Archiv der Kategorie: IM NEUEN MITEINANDER

Hat das Finanzgericht Baden-Württemberg Angst vor dem ARCHE e.V. i.Gr. Weiler ?

DER HINTERGRUND DER VERWEIGERUNG DER GEMEINNÜTZIGKEIT

Ist das Vorgehen des Finanzamtes und des Gerichts politisch motiviert, weil das „Futter für die Perversen“ bald fehlen könnte ?

2021-09-21

Am Tag nach dem Prozess: Eingangstür zum Finanzgericht Baden-Württemberg. Stuttgart. Fotos: Otto Teebaum und Renate Kern.



.
Moskau / New York / Washington / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Karlsdorf-Neuthard / Dettenheim / Graben-Neudorf / Remchingen / Keltern / Weiler.
In dem hoch über den Dächern von Stuttgart aufs Feinste eingerichtete 8. Stockwerk des Finanzgerichtes Baden-Württemberg mit dem großräumig ausstaffierten Büro des Präsidenten, warten zwei Polizisten auf die Vertreter des ARCHE e.V. i.Gr. Weiler. 

Man traut sich jedenfalls kaum zu husten – so feudal schaut es hier aus !

Für die 1. Vorsitzende ist das Erscheinungsbild von Polizeipräsenz nicht neu. Sie begleitet seit über zwei Jahrzehnten ihre eigenen Prozesse als Berichterstatterin an NATO u.a., aber ebenso die Prozesse anderer Justizopfer landauf und landab, die von einer erbarmungslosen Justiz über viele Jahre über den Tisch gezogen werden.

Die Verhandlung wegen Nichtigkeit findet im 8. OG des Finanzgerichtes statt. Feudalismus pur. Foto: Otto Teebaum. Layout: Teebaum/Kern.

Ganze Gerichtstrakte wurden mit Sperrgittern schon verstellt, wenn es um die Berichte der Trennungsväter ging. Während sich bei kid – eke – pas – Prozessen – also Prozessen wegen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“ – die Justiz vorwiegend zwischen den System Adaptierten (Vertretern der Justiz) und der die Justiz Anprangernden (Justizopfer) aufspaltet, wird jetzt die krasse Kluft beim Anblick des Finanzgerichtes zwischen Vermögenden und Unvermögenden aufgerissen.

Der Unterschied der Verhältnismäßigkeit zwischen Arm und Reich tritt an der Stelle des Gebäudes des Finanzgerichtes besonders krass hervor. Feudalismus für den Präsidenten des Gerichts: Aufs Feinste ausstaffiert, mit den besten technischen Schikanen, architektonisch und gestalterisch an Luxus nicht mehr zu überbieten, lichtdurchflutet von allen Seiten, Glasfenster bis auf den Boden, Platz und Raum … und im Gegensatz dazu liegen Menschen auf der Straße, kauern sich zusammen, die nicht mehr wissen, womit sie sich kleiden und ernähren können.

Der Verein fördert uneigennützig die Durchsetzung der UN-Kinderrechtskonvention

Der ARCHE e.V. i.Gr. Weiler setzt sich vorwiegend für die Menschen an der untersten Schwelle des Lebens ein. Er unterstützt schutzlose Menschen und will insbesondere gegen das Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid eke pas benannt, vorgehen und diese schutzlosen Opfer einer gezielt fehlgesteuerten Familienpolitik unterstützen und dabei die UN-Konventionen in Deutschland durchsetzen:

„Der Verein fördert uneigennützig die Durchsetzung
der in der UN-Konvention
über die Rechte der Kinder (UN-Kinderrechtskonvention)
aufgestellten Forderungen.“

, so heißt es in der Satzung.

Hat die Deutsche Justiz etwas mit Gerechtigkeit zu tun ?

Längst hat die Justiz in Deutschland ihre Unschuld verloren, eine Justiz der Gerechtigkeit zu sein. Zunehmend machen sich spürbar für viele Justizopfer gnadenlose Mechanismen breit und schlagen erbarmungslos auf Unschuldige ein. Die Justiz urteilt abgehoben. Das hat nichts mehr mit dem Grundgesetz zu tun. Gar nichts mehr. Und die Richter halten sich nicht an ihren Richtereid, der sie an das Grundgesetz bindet !

Diese Vorwürfe gefallen dem Vorsitzenden Merz nicht ! Er rechtfertigt mehrfach während der Sitzung sein Handeln. Wie auch das Finanzamt Pforzheim rationalisiert er seine Beweggründe – ohne den wahren Kern der Sache erfassen zu können oder erfassen zu wollen.

