt in deiner Natur.
… Einsamkeit ist ein Signal des Körpers wie Hunger. Einsamkeit macht dich auf deine sozialen Bedürfnisse aufmerksam. Ein guter Indikator für deine Überlebenschancen.
→ Gemeinschaft bedeutete Überleben – Alleinsein den Tod ! …“

Lesen Sie hier mehr dazu: Dinge Erklärt – Kurzgesagt

Quellen und weitere Infos finden Sie hier.

Das Hirn ändert sich mit dem Gebrauch …

Wichtige Aussagen aus dem Interview mit Manfred Spitzer

Und noch ein ganz neuer Befund auf Zeitleiste 09:15: „Amerikanische Mädchen, bei denen hat sich die Selbstmordrate in den letzten Jahren verdoppelt und die Suizidalität nimmt mit jeder Stunde Medienkonsum so (Spitzers Arm geht steil nach oben) zu.“

Zeitleiste 10:30: „Die neuesten Zahlen aus den USA: Die 8-12jährigen haben sechs Stunden Medienkonsum täglich im Durchschnitt und die 13-18jährigen haben 9 Stunden Medienkonsum täglich im Durchschnitt.“ Draußen sein, Sport machen, musizieren, miteinander reden … das alles tun sie nicht mehr.

Zum Interview mit dem Psychiater, Hochschullehrer und Autor Manfred Spitzer auf Youtube: „Die Todesursache Nummer eins heißt Einsamkeit

Die wichtigsten Zahlen und Thesen finden Sie hier.

Bruselas ha dicho varias veces que Alemania tortura

La presidenta arrodillada en frente a una madre desmayada

Heiderosa Manthey: „¡No gana la cosa, ni la emoción! ¡Sólo la humanidad triunfa!“

2019-06-11

Übersetzung des Originaltextes von 2015-05-06 ins Spanische

La madre llora de dolor y se colapsó. Foto: Heiderose Manthey.

.
Keltern. Vier Jahre nach dem zweiten Besuch von ARCHEVIVA im Europäischen Parlament in Brüssel meldet sich eine ehrenamtliche Übersetzerin und überträgt den Text über den Zusammenbruch einer ihres Kindes beraubten Mutter vor dem Petitionsausschuss ins Spanische.

Die Thematik hat nicht an Bedeutung verloren. kid – eke – pas passiert täglich und immer mehr Kinder und Eltern sind betroffen.

Lesen Sie hier weiter.

Liegt dem Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz vor: RESOLUTION 09/15

Was kümmert Politiker ihr Geschwätz von gestern ?

2019-06-09

MdB Marcus Weinberg. CDU. Startbereit für seine Rede zum Wechselmodell am 15. März 2018 im Deutschen Bundestag. Berlin. Foto: Heiderose Manthey.

.
Keltern. Heiderose Manthey hakt nach: „Habe Marcus Weinberg (wiederholt) und Dr. Frauke Petry (erstmalig) angeschrieben …

2019-06-08: Heiderose Manthey an Marcus Weinberg

„Ich informierte Sie bereits im April 2019 in Facebook darüber, dass die RESOLUTION 09/15 dem Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz vorliegt, ebenso dem Hauptquartier der UNO, dem Europäischen Parlament, Petitionsausschuss. Sie schildert exemplarisch einen Fall von kid – eke – pas, der sich nun über 21 Jahre in deutschen Gerichten abspielt.

Siehe RESOLUTION 09/15 – ein Bollwerk. In mehreren Expertisen Kinderraub und Eltern-Kind-Entfremdung und komplettes gesellschaftliches Versagen nachgewiesen. Menschen mit klarem Menschenverstand und Liebe in ihrem Herzen sind hilflos einem gnadenlosen Hirn-System ausgeliefert.

