Bei Folter Todesspritze freigeben ?

Zwangsisoliert vom leiblichen Sohn: Eine russische Mutter muss durch die Hölle des Deutschen Justizsystems

Deutsche Justiz erzeugt den Wunsch nach dem eigenen Tod 

2015-06-19

Erholungsschlaf im energetischen Feld der Mutter.

Erholungsschlaf im energetischen Feld der Mutter.

.
Leipzig/Keltern-Weiler. Die Mutter, die gerade mit ARCHE spricht, wurde vor einigen Monaten schon einmal interviewt.

Was uns aber in den letzten Tagen erzählt wurde, schockierte ARCHE derart, dass wir erneut tätig werden.

Frau Lauterbach, Sie waren bei Ihrer Psychologin. Was genau wollten Sie von ihr ?

.
Stellen Sie meine Funktionstüchtigkeit wieder her oder lassen Sie mich ableben !

Ich war zu einem Behandlungstermin. Wir haben regelmäßige Termine und heute war eben einer dieser Termine. Meine Ärztin fragte ich, ob es keine Möglichkeit gäbe, mich wiederherzustellen. Wörtlich sagte ich : „Ich bin in dieser Gesellschaft nicht funktionstüchtig !“

ARCHE Weiler Dr. Eike Lauterbach Todesspritze_11

Dr. Eike Lauterbach. So sah sie vor dem Raub ihres Sohnes aus.

Vom Amtsgericht Leipzig habe ich einen Brief bekommen, dass die bewilligte Verfahrenskostenhilfe VKH aufgehoben wird. Begründet wurde dies damit, dass ich nicht alle Unterlagen eingereicht hätte bzw. diese nicht lesbar wären.

Immer wieder muss ich diese Verfahrenskostenhilfeanträge ausfüllen. Ich schickte sie hin, hatte aber – wie gesagt – Unterlagen vergessen. Der Antrag war laut Gericht unvollständig. Jetzt soll ich die Verfahrenskosten selbst tragen.

Andere Gerichte weisen darauf hin, welche Unterlagen nachzureichen sind. Aber Leipzig fällt sofort den Beschluss, dass die Verfahrenskostenhilfe aufgehoben wird.

Ich war in diesem Zeitraum krank geschrieben, weil meine Mutter schwer erkrankt ist. Die wollen einen funktionstüchtigen Menschen, der ich nicht mehr bin.

„Also entweder Sie stellen meine Funktionstüchtigkeit wieder her oder Sie lassen mich ableben.“, teilte ich meiner Ärztin mit.

Daraufhin sagte sie, das ginge nicht. Sie könne mir nicht beim Ableben helfen. Dann sagte ich nochmals: „Sie müssen meine Funktionstüchtigkeit wieder herstellen.“ Das ginge nicht, erwiderte sie.

Meine Brüste schreien ! Machen Sie mir meine Brüste weg !

Folterschmerzen mit Medikamenten unterdrücken.

Folterschmerzen mit Medikamenten unterdrücken.

Ich sagte ihr, das ist doch kein Leben: Meine Brüste sind entzündet. Ich hatte die Gynäkologin darum gebeten, mir meine Brüste abzunehmen oder das entzündete Drüsengewebe zu entfernen. Die Gynäkologin sagte, das ginge nicht, weil die medizinische Indikation bei gesundem Gewebe nicht gegeben ist. Ich solle Schmerzmittel nehmen. Sie hatte mir Ibuprofen 600 verschrieben.

Meine Psychologin sagte heute zu mir: „Ich hoffe, Sie finden keinen Gynäkologen, der das macht, das ist Verstümmelung !“

Menschen zu verstümmeln ist legal

„Ach so, aber Menschen terrorisieren ist legitim und mich zu verstümmeln auch !“, antwortete ich.

Sie meinte, das sei ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit.

ARCHE Weiler Dr. Eike Lauterbach Todesspritze_08

Durch die Hölle von Entfremdung und Isolation vom Kind: Dr. Eike Lauterbach.

Ich sagte: „Aber Folter ist kein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit !“

Daraufhin hat sie nichts mehr gesagt. Sie verwies auf den nächsten Termin und komplimentierte mich aus dem Sprechzimmer.

Ich bin bei ihr, weil ich mit diesem meinem jetzigen Leben nicht mehr zurechtkomme wegen Schlafstörungen, Anpassungsstörungen, Pseudo-Demenz, Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen.

Sie verdienen doch Geld an mir, können doch froh sein !

Aber geholfen hat sie mir nicht. Ich sagte ihr: „Sie können doch froh sein, dass die mich so kaputt gemacht haben, dass sie jetzt Geld an mir verdienen können !“

Und dieses Interview darf ich mit ihrem Namen veröffentlichen ?