Das Spektrum des ARCHE e.V. i.Gr. Weiler sei zu breit gefächert

Manthey wirft in ihren Schriftsätzen sowohl dem Finanzamt Pforzheim als auch dem Finanzgericht Baden-Württemberg vor, gegen das Grundgesetz zu handeln. Während der ARCHE e.V. i.Gr. Weiler bewiesen hat, dass alle Inhalte, Ziele und Zwecke gemeinnützig sind und den Beweis erbracht hat, dass diese Ziele bei anderen Vereinen in der Gemeinnützigkeit münden, verhält sich sowohl das Finanzamt Pforzheim mit seiner beantragten Klageabweisung als auch das Finanzgericht Baden-Württemberg mit seinem 10. Senat (Richterin Balle, Richterin Gaa und Richter Dr. Peter Merz) weiterhin starrköpfig: Das Spektrum des ARCHE e.V. i.Gr. Weiler sei zu groß gefächert, so äußert Richter am Finanzgericht Dr. Merz.

Nein !„, widersetzt dem die 1. Vorsitzende, die während der Verhandlung sichtlich mit ihrer Erkrankung zu kämpfen hat und stark ermüdet:

„1. Die Satzung ist gemeinnützig.

2. Sie ist nicht zu weit gefasst.
Der ARCHE e.V. i.Gr. Weiler hat aufgrund seiner Erfahrung diese Satzung sehr bewusst erstellt.

3. Das Finanzgericht verstößt gegen Art. 1, 3 und 4 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland und gegen Art. 6 der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK).“

Diesen Inhalt lässt sie in das Protokoll eindiktieren und danach zur Bestätigung der Aufnahme in das Protokoll vorlesen.

Vermutlich handeln sie auf Anweisung von oben ?, fragt der ARCHE e.V. in seiner letzten Eingabe an das Finanzgericht und an die NATO u.a.

Nachzulesen in der letzten Mail an das Finanzgericht in Stuttgart vor dem Prozess

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit{ät]gmx.de]
Gesendet: Sonntag, 19. September 2021 21:59
An: ‚finanzgericht baden-württemberg‘
Cc: […]
Betreff: Mail 07: FG BW Az.: 10 K 1467/21- hier: Zur Verhandlung am kommenden Montag, 20. September 2021 – Vortrag von […], 2. Vorsitzende […] – DER HINTERGRUND DER VERWEIGERUNG DER GEMEINNÜTZIGKEIT
Wichtigkeit: Hoch

Mail 07

An NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Prof. Nils Melzer, UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte Büro der Vereinten Nationen in Genf, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Zentrale Geschäftsstelle Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments und Generalbundesanwalt, Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH)

Anbei die Satzung des ARCHE e.V. i.Gr. Weiler vom 11.11.2017 mit den 8 Gründungsmitgliedern

  • Christidis Prof. Dr. Aris
  • Christidis Dr. Andrea
  • […]
  • […]
  • […]
  • Manthey Heiderose
  • […]
  • […]

und die leicht geänderte Satzung vom 13. Juli 2020 mit den Vorständen

  • Manthey Heiderose
  • […]
  • […].

Prof. Dr. Aris Christidis, Dr. Andrea Christidis und Heiderose Manthey gehören mit zu den weltweit größten Vorkämpfern zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt.

Wird dem ARCHE e.V. deswegen die Gemeinnützigkeit verweigert ?

⇒ Ist die Verweigerung politisch motiviert ?

⇒  Dürfen, solange politische Interessen und eine Milliardenindustrie das Geschäft mit dem „Kindeswohl“ begünstigt, die Gegenkräfte, die für die gute Einbindung der Kinder in ihren Familien stehen, nicht aktiv werden ?

Der Satzungszweck 4 und 5 aus der Satzung des ARCHE e.V. i.Gr. Weiler lautet:


Ist das der Hauptgrund, warum dem ARCHE e.V. i.Gr. die Gemeinnützigkeit versagt werden sollte ?

⇒ ⇒ Bitte untersuchen Sie und werden Sie tätig !

Ich bedanke mich für Ihr Gehör.

Mit freundlichen Grüßen
[…], 2. Vorsitzende

Dass das Finanzgericht Baden-Württemberg – Luxus und Hybris repräsentierend – nicht einmal ein Attest der Klägerin, die kurz vor dem Gerichtstermin erkrankt, anerkennt, und sie in diesem Zustand nach Stuttgart zitiert – ganz im Gegensatz zu der Beklagten (Finanzamt Pforzheim), die sich in den Räumen des Finanzamtes Pforzheim gütlich aufhalten darf, steht genauso auf dem Papier der Unmenschlichkeit wie das Vorgehen gegen den ARCHE e.V. i.Gr. Weiler insgesamt. Manthey hatte mehrere Decken in den Gerichtssaal mitgenommen und wurde dort von zwei Begleitern mit warmem Tee und kalten Tüchern während und nach der Verhandlung versorgt, damit sie die Verhandlung überhaupt durchstehen konnte.

