Archiv der Kategorie: Kinder Eltern Familie Staat Finanzen Gender-Ideologie, Pädophilie und Frühsexualisierung

ALARM: Anzahl transsexueller Kinder drastisch gestiegen

Ausgeschlachtet bis zum Letzten: Der Sexuelle Körper und der staatlich angeordnete Zwang zur Lehre „Offenbarung von Sexualpraktiken“ für unsere Kinder

Geschlechtsidentitätsstörung zwischen 2009 und 2018 von rund 100 Kindern und Jugendlichen auf 2.500 gewachsen

2018-11-24

Bioethikerin und Juristin Dr. Stephanie Merckens brachte es in Frankfurt auf den Punkt: Mittels Schaubild erstellte sie eine Auflistung der Entstehungsmöglichkeiten eines Kindes. Versteht sich „Sexuelle Vielfalt“ schlussendlich als Egotrip, den Kinderwunsch eines Menschen oder Paares oder gleich mehrerer Personen auf Biegen und Brechen – schlussendlich gelöst über einen dicken Geldbeutel bzw. über die auf uns alle umgelegten Leistungen der „Krankenkassen“ – zu verwirklichen ? Ware Kind. Öffnung der Ehe = Folgen für alle.

.
Berlin.“Ärzte und Psychologen registrieren mehr Fälle von Kindern und Jugendlichen, die sich fremd in ihrem Körper fühlen und ihr Geburtsgeschlecht ändern wollen. Die Behandlungszahlen hätten sich allein in der Münchner Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie seit 2013 verfünffacht; ähnliche Steigerungsraten verzeichneten die Spezialambulanzen in Hamburg, Berlin und Frankfurt, berichtet die Zeit.

Dr. Stephanie Merckens. Bioethikerin und Juristin. Erstellt die Schautafel der „Sexuellen Vielfalt“ – Die staatliche Zwangsindoktrination und zu frühe Konfrontation mit den Sexualpraktiken außerhalb des Geborgenheit gebenden Familienkreises hat Folgen für unsere Kinder. Foto: Heiderose Manthey

Mitunter outeten sich an einzelnen Schulen oder Orten direkt mehrere Jugendliche gleichzeitig als Transgender. „Das widerspricht jeder medizinischen Wahrscheinlichkeit. Es muss da andere Gründe geben“, vermutet der Kinder- und Jugendpsychiater Alexander Korte in der Wochenzeitung.

Anders als bei Erwachsenen, wo die Geschlechtsangleichung von Mann zu Frau häufiger vorkomme, sei das Verhältnis bei Jugendlichen umgekehrt. „Wir behandeln mittlerweile zwischen siebzig und achtzig Prozent Transjungen, also als Mädchen geborene Jugendliche“, sagte Saskia Fahrenkrug, die Leiterin der Spezialambulanz am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Spezialisten beobachten den Trend der Zeit zufolge weltweit. So seien die wegen einer Geschlechtsidentitätsstörung behandelten Kinder und Jugendliche im „Gender Identity Development Service“ der Londoner Tavistock-Klinik zwischen 2009 und 2018 von rund 100 auf 2.500 gewachsen. © may/EB/aerzteblatt.de“

Lesen Sie auch

„Öffnung“ der Ehe für alle – eine langfristig geplante Zerstörung der Kinder ?

Schulungen des VAfK Köln zur Überwindung von kid – eke – pas

Familiengerichtliches Verfahren zur Vorbereitung einer Verfassungs- und Menschenrechtsbeschwerde und Ausbildung zum Beistand

2018-11-13

Klären auf über Familiengerichtliche Verfahren, Möglichkeiten gegen die Menschenrechtsverbrechen vorzugehen und bilden zum Beistand aus: Hartmut Wolters und Franzjörg Krieg.

.
Köln. Der VAfk Köln bietet zwei Ausbildungsmodule für Betroffene und engagierte Helfer an, die von Kindesraub, Eltern-Kind-Entfremdung und von Parental Alienation Syndrome betroffen sind. Anmeldungen zu diesen Workshops und Ausbildungen bitte rasch an den VAfK
.

