Archiv der Kategorie: IM NEUEN MITEINANDER

Manthey wendet sich an das DEUTSCHE MILITÄR und an sämtliche MILITÄRVERBÄNDE und MILITÄRORGANISATIONEN DER ALLIIERTEN mit dem Ziel: Einschreiten zur Überwindung von kid – eke – pas

Verfolgung der das Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas aufdeckenden Präsidentin der ARCHE durch den tiefen Staat

Erneuter SLAPP-Prozess gegen die Freie Journalistin Heiderose Manthey im Amtsgericht Pforzheim

2022-11-22
aktualisiert 2022-11-23 15:22 Uhr
aktualisiert 2022-11-25 09:25 Uhr
aktualisiert 2022-11-27 09:39 Uhr
aktualisiert 2022-11-27 11:50 Uhr
aktualisiert 2022-11-27 12:24 Uhr
aktualisiert 2022-11-28 09:27 Uhr

Der Vater der Freien Journalistin Heiderose Manthey, Hans Manthey, während des zweiten Weltkrieges mit seinen Kameraden. Die Journalistin und Präsidentin der ARCHE: „Die Kriegswunden wirken transgenerationell. Genauso wie das Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt. Es geht um die kriegerische Zerstörung von Menschen, Kindern, Eltern, Familien und der Heimat.“ Foto: unbekannt.

.
Moskau / New York / Washington / Chicago / Boardman / Luxemburg / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Bonn / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Pleidelsheim / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Pforzheim / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler
. Heiderose Manthey, die Präsidentin der ARCHE, Pädagogin und Freie Journalistin, wendet sich zur Aufklärung der Brisanz des Menschenrechtsverbrechens an das Deutsche Militär und an sämtliche Militärorganisationen der Alliierten, um auf die Gefährlichkeit des Verbrechens und auf die Gefährlichkeit für die Journalisten hinzuweisen, die die Berichterstattung über das Verbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, vornehmen. 

Die offen über das Menschenrechtsverbrechen berichtenden Journalisten werden staatlich verfolgt.

Die komplette Ausführung der Mail „Very important ! 4 Cs 550 Js 10419/22 Einspruch gegen den „Strafbefehl wegen widerrechtliche Zuschaustellung …“ – hier: Antrag auf Vernehmung des Zeugen Kriminaloberkommissar (KOK) Manuel Reiling u.a.“ lesen Sie hier.


aktualisiert 2022-11-25 09:25 Uhr

Die wichtigsten Forderungen der Präsidentin der ARCHE an das Militär

An das deutsche Militär und an die Militärverbände und – organisationen der Alliierten: „Schreiten Sie ein !“ Foto: Heiderose Manthey.

 

 

→ Schreiten Sie – im Einvernehmen mit der Polizei – mit all Ihrer Macht und Kraft ein, bevor weitere Opfer durch das Justizsystem und der ihm bislang angeschlossenen Exekutive erzeugt werden !

→ Rehabilitieren Sie alle während des Kampfes um ihre Kinder von der Justiz kriminalisierten und verurteilten Väter, Mütter und deren Helfer, die den Kampf um ihre Kinder vor Gericht verloren haben und wegen des Aufdeckens eines kriminellen Justizsystems gnadenlos verfolgt wurden und ihren Kopf hinhalten mussten, bis dieses verbrecherische System entlarvt werden konnte !

→ Schreiten Sie gegen alle Gerichte, Behörden, Ämter und Institutionen ein, die sich der ARCHE in ihrer Mission kid – eke – pas zu überwinden in den Weg stellten und durch unterlassene Hilfeleistung, durch Blockieren und durch das Erlassen von Fehlurteilen, die nicht auf dem Grundgesetz basierten, bei ihrer Aufklärungsarbeit behinderten und somit das weitere Ausdehnen des Menschenrechtsverbrechens billigend in Kauf nahmen und damit selbst kriminell wurden.

⇒ Die Freie Journalistin wird im nächsten Schriftsatz das Militär auffordern – ebenso wie gegen die sie zu Unrecht verfolgenden Institutionen – gegen die Bevölkerung vor Ort einzuschreiten, die die von kid – eke – pas betroffene Mutter öffentlich ächtete, diskriminierte und schändete.


aktualisiert 2022-11-27 09:39 Uhr

Sendebericht als Nachweis der Übermittlung des Schriftsatzes „Antrag auf Vernehmung des Zeugen Kriminaloberkommissar (KOK) Manuel Reiling, Polizeipräsidium Pforzheim, Kriminalinspektion 6, Begründung zur Einbestellung des Zeugen, weitere Ausführungen Teil II“ an das Deutsche Militär

Am 25. November 2022 um 22:27 Uhr wird der Sendebericht erstellt. Der 22seitige Schriftsatz

  4 Cs 550 Js 10419/22 Einspruch gegen den „Strafbefehl wegen widerrechtliche Zuschaustellung eines Bildnisses in zwei Fällen“
hier: Erneuter SLAPP-Prozess¹ gegen die Freie Journalistin und ins Amtsgericht Pforzheim Zitierte
hier: Antrag auf Vernehmung des Zeugen Kriminaloberkommissar (KOK) Manuel Reiling, Polizeipräsidium Pforzheim, Kriminalinspektion 6, Begründung zur Einbestellung des Zeugen, weitere Ausführungen Teil II

ist an das Amtsgericht Pforzheim, an das Bundesministerium der Verteidigung, Ministerialdirigent Christian Thiels, und an das Territoriale Führungskommando der Bundeswehr, Landeskommando Baden – Württemberg gefaxt. 

Per Mail wird der Schriftsatz heute an die benannten Adressen und an das European Public Prosecutor’s Office – EPPO, First European Chief Prosecutor Laura Codruța Kövesi, und an die Europäische SLAPP-Kommission und an die Coalition Against SLAPPs in Europe (CASE), NATO, UNO, Militär der Alliierten u.a. herausgegeben.


.
aktualisiert 2022-11-27 11:50 Uhr

Der Rückschein des Schreibens der Freien Journalistin und erneut ins Amtsgericht Pforzheim Zitierten vom 05. November 2020 an die Europäische Staatsanwaltschaft EUStA mit Sitz in Luxembourg

Das Schreiben mit

 


Betreff: Ein bislang ungesehenes Menschenrechtsverbrechen mit fatalen gesellschaftlichen Folgen und hohen Gesundheits- und Wertverlusten für die Nachkommenschaft des in den Ländern praktizierten Verbrechens an Trennungs- und Scheidungskindern und an ihren Familien




und den darin enthaltenen Anlagen


.

ist bei der ARCHE eingetroffen. Unterschrieben ist die Annahme der Versendung am 15. November 2022.


aktualisiert 2022-11-27 12:24 Uhr

Der zweite Schriftsatz an die Europäische Staatsanwaltschaft (EUStA) 

 

Heiderose Manthey
Birkigstr. 18
75210 Keltern-Weiler

                                                                                                                             Weiler, 23.11.2022

Per Einschreiben / Rückschein
European Public Prosecutor’s Office – EPPO
First European Chief Prosecutor
Laura Codruța Kövesi
11 Avenue John F. Kennedy
L-1855 Luxembourg
Luxembourg


Betreff: Ein bislang ungesehenes Menschenrechtsverbrechen mit fatalen gesellschaftlichen Folgen und hohen Gesundheits- und Wertverlusten für die Nachkommenschaft des in den Ländern praktizierten Verbrechens an Trennungs- und Scheidungskindern und an ihren Familien

Sehr geehrte Damen und Herren,

bezugnehmend auf mein Einschreiben vom 05.11.2022 sende ich Ihnen hiermit wie bereits per Mail von Dienstag, 22. November 2022 21:40 per Mailadresse „european public prosecutor’s office <info@eppo.europa.eu>;“ angekündigt das Einschreiben mit Rückschein bzgl. der Verfolgung der das Menschenrechtsverbrechen

Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“

aufdeckenden Freien Journalistin Heiderose Manthey.


→ Benachrichtigen Sie mich unverzüglich von den Ergebnissen Ihrer bisherigen Untersuchungen.



Hochachtungsvoll

______________________________________
Heiderose Manthey


Anlagen

Ausdruck der Mail von Mittwoch, 23. November 2022 um 11:44 Uhr, 37 Seiten

Schriftsatz „4 Cs 550 Js 10419/22 Einspruch gegen den „Strafbefehl wegen widerrechtliche Zuschaustellung eines Bildnisses in zwei Fällen“
hier: Erneuter SLAPP-Prozess¹ gegen die Freie Journalistin und ins Amtsgericht Pforzheim Zitierte
hier: Antrag auf Vernehmung des Zeugen Kriminaloberkommissar (KOK) Manuel Reiling, Polizeipräsidium Pforzheim, Kriminalinspektion 6, Begründung Teil I zur Einbestellung des Zeugen, weitere Ausführungen folgen in Teil II“, Teil I, 32 Seiten

Schriftsatz „4 Cs 550 Js 10419/22 Einspruch gegen den „Strafbefehl wegen widerrechtliche Zuschaustellung eines Bildnisses in zwei Fällen“
hier: Erneuter SLAPP-Prozess¹ gegen die Freie Journalistin und ins Amtsgericht Pforzheim Zitierte
hier: Antrag auf Vernehmung des Zeugen Kriminaloberkommissar (KOK) Manuel Reiling, Polizeipräsidium Pforzheim, Kriminalinspektion 6, Begründung Teil I zur Einbestellung des Zeugen, weitere Ausführungen folgen in Teil II“, Teil II, 23 Seiten

   

wird am Freitag, den 23. November 2022 als Einschreiben / Rückschein bei der Post aufgegeben.


aktualisiert 2022-11-28 09:27 Uhr

Die Begründung zur Einbestellung des Zeugen und weitere Ausführungen Teil II wird heute Nacht um 00:01 Uhr an das Amtsgericht Pforzheim, an das Bundesministerium der Verteidigung und an das Territoriale Führungskommando der Bundeswehr an das Militär der Alliierten u.a. per Mail geschickt

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit@gmx.de]
Gesendet: Montag, 28. November 2022 00:01
An: […]
Betreff: AW: Very important ! 4 Cs 550 Js 10419/22 Einspruch gegen den „Strafbefehl wegen widerrechtliche Zuschaustellung …“ – hier: Begründung zur Einbestellung des Zeugen, weitere Ausführungen Teil II
Wichtigkeit: Hoch

4 Cs 550 Js 10419/22 Einspruch gegen den „Strafbefehl wegen widerrechtliche Zuschaustellung eines Bildnisses in zwei Fällen“
hier: Erneuter SLAPP-Prozess¹ gegen die Freie Journalistin und ins Amtsgericht Pforzheim Zitierte
hier: Antrag auf Vernehmung des Zeugen Kriminaloberkommissar (KOK) Manuel Reiling, Polizeipräsidium Pforzheim, Kriminalinspektion 6, Begründung zur Einbestellung des Zeugen, weitere Ausführungen Teil II




Die Freie Journalistin und in das Amtsgericht Pforzheim Zitierte fordert aufgrund der Schwere und Hinterhältigkeit der Verfolgung und des brutalen Missbrauchs von kid – eke – pas – Opfern  

Forderung 1 an das Deutsche Militär und die Militärverbände und -organisationen der Alliierten – im Einvernehmen mit der Polizei und Kriminalpolizei

 


→ Die in das Amtsgericht zitierte Freie Journalistin, seit 25 Jahren ihrer Kinder beraubten und mit Hilfe der Justiz und deren Helfern u.a. massiv von ihren Kindern entfremdeten Mutter, Pädagogin, Präsidentin der ARCHE, Aufklärerin des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“ und dazu das Fachmagazin zur Überwindung von kid – eke – pas betreibende Welt größtes Netzwerk, fordert daher das Deutsche Militär und die Militärverbände und -organisationen der Alliierten, die Deutsche Polizei und Kriminalpolizei wie auch die Polizei, Kriminal- und Militärpolizei der Alliierten auf, sofort einzuschreiten, einen Teil der Täter, der sich höchstwahrscheinlich am 01. Dezember 2022 um 13:15 Uhr im Amtsgericht Pforzheim aufhalten wird, zu stellen, festzunehmen, zu verhaften, in Gewahr zu nehmen, ihn vor ein (Militär-)Gericht zu stellen und der Verurteilung zuzuführen.


Greifen Sie sofort ein ! Die Tat gegen mich wird am 01. Dezember 2022 um 13:15 Uhr begangen ! Nehmen Sie die Täter am Tatort fest !
Falls ich nicht am Tatort erscheine, haben die Täter angedroht, mich polizeilich festnehmen zu lassen und mir Haft angedroht.

Forderung 2 an das Deutsche Militär und die Militärverbände und -organisationen der Alliierten – im Einvernehmen mit der Polizei und Kriminalpolizei

 


→ Die in das Amtsgericht zitierte Freie Journalistin fordert das Deutsche Militär und die Militärverbände und -organisationen der Alliierten – im Einvernehmen mit der Deutschen Polizei und Kriminalpolizei wie auch die Polizei, Kriminal- und Militärpolizei der Alliierten – unverzüglich auf zu prüfen, ob neben dem Amtsgericht Pforzheim auch die Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim die Legalität besitzen gegen die Bevölkerung in Deutschland handeln zu dürfen und prüfen Sie, ob diese staatlichen, der Regierung, dem Ministerium der Justiz unterstellten Institutionen überhaupt nach dem Grundgesetz agieren.