Richter Dr. Merz pocht in dieser seiner Entscheidung mehrfach auf seinem „ErmessensSPIELraum“. Ist Manthey etwa das Spielzeug des ausführenden und vorsitzenden Richters, aufgehängt an den Fäden des Systems ? Und wer ist dann der Strippenzieher ?

Der ARCHE e.V. heiratet definitiv das Finanzgericht nicht ! Foto: Otto Teebaum.

Sind Prozessbeteiligte und Justizopfer Spielsachen der Justiz, die man nach Belieben beißen darf ?

Das Finanzgericht besteht auf seiner Forderung des „persönlichen Kennenlernens“ der Klägerin. Wozu ? Weder will der ARCHE e.V. i.Gr. Weiler das Finanzgericht Baden-Württemberg heiraten, noch werden für die Zukunft weitere Treffen mit dem Finanzgericht vereinbart, noch liegen irgendwelche Gründe vor, die die Glaubwürdigkeit des ARCHE e.V. i.Gr. Weiler und seiner Vertreter in irgendeiner Weise anzweifeln könnten. Dazu sind die eingereichten Schriftsätze zu klar und zu bestechend in der Gegenwehr gegen die staatliche Hybris.


Vorgehen des Finanzamtes Pforzheim und des Finanzgerichtes Baden-Württemberg eine reine Schikane ?

„Wir haben es hier mit einem System zu tun, das die Menschen über die Justiz als das größte und schärfste Heer einer herrschenden Unmenschlichkeit gegen die eigenen Bürger ausbeutet, erniedrigt, misshandelt und noch nicht mal aktive Bürger über einen groß angelegten Verein gewähren lässt, sich gegenseitig zu unterstützen. Das ist eine Schmach und Schande für das ganze Land!“, so Manthey nach dem Prozess.

Wobei also die Vertreter des Finanzamts Pforzheim von ihren Räumlichkeiten in der Goldstadt aus an der Sitzung gemütlich teilnehmen dürfen und obendrein mit ihrem Verhalten durch laut übertragene Knallgeräusche die Sitzung stören, muss die akut erkrankte 1. Vorsitzende anreisen.

Wenn das keine Folter ist !

Die Meldung wegen Verletzung des Grundgesetztes durch das Finanzgericht an die NATO, UNO, Alliierte u.a. ist raus !

Der Ton des Vorsitzenden Dr. Merz war aber in jeder Hinsicht gepflegt gegenüber dem vertretungsberechtigten Vorstand des ARCHE e.V. i.Gr. Weiler und gegenüber der Öffentlichkeit. Dies betont Manthey gegenüber Merz, der sichtlich bemüht war im Umgang mit den Teilnehmern am Prozess, jedoch nicht in der Sache.

Merz versucht mehrfach den ARCHE e.V. i.Gr. Weiler zu belehren, die Satzung neu zu überarbeiten. Die 1. und 2. Vorsitzende schauen sich dabei nur an. Wie oft kamen sie dem Finanzamt mit Änderungsvorschlägen entgegen ? Wie oft ?

Katz- und Mausspiel auf Anweisung

„Das ist ein Katz- und Mausspiel auf Anweisung und muss aufgedeckt werden !“, so Manthey nach der Verhandlung. „Ich bin nicht nach Stuttgart gekommen, um mich belehren zu lassen über eine neue Satzung ! Und wenn ich kein Versäumnis eingegangen wäre, wäre ich in meinem sehr angeschlagenen Gesundheitszustand überhaupt nicht hier.“ Diesen letzten Satz lässt die 1. Vorsitzende in das Protokoll eintippen und sich nochmals vorlesen !

Am Schluss der Sitzung bedankt sich Merz bei den beiden Polizisten für ihr Kommen: Es käme ja nicht so häufig vor, dass die Polizei einbestellt werden würde für eine Verhandlung.

Warum wird sie dann zum Erscheinen des Vorstands des ARCHE e.V. i.Gr. Weiler angefordert?, fragt sich Manthey.

Ist der ARCHE e.V. i.Gr. Weiler mit dem Grundgesetz im Gepäck so gefährlich – in der Sache ?

Bildergalerie

.
… und wie es weitergeht, erfahren Sie nur auf ARCHEVIVA !