Workshop VIII ist ein 2-tägiger Intensiv-Workshop

Familiengerichtliches Verfahren zur Vorbereitung einer Verfassungs- und Menschenrechtsbeschwerde

Samstag, 17. November 2018 09:00 Uhr – Sonntag, 18. November 2018 18:00 Uhr

Ort : Alfried Krupp Krankenhaus Steele, Hellweg 100, 45276 Essen

In diesem Workshop werden wir die Kenntnisse erarbeiten, wie man entweder Amtsgerichte und Oberlandesgerichte dazu bringt, tatsächlich Recht zu sprechen, oder aber die Rechtsverstöße nachweist, die die Erfolgsaussicht einer Verfassungsbeschwerde, oder einer Menschenrechtsbeschwerde überhaupt erst ermöglichen.

Trennung ist nicht nur mit viel persönlichem Leid verbunden; oftmals gerät man auch in die Mühlen der (Familien-)Gerichtsbarkeit. Und oft wundert man sich dann, daß das, was da geschieht, was man da erlebt, so gar nichts mit dem zu tun hat, was man als Recht empfindet.

Lesen Sie hier mehr.

Woher haben die Kinderficker die Kinder ?

Vogelfrei gemacht für den Sexuellen Missbrauch durch perverse Wichser: SPIELGEL ONLINE und ZEIT ONLINE berichten über Missbrauchsfälle in der Katholischen Kirche

Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome ist die Vorstufe zur Hölle für die ungeschützten Kinder

2018-09-13

Der Mann im Sessel. Wie kommt er an die Kinder, die er braucht, um seine sexuellen Gelüste zu befriedigen ? WOHER ??? Wer hilft ihm ???

Der Mann im Sessel. Wie kommt er an die Kinder, die er braucht, um seine sexuellen Gelüste zu befriedigen ? WOHER bekommt er sie ??? Wer verschafft sie ihm ???

.

Weiler. Das ist bei weitem nicht nur in der Katholischen Kirche so … Und woher haben die wohl die Kinder ??? Schutzlos … Ein ganz mieses Geschäft ist das mit dem Kinderraub und der Eltern-Kind-Entfremdung !!! Lesen Sie die beigefügten Artikel.

... auch in dem kleinen Weiler !

Sexuellen Missbrauch gibt es überall.

Heute in SPIELGEL ONLINE:

„Katholische Kirche in Deutschland Missbrauchsstudie dokumentiert Tausende sexuelle Übergriffe

Eine neue Studie der katholischen Kirche offenbart: Mindestens 1670 Kleriker haben sich von 1946 bis 2014 an Schutzbefohlenen vergangen. Und der Missbrauch dauert offenbar noch an.

Von Walter Mayr “

Heute in ZEIT ONLINE:

Sexueller Missbrauch: Das Ausmaß des Verbrechens

... auch in dem kleinen Dorf Weiler.

… auch in dem kleinen Dorf Weiler.

Über vier Jahre lang haben die deutschen Bischöfe sexuelle Gewalt in der Kirche systematisch erforschen lassen. Wir veröffentlichen erste Ergebnisse der Studie.

INOBHUTNAHMEN – Die Zahlen – Österreich und Deutschland im Vergleich

Wie kommt der Rückgang von 23 000 Inobhutnahmen von 2016 auf 2017 in Deutschland zustande ?

ARCHEVIVA fragte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden an: Zahlen immer noch erschreckend hoch !

2018-08-24

Zahlen der Inobhutnahmen in Deutschland im Vergleich.

Zahlen der Inobhutnahmen in Deutschland im Vergleich.

.
Salzburg/Wiesbaden/Weiler. In ihrem Film „Teures fremdes Heim“ schildert Abbendum stichhaltig die Hintergründe der an den Inobhutnahmen, die oft unbegründet seien, Verdienenden. Allein die Betreiber der Besuchscafés, in denen Eltern ihre abgenommenen Kinder besuchen dürften, seien meist Vereine und Firmen, so heißt es im Film. „Ob eine Kindeswohlgefährdung und somit ein Grund zur Abnahme vorliegt, entscheidet das Jugendamt allein.“, heißt es weiter. Zu Wort kommen im Film neben Juristin Tanja Händel, Rechtsanwalt Alexander Krasser und die Pressesprecherin des Jugendamtes in Wien, Herta Staffa.