Schreiten Sie sofort ein, wenn dies nicht der Fall ist !

Übernehmen Sie die Kontrolle !
Die Sicherung der Einhaltung des Grundgesetzes muss gewährleistet werden !

ð Übernehmen Sie unverzüglich die Kontrolle über das Amtsgericht Pforzheim !

Ein weiterer Beweis der Unfähigkeit dieses Amtes ist im Anhang beigefügt. Ein weiterer wird kommen !

.

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, ARCHE VIVA Youtube, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende ARCHE e.V. Waldbronn und ARCHE e.V. Weiler i.Gr..
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com


Inhalt und Anhänge dieser Mail sind ausschließlich für den/die benannten Adressaten bestimmt. Es ist nicht gestattet, die gesamte Mail, noch Teile daraus weiterzugeben, weiterzuleiten oder zu vervielfältigen.
Sollte diese Mail fehlgeleitet worden sein, so benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich und löschen Sie den Inhalt umgehend. 

Anlage:
Antrag Reiling Teil II Sendebericht, 23 Seiten

Bleiben SIE online. WIR berichten.

Justizskandale, Korruption und Seilschaften

Verfolgt, vor Gericht gezogen, bestraft wegen Aufdecken von Korruption und Menschenrechtsverbrechen

Strafverfolgung wegen Beleidigung nach Meinungsäußerung zunehmend beobachtet !

2022-11-14 23:55 Uhr
aktualisiert 2022-11-15 12:56 Uhr
aktualisiert 2022-11-15 19:14 Uhr
aktualisiert 2022-11-17 19:06 Uhr

Berichterstattung über das Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“ nun auch an die Deutsche Bundeswehr – zum Schutz der von kid – eke – pas betroffenen Familien. Foto: Fee Fallada. Layout: Heiderose Manthey.

.
Moskau / New York / Washington / Chicago / Boardman / Luxemburg / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Bonn / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Pleidelsheim / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Pforzheim / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler
. Heiderose Manthey, die Präsidentin der ARCHE, Pädagogin und Freie Journalistin, wendet sich zur Aufklärung der Brisanz des Menschenrechtsverbrechens an NATO u.a., auch um auf die Gefährlichkeit der Berichterstattung über das Verbrechen hinzuweisen.

Zunehmend würden Journalisten, die ihre Meinung äußerten, mit dem Straftatbestand der Beleidigung überzogen. Dazu die Präsidentin wörtlich: „Der Straftatbestand der „Beleidigung“ von Amtspersonen ist meiner Erfahrung nach die häufigste Form der Ab- und Gegenwehr, um die Wahrheit zu unterdrücken. Diese Form der Gegenwehr hat sich gerade in den letzten Jahren wie eine virale Infektion ausgebreitet.“ Manthey kennt mehrere Fälle, bei denen Journalisten selbst im Krankenstand polizeilich verfolgt, vor Gericht zitiert und verurteilt wurden.

Es stellt sich die Frage, ob dieser Straftatbestand der Beleidigung gegenüber Amtspersonen gemäß § 185 StGB „Beleidigung“ nicht abgeschafft werden müsse, ähnlich der Abschaffung des § 103 StGB „Straftaten gegen ausländische Staaten“, des sogenannten Majestätsbeleidigungs-Paragrafen, mit dem Tatbestand der „Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten“, der mit Wirkung vom 01.01.2018 lt. DeJure.Org durch das Gesetz zur Reform der Straftaten gegen ausländische Staaten aufgehoben wurde.

Zum ersten Mal wurde nun auch die Deutsche Bundeswehr u.a. in die Vorgänge der Berichterstattung zur Aufklärung des vorliegenden Menschenrechtsverbrechens kid – eke – pas mit aufgenommen.

Das Schreiben „Weitere Informationen zur Berichterstattung über das Menschenrechtsverbrechen ‚Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome‘ und die Verfolgung der das Verbrechen aufdeckenden Journalisten“ im Wortlaut

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Sonntag, 13. November 2022 20:31
An[…]
Cc: […]
Betreff: Weitere Informationen zur Berichterstattung über das Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“ und die Verfolgung der das Verbrechen aufdeckenden Journalisten

Weitere Informationen zur Berichterstattung über das Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“ und die Verfolgung der das Verbrechen aufdeckenden Journalisten

Sehr geehrte Damen und Herren der NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte, Büro der Vereinten Nationen in Genf, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt (BKA) Berlin, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart (LKA), Bundeskriminalamt Wiesbaden (BKA) und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Deutsche Bundeswehr, Pressesprecher Deutscher Bundeswehrverband, Deutsche Bundeswehr Stabsmusikkorps, Bundesministerium der Verteidigung, Bundesjustizministerium, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments, Generalbundesanwalt und Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH), EUGH, Europäische Staatsanwaltschaft / European Public Prosecutor’s Office (EUStA / EPPO),

– in Cc Europäische Kommission, Katrin Abele, interimistische Leiterin der Pressestelle der Deutschen Vertretung in der Europäischen Kommission, zuständig für SLAPP-Klagen und Charlie Holt, Rechtsbeistand bei Anti-SLAPP-Strategien von Greenpeace International, Aufbau von Widerstandskraft gegen SLAPPs in Europa durch die neue Coalition Against SLAPPs in Europe (CASE), Mitglied der Bar of England & Wales mit LL.M.-Abschluss in internationalem Menschenrechtsrecht von der Northwestern Law School in den USA –

– in Cc Human Rights Watch –

– in Cc zur Kenntnis Finanzgericht Baden-Württemberg , Bundesfinanzhof München, Amtsgericht Mannheim Registergericht, Finanzamt Pforzheim –

– in Cc Amtsgericht Pforzheim zur Weiterleitung an den Leiter des Amtsgerichtes Oliver Weik –

– in Cc Leiterin des Polizeiposten Remchingen, Sabine Schuster, Polizeiposten Remchingen, Polizeirevier Neuenbürg, Polizeipräsidium Pforzheim, Kriminalpolizei Pforzheim-Calw –

– in Cc Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart, Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Staatsanwaltschaft Karlsruhe-Zweigstelle Pforzheim –

– in Bcc Versicherungsgeber des ARCHE e.V. und Vertreter des ARCHE e.V. Waldbronn und des ARCHE e.V. Weiler i.Gr., in deren Satzung die Überwindung des Menschrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, ist –

– in Bcc Pressekollege Heinz Faßbender –

– in Bcc Justizopfer Claudia M[…] –


innerhalb meiner Berichterstattung¹ sende ich Ihnen Dokumentarfilme meines Pressekollegen Heinz Faßbender, der Justizskandale, Korruption und Seilschaften aufdeckt und sich ebenfalls mit der Thematik „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas, befasst.

Wie auch andere Vorkämpfer, die der Aufklärung der Korruption in der Justiz und der Aufklärung des Menschenrechtsverbrechens kid – eke – pas dienen, wird auch mein Kollege mehrfach wegen Berichterstattung, auch wegen Berichterstattung gegen Alltagsrassismus, verfolgt.

Verfolgt, vor Gericht gezogen, bestraft wegen Aufdecken von Korruption und Menschenrechtsverbrechen
Straftatbestand: Beleidigung bei Meinungsäußerung !
Der Straftatbestand der „Beleidigung“ von Amtspersonen ist meiner Erfahrung nach die häufigste Form der Ab- und Gegenwehr, um die Wahrheit zu unterdrücken. Diese Form der Gegenwehr hat sich gerade in den letzten Jahren wie eine virale Infektion ausgebreitet.
Kollege Faßbender gibt an, in einem Fall für Gerichts- und Anwaltskosten ca. 20.000 € aufgebracht zu haben.


Die Filme:

 

Bergisch Gladbach : Skandal im Jugendamt wegen grundloser Kindesentziehung. Film 1
https://www.youtube.com/watch?v=V5QLYvXaYcQ&t=0s

Das Leiden der Kinder- und Kindeseltern muss jetzt ein Ende haben. Wir sollten offen und menschlich miteinander umgehen und immer nur das Kindeswohl im Auge haben. Dazu wurden alle Beteiligten aufgerufen. Keiner der Verantwortlichen hat reagiert. Deshalb diese Veröffentlichung.

Skandal im Jugendamt Bergisch Gladbach. Eltern dürfen nicht zu ihren Kindern. Film 2
https://www.youtube.com/watch?v=IpQGuE6Pq44

Weil es den Film ( https://www.youtube.com/watch?v=V5QLY… ) Skandal im Jugendamt wegen unberechtigter Kindeswegnahme gibt, dürfen die Eltern nicht zu ihren Kindern. Besuchsboykott durchs Jugendamt und Heim wegen eines kritischen Films. Das ist Deutschland wie Russland es z.Z. lebt! Zurück in die Zukunft der Inquisition! Besuchsboykott als Mittel der Inquisition im Mariengewand und im Namen in Jesus Christus ist das Schändlichste was diese autoritären „Christen“ den Kindern und Eltern an Boshaftigkeiten antun können, nur weil sie berechtigte Kritik nicht vertragen. Das ist das Jugendamt Bergisch Gladbach und das Kinder- und Jugendheim „Maria Schutz“ in Overath / Rheinisch Bergischer Kreis. Die Selbstbeschreibungen auf ihren Webseiten im Internet sind Schall und Rauch. Mal sehen was die Heimaufsicht des RBK dazu sagt oder wahrscheinlich nichts dazu festzustellen beabsichtigt, weil es dieses „Erziehungsmittel“ des Mittelalters für gerechtfertigt hält. Alles unter den Deckmantel von Maria die schützt – aber sich für dieses Heim, das ihren Namen trägt, schämt und weint. Diese Amtstäter im Jugendamt Bergisch Gladbach und die Pflegesatz-Brüder im Namen Christus Jesus aus Overath haben nichts mehr mit der zivilisatorischen Gesellschaft zu tun. Diese Krieger für ihre eigene Norm der Menschenverachtung werden nicht in das Himmelreich kommen. Damit haben diese „Kreuzritter“ gegen die Nächstenliebe und alles was die Geburt von Jesus Christus noch ausmacht für ihr eigenes Schmoren in der Hölle gesorgt.

Bereits mit dem Film „Schurkenstaat gegen Erfurter SED- Opfer Claudia May – Ein Film von Heinz Faßbender“, in dem sich tiefe Abgründe der Justiz auftun, tritt Faßbender im Jahr 2020 an die Öffentlichkeit.

 

Schurkenstaat gegen Erfurter SED- Opfer Claudia May – Ein Film von Heinz Faßbender
https://www.youtube.com/watch?v=8v7rvQ-r9YY

Das Leben des Erfurter Geschwisterpaares Claudia May (geb. 1949) und Michael May (geb. 1953) begann im staatlichen DDR-/SED-Säuglings- und Kinderheim. Es gleicht einer dramatischen, von Schicksalsschlägen gespickten Schilderung einer Familie im zweiten Weltkrieg zwischen den befeindeten Fronten der östlichen und westlichen Weltanschauung, in der wie heute Familienzerstörung als Zwangsmaßnahme politisches Kalkül ist !

Claudia May erzählt die Geschichte des vom Schicksal gebeutelten Geschwisterpaares, von Krieg, Vertreibung und Flucht, von einer geglückten Verhinderung der angekündigten Deportation des Großvaters, Zwangsenteignung verbunden mit Obdachlosigkeit, Arbeits- und Schutzlosigkeit.

Als Tochter eines der Erstbegründer der CDU erlebt sie staatliche Schikane und Manipulation. Bereits als Kleinkind wird der Säugling Claudia direkt nach der Geburt von ihren Eltern geraubt, um in staatlicher „Obhut“ erzogen zu werden. Das gleiche Schicksal begegnet ihrem Bruder. Gebrandmarkt als Abkömmlinge des verurteilten SBZ-/DDR-Systemfeindes erlebt sie und ihr Bruder die Wende nicht als die erwartete Freiheit und Gerechtigkeit sondern als Potenzierung ihres Albtraums !

Die Geschichte der Zwangsenteignung wiederholt sich am 17. Juni 2015 mitten im Erfurter Regierungsviertel auf grausame und nicht vorstellbare Weise: Claudia und Michael May werden an diesem Tag mit Polizeigewalt in die Obdachlosigkeit getrieben. Sehen Sie den Film der Kollegen Heinz Faßbender, Volker Hoffmann und Klaus Overhoff über die Wehrfähigkeit einer einzelnen Frau dem Grauen eines unaufhörlichen Regimes gegenüber, dessen „Erbe“ bis heute in uns allen schlummert.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht von Claudia May auf http://www.archeviva.com/kooperationen/offener-bereich/may-claudia/

Wichtige Informationen zum Thema Kindesmissbrauch und Folter und SLAPP-Klagen gegen aufklärende Journalisten

Folterverbot
Rechtsfrage:
Hat die Bundesrepublik Deutschland als Vertragsstaat des Übereinkommens der Vereinten Nationen gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe vom 10. Dezember 1984 dafür Sorge getragen, dass alle Folterhandlungen gemäß Art. 4 Abs. 1 des Übereinkommens im bundesdeutschen Strafrecht als Straftaten gelten und mit angemessenen Strafen bedroht sind?
http://www.samjeske-grundrechte.de/15.%20Folterverbot.pdf

Rede zur Aufdeckung von Folter vor dem Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments
Dr. Andrea Christidis, ehemals Jacob
„Ich spreche für den 1. Vorsitzenden, der Bürgerrechtsbewegung Eltern und Kinder, Herrn Gerhard Jüttner, und habe diese Rede mit ihm zusammen verfasst.