Bleiben SIE online. WIR berichten.


_____________________LESEN SIE_________________________________________

NATO: Von wegen nur Verteidigungsbündnis !

Deutschland ist Mitglied der NATO: Das atlantische Bündnis hat das Ziel für die eigene Sicherheit und für weltweite Stabilität der 30 Mitgliedstaaten zu sorgen

ARCHE e.V. i.Gr. Weiler ruft neben UNO, UNHRC, ICC und Alliierte die NATO in deren Funktion als militärisch-politische Organisation zur Sicherung der Demokratie, Freiheit und der Herrschaft des Rechts

NATO: Von wegen nur Verteidigungsbündnis !

Manthey stellt der Regierung ein Ultimatum

Kapitulation und bedingungsloser Rücktritt oder Strafanzeige wegen Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit lt. Völkerstrafgesetzbuch

2021-08-31 um 01:44 Uhr
aktualisiert um 23:10 Uhr

Die Präsidentin der ARCHE stellt der Regierung ein Ultimatum mit 14tägiger Frist. Foto: Heiderose Manthey.


.
Moskau / New York / Washington / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Karlsruhe / Aachen / Karlsdorf-Neuthard Dettenheim / Graben-Neudorf / Remchingen / Keltern / Weiler. Die Präsidentin der ARCHE, Heiderose Manthey, stellt am 29./30. August 2021 der Regierung ein Ultimatum.

Das „Ultimatum an die Regierung und an die Mitglieder des Deutschen Bundestags, an Amtsinhaber u.a. und an die am Raub und an der Entfremdung der Söhne von Heiderose Manthey Beteiligten; gültig für alle kid – eke – pas – Opfer“ wird an das Bundeskanzleramt, an den Deutschen Bundestag, an die NATO, an die UNO Genf und an das Bundesverfassungsgericht in der Nacht vom 29. auf den 30. August und am Morgen des 30. August an die angegebenen Adressaten gefaxt.

Sendeberichte an Bundeskanzleramt, Deutscher Bundestag, NATO, UNO und Bundesverfassungsgericht Karlsruhe

 

WELTWEITE WICHTIGKEIT

Das Schreiben geht nach Zusenden des Faxes per Email an NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Prof. Nils Melzer, UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte Büro der Vereinten Nationen in Genf, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Zentrale Geschäftsstelle Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments und Generalbundesanwalt, Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IstGH), Bundeskanzleramt, Deutscher Bundestag und an die Fraktionen des Deutschen Bundestags.

In dem 49seitigen Ultimatum an die Regierenden und Politischen Verantwortungsträger des Deutschen Bundestags ersatzweise bei Nichterfüllen des Ultimatums Strafanzeige mit Antrag auf Strafverfolgung an die eingefügten nationalen und internationalen Gremien und Organisationen heißt es: 

 

Hiermit fordere ich die Bundesregierung, die politischen Verantwortungsträger des Deutschen Bundestags, die Amts- und Würdenträger der Regierung und der Abgeordneten bis hin zu den Staatsanwälten, Richtern, Polizisten, Bürgermeistern und Gemeinderäten vor Ort auf, sämtliche Regierungs- und Verwaltungsämter fristlos und ohne Bezug von irgendwelchen zukünftigen finanziellen Zuwendungen – hervorgegangen aus ihren bisherigen politischen, Staat bzw. Regierung schützenden Tätigkeiten – zu verlassen.

Die Strafanzeige mit Antrag auf Strafverfolgung lautet auf Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit

  In mindestens zwei vorliegenden Fällen wird diese Strafanzeige mit Antrag auf Strafverfolgung vorgenommen, in geschätzten Tausend und Abertausenden von Fällen, die durch die betroffenen Elternteile, Eltern, Geschwister, Großeltern, Familienangehörige und erwachsene geraubte und entfremdete Kinder oder stellvertretend Anwälte der geraubten und entfremdeten Kinder kann sie selbst gegen die Verantwortungsträger zur Anzeige gebracht und strafrechtlich auf nationalem und internationalem Wege verfolgt werden.

Aktualisiert um 23:10 Uhr

Das 49seitige Ultimatum geht am 30. August 2021 als Einschreiben/Rückschein mit der Post an NATO, UNO, Bundesverfassungsgericht (BVerfG), Deutscher Bundestag (DBT) und Bundeskanzleramt (BKA)

Die Eincouvertierungs- und Abgabebestätigung


Die freigemachten Einschreiben



Der Einlieferungsbeleg und die Labelfreimachung

 

.Die Post in Keltern-Ellmendingen

Post in Keltern-Ellmendingen. In dieser Poststelle gingen schon manche Einschreiben/Rückschein im Kampf um die Überwindung von kid – eke – pas an die wichtigsten Organisationen – WELTWEIT – über den Scanner. Fotos: ARCHE & Heiderose Manthey.