Ich habe nichts mehr zu verlieren. Ich habe doch alles verloren, was ich hatte ! Mein Leben ist die Hölle !

Das Leben einer Untoten

Wie sieht ein Tag in der Hölle aus ?

ARCHE Weiler Dr. Eike Lauterbach Todesspritze_12

„Ich will meinen Sohn zurück ! Er ist MEIN KIND !“

Ein Tag in der Hölle bedeutet als Untote zu leben. Ich bekomme das Leben nicht mehr richtig mit. Ich lebe wie in einem Vakuum. Die deutsche Justiz, die hat mir mein Kind weggenommen wegen meiner russischen Mutter.

Was war nochmals das Vorgehen bei Gericht ?

Der Richter hat im Urteil geschrieben, er habe mir das Kind weggenommen, weil ich psychopathologische Auffälligkeiten habe. Er hat ein Familienpsychologisches Gutachten von einer Diplom-Psychologin gefordert. Dieses Gutachten war übersät von Mängeln, die ich moniert hatte. Eine meiner behandelnden Ärztinnen hätte mit der entbindenden Gynäkologin im Krankenhaus telefoniert, aber die Gynäkologin sagte, sie hätte nie Kontakt zu der behandelnden Ärztin von mir gehabt. Dieses Gespräch hat die Gutachterin mit in ihr Gutachten aufgenommen. Ich hatte aber den schriftlichen Beweis erbracht durch die Bestätigung meiner Gynäkologin, dass sie nie in Kontakt gewesen war.

Der Richter hat die ganzen von mir erbrachten Beweise unter den Tisch fallen lassen. Er hat mir eine Umgangsverweigerung unterstellt, als ich zur Mutter-Kind-Kur war. Der nächste Richter verfügte nach 2 Jahren Umgangsverweigerung seitens des Vaters, dass ich als Schwerbehinderte mit einem Grad der Behinderung von 70% und den Merkzeichen B und G für eine Stunde begleiteten Umgang von Leipzig nach Münster kommen muss.

 

Auszug aus ein paar Stunden Hölle

Wie äußern sich denn die Schmerzen, von Ihrem Kind getrennt zu sein ?

Beruhigungsspritzen für eine Körperhülle

Ich hatte mich jetzt erst einmal leer geweint. Ich hatte am Montag einen großen Zusammenbruch bei meiner Gynäkologin, wo ich eine Dreiviertelstunde durchgeweint hatte, bis ich drangekommen bin. Ich konnte kaum reden, als ich dran gekommen bin. Sie wollte mich ins Krankenhaus einweisen.

Drogen gegen Folter.

Drogen gegen Folter.

„Was versprechen Sie sich denn davon, mein Herz ist krank. Mein Herz ist gebrochen. Die geben mir dann ein paar Beruhigungsspritzen und dann werde ich entlassen und das Ganze geht in einer Woche von vorne los.“, sagte ich zu ihr.

Sie antwortete daraufhin nichts.

Es kann sich anscheinend keiner vorstellen, wie das ist, ein Kind zu verlieren. Es ist wie lebendig begraben zu sein. Ich kann das gar nicht in Worte fassen. Es ist das Schlimmste, was einem passieren kann. Es ist furchtbar. Ich lebe in einem Vakuum, bin wie eine Untote, mein Körper lebt. Ich werde gelebt. Ich selbst bin tot.

Mit meinem Kind ist mir mein Herz genommen worden, der wichtigste Mensch in meinem Leben ist mir genommen worden.

Kann man das Kind denn nicht ersetzen ? … und provokativ: Holen Sie sich doch eine Katze !

(Die Autorin äußert hier, welche Ratschläge ihr selbst aus ihrem Umfeld erteilt worden waren ! Auch der nachfolgende Rat“schlag“: „Mach‘ doch neue Kinder !“ )

Ja, das hat meine Freundin auch schon gesagt. Wie kann man denn, das frage ich sie, ein Kind ersetzen ? Bin ich denn eine Geburtsmaschine ? Ein Tierhalter ? Die Russen sagen: „Egal, welchen Finger man abschneidet, jeder tut weh !“

Eine Katzenkralle an die Hand nähen

Jedes meiner Kinder, das von mir abgeschnitten werden würde, täte mir weh. Ich selbst habe nur eines, aber der Schmerz ist unermesslich groß. Ich bin eine junge Mutter und man hat mir das erste Kind weggenommen. Und nun soll ich mir einen Plastikfinger annähen lassen ? Oder eine Katzenkralle drannähen ? Das geht doch nicht !

Ja warum sorgen denn dann die Ärzteschaft, die Psychologen und die Richter nicht dafür, dass Ihr richtiger Finger wieder angenäht werden darf, damit Ihre Hand wieder vollständig ist ?