Ich spreche auf Deutsch, weil die hier betroffenen Menschenrechtsverletzungen in Deutschland stattfinden.

Vertreter von Eltern sind bereit mehr als 1000 Fälle ungerechtfertigter Menschenrechtsverletzungen gegen Kinder und Eltern vorzulegen, wenn Sie uns das ermöglichen.

Die systemischen Probleme bei deutschen Jugendämtern sind:

 

1. Missachtung der Anti-Folter-, Menschenrechts-, Kinderrechts- und der Behindertenrechtskommission
2. unzureichende Gesetzesbeachtung
3. fehlende Fachaufsicht
4. unzureichende Rechtsaufsicht, was anhand meiner und der anderen 1000 angebotenen Fälle nachweisbar ist.

In Deutschland werden Kinder zwangsweise von ihren Eltern getrennt und isoliert, teilweise mit Gewalt deportiert. Dies hat für Kinder und Eltern dramatische gesundheitliche Folgen:
Nach der Studie von Fabricius et al.(2012): wurde herausgefunden, dass sowohl psychische als auch physische Einbußen bei Kindern durch Kontaktverlust gefunden wurden. Die Gesundheit wird durch kindlichen Dauerstress bei Abwesenheit seiner Bezugspersonen, gefährdet. Das Stress-Reaktions-System wird aktiviert, wenn enge Bezugspersonen unerreichbar sind. Die Kinder leben sozusagen in „Dauerstress“. Chronischer Stress führt zu Schädigungen der Organe, der körperlichen Systeme, was zu ernsthaften gesundheitlichen Langzeitproblemen führt.

An der Universität München wird unter Leitung der Internistin Professor Dr. Ursula Gresser derzeit untersucht, ob die zwangsweise Trennung von Kindern und lebenden Eltern gesundheitliche Auswirkungen auf die Betroffenen hat. Erste Ergebnisse zeigen, dass vor allem die Isolation erhebliche gesundheitliche Langzeitschäden bei Kindern und Eltern verursacht. Die Situationsbeschreibungen der Betroffenen erfüllen den Tatbestand der Folter nach der UN-Antifolterkonvention. Es sind Zustände wie in einem Krieg.
Besonders häufig sind Eltern mit Migrationshintergrund von zwangsweiser Eltern-Kind-Trennung betroffen. …
http://www.archeviva.com/kooperationen/europaeisches-parlament/andrea-jacob-vor-dem-petitionsausschuss/

Weltweite Studien über gesundheitliche Folgen für kid – eke – pas – Kinder
Macht Kontaktverlust zu den leiblichen Eltern die Kinder krank ?
Ihrer Eltern beraubte Kinder müssen wissen, welche gesundheitlichen Folgen sie in der Zukunft zu erwarten haben.
Und die Eltern ?
http://www.archeviva.com/weltweite-studien-ueber-gesundheitliche-folgen-von-kid-eke-pas-kindern/

Ist das versuchter Totschlag ?
SLAPP heißt: Kritische Journalisten per strategischer Klageverfahren mit Hilfe der Justiz mundtot machen
Aufdeckende Reporter sind der Gefahr des gegen sie angewandten Rechtsmissbrauchs zunehmend ausgesetzt
Untersuchung ergibt: Europaweiter Anstieg der SLAPPs von 75% zwischen 2018 und 2019
http://www.archeviva.com/presse_2/internationale-presse/ist-das-versuchter-totschlag-slapp-heisst-kritische-journalisten-per-strategischer-klageverfahren-mit-hilfe-der-justiz-mundtot-machen/

SLAPP – eine Technik um unliebsame Journalisten auszuschalten (TEIL 3)
Pressestelle der Europäischen Kommission und Greenpeace über SLAPP gegen die Präsidentin der ARCHE, Heiderose Manthey, unterrichtet
NATO u.a. aufgefordert zum Handeln
http://www.archeviva.com/nato/slapp-eine-technik-um-unliebsame-journalisten-auszuschalten-teil-3/

→ Dr. Dietmar Payrhuber: Mit Hilfe des Justizapparats: Beim Eltern-Entfremdungssyndrom PAS geht es um Emotionale Gewalt
Exzerpt aus MEDIZIN IN SALZBURG: Eine Sonderform des Kindesmissbrauchs
Emotionaler Missbrauch ist ebenso quälend wie sexueller Missbrauch – schmerzlichste Erfahrungen, die einem Menschen zustoßen können
Dietmar Payrhuber © 2013
http://www.archeviva.com/presse_2/kid-eke-pas/hier-geht-es-um-emotionale-gewalt-das-eltern-entfremdungssyndrom-pas/

 Dr. med Wilfrid von Boch-Galhau: Eltern-Kind-Entfremdung ist psychische Kindesmisshandlung
Parental Alienation (Syndrome) – Eine ernst zu nehmende Form von psychischer Kindesmisshandlung
in Neuropsychiatrie erschienen am 13. April 2018
Autor: Wilfrid von Boch-Galhau
http://www.archeviva.com/presse_2/kid-eke-pas/eltern-kind-entfremdung-ist-psychische-kindesmisshandlung/

→ RESOLUTION 09/15 – ein Bollwerk
In mehreren Expertisen Kinderraub und Eltern-Kind-Entfremdung und komplettes gesellschaftliches Versagen nachgewiesen
Menschen mit klarem Menschenverstand und Liebe in ihrem Herzen sind hilflos einem gnadenlosen Hirn-System ausgeliefert
2018-06-30
aktualisiert 2022-11-13
http://www.archeviva.com/kooperationen/deutscher-bundestag/resolution-0915-ein-bollwerk/

→ Staatliche Eingriffe in die Familie bei kid – eke – pas = Produktion eines noch nicht umfänglich bewussten gesellschaftlichen Dramas – mit tödlichem Ausgang
Emotionen – Fakten – Zahlen – Prognosen: Frontmann des VAfK Karlsruhe zur Überwindung von Kindesraub und Entfremdung
Dringend in Erinnerung rufen: Franzjörg Kriegs Vortrag in der Gießener Akademischen Gesellschaft aus 2014
2016-11-18
http://www.archeviva.com/kooperationen/offener-bereich/krieg-franzjoerg/staatliche-eingriffe-in-die-familie-bei-kid-eke-pas-produktion-eines-noch-nicht-umfaenglich-bewussten-gesellschaftlichen-dramas-mit-toedlichem-ausgang-2/

„25 Million Parents are being erased in North America“
Erasing Family Documentary
Jennifer Harman, associate professor of psychology at Colorado State University: Victims of behaviors that lead to parental alienation
2019-11-09
http://www.archeviva.com/25-million-parents-are-beeing-erased-in-north-america/

Rede von Franzjörg Krieg nach Verleihung der Staufer-Medaille für seine langjährigen Verdienste
Film: Staufer-Medaille für Krieg: „Die Opfer dieses brutalen Systems werden sichtbar !“
by Franzjoerg Krieg / 26. Juli 2021
2021-07-27
http://www.archeviva.com/kooperationen/offener-bereich/krieg-franzjoerg/rede-von-franzjoerg-krieg-nach-verleihung-der-staufer-medaille-fuer-seine-langjaehrigen-verdienste/


FORDERUNG:

→ Ich fordere die Errichtung einer unabhängigen Kommission, die die Geltendmachung von Ansprüchen – für die Verbrechen aufdeckenden Journalisten und für die den Justizopfern zugefügte Folter – durchsetzt und ihnen finanzielle Ersatzansprüche, auch Rentenansprüche, gewährt für (jahrelang) zugefügtes und transgenerationell sich auswirkendes Leid in den von kid – eke – pas betroffenen Familien.

→ Diese Kommission ist unabhängig von dem sukzessiven Aufdecken der Verbrechen einzurichten. Sie darf nicht durch jahrelange gerichtliche Auseinandersetzungen und Fallanalysen hinausgezögert werden.

→ Die Sühne muss sowohl für die Journalisten und als auch für die Betroffenen in greifbarer Nähe sein, damit diese die Folter überhaupt überleben können und in diesem Leben eine Perspektive auf eine Zukunft haben.

¹

Die Berichterstattung der ARCHE zur Aufklärung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, wird präzise und akribisch vorgenommen seit:

2014 an den Deutschen Bundestag, an das Europäische Parlament in Brüssel
2018 an die UNO in New York und Genf
2018 an die Alliierten, an das amerikanische und russische Militär und an die amerikanische Kriminalpolizei, teilweise an die Botschaften der in Deutschland vertretenen Länder und an die Internationale Presse
2020 an den Menschenrechtsrat in Genf (UNHRC)  
Februar 2021 an NATO, Bundeskriminalamt und Landeskriminalamt, Polizei u.a.
Mai 2021an den INTERNATIONAL CRIMINAL COURT (ICC), deutsch: INTERNATIONALER STRAFGERICHTSHOF (IStGH) u.a.
November 2022 Deutsche Bundeswehr, Pressesprecher Deutscher Bundeswehrverband, Deutsche Bundeswehr Stabmusikkorps, Bundesministerium der Verteidigung, Bundesjustizministerium

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….

ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, ARCHE VIVA Youtube, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende ARCHE e.V. Waldbronn und ARCHE e.V. Weiler i.Gr..
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com

Inhalt und Anhänge dieser Mail sind ausschließlich für den/die benannten Adressaten bestimmt. Es ist nicht gestattet, die gesamte Mail, noch Teile daraus weiterzugeben, weiterzuleiten oder zu vervielfältigen.
Sollte diese Mail fehlgeleitet worden sein, so benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich und löschen Sie den Inhalt umgehend. 

 

Das Schreiben „AW: Weitere Informationen zur Berichterstattung über das Menschenrechtsverbrechen ‚Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome‘ und die Verfolgung der das Verbrechen aufdeckenden Journalisten“ im Wortlaut

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Montag, 14. November 2022 12:47
An: […]
Cc: […]
Betreff: AW: Weitere Informationen zur Berichterstattung über das Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“ und die Verfolgung der das Verbrechen aufdeckenden Journalisten
Wichtigkeit: Hoch

AW: Weitere Informationen zur Berichterstattung über das Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“ und die Verfolgung der das Verbrechen aufdeckenden Journalisten

Sehr geehrte Damen und Herren der NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte, Büro der Vereinten Nationen in Genf, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt (BKA) Berlin, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart (LKA), Bundeskriminalamt Wiesbaden (BKA) und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Deutsche Bundeswehr, Pressesprecher Deutscher Bundeswehrverband, Deutsche Bundeswehr Stabsmusikkorps, Bundesministerium der Verteidigung, Bundesjustizministerium, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments, Generalbundesanwalt und Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH), EUGH, Europäische Staatsanwaltschaft / European Public Prosecutor’s Office (EUStA / EPPO),

– in Cc Europäische Kommission, Katrin Abele, interimistische Leiterin der Pressestelle der Deutschen Vertretung in der Europäischen Kommission, zuständig für SLAPP-Klagen und Charlie Holt, Rechtsbeistand bei Anti-SLAPP-Strategien von Greenpeace International, Aufbau von Widerstandskraft gegen SLAPPs in Europa durch die neue Coalition Against SLAPPs in Europe (CASE), Mitglied der Bar of England & Wales mit LL.M.-Abschluss in internationalem Menschenrechtsrecht von der Northwestern Law School in den USA –

– in Cc Human Rights Watch –

– in Cc zur Kenntnis Finanzgericht Baden-Württemberg , Bundesfinanzhof München, Amtsgericht Mannheim Registergericht, Finanzamt Pforzheim –

– in Cc Amtsgericht Pforzheim zur Weiterleitung an den Leiter des Amtsgerichtes Oliver Weik –

– in Cc Leiterin des Polizeiposten Remchingen, Sabine Schuster, Polizeiposten Remchingen, Polizeirevier Neuenbürg, Polizeipräsidium Pforzheim, Kriminalpolizei Pforzheim-Calw –

– in Cc Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart, Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Staatsanwaltschaft Karlsruhe-Zweigstelle Pforzheim –

– in Bcc Versicherungsgeber des ARCHE e.V. und Vertreter des ARCHE e.V. Waldbronn und des ARCHE e.V. Weiler i.Gr., in deren Satzung die Überwindung des Menschrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, ist –

– in Bcc Pressekollege Heinz Faßbender –

– in Bcc Justizopfer Claudia May –

die nachfolgenden Artikel und Filme füge ich als weitere wichtige Informationen konsolidierend zur höchstwahrscheinlich vorliegenden Kriminalität der Justiz- und Vollzugsbehörden beim vorliegenden Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“ hinzu.


→  Ex-Richter Frank Fahsel: Kollegen und Staatsanwälte schlicht „kriminell“
Seit Erscheinen des Leserbriefes sind Fahsels Aussagen nicht mehr totzuschlagen
„Vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen“
2015-05-26

aktualisiert 2022-08-09
http://www.archeviva.com/ex-richter-fahsel-kollegen-und-staatsanwaelte-schlicht-kriminell/


→  Aufforderung zur Untersuchung des Menschenrechtsverbrechens kid – eke – pas an die Europäische Staatsanwaltschaft (EUStA)
Einschreiben der Präsidentin der ARCHE an die erste Europäische Generalstaatsanwältin
Aufklärung des grausamen Verbrechens gegen die Freie Journalistin Heiderose Manthey und gegen alle anderen von „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas – Betroffenen von der EUStA gefordert
2022-11-06

aktualisiert 2022-11-07
http://www.archeviva.com/aufforderung-zur-untersuchung-des-menschenrechtsverbrechens-kid-eke-pas-an-die-europaeische-staatsanwaltschaft-eusta/

  Katterle Dr. Dieter
In Frankreich gibt es Knast dafür !