.
Bildstrecke Poststelle



Bleiben SIE online. WIR berichten.

Elf Störche über der ARCHE

Die Verbindung von Rußheim nach Weiler

Das ist ein Gruß von meinen Kindern !

2021-08-15

Störche sammeln sich über der ARCHE. Ein Gruß aus Rußheim, ein Gruß von meinen Kindern ? Foto: Heiderose Manthey.

 
Rußheim/Weiler. Gestern sah ich am frühen Abend einen Storch am Himmel kreisen. Das ist hier in Weiler ein eher seltenes Naturereignis. Wir haben zwar einige Wildvögel hier, die ich auch sehr liebe, aber Störche sind sehr rar.
 
Und dann sah ich plötzlich noch einen. Ich wurde gefragt, ob wir hier ein Storchennest hätten, was ich verneinte.

Störche ohne Nest
 
Aber nach dieser Frage erinnerte ich mich blitzartig daran, dass in dem Dorf, wohin meine Söhne verschleppt worden waren, ein Wildgehege mit Störchen ist und ich hatte einige Fotos bei meinem Suchaufruf nach meinen Söhnen von diesen großartigen Vögeln vor wenigen Wochen dort gemacht. Einige Fotos hatte ich veröffentlicht. Es sind wunderschöne Tiere.

Dann kamen noch mehr Störche, sie kreisten unaufhörlich über der ARCHE. Ich holte meinen Fotoapparat. Und plötzlich kamen zu den sechs bereits kreisenden Störchen nochmals pfeilförmig fünf aus nord-östlicher Richtung hinzu.


Das ist ein Gruß von meinen Kindern ! 

Die Störche flogen mindestens zehn Minuten lang in kreisförmiger Formation über der ARCHE, und zwar so lange, bis ich sie alle elf auf einem Bild hatte und ich dachte immer: Das ist ein Gruß von meinen Kindern ! Tränen purzelten aus meinen Augen und kullterten die Wangen hinunter.


Ob Störche den Schmerz des Getrenntseins verstehen und zum Trösten kommen ?
.

Bildergalerie

.

Zum Suchaufruf
 

Suchaufrufe nach Johannes-Simon und Falk-Gerrit jetzt in Weiler verteilt !

Orte aufgesucht, die den Kindern ein Zuhause sind

Spielplatz, Kindergarten, Turnhalle, Sportplatz, Evangelische Kirche, Gemeindehaus …

2021-08-01

Eine Mutter lässt nicht locker ! Herzlich Willkommen in Weiler, Johannes-Simon und Falk-Gerrit ! Fotos: Heiderose Manthey und ARCHE.

.
Moskau / New York / Den Haag / Brüssel / Genf / Berlin / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Karlsruhe / Dettenheim / Graben-Neudorf / Karlsdorf-Neuthard / Keltern-Weiler. Nach den Suchaufrufen in Dettenheim, vorwiegend im Ortsteil Rußheim, ARCHEVIVA berichtete mehrfach Suchaktion ausgedehnt: Bürgermeisterin Ute Göbelbecker, Gemeinderäte, Schulen und Kirchen direkt angeschrieben, findet jetzt auch in Weiler ein erneuter Suchaufruf statt.

Die beiden Brüder Johannes-Simon und Falk-Gerrit sind in Weiler aufgewachsen. Hier ist ihr Zuhause. Heiderose Manthey geht an die Orte der gemeinsamen Erinnerung zurück. Das Plakat vom Suchaufruf ist immer an ihrer Seite. 

Unbeschwerte Orte der Kindheit

Spielplatz – Spielplatzfeste – Baumpflanzaktionen

Diese wundervolle Trauerweide ist eine Spende der Eltern von Johannes-Simon und Falk-Gerrit. Angedacht als optimale Beschattung für heiße Sommertage und als natürlich gewachsenes Zelt. Gemeinsam mit den Kindern wurde sie gepflanzt. In den letzten 24 Jahren hat sie einen ganz schön dicken Stamm bekommen !