Destatis – Statistisches Bundesamt in Deutschland berichtet in seiner Pressemitteilung Nr. 311 vom 22.08.2018

„61 400 Inobhutnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen im Jahr 2017 in Deutschland bei insgesamt 82,67 Millionen Einwohnern im Jahr 2016″¹

Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden schreibt:

2018-08-23_F_kid - eke - pas Inobhutnahmen Jahre im Vergleich_00„… Im Jahr 2017 führten die Jugendämter in Deutschland rund 61 400 vorläufige Maßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen (Inobhutnahmen) durch. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, wurden die Inobhutnahmen überwiegend von sozialen Diensten und Jugendämtern (58 %) angeregt. In 17% aller Fälle hatten Kinder und Jugendliche selbst Hilfe beim Jugendamt gesucht. Bei weiteren 14 % der Inobhutnahmen machten Polizei oder Ordnungsbehörden auf die Problemsituation aufmerksam, in 6 % die Eltern(teile) der betroffenen Minderjährigen. Die übrigen Schutzmaßnahmen (5 %) erfolgten aufgrund von Hinweisen Anderer, zum Beispiel von Ärztinnen oder Ärzten, Lehrpersonal oder Verwandten.“

„Am häufigsten (49 %) leiteten die Jugendämter bei diesen Kindern die vorläufigen Schutzmaßnahmen wegen Überforderung der Eltern oder eines Elternteils ein.“ Worin diese Überforderung begründet ist, wird nicht mitgeteilt.

ARCHEVIVA fragte das Bundesamt deswegen, worin der Rückgang der Zahlen von 2016 zu 2017 um rund 20 000 Inobhutnahmen liege.

Der österreichische Rechtsanwalt Alexander Krasser: „Kolportiert werden 7000 € pro Kind pro Monat. … Mit dem ‚Wohl‘ des betroffenen Kindes hat das überhaupt nichts mehr zu tun.“ und 13 600 Kinder leben in Österreich in Heimen oder bei Pflegefamilien bei insgesamt 8,747 Millionen Einwohnern (2016).

Pressesprecherin Jugendamt Wien, Herta Staffa: „In Wien ist es so, dass die Zahl, die wir untergebracht haben in den letzten Jahren nicht gestiegen ist, … ansonsten ist unser Ziel, diese Zahl möglichst niedrig zu halten, weil wir wisssen, was das für ein Einschnitt in das Leben der Kinder ist … und viel zu investieren in die Betreuung, in die Unterstützung der Eltern, dass die Kinder zu Hause bleiben können.“

Erschreckende Zahlen in Deutschland
2018-08-23_F_kid - eke - pas Inobhutnahmen Jahre im Vergleich_00
2017     61.400 Inobhutnahmen
2016     84.230 Inobhutnahmen
2015     77.645 Inobhutnahmen
2014     48.059 Inobhutnahmen
2013     42.123 Inobhutnahmen
2012     40.227 Inobhutnahmen

Die österreichische Juristin Tanja Händel: „In etlichen Fällen ist nichts, was eine Abnahme rechtfertigt.“

„Die Entscheidung, ein Kind aus seiner Familie zu nehmen ist eine schwierige und schwerwiegende. In vielen Fällen geschieht eine Kindesabnahme durch die Kinder- und Jugendhilfe gegen den Willen der Eltern. Und sie eröffnet einen oft jahrelangen Prozess der Ämter, das Gericht, private Träger, Gutachter, Erziehungsberater, Psychologen und Pädagogen. Nach einer Abnahme kommen Kinder in Krisenzentren, wo sie betreut und oft therapiert werden. Verbessert sich die Lage im ursprünglichen Zuhause nicht binnen sechs bis acht Wochen, werden Kinder danach in Wohngemeinschaften oder bei Pflegeeltern untergebracht. Das alles kostet viel Geld, bis zu 8.000 Euro pro Kind und Monat.“

Händel: „Manche Sozialarbeiterinnen scheinen auch wirklich sehr einfallsreich darin zu sein, Kindeswohlgefährdungen zu konstruieren.“