Familienzerstörung im In- und Ausland: Der Bürgerkrieg hat längst begonnen !
Der Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie spricht von PSYCHOSOZIALER MASSENKATASTROPHE bei kid – eke – pas
2021-10-17

Erstveröffentlichung: Samstag, 25. April 2009, 14 Uhr
http://www.archeviva.com/kooperationen/offener-bereich/katterle-dr-dieter/

Samenow Dr. Stanton E.
Entfremder denken wie Kriminelle, wie Mörder, Brandstifter, Vergewaltiger
Parental Alienation: Five Errors in Thinking – Die fünf Denkfehler bei elterlicher Entfremdung

2019-08-09
http://www.archeviva.com/kooperationen/offener-bereich/dr-samenow-entfremder-denken-wie-kriminelle-wie-moerder-brandstifter-vergewaltiger/

  Aufklärungsfilme an das Bundesministerium für Justiz
… und an die Ministerien für Justiz, Gleichstellung, Kultur und Verbraucherschutz der Länder

Heiderose Manthey: „Öffentlich machen, dass den Verantwortlichen die Tragweite der Auswirkungen des Menschenrechtsverbrechens kid – eke – pas¹ zugesandt wurde !“
2017-01-05
aktualisiert 2022-01-11
http://www.archeviva.com/aufklaerungsfilme-an-das-bundesministerium-fuer-justiz/

  Der ARCHE e.V. gibt bekannt
Aufklärungsfilme für die Bundesregierung und das Europäische Parlament

DOWNLOAD Flyer Aufklärungsfilme
2017-02-12
aktualisiert 2022-01-11
http://www.archeviva.com/kooperationen/offener-bereich/hoffmann-volker/der-arche-e-v-gibt-bekannt/

LUST AUF MENSCHENJAGD IN KELTERN – DER PROZESS oder VERSUCHTES VERTUSCHEN VON VERBRECHEN
https://www.youtube.com/watch?v=0tAuwCiXW8s&lc=Ugx2rKi2KKuFt54IegB4AaABAg.9GX1G26fbRX9iNjzk4-wjY

 

2.100 Aufrufe 06.11.2020

Am 24. September 2020 findet der Strafprozess gegen Heiderose Manthey am Amtsgericht in Pforzheim statt. Martina Resch, Richterin am Amtsgericht in Pforzheim, verurteilt Heiderose Manthey zu 2.100 € Geldstrafe.

Manthey fordert von Oliver Weik, Direktor des Amtsgerichtes: „Annullieren Sie dieses Urteil !“

Der Strafbefehl wird auf Anlass einer Strafanzeige von Steffen Jörg Bochinger, Bürgermeister der Gemeinde Keltern, über dessen Rechtsanwalt Henning von Restorff von der Kanzlei Ladenburger in Pforzheim gestellt.

Restorff führt nicht explizit an, dass ALLEIN der Menschen verachtende Diskriminierungspassus „Klare Kante“ des Leitbildes der Gemeinde Keltern, ratifiziert mit Gemeinderatsbeschluss vom 22. Oktober 2019, DIE ALARMIERENDE ZÜNDUNG zur Veröffentlichung der Artikel der Präsidentin der ARCHE sind: Es galt einen durch Bürgermeister und Gemeinderäte diskreditierten jungen Mann u.a. noch nicht bekannte Bürger in Keltern zu schützen.

Und es geht um die Frage: WELCHEN EINFLUSS hat OLIVER WEIK, DIREKTOR DES AMTSGERICHTES PFORZHEIM, und GLEICHZEITIG MITGLIED DER SPD IM KELTERNER GEMEINDERAT auf die Annahme der Strafanzeige und auf den gesamten Prozessverlauf ?

Pikantes und Wissenswertes wird im Film enthüllt, auch welche Hintergründe gezielt verschwiegen werden und warum Manthey journalistisch tätig werden musste zum Schutz des jungen Mannes !

Dabei werden viele Fragen aufgeworfen wie z.B.:

Welche Rolle spielen

1. das Amtsgericht Pforzheim, Direktor Oliver Weik, Richterin Saskia (lt. Webseite Väternotruf) Richter, Richter Jörg (lt. Webseite Väternotruf) Richter, Richterin Martina Resch ?

http://www.archeviva.com/kooperationen/amtsgericht-pforzheim/

2. die Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim, Staatsanwalt Bernhard (lt. Internet) Martin, Oberamtsanwältin Sigrid (lt. Internet) Micol, Staatsanwalt Sven Müller, Staatsanwalt Christian (lt. Internet) Lingenfelder, Leitender Oberstaatsanwalt Franz-Josef (lt. Internet) Heering u.a.

http://www.archeviva.com/kooperationen/staatsanwaltschaft-karlsruhe-zweigstelle-pforzheim/

3. die Gemeinde Keltern, Gemeindeverwaltung Keltern, Rathaus Keltern, Bürgermeister Ulrich Pfeifer, Bürgermeister Steffen Jörg Bochinger, Hauptamtsleiterin Karla Arp (bis 2020), Hauptamtleiter Steffen Riegsinger (ab 2020), Stellvertretende Hauptamtsleiterin Claudia Honnen und der Gemeinderat der Gemeinde Keltern

[Nachtrag 2022-11-14 http://www.archeviva.com/fach-und-rechtsaufsichtsbehoerde-der-gemeinde-keltern-hier-verdacht-auf-rechtsbruch-korruption-u-a/]

4. die Gemeinde Waldbronn und Bürgermeister Franz Masino

http://www.archeviva.com/verhinderung-eines-vortrages-gegen-fruehsexualisierung-mit-pressezensur-amtsmissbrauch-verleumdung/

5. der Polizeiposten Remchingen, die Leiterin des Polizeipostens PHK Sabine Schuster und das Polizeirevier Neuenbürg

http://www.archeviva.com/dringend-h-i-l-f-e-r-u-f-aus-deutschland-an-die-alliierten-an-die-amerikanische-militaer-und-kriminalpolizei-an-den-russischen-verteidigungsattache-an-die-uno-menschenrechtsrat-und-un-sonderberi/

bei dem Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental – Alienation Syndrome“ und in dem Missbrauchsfall von Heiderose Manthey und ihren Söhnen und bei dem Missbrauchsfall eines jungen Mannes, der in der ARCHE aufgenommen wurde, durch Androhung der „Klaren Kante“ in der Gemeinde Keltern ?

Produktion
Regie: Heiderose Manthey
Kamera: Otto Teebaum, Annelise Jakops
Ton: Otto Teebaum, Annelise Jakops
Schnitt: Otto Teebaum

Die Aussagen der Interviewpartner entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung der ARCHE TV – Redaktion.

www.ARCHEVIVA.com

2020

© Heiderose Manthey, Gründerin und Präsidentin der ARCHE, 1. Vorsitzende des ARCHE e.V. Waldbronn (2007) und des ARCHE e.V. Weiler i.Gr. (2017)

 HEIDEROSE FÜR DEN STAATSANWALT (extended) – BLUTRICHTER HEUTE !
https://www.youtube.com/watch?v=Cx5p48ya6UM&t=684s

 

1.316 Aufrufe 17.12.2020

Neuveröffentlichung in der EXTENDED-FASSUNG nach vorausgegangener Sperrung des Filmes „HEIDEROSE FÜR DEN STAATSANWALT – ALLEIN GEGEN DIE WELT“ durch Youtube

Am 24. September 2020 findet der Strafprozess gegen Heiderose Manthey am Amtsgericht in Pforzheim statt. Martina Resch, Richterin am Amtsgericht in Pforzheim, verurteilt Heiderose Manthey zu 2.100 € Geldstrafe.

Manthey stellt form- und fristgerecht Antrag auf Verfahrensbeistand, Digitale Prozessaufzeichnung, Mitschnitt, Zeugenvernehmung, genügend großer Raum für Prozessbeobachter und Journalisten. Sämtliche Anträge werden weder beantwortet, noch in irgendeiner Weise berücksichtigt.

Nach der Verurteilung stellt sich der durch den Justizangestellten Karaasenov nicht zugelassene Verfahrensbeistand für ein Interview zur Verfügung.

Er hat in der Zwischenzeit bei der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart Strafantrag gestellt gegen … [Punkt, Punkt, Punkt].

Der 1. Film „LUST AUF MENSCHENJAGD IN KELTERN – DER PROZESS oder VERSUCHTES VERTUSCHEN VON VERBRECHEN“ zum Themenkomplex Strafprozess gegen die Präsidentin der ARCHE finden Sie auf ARCHEVIVA Youtube unter nachfolgendem Link:

https://www.youtube.com/watch?v=0tAuwCiXW8s&t=1484s

 Merkel Dr. Angela
Links zu „Rücktrittsforderungen der ARCHE an Angela Merkel“ und zur Reihe „Der Merkel Staatsanwälte und Richter

2020-06-01
http://www.archeviva.com/kooperationen/deutscher-bundestag/merkel-angela/

 Deutsche Staatsanwaltschaften: Keine hinreichende Gewähr für Unabhängigkeit gegenüber der Exekutive
Nicht befugt zur Ausstellung eines Europäischen Haftbefehls

Gerichtshof der Europäischen Union¹ | PRESSEMITTEILUNG Nr. 68/19 |Luxemburg, den 27. Mai 2019
2020-10-25
Erstveröffentlichung 2019-06-24
http://www.archeviva.com/deutsche-staatsanwaltschaften-keine-hinreichende-gewaehr-fuer-unabhaengigkeit-gegenueber-der-exekutive/

Bundesverfassungsgericht
Was tun, wenn die Kriminellen in der Justiz, in Gerichten, Staatsanwaltschaften und Polizeibehörden sitzen ?
Beschwerde einlegen: Der Rückgriff auf die Grundrechte in der Verfassung

2020-08-15
http://www.archeviva.com/kooperationen/bundesverfassungsgericht/

Brisantes Bundestags-Gutachten
Ist Deutschlands oberster Richter wirklich neutral?
Handelt das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) neutral, wenn es ausgewählte Journalisten begünstigt?

Von: Lydia Rosenfelder
13.11.2022 – 19:38 Uhr
https://www.bild.de/politik/2022/politik/brisantes-bundestags-gutachten-ist-deutschlands-oberster-richter-wirklich-neutra-81912724.bild.html

Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

aktualisiert 2022-11-17 19:06 Uhr

Am 15. November 2022 um 23:03 Uhr wurden die im Verteiler der ARCHE-Rundmail „Zukunft für uns und unsere Kinder“ befindlichen Betroffenen, Mitstreiter, Wissenschaftler und Juristen von der Veröffentlichung „Berichterstattung über die Aufklärung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt – jetzt: Deutsche Bundeswehr und Bundesjustizministerium eingebunden – hier: Verfolgung der das Verbrechen aufdeckenden Journalisten u.a.“ informiert.

Bleiben SIE online. WIR berichten.

 

Baker – Bernet – Burgess – Gottlieb – Harman – Miller – Woodall – Woodall – Wygant et al.

 
Philadelphia/USA. „Specialists talk about Parental Alienation in interviews filmed on location at the PASG 2019 International Conference (Parental Alienation Study Group) in Philadelphia, USA, in September 2019. English and Icelandic subtitles available.

Videos with each specialist can be found here:

Amy Baker – The Four-Factor Model:
https://youtu.be/m2zNV1Jvc5I
William Bernet – Historical Highlights:
https://youtu.be/Kjyvc2zVc6c
Ben Burgess – Crazy Making Issues:
https://youtu.be/YzGMqS8vpa4
Linda Gottlieb – Reunification and treating alienated children:
https://youtu.be/aWuqahNnZAU
Jennifer Harman – Targeted parents and the effects:
https://youtu.be/9Vrs_hu1HSM
Steven Miller – Evidence Based Science: https://youtu.be/zk675aYGHV4
Karen Woodall – A Trans-Generational Trauma:
https://youtu.be/Qd21RcWakP0
Nick Woodall – A Splitting of the Self:
https://youtu.be/itK1Ln6qh3c
Shawn Wygant – Third Party Alienation:
https://youtu.be/eH8f6FjDrUc

The video is produced by Equal Parenting Rights Association, Iceland, www.foreldrajafnretti.is. All rights reserved ©“

The video is produced by Equal Parenting Rights Association, Iceland, www.foreldrajafnretti.is. All rights reserved ©“



More videos: Foreldrajafnretti or ARCHEVIVA

Familienkongress: Kinder im familiengerichtlichen Verfahren

Gefährdet die Kindesanhörung vor Gericht das Kindeswohl ?

Staub – Hornung – Serafin: Bei Eltern-Kind- Kontaktstörungen in Trennungsfamilien hilfreich handeln und intervenieren

2022-10-19

Kindesanhörung – Erfahrungen eines Familienrichters. Anhörung des Kindes aus psychologischer Sicht. Foto: Heiderose Manthey. Landgericht München.