.
Kindergarten – Nach der Spielgruppe im Gemeindehaus besuchen beide Söhne den Kindergarten von Weiler

.
Kirche – Familiengottesdienst an Weihnachten und Waldweihnachten, eingerichtet von der Elterninitiative unter Leitung von Heiderose Manthey für ihre Kinder und für die Kinder am Ort

.
Gemeindehaus – Hier gehen die Jungen von Heiderose in die Bubenjungschar

.
Turnhalle – Heiderose ruft das Eltern-Kind-Turnen ins Leben

.
Sportplatz – Heiderose richtet für ihre Kinder und für die Gleichaltrigen die F-Jugend ein

.
Zum Rathaus begleiteten die Kinder Heiderose, wenn Sie mit Verbesserungsvorschlägen zum Bürgermeister geht


Weitere Fotos folgen in Kürze




APPELL

An die Menschen in Weiler richtet Heiderose Manthey nachfolgende Worte:
Die hoch aggressiven und zerstörerischen Auswirkungen von Kinderraub und Eltern-Kind-Entfemdung schaffen über Jahrzehnte Millionen Opfer und viele Tote !

Passen Sie auf kid – eke – pas – Kinder auf !

Die Folgen von Exklusion an kid – eke – pas – Kindern sehen Sie in dem Film
LUST AUF MENSCHENJAGD IN KELTERN – DER PROZESS oder VERSUCHTES VERTUSCHEN VON VERBRECHEN“


Wichtige Artikel, die die Gefährlichkeit von kid – eke – pas aufzeigen

Gestorben an gebrochenem Herzen: Kinderraub macht vor den Großeltern keinen Halt !

Kontaktabbruch zu den leiblichen Eltern macht Kinder krank !

Hat die Bundesregierung 4,22 Millionen Kinder in 18 Jahren zu Halbwaisen gemacht ?

„25 Million Parents are being erased in North America“


Das Ende des Menschenrechtsverbrechens ist eingeleitet

Wir sind durchgedrungen: DAS EIS IST GEBROCHEN !

Staufer-Medaille für Krieg: „Die Opfer dieses brutalen Systems werden sichtbar !“

Die Vereinten Nationen haben erstmals über eine Individualbeschwerde zur UN-Kinderrechtskonvention gegen Deutschland entschieden.
Der Fall offenbart schwerwiegende Mängel in der Anwendung des Familienrechts und beim Schutz von Kindern vor Missbrauch nach Trennung und Scheidung und setzt sich erstmals auf dieser Ebene auch mit dem Phänomen der Eltern-Kind-Entfremdung auseinander.“

EGMR anerkennt «Parental Alienation»

WER HAT KONTAKT ZU JOHANNES-SIMON UND ZU FALK-GERRIT ?

Wer weiß, wo sich die Söhne von Heiderose Manthey aufhalten ?

Wer einen Hinweis geben kann, bitte melden unter archezeit[ät]gmx.de oder unter Telefonnummer 0170-6580388 (Dirk Lauer, ehemaliger Polizist).

Fahndung/Suche: Mutter/Kindesentfremdung! Eine Mutter sucht Ihre Kinder!

Bleiben SIE online. WIR berichten.


Wir sind durchgedrungen: DAS EIS IST GEBROCHEN !

Im Rundbrief „ARCHE Zukunft für uns und unsere Kinder“:
Die Vereinten Nationen haben erstmals über eine Individualbeschwerde zur UN-Kinderrechtskonvention gegen Deutschland entschieden.“

Veröffentlichung der Mitteilung vom 27. Juli 2021

2021-07-28

DURCHGEDRUNGEN ! Fotos: Heiderose Manthey.


Moskau / New York / Den Haag / Brüssel / Genf / Berlin / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Karlsruhe / Dettenheim / Graben-Neudorf / Karlsdorf-Neuthard / Keltern-Weiler. Die  Präsidentin der ARCHE verschickt mit der Rundmail „ARCHE Zukunft für uns und unsere Kinder“ die wichtigste von allen Nachrichten, auf die die Betroffenen verzweifelt warten: Die UNO greift ein !

Die Mail

Von:
ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Dienstag, 27. Juli 2021 17:13
An: ‚ARCHE Zukunft für uns und unsere Kinder‘
Betreff: „Gaggenau: Laudatio des Oberbürgermeisters bei der Verleihung der Staufermedaille an Franz-Georg Krieg“ oder: „Das Brechen der Eisschicht“
Wichtigkeit: Hoch

Liebe Mitstreiter, liebe mitwirkende Experten aus Medizin, Psychologie, (Bindungs-)Wissenschaft, liebe Juristen, Journalisten-Kollegen, Leiter von Selbsthilfegruppen und liebe Betroffene,

– zur Kenntnis im Bcc an NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Prof. Nils Melzer, UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte Büro der Vereinten Nationen in Genf, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Zentrale Geschäftsstelle Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments und Generalbundesanwalt, Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH)  –

mit der Ehrung von Franzjörg Krieg für seine Verdienste zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“ durch den Oberbürgermeister der Stadt Gaggenau ist eine Eisschicht gebrochen, die jahrzehntelang viel Leid über unsere Kinder, über unsere Familien und über unser Land gebracht hat.