2018-08-23_F_kid - eke - pas Inobhutnahmen Jahre im Vergleich_00„Die Entscheidung wo und wie ein Kind untergebracht wird, trifft das Gericht, das oft den Empfehlungen des Jugendamts folgt. Immer wieder wird Kritik am gesamten System und der Vorgehensweise des Jugendamtes laut. Würde eine längere Prüfung der Familien die Situation eher verbessern und somit auch Geld sparen? Wäre das Geld besser in mehr Prävention oder die krisengebeutelten Familien investiert als in Vereine und private Firmen?“

Händel: „Und da muss man sagen: An dem hängt ja eine ganze Industrie dran. … Besuchsbegleiter, Besuchsmittler, Erziehungsberater, Betreiber von WGs und Heimen, Gutachter …“

„Unterhaltspflicht, monatliche Gerichts- und Anwaltskosten, Zahlungen für Gutachten, Erziehungsberatung oder Besuchskontakte unter Aufsicht fallen für Eltern an, bis sie am Existenzminium leben. Sind sie dort angekommen, kommt der Staat für die Kosten auf. Eine Kindesabnahme bedeutet nicht nur eine oft jahrelange große emotionale Belastung, sondern auch eine finanzielle – die oft an der Armutsgrenze enden kann.“

Zum Film

 

¹Deutschland: 61 400 Inobhutnahmen 2017 bei insgesamt 82,67 Millionen Einwohnern (2016)
Österreich: 13 600 Kinder bei Pflegeleltern und in Heimen bei insgesamt 8,747 Millionen Einwohnern (2016)

 

Kommentar im Presseportal

 

Fragwürdigkeit von Gerichtsentscheidungen wird immer lauter

2018-08-11

In Walsrode wurden jüngst zwei Mädchen nach einem langen Sorgerechtsstreit ihrer Mutter entrissen und mussten gegen ihren Willen bei ihrem Vater leben. Dort aßen sie nicht mehr, wurden krank und drohten damit sich etwas anzutun. …“

Lesen Sie hier weiter.

Die Hammermeldung ! Weltgesundheitsorganisation WHO listet PARENTAL ALIENATION SYNDROME PAS

Wegen der hohen Nachfrage nach einer Übersetzung zur gestrigen Meldung – hier der Text in Deutsch und die Beschreibung von Jörg Mathieu

Definition von Parental Alienation = Eltern-Kind-Entfremdung

2018-07-26

ARCHE kid - eke - pas WHO listet PAS_00a

Weltgesundheitsorganisation nimmt PAS auf ! PAS muss diagnostiziert werden !

.
Saarbrücken/Weiler. Der Herausgeber des leider eingestellten Fachmagazins für kindgerechte Familienpolitik PAPA-YA, Jörg Mathieu, gibt bekannt: „Ein Meilenstein in Sachen PAS ! Die WHO (World Health Organization) hat in ihrer aktuellen Publikation (ICD 11) – 07.2018 – PAS als “QE52.0 Caregiver-child Relationship Problem” eingestuft. Dies ist für alle Mediziner weltweit bindend, und somit kann und muss PAS diagnostiziert werden.

ARCHE © Jörg Mathieu PAPAYA WHO listet PAS WHO 06.2018 - ISD 11_00

Herausgeber von PAPA-YA, Jörg Mathieu, eröffnet die sensationelle Nachricht: Die WHO listet PAS ! Foto © Jörg Mathieu.

 

Seit 1995 (Wolfgang Klenner) arbeitet man darauf hin – 23 Jahre hat es gedauert bis PAS anerkannt wurde. Nun ist der Weg für die Justiz frei. Wir sind gespannt, wie lange es dauert, bis endlich reagiert wird.“, so Jörg Mathieu.