Hannover. Von Freitag, den 04. November, bis Sonntag, den 06. November 2022, findet der nächste Familienkongress in Hannover zu dem Thema „Kinder im familiengerichtlichen Verfahren“ statt. Ein Podiumsgespräch mit Einführung und Diskussion über „Kinder vor Gericht – Gefährdet die Kindesanhörung vor Gericht das Kindeswohl ?“ bildet den Auftakt zum Kongress.

Veranstalter ist der Väteraufbruch für Kinder e.V. (VAfK), Bundesgeschäftsstelle Frankfurt/Main.

Themen

Kinder im familiengerichtlichen Verfahren

  • Gefährdet die Kindesanhörung vor Gericht das Kindeswohl?
  • Kindesanhörung – Erfahrungen eines Familienrichters
  • Anhörung des Kindes aus psychologischer Sicht
  • Trennungskinder vertreten und im Familiengericht begleiten
  • Kinder aus der Klemme – Außergerichtliche Angebote
  • Bei Eltern-Kind- Kontaktstörungen in Trennungsfamilien hilfreich handeln und intervenieren – Wie kann das gehen?

Referenten

  • Dr. phil. Liselotte STAUB  (Forensische Psychologin/Gutachterin, Schweiz)
  • Andreas HORNUNG  (Familienrichter am OLG Hamm)
  • Dr. phil. Soz.Arb. Marc SERAFIN  (Sozialwissenschaftler,  Leiter des Jugendamtes der Stadt Sankt Augustin, Mitglied im wiss. Beirat des BMFSFJ-Projektes „Streit und Trennung meistern“, Lehrbeauftragter an der Kath. Hochschule NRW in Köln) 

Zum Thema

Kinder erleben die Trennung ihrer Eltern oft als einschneidendes, nachhaltig wirkendes Ereignis in ihrer Biographie, ähnlich einschneidender Krankheiten oder Todesfälle in ihrer Familie. Die Trennung der Eltern, oft gleichbedeutend mit dem Auseinanderfallen der Familie, führt bei Eltern und Kindern zu Entwicklungskrisen, die bei Hochstrittigkeit der Eltern andauern und chronisch werden können.

Aber selbst dann, wenn die Trennung im gegenseitigem Einvernehmen erfolgt, wenn die Eltern ihre Kinder im Blick behalten, miteinander kooperieren, stellt sich die Herausforderung eine Neuorganisation der Familie mit zahlreichen Anforderungen an Eltern und Kinder.

Wenn nun die Sorge um und der Umgang mit den Kinder zum Streitpunkt zwischen Mutter und Vater wird, steht diesen ein kontradiktorisches Familien- und Verfahrensrecht zur Verfügung. Mutter und Vater „bewaffnen“ sich je mit einem Anwalt und ziehen vor Gericht. Gestritten wird um die Verfügungsgewalt über das Kind. Aus dem Blick gerät das Kind, das doch in der Regel „beide lieb hatte und auch zukünftig beide lieb haben möchte“.

Ungewollt und machtlos geraten Kinder so in eine Situation, die sie meist überfordert. Ihnen fehlt die Lebenserfahrung, das Wissen und die Souveränität, um ihre Bedürfnisse und Wünsche selbst vertreten zu können. Aber über ihr zukünftiges Leben wird in diesem Verfahren entschieden.

Im Rahmen unserer Fachtagung „Kinder im familiengerichtlichen Verfahren“ wollen wir die Lage der betroffenen Kinder aus verschiedenen Perspektiven beleuchten:

  • Wie verhalten sich Kinder im Verfahren, wenn sie mit Familienrichter*innen; Gutachter*innen, Verfahrensbeiständ*innen, dem Jugendamt und ggf. noch mit Umgangspfleger*innen konfrontiert sind?
  • Wie äußern sich Kinder alters- und entwicklungsgemäß wem gegenüber in verschiedenen „Anhörungen“?
  • Welchen Einfluss haben familiengerichtliche Verfahren auf ihre Entwicklung und ihr zukünftiges Aufwachsen?

In verschiedenen Workshops und einem Podiumsgespräch werden wir die in den Vorträgen gewonnenen Informationen vertiefen und abschließend Antworten suchen auf die Frage: Wie können zukünftig Verfahren kindgerechter gestaltet werden und welche Alternativen gibt es zum aktuellen kontradiktorischen Familienrecht.

Auftaktveranstaltung

Podiumsgespräch mit Einführung und Diskussion
Kinder vor Gericht
Gefährdet die Kindesanhörung vor Gericht das Kindeswohl?
Pro und Contra Kindesanhörung vor dem Familiengericht
 

am  Freitag, 4.11.2022 um 19:00 Uhr

im   Festsaal des Stephanstift

in    30625 Hannover, Kirchröder Str. 44



Organisatorisches und Infos

WEB-Seite zum Familienkongress
Programm 
Details
Online-Anmeldung

Unser Dorf Weiler

Zerstörender Landschaftsfraß durch sinnlose Erweiterung von Baugebieten kontra Landschaftserhalt, Naturschutz und Sicherung der Ernährung für die Bevölkerung

Nicht mehr der Deep State, sondern die Oberleitungen sollen Weiler in Zukunft regieren !

2022-10-10
aktualisiert 2022-10-11 | 2022-10-12 | 2022-10-13 | 2022-10-15

Gott sei Dank gibt sie es noch, die Oberleitungen. Heute gesichtet im Appellhof in Ottenhausen. Foto: Heiderose Manthey.



.
Moskau / New York / Washington / Chicago / Boardman / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Pleidelsheim / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler
. Die Präsidentin der ARCHE, Gründerin der Wählergemeinschaft Freie Wähler Keltern und der WIR-IN-WEILER (WIW) und Freie Journalistin Heiderose Manthey wendet sich nach Einspruch gegen einen Antrag auf Bauvorbescheid im Bauamt der Gemeinde Keltern u.a. an den Gemeinderat der Gemeinde Keltern.

Erneut wird die Frage nach Verbleib des Antrages der Präsidentin der ARCHE auf keinerlei weitere Ausweisung von Baugebieten, sondern auf Sicherung der Qualität des Standorts zum Erhalt des lebenswichtigen Kulturbodens, der die Ernährung der Bevölkerung sichern muss, gestellt.

Lesen Sie in Kürze die Mail „Antrag auf Bauvorbescheid – hier: Bau einer Mehrzweckhalle und eines Wohnhauses, […] Weiler – hier: Einspruch mit Begründung – hier: An den Gemeinderat mit der Bitte Untersuchung der Vorgänge um den Antrag der Präsidentin der ARCHE zu Stopp dem Flächenfraß und Landschaftsverbrauch im Leitbild der Gemeinde Keltern“ an den Gemeinderat der Gemeinde Keltern u.a..

Aus dem Inhalt der Mail

⇒ 
Mit der Nicht-Aufnahme dieses Antrages wurde gezielt verhindert, dass die Bevölkerung über den Stand des Landschaftsverbrauchs in der Bundesrepublik Deutschland unterrichtet wurde. Dieses Wissen wurde zurückgehalten und dadurch unterdrückt.“

Hier der komplette Mailtext:

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Dienstag, 11. Oktober 2022 00:00
An: []
Betreff: WG: Antrag auf Bauvorbescheid – hier: Bau einer Mehrzweckhalle und eines Wohnhauses, Viehweg Weiler – hier: Einspruch mit Begründung – hier: An den Gemeinderat mit der Bitte um Untersuchung …

Betreff: WG: Antrag auf Bauvorbescheid – hier: Bau einer Mehrzweckhalle und eines Wohnhauses, Viehweg Weiler – hier: Einspruch mit Begründung – hier: An den Gemeinderat mit der Bitte um Untersuchung der Vorgänge um den Antrag der Präsidentin der ARCHE zuStopp dem Flächenfraß und Landschaftsverbrauch im Leitbild der Gemeinde Keltern“

Sehr geehrte Damen und Herren des Gemeinderates der Gemeinde Keltern,

– mit Ausnahme von Gemeinderat SPD Oliver Weik, gleichzeitig Direktor des Amtsgerichts Pforzheim, von dem keine öffentliche Mailadresse vorliegt; das Verwenden seiner im Leitbild bekannt gegebenen Email-Adresse wurde von Hauptamtsleiter Riegsinger untersagt –

– in Cc NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte, Büro der Vereinten Nationen in Genf, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt (BKA) Berlin, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart (LKA), Bundeskriminalamt Wiesbaden (BKA) und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments, Generalbundesanwalt und Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH), EUGH –

– in Cc zur Kenntnis und mit der Aufforderung bei Verstoß gegen die Gesetze tätig zu werden Polizeiposten Remchingen, Polizeirevier Neuenbürg, Polizeipräsidium Pforzheim, Kriminalpolizei Pforzheim/Calw –

– in Cc zur Kenntnis und mit der Aufforderung bei Verstoß gegen die Gesetze tätig zu werden Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart, Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim –

– in Cc zur Kenntnis Fraktionen des Deutschen Bundestages –

– in Cc zur Kenntnis Gemeinde Keltern, Hauptamt der Gemeinde Keltern, vertreten durch Hauptamtsleiter Steffen Riegsinger und durch die Stellvertr. Leiterin des Haupt- und Ordnungsamtes, Claudia Honnen, und Bürgermeisteramt, vertreten durch Bürgermeister Steffen Jörg Bochinger –

– in Cc zur Kenntnis Bauamt der Gemeinde Keltern, vertreten durch Sebastian Beinhardt –

– in Cc zur Kenntnis Ina Leibeck, Protokollführerin Gruppe I im Leitbild der Gemeinde Keltern –

– in Cc zur Kenntnis – und gegebenenfalls zur Aufforderung, meine an die Gruppenführer gerichteten Mails vorzulegen – an die Gruppenführer der Gruppen I – VI des Leitbildes der Gemeinde Keltern, Prof. Rudolf Jourdan –

– die Mail als Ausdruck zur Kenntnis „Bürgerinitiative Bahndamm Weiler – Baugebiet Schloßäcker II, zu Händen Frau Hannah E. mit der Bitte um Weiterleitung an die aktiven Unterstützer der Bürgerinitiative –

– die Mail als Ausdruck zur Kenntnis Antragsteller Herrn Peter H. –

– die Mail als Ausdruck zur Kenntnis Herrn Hans H., […], […] –

– in Cc zur Kenntnis „Natur in Keltern e.V.“ – zur Weiterleitung an die Vorstandschaft und Mitglieder des Vereins, vertreten durch Dr. Daniel Bienia, Vorstandsvorsitzender –

– in Bcc zur Kenntnis Marion R., Teilnehmerin der Gruppe IV des Leitbildes mit dem neuen natürlichen Siedlungskonzept (Neue Dörfer)

– in Bcc zur Kenntnis Angrenzer –

– in Bcc Vorstandsmitglieder des ARCHE e.V. Waldbronn und des ARCHE e.V. Weiler –

– in Bcc Allianz – Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung des ARCHE e.V. Waldbronn und des ARCHE e.V. Weiler –

unten angefügt sende ich Ihnen meinen Einspruch mit Begründung gegen den Bau einer Mehrzweckhalle und eines Wohnhauses im Viehweg Weiler.

aktualisiert am 2022-10-13

Hergang, der zur Begründung meines Einspruchs führt:

Meinen Antrag als Teilnehmerin der Gruppe I im Leitbild der Gemeinde Keltern auf sofortigen Flächenverbrauchsstopp stellte ich frist- und formgerecht innerhalb der Gruppe I. Die Teilnehmer der Gruppe I wurden über die Inhalte wie in der unten stehenden Email aufgeführt, unterrichtet. Quellenmaterial wurde ausgeteilt.

Per Mail vom 06.02.2019 verschickte die damalige Hauptamtsleiterin Karla Arp meine Ausarbeitung vom 24.01.2019. Es handelte sich um eine 15seitige PDF, die als Ergänzung zum Protokoll vom 08.01.2019 der Gruppe I an die Teilnehmer des Leitbildes verschickt wurde.

         Zu hinterfragen ist, ob

 


  •  die abrupte und dubiose Absetzung der Protokollführerin […], die gewisse Vorgänge und den Eintrag des Antrages im Protokoll aufgenommen hatte, und

  • die Denunziation eines Teilnehmers der Gruppe IV, der das Referat „Präsentation ‚Natürlich Leben‘ (Neues Siedlungskonzept – Gestaltung neuer Siedlungsformen, die Natur und Mensch koexistieren lassen) hielt,  

         ein Vorwand war, um von dem Antrag „Kein Landschaftsverbrauch mehr“ abzulenken.

Sowohl die Nichtaufnahme dieses frist-und formgerechten Antrages ins Leitbild mit Begründung

 


„Aktuell wird in Baden-Württemberg täglich eine Fläche von über 10 ha (das entspricht 13 Fußballfeldern) bebaut – mit gravierenden ökologischen und ökonomischen Folgen. Die Politik hat das Problem inzwischen wahrgenommen, doch von einer klaren Lösungsstrategie ist man noch weit entfernt. Das Medienpaket „Ende im Gelände“ mit Film und Lesebuch verdeutlicht originell und eindrucksvoll das aktuelle Problem des überzogenen Flächenverbrauchs.

Mit anschaulichen Beispielen werden die Auswirkungen auf Naturhaushalt und Lebensqualität aufgezeigt, die Hintergründe beleuchtet und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt.