Einige von uns durften diesen Moment nicht mehr erleben. An dieser Stelle trauere ich besonders um Horst Schmeil, der vor wenigen Wochen von uns ging und  im Waldstädter Kreis beim Erstellung eines Arbeitspapieres noch neben Franzjörg saß, und um viele andere. Jeder von uns hat seinen hart erzwungenen Beitrag aus der eigenen Foltersituation heraus der Bewegung zugetragen, sodass es zu dieser Feier in Gaggenau kommen konnte !

Ich bin sehr dankbar, dass ich gestern Abend die bewegenden Worte von Oberbürgermeister Christof Florus und die Rede von Franzjörg Krieg miterleben durfte. Der frenetische Beifall am Ende der Ehrung war Ausdruck dieses historischen Moments.

Mit meinen Publikationen möchte ich mich bei Herrn Florus, bei der Stadt Gaggenau und dem Land Baden-Württemberg bedanken, dass sie alle gemeinsam diesen Schritt in eine das Leid der Trennungs- und Scheidungskinder anerkennende und damit heilende Zukunft gegangen sind.

Für viele war der Moment am Montagabend um 18 Uhr in der Jahnhalle Ausdruck eines nicht mehr geglaubten Hoffnungsschimmers, bald die eigenen Kinder wieder in den Armen halten zu dürfen.

Das Ende der Tränen, das Ende vom Abbruch der wichtigsten Beziehungen, von Sorgen, Leid, Folter, Einsamkeit und gezielter Isolierung und Verarmung der kid – eke – pas – Betroffenen wird damit eingeleitet.

Euch allen herzliche Grüße
Eure Heiderose

 

 

Hinweis: Vielen noch zum Trost ein Ergebnis von der UNO, auf das wir schon nicht mehr zu hoffen wagten.

Die gezielte Berichterstattung der ARCHE von Betroffenen-Fällen über drei Jahre hinweg an die UNO hat Wirkung gezeigt:

Die Vereinten Nationen haben erstmals über eine Individualbeschwerde zur UN-Kinderrechtskonvention gegen Deutschland entschieden.
Der Fall offenbart schwerwiegende Mängel in der Anwendung des Familienrechts und beim Schutz von Kindern vor Missbrauch nach Trennung und Scheidung und setzt sich erstmals auf dieser Ebene auch mit dem Phänomen der Eltern-Kind-Entfremdung auseinander.

Quelle: Vater sein – Allen Kindern beide Eltern

Hinweis: Wir sind dabei, unseren Film über die Preisverleihung so schnell wie möglich zu produzieren.

Bleiben SIE online. WIR berichten.

Gaggenau: Laudatio des Oberbürgermeisters bei der Verleihung der Staufermedaille an Franz-Georg Krieg

Einblick in das Leben und Wirken eines „waschechten, alteingesessenen Rotenfelser“

Christof Florus ehrt in der Jahnhalle den 1. Vorsitzenden des VAfK Karlsruhe für dessen Verdienste um die Erhaltung beider Eltern für Trennungs- und Scheidungskinder

2021-07-27

OB-Laudatio bei der Verleihung der Staufermedaille an Franz-Georg Krieg. Foto: Heiderose Manthey.

.
Gaggenau.
Im Rahmen einer öffentlichen Stadtratssitzung der Stadt Gaggenau verleiht Christof Florus dem Väteraktivisten, Gründer und Sprecher des VAfK Karlsruhe und des VAfK Landesvorstandes Baden-Württemberg, Franzjörg Krieg, die Staufer-Medaille des Landes Baden-Württemberg.

DIE LAUDATIO von Oberbürgermeister Florus – Einblick in das Leben und Wirken des Franzjörg Krieg

Sehr geehrter Herr Krieg,
sehr geehrte Frau Hoffmeyer,
sehr geehrter Herr Landtagsabgeordneter Becker,
sehr geehrte Mitglieder des Gemeinderats,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

heute ehren wir einen Mann mit der Staufermedaille, dessen ehrenamtliches Lebenswerk seinesgleichen sucht.

Herr Franz-Georg Krieg, den – in Anlehnung an einen Urahn – alle nur „Franzjörg“ nennen, ist eine markante, außergewöhnliche Persönlichkeit.

Lesen Sie hier weiter.