Und weiter: „Auf Seite 715 der 5. Ausgabe des DSM-Diagnosecodes V61.20 (Z62.820) beschreibt das Eltern-Kind-Beziehungsproblem, dass:

„kognitive Probleme negative Zuschreibungen der Absichten des anderen, Feindseligkeit gegenüber oder Sündenbock des anderen und ungerechtfertigte Gefühle beinhalten können Entfremdung, Affektprobleme können Gefühle von Traurigkeit, Apathie oder Wut über das andere Individuum in der Beziehung beinhalten.“

Auf Seite 716 Code V61.29 (Z62.898) Kind betroffen von elterlicher Beziehung Benachteiligung beschreibt:

„Diese Kategorie sollte verwendet werden, wenn der Schwerpunkt der klinischen Aufmerksamkeit auf den negativen Auswirkungen der Disharmonie der Elternbeziehung liegt (z. B. hohe Niveaus von Konflikten, Distress oder Herabsetzung) auf ein Kind in der Familie, einschließlich Auswirkungen auf die geistigen oder anderen medizinischen Störungen des Kindes.“

Ein Entwurf der WHO für die Liste der Internationalen Klassifikation der Krankheiten v11 (ICD-11) wurde am 18. Juni 2018 veröffentlicht. Er enthält einen Eintrag zur elterlichen Entfremdung 24 Faktoren, die den Gesundheitszustand oder den Kontakt mit Gesundheitsdiensten beeinflussen. QE52 Problem mit zwischenmenschlichen Interaktionen in der Kindheit, die den Sub-Code QE52.0 „Caregiver-Child-Relationship-Problem“ (Beziehungsprobleme zwischen Bezugsperson und Kind) und QE52.1 Loss of love relationship in childhood (Verlust der Liebesbeziehung in der Kindheit) enthält. Der Entwurf wird der 72. Weltgesundheitsversammlung im Mai 2019 zur Billigung durch die Mitgliedstaaten vorgelegt. Nach der Annahme werden die Mitgliedstaaten im Januar 2022 mit der Meldung von Gesundheitsdaten unter Verwendung der ICD-11 beginnen.

QE52.0 und QE52.1 beschreiben:

a) Problem im Zusammenhang mit zwischenmenschlichen Interaktionen in der Kindheit.

b) Erhebliche und anhaltende Unzufriedenheit innerhalb einer Betreuer-Kind-Beziehung, die mit erheblichen Funktionsstörungen verbunden ist. Die unterzeichneneten Mitgliedsstaaten müssen 2019 folgendem zustimmen:

Unter denen, die in diesem Bereich arbeiten, gibt es unterschiedliche Definitionen von PA und wie es behandelt werden sollte.

Die Verhaltensweisen, die von einem entfremdenden Elternteil oder einer anderen Person verwendet werden, die zu elterlicher Entfremdung führen, sind Kindesmissbrauch.
Frühe Intervention ist erforderlich.

Je länger ein Kind entfremdet werden darf, desto mehr psychologische Schäden werden angerichtet.

Kinder und Eltern brauchen emotionale Unterstützung, um die Entfremdung zu stoppen.          Mitglieder des Gerichtshofs und diejenigen, die Familien als Teil des Gerichtsverfahrens beurteilen, benötigen eine Ausbildung in PA und wie man damit umgehen kann.
Die Wünsche und Gefühle des Kindes sollten nicht als bare Münze gewertet werden und haben nicht Vorrang vor dem Wohlfahrtsaspekt der elterlichen Entfremdung.

Eine Diagnose nach diesen Vorgaben sollte ein Kinderpsychologe stellen. Gutachter und andere Verfahrensbeteiligte in Familiensachen sollten mindestens eine PA-Schulung durchlaufen haben – haben sie es nicht, sind sie in der Beurteilung der Kinder ungeeignet. Allgemeingültige Standards für eine PA-Weiterbildung müssen eruiert und festgeschrieben werden. Die unterzeichnenden Mitgliedsstaaten haben nach Unterzeichnung im Mai 2019 bis Januar 2022 Zeit auf diese Novelle vorzubereiten. Tritt sie in Kraft, ist sie anzuwenden.

Hier ist nicht nur das Familienrechtssystem, das Familienministerium und die Justiz gefordert, sondern vor allem die Gesetzgebung, Maßnahmen im Kinderschutz zu ergreifen, die die Vorgaben der WHO umsetzen.“

Jörg Mathieu


 

Originaltext:

Avskilda barn – Secluded children

Forwarded report re. inclusion of PA in ICD-11

ICD-11 Includes Parental Alienation

By William Bernet, M.D., President, Parental Alienation Study Group

Numerous members of PASG, Parental Alienation Study Group, helped bring about this recognition.