„Ende im Gelände“ will zu mehr Sorgfalt im Umgang mit Grund und Boden aufrufen: Eine Siedlungspolitik, die auf mehr Effektivität im Umgang mit der Fläche achtet, kann gleichzeitig zu mehr Lebensqualität in den Städten und Gemeinden führen.“

als auch die Absetzung der Protokollführerin wurden von mir mehrfach schriftlich moniert. Es wurde nichts unternommen.

  Mit der Nicht-Aufnahme dieses Antrages wurde gezielt verhindert, dass die Bevölkerung über den Stand des Landschaftsverbrauchs in der Bundesrepublik Deutschland unterrichtet wurde. Dieses Wissen wurde zurückgehalten und dadurch unterdrückt.


aktualisiert am 2022-10-15

Könnten eventuell Bauspekulationen o.ä. Motiv für das Verhalten und Nichtreagieren des Bürgermeisters und des Hauptamtes der Gemeinde Keltern gewesen sein ?

Bis zum heutigen Tag hat Gruppenführer Dominique Markus R. trotz mehrerer Aufforderungen meinerseits – auch per Einschreiben/Rückantwort – nicht auf mein Begehren geantwortet, mitzuteilen, wer den Exklusionspassus in das Leitbild eingeschmuggelt hatte, obwohl er dies in einer Mail an mich zusicherte. Denunziert wurde der Teilnehmer, der das Referat „Präsentation ‚Natürlich Leben‘ (Neues Siedlungskonzept – Gestaltung neuer Siedlungsformen, die Natur und Mensch koexistieren lassen)“ hielt.

Prof. Rudolf Jourdan teilt in einem handschriftlichen Schreiben mit, dass der Exklusions-Passus nicht enthalten sein werde:  

 

 

Der Exklusions-Passus erschien in der Endfassung des Leitbildes. Lediglich die Diffamierung eines angeblichen „Anastasia-Anhängers“ wurde gelöscht.

Zu hinterfragen ist, ob

 


·         das „Scheitern“ der Wählervereinigung „WIR-IN-WEILER (WIW)“ mit der Thematik „Ausweisung neuer Baugebiete“ kontra „Flächenfraß in Deutschland (www.wiw.world) zusammenhängt und ob

·        deswegen auch die SLAPP-Prozesse1 gegen die Freie Journalistin, Präsidentin der ARCHE und Gründerin der Freien Wähler in Keltern (1994), Gründerin der WIW (2019), Aufstellerin der Grünen im Wahljahr (1989) geführt werden.

 Werden Sie bitte tätig und recherchieren Sie.

Lassen Sie sich vom Bürgermeister und vom Hauptamt sämtliche meiner Mails im Zusammenhang mit der Unterdrückung demokratischer Vorgehensformen (Denunziation eines Teilnehmers, der das Referat „Verträglichkeit von Natur, Siedlung und Mensch“ hielt, fehlende Aufnahme meines Antrages gegen weitere Ausweisung von Baugebieten in der Gemeinde Keltern) vorlegen.

Falls dies nicht geschieht, bin ich bereit, meine Mails und Anträge, die bereits beim Bundesverfassungsgericht und bei der UNO, teilweise auch anderen nationalen und internationalen Gremien vorliegen, auch der Kriminalpolizei u.a. zukommen zu lassen.

 Eventuell wurde nicht nur ich und der Teilnehmer, der das Referat hielt, denunziert, sondern die gesamte Bevölkerung von Keltern um wichtige zukunftsträchtige Informationen betrogen.

Dies gilt es zu eruieren und gegebenenfalls jetzt nach erneutem Aufdecken der Sachlage in demokratische Vorgänge zu wandeln.

Ich wiederhole:

Mit der Nicht-Aufnahme dieses Antrages wurde gezielt verhindert, dass die Bevölkerung über den Stand des Landschaftsverbrauchs in der Bundesrepublik Deutschland unterrichtet wurde. Dieses Wissen wurde zurückgehalten und dadurch unterdrückt.

⇒  Teilen Sie mir bitte Ihre Absicht/Tätigwerden in dieser Angelegenheit mit.

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und verbleibe

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, ARCHE VIVA Youtube, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende ARCHE e.V. Waldbronn und ARCHE e.V. Weiler
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät@gmx.de
www.ARCHEVIVA.com

Inhalt und Anhänge dieser Mail sind ausschließlich für den/die benannten Adressaten bestimmt. Es ist nicht gestattet, die gesamte Mail, noch Teile daraus weiterzugeben, weiterzuleiten oder zu vervielfältigen.
Sollte diese Mail fehlgeleitet worden sein, so benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich und löschen Sie den Inhalt umgehend. 

Legende

¹ = Laut Umweltinstitut.org² steht SLAPPs für „Strategic Lawsuits against Public Participation”. Übersetzt heißt das: Strategische Klagen gegen öffentliche Beteiligung. Mit diesem Begriff wird eine rechtsmissbräuchliche Form von Klagen bezeichnet, mit denen Kritiker eingeschüchtert werden und ihre Kritik aus der Öffentlichkeit verbannt werden soll.
² Quelle: Umweltinstitut.org
² Quelle: EU-Kommission geht gegen missbräuchliche Klagen („SLAPP-Klagen“) gegen Journalisten und Menschenrechtsverteidiger vor

aktualisiert 2022-10-12

Ausdrucke der Mail eigenhändig unter Zeugen im Briefkasten der Bürgerinitiative und des Antragstellers u.a. eingeworfen

.
Die Ausdrucke der Mail wurden gestern Abend unter Zeugen in die Briefkästen der „Bürgerinitiative Bahndamm Weiler – Baugebiet Schloßäcker II“, zu Händen Frau Hannah E. mit der Bitte um Weiterleitung an die aktiven Unterstützer der Bürgerinitiative, an den Antragsteller Herrn Peter H. und an Herrn Hans H. eingeworfen.

Wir schützen unseren Weiler !

Alle Fotos Copyright Heiderose Manthey

__________________

Den ausführlichen Bericht zum tiefenstaatlichen Umgang mit dem Antrag der Präsidentin der ARCHE lesen Sie hier.

Unerlaubte Zensur einer offiziell eingereichten Eingabe u.a.

Die Zusammenfassung der bisherigen Berichte zum Leitbild und seinen Auswirkungen lesen Sie hier.

Leitbild der Gemeinde Keltern: Katastrophale Auswirkungen !

Bleiben SIE online. WIR berichten !

SHARED PARENTING – Geteilte Elternschaft

About the conference 2023 and overview of previous conferences

Athens 23 – English Version

2022-10-05

International conference on SHARED PARENTING 2023. Foto: Screenshot athens-2023.org.

.
Athen.
Die 6. Internationale Konferenz über Gemeinsame Elternschaft der ICSP wird am 5., 6. und 7. Mai 2023 in Athen, Griechenland, als Hybridveranstaltung stattfinden. Die Arbeitssprache wird Englisch sein, mit Simultanübersetzung in mindestens zwei Sprachen.

Die erste ICSP-Konferenz, die im Juli 2014 in Bonn stattfand, konzentrierte sich auf die Überbrückung der Kluft zwischen empirischen Erkenntnissen und der sozio-rechtlichen Praxis der gemeinsamen Elternschaft. Diese 6. Konferenz wird zu diesem ursprünglichen Thema zurückkehren und soll internationale Überlegungen zu den jüngsten Fortschritten und Ansätzen in Forschung und Praxis anregen. Die Konferenz wird auch andere damit zusammenhängende Familienthemen wie Elternurlaub, Kindergeld, Gewalt in der Familie und elterliche Entfremdung einbeziehen, die das Wohl der Kinder betreffen. Wissenschaftler, Forscher, Fachleute für Kinder und Familien sowie Mitglieder der Zivilgesellschaft aus den Bereichen Justiz, Sozialarbeit, Psychologie, Soziologie und anderen akademischen Disziplinen, die sich mit den Rechten und dem Wohlergehen von Kindern befassen, werden ihre Ergebnisse vorstellen und diskutieren.

Namhafte Wissenschaftler, Praktiker und Führungspersönlichkeiten aus der ganzen Welt haben ihre Teilnahme bereits zugesagt

Die Vorträge werden sowohl in Plenarsitzungen als auch in Workshops und Rundtischgesprächen gehalten, in denen viele Themen von besonderem Interesse behandelt werden. Außerdem wird es zahlreiche Gelegenheiten zum Networking geben.

Veranstaltungsort der Konferenz ist das Fünf-Sterne-Hotel „Royal Olympic Hotel“ im Zentrum von Athen. Dieses Hotel bietet alle Annehmlichkeiten und Räumlichkeiten, die für die Ausrichtung dieser internationalen Konferenz erforderlich sind.

Am ersten Abend der Konferenz findet eine Willkommensparty auf der herrlichen Dachterrasse des Hotels statt. Darüber hinaus werden weitere spannende Aktivitäten angeboten, wie z. B. eine optionale geführte Besichtigung der Akropolis und ein Abendessen im Akropolis-Museum am zweiten Abend der Konferenz sowie eine Tagesfahrt zu den Inseln oder ein Tagesausflug nach Delphi für diejenigen Teilnehmer, die ihren Aufenthalt in der Region verlängern möchten. Die Delegierten können ihren Aufenthalt im Royal Olympic Hotel buchen oder eine andere Unterkunft in der Nähe wählen. Die Restaurants des Hotels stehen allen Delegierten zur Verfügung. Kaffee und Getränke in den Konferenzpausen sind in der Anmeldegebühr enthalten.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

____________________________

Internationaler Rat für geteilte Elternschaft – International Council on Shared Parenting Two homes

Sponsoren der Veranstaltung
Ensuring Shared Parentin – After Separation or Divorce
Facebook Website
LudmerLaw

Die Konferenzen aus den Jahren 2014 in Bonn, 2015 , 2017, 2018, 2020 und 2023


Konferenz SHARED PARENTING – Geteilte Elternschaft“ 2023 in Athen

Pressemitteilung – Press release
Download press-release
Programm
Redner – Speakers

.
Jennifer Harman, PhD, Edward Kruk, MSW, PhD, Maria Filomena Ribeiro de Fonseca Gaspar, Pedro Raposo de Figueiredo, Rafaela Lehtme, Petra Deeter

Pressemitteilung

Der International Council on Shared Parenting (ICSP) organisiert die 6. Internationale Konferenz über geteilte Elternschaft zum Thema: „New paradigms : Advances in research and practice on shared parenting“, auf 5, 6 und 7. Mai 2023, in Athen, Griechenland.

Zweck
Ziel der Konferenz ist es, die Kluft zwischen sozio-rechtlicher Praxis und empirische Erkenntnisse zur gemeinsamen Elternschaft. Fragen im Zusammenhang mit familiären Beziehungen, die besonders wichtig sind für Gesellschaft und das Wohl der Kinder gefährden, werden auch die ein wichtiger Teil der Arbeit der Konferenz. Dazu gehören Themen wie häusliche Gewalt, elterliche Entfremdung, Elternurlaub usw.

Ziele
Die Konferenz richtet sich an Forscher aus den Bereichen Recht, psychische Gesundheit, Soziologie, Sozialarbeit und anderen akademischen Bereichen, die sich mit den Rechten und dem Wohlergehen von Kindern befassen, sowie an Fachleute, die mit Kindern und Familien arbeiten, und an Mitglieder der Zivilgesellschaft, die sich mit diesen Themen befassen. Ziel der Konferenz ist es, die jüngsten Fortschritte und Ansätze in der wissenschaftlichen Forschung und der zeitgenössischen Praxis, um ein Forum für den Austausch von Informationen über die Rechte von Kindern zu bieten und ihr Wohlergehen.

Informationen und Kontakt
Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Konferenz: https://athens-2023.org und kontaktieren Sie Angela Hoffmeyer, Generalsekretärin ICSP, gs[ät]twohomes.org und Ioannis Paparrigopoulos, ioannispaparigopoulos[ät]gmail.com tel. ++306932410460.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Neue Studie zum Thema „Trennungskinder“

Ergebnisse erstmals veröffentlicht

2022-10-03

Dr. iur. Dipl. soz-ök. B.Sc. psych. Jorge Guerra González legt dem Spiegel seine Studienergebnisse vor. ARCHE engagierte sich bei der Suche nach Probanden. Foto: Heiderose Manthey.



.
Lüneburg. Knapp ein Jahr nach der Erhebung zu einer „Studie über von einem Elternteil oder von beiden Eltern entfremdete Kinder“ liegt nun die Auswertung der Datensammlung vor. Der Spiegel berichtet online unter den Überschriften „Wenn Familien zerbrechen – Sie waren Trennungskinder. Wie geht es ihnen heute als Erwachsenen ?“ und mit der Fragestellung „Was macht es mit Kindern, wenn Mama und Papa sich trennen?“ über die Ergebnisse der Ausarbeitung von Dr. iur. Dipl. soz-ök. B.Sc. psych. Jorge Guerra González.

González, seines Zeichens Jurist und Diplom-Sozialökonom Bachelor of Science Psychologie, ist tätig in Verfahrensbeistandschaften, Umgangs- und Ergänzungspflegschaften, Familienmediation und -coaching und in der Aus- und Weiterbildung „Schonende Elternkonflikte – Mit dem Blick auf das Kind“.

Ergebnis: Erwachsene Trennungskinder haben es schwerer als Erwachsene aus intakten Familien

Die aktuelle Studie des Juristen belege, so der Spiegel, dass die jungen Erwachsenen, die in ihrer Kindheit den Bruch ihrer Familie erleben und als Trennungskinder aufwachsen mussten, es später schwerer haben würden als Kinder aus sogenannten „intakten“ Familien.