Die erste 144 Seiten umfassende Expertise reichte Heiderose Manthey am 30. September 2016 am Amtsgericht Pforzheim ein, als Vorlage zur Weiterleitung an die Vereinten Nationen konzipiert. Das jetzige 171 Seiten umfassende Werk, die sogenannte RESOLUTION 09/15 enthält neben einem Anschreiben an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, an den Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments, an den Vorsitzenden des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz im Deutschen Bundestag, Stephan Brandner, an dessen Stellvertreter, Prof. Dr. Heribert Hirte, und an die Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe, Dr. Uwe Schlosser, mehrere Expertisen mit Beweislagen zur Entstehung von Kinderraub, Eltern-Kind-Entfremdung. An konkreten Beispielen werden Nachweise des Parental Alienation Syndromes erbracht, im vorliegenden von der ARCHE über Jahre verfolgten Fall als Stockholm-Syndrom verdeutlicht.

Politik- und Justizversagen bei kid – eke – pas nachgewiesen

Politik- und Justizversagen werden in der RESOLUTION 09/15 genauso nachgewiesen wie das Versagen der ihnen angegliederten exekutiv wirkenden Organe und weiterer unsäglicher sogenannter „Helfer“einrichtungen, Psychosoziale Dienste, Kirchen und Gemeinden. Im Anschreiben werden besonders die Hilfe verweigernden angeschriebenen politischen Institutionen und Instanzen bis hin zur Bundeskanzlerin heraus gestellt.“

Lesen Sie auch

EuGH: Deutsche Staatsanwaltschaften zu abhängig für Europäischen Haftbefehl

Süddeutsche Zeitung: Eine helfende Hand im Scheidungskrieg

kid – eke – pas – Betroffene leiden über Generationen !

Altrichter Prestien und die Bewegung der Väter in Deutschand

2019-06-06

Altrichter Hans-Christian Prestien. Der Richter, der neben dem ehemaligen Richter Jürgen Rudolph einen sehr großen Einfluss auf die Bewegung der Väter in Deutschland nahm. Fotos: Heiderose Manthey und Hermann Danne.

.
München. „Die Kinder leiden oft ein Leben lang, wenn die Eltern sich trennen. Einen pensionierten Richter lässt das nicht ruhen. Unermüdlich kämpft er für seine Idee, die Rechte von Trennungskindern zu stärken.“

Lesen Sie den Bericht von Rainer Stadler, Berlin in der Süddeutschen.

 „Sorgerechtsverfahren haben oft verheerende Folgen für die Kinder. Sie bekommen vermittelt, dass sich Konflikte nicht friedlich lösen lassen. Richter Prestien findet: Sie brauchen vor Gericht Unterstützung.“

Dazu Michael Baleanu auf Facebook :

„Solche Richter braucht das Land. Aber auch eine Gesetzgebung, die Richter aus dem Amt entfernt, wenn sie §171 StGB nicht konsequent bei „bösartigen“ Eltern anwenden. Und sicherlich eine Gesetzgebung, die konsequent den Kindern BEIDE Eltern sichert und nicht gegeneinander ausspielt.“

Zu Prestien veröffentlicht Baleanu nachfolgenden Text

Text aus einer Facebook-Veröffentlichung von Michael Baleanu.

.
Michael Baleanu war Redner auf der Demo in Köln, einer jährlichen Veranstaltung des VAfK Köln e.V. unter Hauptorganisator und 1. Vorstand Hartmut Wolters.

Bildstrecke der Demonstration „Allen Kindern beide Eltern“ in Köln
.

.
Fotos von der Demo in Köln mit freundlicher Genehmigung von Hermann Danne.

Nächste Demo in Köln am 30. Mai 2020

Und jetzt schon vormerken: Die nächste Demo in Köln ist für den 30.05.2020  anberaumt. Die Väterbewegung in Deutschland „Meine Kinder – Mein Herz – Mein Stolz – Mein Leben – Meine Leidenschaft“ lädt ein zur bundesweiten Demonstration „Allen Kindern beide Eltern!“, beginnend um 13 Uhr am Domvorplatz beim Hauptbahnhof.  Jeder Verein, ob väterlich oder mütterlich orientiert, ist eingeladen die Demo zu unterstützen und zu kooperieren, sofern sich die Ziele gleichen !