Auf die Straße. Vernetzung der von kid - eke - pas Betroffenen.

Auf die Straße. Vernetzung der von kid – eke – pas Betroffenen.

So hat man einen behinderten Ausländer eliminiert und das Land wieder ein Stückchen arisiert. Man hat ein beschmutzendes Element weggeschafft. Man ist dabei den Körper, an dem die fingerlose Hand ist, zu Tode zu therapieren – über die Schulmedizin und über die Psychologie.

Tausenden und Abertausenden von Eltern aus allen Nationen – Müttern wie Vätern – geht es genauso wie Ihnen. Wissen Sie das ?

Ja, ich weiß das. Ich habe auch schon von vielen russischen Müttern in europäischen Ländern gehört, denen die Kinder entzogen wurden. Vor allem Eltern mit Migrationshintergrund. Ich meine, es ist Fremdenfeindlichkeit, weil man das Fremde nicht kennt. Ich kann nur für Deutschland sprechen. Es ist in meinen Augen fremdenfeindlich.

Psychopathische kapitalistische Geldmaschinerie
 
Wie stehen Sie dazu, dass auch deutsch-deutschen Eltern die Kinder von Ehepartnern, Jugendamt und/oder Gericht entfremdet werden ?

Das ist eine psychopathische kapitalistische Geldmaschinerie. Es geht hier nicht mehr um den Menschen oder um das Kindeswohl, um die Liebe der Eltern. Die meisten Richter sind Psychopathen. Sie treiben die Familien und das gesamte Land und die gesamte Gesellschaft in den Ruin, weil sie kein Mitgefühl haben.

Richter und Mitarbeiter des Jugendamtes agieren eigene psychische Defizite aus

Wenn Sie die Macht hätten, den Deutschen etwas zu sagen, was wäre das ?

Der Vater ist alleiniger Kinderbesitzer. Der Sieger ?

Der Vater ist alleiniger Kinderbesitzer. Der Sieger ?

Man müsste das System grundsätzlich sanieren. In erster Linie müsste es eine Kontrollfunktion für die Richter geben und für ihre Beschlüsse. Ebenso für das Jugendamt und für einzelne Mitarbeiter des Jugendamtes.

Hier wird immer mit richterlicher Unabhängigkeit argumentiert. Der Richter aber kann seine Fremdenfeindlichkeit in seinem Beruf voll ausleben, er agiert eigene psychische Probleme aus, mit denen er vorbelastet ist, vielleicht hat er zuhause nichts zu sagen und deswegen muss er bei Gericht seine Macht ausleben oder es gibt andere Defizite. Er kann ungehindert und unbestraft seine eigenen psychischen Defizite ausleben, sogar seinen eigenen Hass auf seine Mutter oder seinen Vater.

Todesspritze gefordert – Schmerzen zu groß !

Hat Ihnen überhaupt schon mal Irgendjemanden geholfen auf Ihrem Weg zu Ihrem Kind ?

Es gibt wenige Einzelne, die etwas versucht haben, aber denen fehlt die Kompetenz etwas zu verändern. Meine Klassenkameraden können das gar nicht verstehen. Die kennen mich von früher und von jetzt. Das, was hier geschieht, ist unfassbar für sie.

Wollten Sie die Todesspritze nun, weil Sie die Schmerzen nicht mehr aushalten oder gibt es einen Weg gemeinsam mit den anderen Vorkämpfern diese Folter offenzulegen und den Mantel des Schweigens und Nichtagierens zu durchbrechen?

Lebendig begraben.

Lebendig begraben.

.
Einen Weg gäbe es schon, der würde so aussehen, dass ich mein Kind sehen darf, dass ich Kontakt zu meinem Kind haben darf.

Es ist doch das Natürlichste auf der Welt, dass man sein Kind sehen darf. Ich bin doch keine Straftäterin ! Und selbst Straftäter bekommen ihr Kind ins Gefängnis gebracht !

Ich frage mich, welche Straftat ich begangen haben muss, dass ich mein Kind nicht sehen darf

Wie können Menschen so ignorant und so kalt sein, dies einem anderen Menschen anzutun? Dort wo ein Mensch normalerweise ein Herz hat, haben die einen Stein ! So etwas kenne ich nur von einem Serienmörder. Demnach müsste ja jeder Richter bzw. Jugendamtsmitarbeiter oder Verfahrensbeistand bzw. Kinderpsychologe ein Serienmörder sein ! Darüber darf ich gar nicht nachdenken.

Wenn ich jetzt unser Gespräch beende ? Wann fangen dann die Schmerzen wieder an ?

Die hören nie auf ! Ich kenne nichts anderes mehr.

.
 
Also doch die Todesspitze ?

Das wäre eine Art Schmerzmittel in meinem Fall.