Fünf von Trennung betroffene Erwachsene erzählten in der Spiegel-Veröffentlichung von ihrem Schicksal und gäben einen Einblick davon, wie sie dieser Lebensbruch und Bindungsabbruch geprägt habe.

Quelle: https://www.spiegel.de/familie/scheidung-der-eltern-wie-es-erwachsenen-trennungskindern-geht-a-b97158ac-710b-46a0-8892-00954f2f0f80

Freie Journalistin ruft um Hilfe

Botschaften sind benachrichtigt !

Erneuter SLAPP-Prozess gegen die Präsidentin der ARCHE

2022-09-12

SOS an die Botschaften aller Länder: SLAPP-Prozesse gegen Freie Journalistin in Deutschland nehmen kein Ende ! Foto: Heiderose Manthey.


Moskau / New York / Washington / Chicago / Boardman / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Pleidelsheim / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler
. Die Freie Journalistin Heiderose Manthey wendet sich nach Eröffnen einer neuen SLAPP-Klage gegen sie an alle Botschaften der Erde. Sie ruft um Hilfe ! Die Hauptverhandlung ist terminiert.

Lesen Sie die ganze Mail, die die freie Journalistin und Gründerin und Vorsitzende von ARCHE an die in Deutschland ansässigen Botschaften der Länder schreibt, um die neue SLAPP-Klage gegen sie abzuwenden. Die Angriffe auf ihre Person haben die freie Journalistin im Laufe der Jahre zermürbt, entkräftet und zerrüttet.

Hier der Inhalt der Mail

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Samstag, 27. August 2022 14:27
An: … [Mailadressen von 159 Ländern]
Cc: ‚amtsgericht pforzheim‘
Betreff: IMPORTANT ! Call for help from a freelance journalist to the embassies of all countries because of state persecution through SLAPP lawsuits

IMPORTANT ! Call for help from a freelance journalist to the embassies of all countries because of state persecution through SLAPP lawsuits

The English translation is below the German text.

WICHTIG ! Hilferuf einer freien Journalistin an die Botschaften aller Länder wegen staatlicher Verfolgung durch SLAPP-Klagen



Sehr geehrte Damen und Herren der Botschaften aller Länder,

– in Cc Amtsgericht Pforzheim –

 


dies ist ein Hilferuf der freien Journalistin Heiderose Manthey !

Die freie Journalistin Heiderose Manthey wird seit ihres öffentlichen Engagements für die Erziehung und gegen den Missbrauch von Kindern mit SLAPP-Klagen verfolgt.


Jetzt ist ein erneuter Strafbefehl gegen sie eingegangen. Wieder soll es zur Hauptverhandlung gegen sie kommen.

Die Freie Journalistin, Pädagogin, Gründerin und Präsidentin der ARCHE setzt sich seit 25 Jahren zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas, ein. In dieser Funktion ist sie weltweit zur Berichterstatterin zur Aufdeckung dieses Menschenrechtverbrechens geworden.

Um sie unter erneuten Stress zu setzen, mit dem Ziel sie weiter zu zermürben und mundtot zu machen, werden ihr von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim und vom Amtsgericht Pforzheim und den diesen beiden staatlichen Behörden übergeordneten Staatsanwaltschaften und Gerichten immer neue Steine in den Weg gelegt, die sie mühsam und unter den größten Kraftanstrengungen ausräumen muss.

Helfen Sie diese staatlichen missbräuchlichen Maßnahmen gegen die freie Journalistin zu stoppen !

Sie ist am Ende ihrer Kräfte angelangt nach dem 25jährigen Kampf gegen staatliche Willkür.

Hier ist der Link zu der gestern ins Netz gestellten Veröffentlichung zum Hilferuf

 

SOS – CALL FOR HELP !

To the embassies of all countries

Call for help to the international press

2022-08-26

Quelle: http://www.archeviva.com/nato/sos-call-for-help/

Mehr Aufklärungsmaterial finden Sie auf dem Vernetzungsportal ARCHEVIVA unter KOOPERATIONEN _United Nations-UNO, Kreml, White House u.a. und unter NATO.

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit.

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, ARCHE VIVA Youtube, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende ARCHE e.V. Waldbronn und ARCHE e.V. Weiler
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com


Inhalt und Anhänge dieser Mail sind ausschließlich für den/die benannten Adressaten bestimmt. Es ist nicht gestattet, die gesamte Mail, noch Teile daraus weiterzugeben, weiterzuleiten oder zu vervielfältigen.
Sollte diese Mail fehlgeleitet worden sein, so benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich und löschen Sie den Inhalt umgehend. 


Anlage

– Dienstliche Beurteilung

– Zeitungsartikel über meine schulpolitische Medienoffensive: Erziehen mit Entschiedenheit gegen Extremismus

(Nach Erscheinen dieses Artikels musste ich die Schule verlassen. Der Druck auf mich wurde zu groß. Ich musste mich frühpensionieren lassen.)


IMPORTANT ! Call for help from a freelance journalist to the embassies of all countries because of state persecution through SLAPP lawsuits

Dear Ladies and Gentlemen of the Embassies of all countries,

– in Cc Pforzheim Local Court –

 


This is a call for help from the freelance journalist Heiderose Manthey !

The freelance journalist Heiderose Manthey has been persecuted with SLAPP lawsuits since her public engagement for education and against abuse of children.

Now another criminal order against her has been received. Again it is to come to the main hearing against her.

The freelance journalist, educator, founder and president of ARCHE has been working for 25 years to overcome the human rights crime of „Kinderraub [not only] in Germany – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, or kid – eke – pas. In this function, she has become the worldwide reporter for the exposure of this human rights crime.

In order to put her under renewed stress, with the aim of further wearing her down and muzzling her, the Karlsruhe Public Prosecutor’s Office – Pforzheim Branch and the Pforzheim Local Court and the public prosecutor’s offices and courts superior to these two state authorities keep putting new obstacles in her way, which she has to remove laboriously and with the greatest effort.

Help to stop these state abusive measures against the free journalist !
She has reached the end of her strength after 25 years of struggle against arbitrary state action.

Here is the link to the publication of the call for help that was put online yesterday

 

SOS – CALL FOR HELP !

To the embassies of all countries

Call for help to the international press

2022-08-26

Quelle: http://www.archeviva.com/nato/sos-call-for-help/

More educational material can be found on the networking portal ARCHEVIVA under COOPERATIONS _United Nations-UNO, Kremlin, White House and others and under NATO.

Thank you for your attention.

Sincerely
Heiderose Manthey


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, ARCHE VIVA Youtube, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende ARCHE e.V. Waldbronn und ARCHE e.V. Weiler
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com


Inhalt und Anhänge dieser Mail sind ausschließlich für den/die benannten Adressaten bestimmt. Es ist nicht gestattet, die gesamte Mail, noch Teile daraus weiterzugeben, weiterzuleiten oder zu vervielfältigen.
Sollte diese Mail fehlgeleitet worden sein, so benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich und löschen Sie den Inhalt umgehend. 


Attachment

– Official evaluation

– Newspaper article about my school-political media offensive: Educating with determination against extremism

(After this article appeared, I had to leave the school. The pressure on me became too great. I had to take early retirement)

Translated by Deepl.com        

Bleiben SIE online. WIR berichten.

SOS – CALL FOR HELP !

To the embassies of all countries

Call for help to the international press

2022-08-26

This is a cry for help from a freelance journalist out of Germany who has been facing SLAPP lawsuits and being muzzled for two decades. The journalist is the president of ARCHE. She has created a platform to expose the human rights crime „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, short kid – eke – pas. Photo: Heiderose Manthey. Translation portal: www.deepl.com.

.
Moscow
/ New York / Washington / Chicago / Boardman / London / Paris / Tokyo / Beijing / The Hague / Brussels / Geneva / Zurich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Pleidelsheim / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler. The free journalist Heiderose Manthey turns after opening a new SLAPP complaint against her to all embassies of the earth and to the international press. She calls for help !

Read the whole mail that the Free Journalist and Founder and President of ARCHE writes to the District Court of Pforzheim to avert the new SLAPP lawsuit against her. The attacks on her person have worn down, invalidated and shattered the freelance journalist over the years.

Here is the content of the mail

 

From: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Sent: Wednesday, 24 August 2022 11:55 AM
To: ‚amtsgericht pforzheim‘.
Cc: […]
Subject: WG: Pforzheim Local Court – Here: [File number] Renewed SLAPP action against freelance journalist Heiderose Manthey – Request: sending of the file due to torture and extension of the deadline to state reasons.

Forwarding to ECJ for information

– in Cc for the attention and with the urgent request to Coalition Against SLAPPs in Europe (CASE), Charlie Holt, Member of the Bar of England & Wales with LL.M. degree in International Human Rights Law from Northwestern Law School in the USA and European Commission – EU measures to protect journalists and human rights defenders against abusive judicial proceedings (SLAPP – lawsuits), Katrin Abele and Press Office of the Commission Representation to intervene against the over two decades of state violence against the freelance journalist

Respectfully
Heiderose Manthey


From: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Sent: Tuesday, 23 August 2022 15:35
To: ‚amtsgericht pforzheim‘.
Cc: ‚JUST-A1-CIVIL-JUSTICE[ät]ec.europa.eu‘; ‚charlie.holt[ät]greenpeace.org‘; ‚katrin.ABELE[ät]ec.europa.eu‘
Subject: WG: Local Court Pforzheim – here: [File number] Renewed SLAPP complaint against freelance journalist Heiderose Manthey – Request: sending of the file on torture and extension of the deadline for giving reasons.

Forwarding to Coalition Against SLAPPs in Europe (CASE), Charlie Holt, Member of the Bar of England & Wales with LL.M. degree in International Human Rights Law from Northwestern Law School in the USA and European Commission – EU measures to protect journalists and human rights defenders against abusive judicial proceedings (SLAPP – lawsuits), Katrin Abele and Press Office of Commission Representation

Respectfully
Heiderose Manthey


From: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Sent: Tuesday, 23 August 2022 15:25
To: ‚amtsgericht pforzheim‘.
Cc: [email protected]
Subject: Pforzheim Local Court – Here: [File number] Renewed SLAPP action against freelance journalist Heiderose Manthey – Request: sending of the file due to torture and extension of the deadline to state reasons.

Pforzheim Local Court – here: [File number] Renewed SLAPP action against the freelance journalist Heiderose Manthey – Request: Sending of the file due to torture and extension of the deadline for substantiation

Dear Ladies and Gentlemen of the District Court of Pforzheim,

– in Cc with the request for examination and joint prosecution of the legality in the proceeding of the district court Pforzheim and the public prosecutor’s office Karlsruhe branch Pforzheim in the present case of the renewed SLAPP – complaint against the free journalist and educationalist, Heiderose Manthey, Founder and President of ARCHE as a worldwide networking platform for overcoming the human rights crime „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, called kid – eke – pas for short, to NATO, UN, UN Special Rapporteur on Torture and Other Cruel, Inhuman or Degrading Treatment or Punishment (CIDTP), UN Human Rights Council (UNHRC), Petitions Team Office of the High Commissioner for Human Rights, United Nations Office at Geneva, Office of the Federal President, Federal Constitutional Court Karlsruhe, Federal Criminal Police Office (BKA) Berlin, BKA Press Office, State Criminal Police Office Stuttgart (LKA), Federal Criminal Police Office Wiesbaden (BKA), and Berlin Police, Public Relations and Prevention, Police Crime Prevention of the Federal States and the Federation (ProPK), American Military and Criminal Police, Russian Defense Attaché, Petitions Committee of the European Parliament, Federal Prosecutor General and International Criminal Court in DEN HAAG (ICC), ECJ –

– in Cc for the attention Coalition Against SLAPPs in Europe (CASE), Charlie Holt, Member of the Bar of England & Wales with LL.M. degree in International Human Rights Law from Northwestern Law School in the USA and European Commission – EU measures to protect journalists and human rights defenders against abusive judicial proceedings (SLAPP – lawsuits), Katrin Abele and Press Office of the Commission Representation -.

– in Cc for the attention of the head of the Remchingen police station, Sabine Schuster, to Remchingen police station, Neuenbürg police station, Pforzheim police headquarters, Pforzheim-Calw criminal investigation department –

– in Cc for information to the General Prosecutor’s Office Stuttgart, to the General Prosecutor’s Office Karlsruhe, to the Public Prosecutor’s Office Karlsruhe and to the Public Prosecutor’s Office Karlsruhe-Branch Pforzheim –

attached are the requests

          Sending the file for torture

and

          Extension of the deadline for justification.

 


Evidence of the SLAPP complaints against the whistleblower for uncovering the human rights crime „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“

  1. The evidence of the past SLAPP-complaints against the free journalist Heiderose Manthey, beginning with the robbery of the children on 01 October 1997, is in its entirety at the UN New York, at the UN in Geneva for the attention of the UN Special Rapporteur on Torture and Other Cruel, Inhuman or Degrading Treatment or Punishment (CIDTP) and at the Federal Constitutional Court in Karlsruhe.
    It concerns the court proceedings carried out against the freelance journalist, including the decisions up to the dismissals of the lawsuit enforcement proceedings, which – due to the non-prosecution of the criminal charges of the perpetrators of violence against the journalist by the public prosecutor’s office – must be brought by the journalist.