FOR THE FIRST TIME, the term “parental alienation” is included in the new edition of the International Classification of Diseases (ICD-11). Parental alienation is not a separate diagnosis in ICD-11, but is considered a synonym or an index term for a specific diagnosis, that is, caregiver-child relationship problem (QE52.0). The final version of ICD-11 is freely available on the Internet at https://icd.who.int/. Go to that link and then to “ICD Browser.” You can easily search for “parental alienation” and “parental estrangement.” Both terms are recognized because they are in the Index of the three-volume set of ICD-11.

Both terms take the reader to the diagnosis of caregiver-child relationship problem. That is what ICD personnel have been telling us for more than a year, that is, that alienation and estrangement are considered “index terms” for caregiver-child relationship problem. We knew all along that parental alienation would not be a separate diagnosis, but was considered an alternative term for caregiver-child relationship problem.

If you ask me, I think it is correct to say, “Parental alienation is in ICD-11.” Also, “PA is considered another name for caregiver-child relationship problem.” Also, “ICD-11 recognizes the reality of PA,” and so on. Numerous members of PASG helped bring about the recognition of parental alienation by ICD11 and the World Health Organization (WHO).

Starting about two years ago, PASG members logged into the website, where ICD-11 was under development. On the ICD-11 website, PASG members indicated their support for including some reference to alienation and estrangement. (We tried to go one step further, that is, for ICD-11 to include definitions for “alienation” and “estrangement,” but that initiative was not successful.)

The WHO released the final version of ICD-11 on June 18, 2018. According to a WHO press release, ICD-11 will be presented at the World Health Assembly in May 2019 for adoption by Member States, and will come into effect on January 1, 2022. Starting now, individual countries can plan how to use the new version, prepare translations, and train health professionals. ICD-11 contains around 55, 000 unique codes for injuries, diseases, and causes of death. It provides a common language that allows health professionals to share health information across the globe.

William Bernet, M.D., Professor Emeritus
Vanderbilt University School of Medicine
1313 21st Avenue South
209 Oxford House
Nashville, TN  37232

„ICD-11 Includes Parental Alienation Numerous,members of PASG helped bring about this recognition.“

Empfangsbestätigung des Ausschusses vom Deutschen Bundestag

Nationale und internationale Rückscheine bestätigen den Eingang der RESOLUTION 09/15

Kinderraub – Eltern-Kind-Entfremdung und das Mitwirken der Bevölkerung durch Denunziation der Betroffenen

2018-07-18

2018-07-18_F_RückscheineRESOLUTION_09-15_00

.
Brüssel/Berlin/Karlsruhe/Weiler. Bei der ARCHE ist die Empfangsbestätigung des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestages in Berlin ebenso eingegangen wie die nationalen und internationalen Rückscheine der Versendung der RESOLUTION 09/15 an die Generalstaatsanwaltschaft in Karlsruhe, an das Europäische Parlament in Brüssel und an den Ausschuss des Deutschen Bundestages.

Der Rückschein vom UNO-Hauptquartier in New York steht noch aus.

Eingangsbestätigung beim Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Deutscher Bundestag. Berlin.

Eingangsbestätigung beim Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Deutscher Bundestag. Berlin.

 

Die Leiterin der ARCHE, Heiderose Manthey, hatte im  Juni 2018 Nachweise des Parental Alienation Syndromes erbracht, im vorliegenden von der ARCHE über Jahre verfolgten Fall als Stockholm-Syndrom verdeutlicht, mehrere Expertisen angefertigt, als Resolution verfasst und an die Gremien zur Aufklärung eines schweren Menschenrechtsverbrechens geschickt.
.
Manthey schrieb zu einem vorgefallenen durch Justiz, Polizei und Staatsanwaltschaft verdeckten Kinderraub in den letzten Jahren mehrere umfassende Expertisen zur Entstehung von vorprogrammiertem Kinderraub mit nachfolgender Eltern-Kind-Entfremdung, u.a. die EXPERTISE No. 1 mit 144 Seiten am 30.09.2016, nachfolgend die RESOLUTION 09/15 am 30.06.2018 mit 171 Seiten, bestehend aus EXPERTISE No. 2 – No. 5 und einem 13 Seiten umfassenden Anschreiben  – mit Beweislagen auch zu den Vorgängen in Keltern: Untersuchung eines 20 Jahre andauernden kid – eke – pas – Falles mit der Aufforderung um nachhaltige Änderung eines antiquierten Systems, weil zwangsläufig kriminell durch Mitwirken beteiligter Institutionen bei angeblichem „Familien“streit