„Für ein modernes Familienrecht, in dem Eltern-Kind-Entfremdung, Falschbeschuldigungen, fehlerhafte Gutachten und unberechtigte Inobhutnahmen keinen Platz mehr haben dürfen !“

Motto: We are family ! Kinder brauchen Mapa & Papa. Für das Wechselmodell als Leitbild im Gesetz – auch in Deutschland.

Kurznachrichten zu kid – eke – pas

Neue Westfälische: „Zwei von drei Gerichtsgutachtern haben keine Approbation“

Rheinpfalz: „Jährlich 150.000 Kindesentführungen nach Japan“

Augsburger Allgemeine: „Wie ein Nördlinger um seine zwei entführten Söhne kämpft“

2019-06-02

Kurznachrichten. Links zu Themen, die kid – eke – pas betreffen ! Foto: Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler. ARCHEVIVA ist dankbar, wenn sich kid – eke – pas – Betroffene mit eigenen Beiträgen melden, damit wir schnell vernetzen und so zur Weiterverbreitung der weltweit laufenden Menschenrechtsverbrechen berichten können. Nur über die Offenlegung dieser Verbrechen kann kid – eke – pas überwunden werden.

Herzlichen Dank an Björn Echternach, der seinen Kampf um seine Kinder in mehreren Zeitungen veröffentlichen ließ !

„Björn Echternachs Kinder sind von der eigenen Frau entführt worden – nach Japan. Dort sind Kindesentführungen eine beliebte Methode im Trennungskrieg. Und die Väter ziehen fast immer den Kürzeren.“

Lesen Sie den gesamten Bericht in der Rheinpfalz Jährlich 150.000 Kindesentführungen nach Japan

Und in der Augsburger Allgemeinen Wie ein Nördlinger um seine zwei entführten Söhne kämpft

„Als sich Björn Echternach von seiner japanischen Frau trennt, bringt sie die Kinder in ihre Heimat – obwohl sie kein Sorgerecht hat. Der Beginn eines Dramas.“

Spiegel Online Kampf um Sorgerecht in Japan Herr Echternach vermisst seine Kinder

„In Japan kämpfen zahlreiche Ausländer um ihre Kinder, die von geschiedenen oder getrennt lebenden japanischen Ehepartnern dorthin gebracht wurden. Von der japanischen Justiz haben Betroffene kaum Hilfe zu erwarten.“

Frankfurter Rundschau Kindesentführungen Einfach weg

Süddeutsche Fälle von Kindesentführungen nach Japan

„Wenig Mitleid für verlassene Väter …

  • Nach Angaben des japanischen Außenministeriums sind derzeit 99 Fälle internationaler Kindsentführungen nach Japan anhängig, sechs davon aus Deutschland.
  • Häufig setzen sich die Frauen nach Japan ab und verweigern den Vätern Kontakt zum gemeinsamen Nachwuchs.
  • Trotz rechtlicher Verpflichtung Japans ist bis jetzt kein Fall einer erfolgreichen Rückführung bekannt …

Auch nachfolgender Missstand trägt dazu bei, dass kid – eke – pas möglich ist !

Neue Westfälische Zwei von drei Gerichtsgutachtern haben keine Approbation

Zwei Drittel der psychologischen Gutachten in familienrechtlichen Verfahren enthalten fachliche Mängel. Von den Fehldiagnosen sind laut einer Studie immer häufiger Mütter betroffen …“

Kommt morgen nach Köln !

Demo für das Recht der Kinder auf beide Eltern

Weitere Angebote des VAfK Köln: Beratung für Eltern bei Problemen mit Sorgerecht, Umgangsrecht, Jugendamt

 

Dritte internationale Konferenz der Parental Alienation Study Group

Philadelphia, Pennsylvania, USA – 12. bis 14. September 2019

ARCHE-Empfehlung: Internationale Zusammenarbeit mit kid – eke – pas Experten

2019-05-22

ARCHE – Empfehlung: pasg

.
Weiler. ARCHE empfiehlt die Website von pasg, Parental Alienation Study Group, einer Studiengruppe, die die Entfremdung der Kinder von ihren Eltern untersucht
. Die Parental Alienation Study Group, Inc. (PASG) ist laut Angaben auf der Homepage ein internationales, gemeinnütziges Unternehmen. Sie soll 500 Mitglieder haben – hauptsächlich bestehend aus Psychologen und Juristen aus 52 Ländern.