    2. Parts and/or large parts of the publications and SLAPP complaints are forwarded from 2014 to the European Parliament in Brussels, to the Allies, to the American and Russian military and to the American Criminal Police, partially to the embassies of the countries represented in Germany and to the International Press, to the Human Rights Council in Geneva (UNHRC), to NATO, to the INTERNATIONAL CRIMINAL COURT (ICC), German: INTERNATIONAL CRIMINAL COURT (ICC), to the Office of the Federal President, to the Federal Criminal Police Office (BKA) Berlin, to the BKA Press Office, to the State Criminal Police Office Stuttgart (LKA), to the Federal Criminal Police Office Wiesbaden (BKA) et al. a..

    3. The freelance journalist has experienced many of the Bidermann torture criteria in the appendix first hand. In the years (fall) 2019 to (spring) 2022, the Freelance Journalist leaves her house on an estimated maximum of five days and not without an escort. She is locked up in her own house for over two years in fear that targeted violence could happen to her similar to her colleague Daphne Caruana Galizia, if she were to forward the documents to the national and international bodies to clarify the human rights crime of her own case, that of her children and that of many affected people from Germany, Austria and Switzerland.

    The trial now before us is the next torture trial against the free journalist. After almost 25 years of struggle for access to her stolen sons, which has been denied to her until today due to the massive and massively ongoing alienation supported by the state, because the perpetrators have not been prosecuted and brought to justice, the freelance journalist is at the end of her rope.

⇒ Stop this renewed SLAPP action immediately and
definitely stop the persecution and massive torture of the Free Journalist !


I thank you for your hearing !

Respectfully
Heiderose Manthey

 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, ARCHE VIVA Youtube, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende ARCHE e.V. Waldbronn und ARCHE e.V. Weiler
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com

Content and attachments of this mail are exclusively intended for the named addressee(s). It is not permitted to pass on, forward or reproduce the entire mail or parts of it.
If this mail has been misdirected, please notify us immediately and delete the contents immediately.

Attachments
Pforzheim Local Court: Penalty order
The freelance journalist: Objection to the penalty order with preliminary reasons
Pforzheim Local Court: Inspection of files Appointment for statement of grounds for objection
The freelance journalist:
Request to be sent the file and request to postpone the date, fax transmission report
Bidermann torture criteria (taken from: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=pfbid02c8y6rgojKdCV13iirhrLgat4qYiMYAS6poay35cG33618EmkdkjscENxS1ubkmKMl&id=1041652372634357)


The text above is published in german language here
Translation portal: www.deepl.com.

Read also

The role of the international courts in the human rights crime „child theft [not only] in Germany – parent-child alienation – Parental Alienation Syndrome“, called kid – eke – pas for short

Lawsuits as harassment – protection against SLAPP lawsuits in Germany and Europe
NRW.Discussion. Online on the announced package of the European Commission on strategic lawsuits against public participation

STAY ON LINE. WE REPORT !

SOS – CALL FOR HELP ! DIES IST EIN HILFERUF !

To the embassies of all countries – An alle Botschaften der Länder

Call for help to the international press – Hilferuf an die internationale Presse

2022-08-25

Dies ist ein Hilferuf einer Freien Journalistin aus Deutschland heraus, die seit zwei Jahrzehnten mit SLAPP-Klagen konfrontiert und mundtot gemacht werden soll. Die Journalistin ist die Präsidentin der ARCHE. Sie hat eine Plattform erschaffen, um das Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas, aufzudecken. Foto: Heiderose Manthey.







.
Moskau / New York / Washington / Chicago / Boardman / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Pleidelsheim / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler
. Die Freie Journalistin Heiderose Manthey wendet sich nach Eröffnen einer neuen SLAPP-Klage gegen sie an alle Botschaften der Erde und an die Internationale Presse. Sie ruft um Hilfe !

Lesen Sie die gesamte Mail, die die Freie Journalistin und Gründerin und Präsidentin der ARCHE an das Amtsgericht Pforzheim schreibt, um die erneute SLAPP-Klage gegen sie abwenden zu können. Die Angriffe auf ihre Person haben die Freie Journalistin über die Jahre zermürbt, entkräftet und zerschlagen.

Hier der Inhalt der Mail

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Mittwoch, 24. August 2022 11:55
An: ‚amtsgericht pforzheim‘
Cc: […]
Betreff: WG: Amtsgericht Pforzheim – hier: [Aktenzeichen] Erneute SLAPP-Klage gegen die Freie Journalistin Heiderose Manthey – Antrag: Zusenden der Akte wegen Folter und Verlängerung der Begründungsfrist

Weiterleitung an EuGH zur Kenntnis

– in Cc zur Kenntnis und mit der dringenden Bitte an Coalition Against SLAPPs in Europe (CASE), Charlie Holt, Mitglied der Bar of England & Wales mit LL.M.- Abschluss in internationalem Menschenrechtsrecht von der Northwestern Law School in den USA und Europäische Kommission – EU-Maßnahmen zum Schutz von Journalisten und Menschenrechtsverteidigern gegen missbräuchliche Gerichtsverfahren (SLAPP – Klagen), Katrin Abele und Pressestelle der Kommissionsvertretung gegen die über zwei Jahrzehnte währende staatliche Gewaltanwendung gegen die Freie Journalistin einzugreifen

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey


Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Dienstag, 23. August 2022 15:35
An: ‚amtsgericht pforzheim‘
Cc: ‚JUST-A1-CIVIL-JUSTICE[ät]ec.europa.eu‘; ‚charlie.holt[ät]greenpeace.org‘; ‚katrin.ABELE[ät]ec.europa.eu‘
Betreff: WG: Amtsgericht Pforzheim – hier: [Aktenzeichen] Erneute SLAPP-Klage gegen die Freie Journalistin Heiderose Manthey – Antrag: Zusenden der Akte wegen Folter und Verlängerung der Begründungsfrist

Weiterleitung an Coalition Against SLAPPs in Europe (CASE), Charlie Holt, Mitglied der Bar of England & Wales mit LL.M.- Abschluss in internationalem Menschenrechtsrecht von der Northwestern Law School in den USA und Europäische Kommission – EU-Maßnahmen zum Schutz von Journalisten und Menschenrechtsverteidigern gegen missbräuchliche Gerichtsverfahren (SLAPP – Klagen), Katrin Abele und Pressestelle der Kommissionsvertretung

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey


Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Dienstag, 23. August 2022 15:25
An: ‚amtsgericht pforzheim‘
Cc: [ät]
Betreff: Amtsgericht Pforzheim – hier: [Aktenzeichen] Erneute SLAPP-Klage gegen die Freie Journalistin Heiderose Manthey – Antrag: Zusenden der Akte wegen Folter und Verlängerung der Begründungsfrist

Amtsgericht Pforzheim – hier: [Aktenzeichen] Erneute SLAPP-Klage gegen die Freie Journalistin Heiderose Manthey – Antrag: Zusenden der Akte wegen Folter und Verlängerung der Begründungsfrist

Sehr geehrte Damen und Herren des Amtsgerichtes Pforzheim,

– in Cc mit der Bitte um Überprüfung und Mitverfolgung der Rechtmäßigkeit im Vorgehen des Amtsgerichtes Pforzheim und der Staatsanwaltschaft Karlsruhe-Zweigstelle Pforzheim im vorliegenden Falle der erneuten SLAPP – Klage gegen die Freie Journalistin und Pädagogin, Heiderose Manthey, Gründerin und Präsidentin der ARCHE als weltweite Vernetzungsplattform zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, an NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte, Büro der Vereinten Nationen in Genf, Bundespräsidialamt, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt (BKA) Berlin, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart (LKA), Bundeskriminalamt Wiesbaden (BKA) und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments, Generalbundesanwalt und Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH), EuGH –

– in Cc zur Kenntnis Coalition Against SLAPPs in Europe (CASE), Charlie Holt, Mitglied der Bar of England & Wales mit LL.M.- Abschluss in internationalem Menschenrechtsrecht von der Northwestern Law School in den USA und Europäische Kommission – EU-Maßnahmen zum Schutz von Journalisten und Menschenrechtsverteidigern gegen missbräuchliche Gerichtsverfahren (SLAPP – Klagen), Katrin Abele und Pressestelle der Kommissionsvertretung –

– in Cc zur Kenntnis an die Leiterin des Polizeiposten Remchingen, Sabine Schuster, an Polizeiposten Remchingen, Polizeirevier Neuenbürg, Polizeipräsidium Pforzheim, Kriminalpolizei Pforzheim-Calw –

– in Cc zur Kenntnis an die Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart, an Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Staatsanwaltschaft Karlsruhe-Zweigstelle Pforzheim –

im Anhang befinden sich die Anträge

            Zusenden der Akte wegen Folter

und

            Verlängerung der Begründungsfrist.

 


Beweismaterial zu den SLAPP-Klagen gegen die Whistleblowerin zur Aufdeckung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“

  1. Das Beweismaterial der zurückliegenden SLAPP-Klagen gegen die Freie Journalistin Heiderose Manthey, beginnend mit dem Raub der Kinder am 01. Oktober 1997, befindet sich in der Gesamtheit bei der UNO New York, bei der UNO in Genf zu Händen des UN-Sonderberichterstatters für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP) und beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.
    Es handelt sich um die gegen die Freie Journalistin durchgeführten Gerichtsverfahren samt Beschlüssen bis hin zu den Abweisungen der Klageerzwingungsverfahren, die – aufgrund des Nichtverfolgens der Strafanträge der gegen die Journalistin Gewalt ausübenden Täter durch die Staatsanwaltschaft – durch die Journalistin erhoben werden müssen.

    2. Teile und/oder Großteile der Publikationen und SLAPP-Klagen werden ab 2014 weitergeleitet an das Europäische Parlament in Brüssel, an die Alliierten, an das amerikanische und russische Militär und an die amerikanische Kriminalpolizei, teilweise an die Botschaften der in Deutschland vertretenen Länder und an die Internationale Presse, an den Menschenrechtsrat in Genf (UNHRC), an die NATO, an den INTERNATIONAL CRIMINAL COURT (ICC), deutsch: INTERNATIONALER STRAFGERICHTSHOF (IStGH), an das Bundespräsidialamt, an das Bundeskriminalamt (BKA) Berlin, an die BKA-Pressestelle, an das Landeskriminalamt Stuttgart (LKA), an das Bundeskriminalamt Wiesbaden (BKA) u.a..

    3. Viele der im Anhang befindlichen Bidermann-Folter-Kriterien hat die Freie Journalistin am eigenen Leib erlebt. In den Jahren (Herbst) 2019 bis (Frühjahr) 2022 verlässt die Freie Journalistin ihr Haus an geschätzt höchstens fünf Tagen und nicht ohne Begleitung. Sie ist über zwei Jahre im eigenen Haus eingesperrt vor lauter Angst, dass ihr gezielt Gewalt zustoßen könnte ähnlich ihrer Kollegin Daphne Caruana Galizia, wenn sie die Dokumente zur Aufklärung des Menschenrechtsverbrechens ihres eigenen Falles, den ihrer Kinder und den vieler Betroffener aus Deutschland, Österreich und der Schweiz den nationalen und internationalen Gremien zuleiten würde.
  1. Der nun vorliegende Prozess ist der nächste Folter-Prozess gegen die Freie Journalistin. Nach knapp 25jährigem Kampf um den Zugang zu ihren geraubten Söhnen, der ihr durch die massive und massiv anhaltende und von Seiten des Staates unterstützte Entfremdung bis heute verwehrt bleibt, weil die Täter nicht verfolgt und gestellt wurden, ist die Freie Journalistin am Ende ihrer Kräfte.

Stellen Sie diese erneute SLAPP-Klage unverzüglich ein und
stoppen Sie definitiv die Verfolgung und massive Folter der Freien Journalistin !

Ich bedanke mich für Ihr Gehör !

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, ARCHE VIVA Youtube, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende ARCHE e.V. Waldbronn und ARCHE e.V. Weiler
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com


Inhalt und Anhänge dieser Mail sind ausschließlich für den/die benannten Adressaten bestimmt. Es ist nicht gestattet, die gesamte Mail, noch Teile daraus weiterzugeben, weiterzuleiten oder zu vervielfältigen.
Sollte diese Mail fehlgeleitet worden sein, so benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich und löschen Sie den Inhalt umgehend. 

Anlagen
Amtsgericht Pforzheim: Strafbefehl
Die Freie Journalistin: Einspruch gegen den Strafbefehl mit Vorab-Begründung
Amtsgericht Pforzheim: Akteneinsicht Termin zur Einspruchsbegründung
Die Freie Journalistin:  
Antrag auf Zusenden der Akte und Antrag auf Terminverlegung, Fax-Sendebericht
Bidermann-Folter-Kriterien (entnommen: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=pfbid02c8y6rgojKdCV13iirhrLgat4qYiMYAS6poay35cG33618EmkdkjscENxS1ubkmKMl&id=1041652372634357)

Der obige Text ist hier auf Englisch veröffentlicht.

Lesen Sie hierzu auch

„Die Rolle der internationalen Gerichtshöfe bei dem Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt

Klagen als Schikane – Schutz vor SLAPP-Klagen in Deutschland und Europa
NRW.Diskussion. Online zum angekündigten Paket der Europäischen Kommission zu strategischen Klagen gegen öffentliche Beteiligung

Bleiben SIE online. WIR berichten !