Anschläge am Schwarzen Brett und an der ARCHE-Schautafel

Das lang anhaltende Verbrechen fand vor den Augen und unter Mitwirkung/Beihilfe von Teilen aus der Bevölkerung, von kommunalen und kirchlichen Institutionen vor Ort statt.

→ Wer Angaben machen möchte wegen der Anzeige des Kindergartens gegen die Leiterin der ARCHE kann das jetzt noch tun. Die Frage ist bislang ungeklärt: Warum wurde die Leiterin der ARCHE vom Kindergarten angezeigt und warum verweigert der Evangelische Kindergarten unter Leitung von Petra Frey und die Evangelische Kirche unter Leitung von Rainer Schemenauer bis heute u.a. Hilfe bei der Aufklärung ?

Einfach anklicken auf ARCHEVIVA oder auf Facebook !

Der Kontakt von ARCHE ins Weiße Haus

Hilferuf der ARCHE ist in Washington angekommen

Donald J. Trump for President hat geantwortet

2018-05-11

ARCHE Berlin Washington Donald Trump Heiderose Manthey_01aa

ARCHE. Kontakt zwischen Weißem Haus und Bundestag. Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Anlass: Neue Gesetzesvorlage.

.
Washington/Weiler. Am Tag des Versendens und Veröffentlichens der Originalrede von ARCHE an den Bundesdeutschen Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz – ARCHE spricht zum Thema: Gesetzliche Änderung eines Nach-Familien-Lösungsmodells für Trennungs- und Scheidungskinder
erreicht am Dienstag, 8. Mai 2018 16:38 Uhr eine Email, angezeigt im Outlook als „Donald J. Trump“ den Posteingang von ARCHE.

Im Büro wird dieser Posteingang erstaunt wahrgenommen, dann kurz belächelt und beraten, weil keiner es glauben kann, dass aus dem Weißen Haus nach der eingegangen Standard-Bestätigung es Weißen Hauses am …. nun noch eine Mail kommen würde. Die im Postfach liegende Mail wurde eher für eine Falschmeldung gehalten und daher nicht weiter beachtet.

Erst am Mittwoch, den 2018-05-09, öffnete Heiderose Manthey die Email und war baff erstaunt, dass es die Mail einer direkten Antwort auf die ARCHE-Mail von Tuesday, January 2, 2018 4:00:00 PM war, mit der sie den Open letter – Executive Order Blocking the Property of Persons Involved in Serious Human Rights Abuse or Corruption issued on december 21, 2017 verschickt hatte.

Wortlaut der ARCHE-Mail an Donald J. Trump


Dear Mr. President,

attached I communicate politely my Open Letter responding to your

Executive Order Blocking the Property of Persons Involved in Serious Human Rights Abuse or Corruption

https://www.whitehouse.gov/presidential-actions/executive-order-blocking-property-persons-involved-serious-human-rights-abuse-corruption/

issued on: December 21, 2017 – according to the grave and systematically human rights abuses in Germany.

The original signed Open Letter is sent to the following American missions:

2018-01-02_F_EinschreibenAmerikanischeBotschaftBerlinu.a._00

ARCHE. Einschreiben an die Amerikanische Botschaft und Generalkonsulate.

.
Embassy of the United States of America to Berlin

Clayallee 170
14191 Berlin
Federal Republic of Germany

.

Consulate general of the United States of America to Frankfurt
Gießener Str. 30, 60435 Frankfurt am Main

.

Consulate general of the United States of America to Munich
Königinstraße 5, 80539 München

 

.

We express our gratitude for the Executive Order concluding our deepest regret that we, concerned people in Germany, desperately have to ask for your help for our children and ourselves.