Sie hat ihren Sitz in 1313 Twenty-First Avenue South 209 Oxford House Nashville, TN 37232

Die Mitglieder der PASG sind daran interessiert, die Öffentlichkeit, Psychiater, Gerichtsmediziner, Anwälte und Richter über kid – eke – pas zu informieren. PASG-Mitglieder seien auch daran interessiert, Forschungen zu Ursachen, Bewertung, Prävention und Behandlung der Entfremdung der Eltern zu entwickeln und zu fördern.

Appell an Betroffene und Experten: Nehmen Sie Kontakt auf, vernetzen Sie sich !

pasg-logo

Zur Website.

.
Wörtlich heißt es auf der Website: „Parental Alienation -Parental alienation sometimes occurs when parents engage in a high-conflict separation or divorce. Parental alienation means that the child has become enmeshed with one parent (the preferred parent) and has rejected a relationship with the other parent (the target parent) without legitimate justification.“

Eltern-Kind-Entfremdung

Die Entfremdung von den Eltern tritt manchmal auf, wenn sich die Eltern in einem Konflikt trennen oder scheiden lassen. Eltern-Kind-Entfremdung bedeutet, dass das Kind mit einem Elternteil (dem bevorzugten Elternteil) verstrickt ist und eine Beziehung mit dem anderen Elternteil (dem Zielelternteil) ohne berechtigten Grund abgelehnt.

Dritte internationale Konferenz der Parental Alienation Study Group
Philadelphia, Pennsylvania, USA – 12. bis 14. September 2019

Laut Angaben finde die PASG2019 im DoubleTree by Hilton Hotel statt. Diese dreitägige Konferenz wird Präsentationen zu vielen Aspekten der Eltern-Kind-Entfremdung beinhalten, einschließlich der Identifizierung und Diagnose der Entfremdung, ferner Interventionen, Forschung und rechtliche Fragen. Die Konferenz richtet sich an psychiatrische Kliniker, Angehörige der Rechtsberufe, Schriftsteller, Forscher, Fürsprecher von Kindern sowie an Eltern und Großeltern, die ein ernsthaftes Interesse daran haben, etwas über die Entfremdung der Kinder von ihren Eltern zu lernen.

Bücher der PASG Mitglieder

Mitglieder – Member Websites

Kurznachricht

Aargauer Zeitung veröffentlicht ein Interview mit Familienrichter Bruno Roelli

Bei Entfremdung vom Vater übernehmen die manipulierten Kinder die Sicht ihrer Mutter

… und bei der Entfremdung von der Mutter ?

2019-05-16

Kurznachrichten. Verlinkungen zu Themen, die kid – eke – pas betreffen ! Foto: Heiderose Manthey.

.
Aarau. „Bruno Roelli hat sich als Familienrichter im Kanton Luzern für das Recht der Kinder auf beide Eltern eingesetzt. Im Interview erzählt er aus der Praxis.“

Roelli kennt die traurigen Geschichten: „Die Entfremdungsthematik begann in den Achtzigerjahren mit der Zunahme der Scheidungsverfahren. Aber ich kann mir auch vorstellen, dass mit den 68er-Jahren und der Erosion der Glaubwürdigkeit der staatlichen Instanzen Gerichte an Autorität zu verlieren begannen. Deshalb der gefährliche Weg zur Selbstjustiz. Als Kampfmittel wurden dann immer mehr auch Missbrauchsvorwürfe eingesetzt.

Mediation als Pflicht

Wäre ich noch Richter, könnte ich mir das sehr gut vorstellen. Pflicht-Mediationen sollten dort angeordnet werden, wo sich die Eltern nicht einigen können. … “

Lesen Sie hier weiter.