The attached Open Letter describes comprehensively, observing every angle of view known to us, the torture-like orchestrated impacts on family members who cause cancer-like effects (familial, health effects, social, economical, financial) – we never know where it hit next.

Your sincerely
Heiderose  M A N T H E Y
Head of ARCHE Weiler, Germany


.
Lesen Sie hier weiter. Die Dokumentation wird fortgeführt !

Zusatzinfo: Der Offener Brief der ARCHE an den Bundesdeutschen Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz wurde vorgestern auch in Extrem-News veröffentlicht.

Originalrede von ARCHE an den Bundesdeutschen Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz

ARCHE spricht zum Thema: Gesetzliche Änderung eines Nach-Familien-Lösungsmodells für Trennungs- und Scheidungskinder

2018-05-09

ARCHE AN AUSSCHUSS.

ARCHE AN AUSSCHUSS. Foto © Heiderose Manthey.

.
Berlin/Weiler. Die Leiterin der ARCHE richtet eine Rede an den bundesdeutschen Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz aus Anlass der Überweisung der Anträge der Fraktion der  FDP und der Fraktion DIE LINKE vom 15. März 2018 hinsichtlich der Festschreibung des Wechselmodells.

Allheilmittel für Trennungs- und Scheidungskinder bereits gefunden ?

Heiderose Manthey, die gemeinsam mit dem Chefredakteur von KGPG (Kindeswohlgefährdung per Gesetz), Bobby Vander Pan, bei der anberaumten Lesung im Bundestag war, erkundigte sich beim Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz nach dem Zeitplan der Beratungen zum Antrag der Abgeordneten Katrin Werner, Dr. Petra Sitte, Doris Achelwilm, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE, Wohl des Kindes in den Mittelpunkt stellen – Keine Festschreibung des Wechselmodells als Regelmodell, BT-Drs. 19/1172, und zum Antrag der Abgeordneten Katrin Helling-Plahr, Roman Müller-Böhm, Dr. Marco Buschmann, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der FDP, Getrennt leben ‒ Gemeinsam erziehen: Familienrechtliches Wechselmodell als Regelfall einführen, BT-Drs. 19/1175.

Brandner und Hirte stehen dem Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz vor

In erster Lesung wurden diese Anträge an den Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz überwiesen, sind aber bislang von Seiten der Fraktionen nicht für die Beratung im Ausschuss vorgesehen. Insofern ist auch noch keine Auskunft darüber möglich, so teilt Claudia Kynast vom Sekretariat der Verwaltung des Ausschusses mit, ob eine öffentliche Anhörung dazu stattfinden wird.

Unberührt davon wandte sich die kid – eke – pas Expertin an den Vorsitzenden des Ausschusses, Herrn Stephan Brandner (AfD), Rechtsanwalt, engagiert für die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte, an dessen Stellvertreter, Prof. Dr. Heribert Hirte (CDU/CSU), Professor für Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg, an die ordentlichen Mitglieder und an deren Stellvertreter mit nachfolgender Rede.

Originalrede von ARCHE an den Bundesdeutschen Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz_ARCHE

Die Rede von ARCHE lesen Sie auch hier.

Hinweis: Die Abhandlungen von Prof. Dr. Aris Christidis, Dr. Andrea Christidis und Jochen Wagner¹ liegen in der Legende als download vor.

Nachruf auf Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker

Unser Abschied von Thomas Saschenbrecker

2017-11-07

2017-11-07_F_NachrufThomasSaschenbrecker_01

Beata Pokrzeptowicz und Kollege sprechen aufrichtige und berührende Worte über Thomas Saschenbrecker. Sie würdigen Saschenbreckers Durchsetzungsfähigkeit, seine Erfolge, seine Solidarität und Integrität. Ehre gebühren seiner freundschaftlichen Atmosphäre, die er zwischen ohnmächtigen Betroffenen und Anwalt zu schaffen imstande war, seiner Aufrichtigkeit seinen Klienten und dem System gegenüber. Sein Wissen bleibt uns erhalten in den vielen Filmen und Interviews über und mit ihm. Er hinterlässt eine Lücke, die kaum zu füllen ist.

 

Am 06.11.2017 veröffentlicht

Film auf Youtube