Gaggenau: Laudatio des Oberbürgermeisters bei der Verleihung der Staufermedaille an Franz-Georg Krieg

Verleihung der Staufer-Medaille des Landes Baden-Württemberg an Franzjörg Krieg

Standing Ovations mit Bravo-Rufen: Vertreter von Vereinen und Verbänden und zahlreiche Betroffene spenden ersichtlich beeindruckt kräftigen Beifall

Die Laudatio hält Oberbürgermeister Christof Florus

2021-07-26

Verleihung der Staufer-Medaille an Franzjörg Krieg durch den Oberbürgermeister der Stadt Gaggenau. Bild: ARCHE.

.
Gaggenau.
Im Rahmen einer öffentlichen Stadtratssitzung der Stadt Gaggenau wird dem langjährigen ersten Vorsitzenden des Väteraufbruch für Kinder, Herrn Franzjörg Krieg, die Staufer-Medaille des Landes Baden-Württemberg verliehen.
 
Die Preisverleihung erfolgt nach einer Laudatio von Oberbürgermeister Christof Florus in der Jahnhalle in Gaggenau. Im Anschluss an die Überreichung der Urkunde und Medaille hält Franzjörg Krieg eine ergreifende Rede, die unverblümt die Finger in die Wunden der fehlgeleiteten Familienpolitik legt.

.
Diese
Auszeichnung ist ein bedeutendes politisches Signal !

„Zum ersten Mal wird eine Person geehrt, die sich 20 Jahre lang ehrenamtlich um die Verlierer im Residenzmodell kümmert – zunächst um die KINDER im Väteraufbruch FÜR KINDER und dann natürlich um die entsorgten Elternteile, die eben nicht das Kind, alles Geld und die bessere Steuerklasse bekommen, sondern denen das Kind weitgehend entzogen wird, die nur zahlen müssen und dafür noch in die Steuerklasse 1 gesteckt werden – denn der Staat kassiert mit ab.“, so Krieg vor der Verleihung.

.
Hören
und sehen Sie Laudatio und Rede in Kürze auf ARCHEVIVA – Youtube.

Vierte und letzte Etappe in Dettenheim-Rußheim: Flugblätter im Nord-Osten von Rußheim verteilt

ACHTUNG ! Massiv entfremdete Kinder können selbst als Erwachsene nicht zurückkehren !

Die Gemeinde Dettenheim-Rußheim und das Rathaus sind informiert – Suchaufrufe nach Johannes-Simon W. und Falk-Gerrit W. werden jetzt in den Gemeindeblättern der umliegenden Ortschaften gestartet

2021-07-21
aktualisiert 2021-07-22

Wenn Kinder aus ihrem Nest, weg von ihrer Mutter oder weg von ihrem Vater geraubt werden, sind sie traumatisiert. Massiv entfremdete Kinder können nur mit Hilfe einer aufgeklärten Umgebung wieder zurückfinden ! ARCHE deckt seit 24 Jahren mit Gesprächen, Veröffentlichungen, Flugblättern, Annoncen, Filmen und mit umfangreichen weiteren Aktionen des ARCHE e.V. (siehe Anlage zum Tätigkeitsbericht) das MENSCHENRECHTS-VERBRECHEN und das komplette Fehlverhalten der Bevölkerung bei Kinderraub und Eltern-Kind-Entfremdung auf: „PAS, also Parental Alienation Syndrome ist NICHT DIE FOLGE VON ELTERNSTREIT, sondern die Folge eines kriminellen gesellschaftlichen Fehlverhaltens.“. Foto: ARCHE und Heiderose Manthey.

.
Moskau / New York / Den Haag / Brüssel / Genf / Berlin / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Karlsruhe / Dettenheim / Graben-Neudorf / Karlsdorf-Neuthard / Keltern-Weiler. In Dettenheim-Rußheim, der Ort, an den die Kinder der Präsidentin der ARCHE vor 24 Jahren verschleppt wurden, sind jetzt in vielen Haushalten die Flugblätter „Suchaufrufe nach den Kindern Johannes-Simon W. und Falk-Gerrit W.“ verteilt.

Heiderose Manthey nimmt Kontakt mit der Gemeindeverwaltung in Rußheim auf, schildert, worum es bei Kinderraub und Eltern-Kind-Entfremdung tatsächlich geht und weist darauf hin, dass massiv entfremdete Kinder selbst als Erwachsene nicht mehr zurückkehren, da sie dem Stockholm Syndrom unterliegen, mit dem Täter sympathisieren und mit ihm zusammen arbeiten würden.

Eine Anbahnung zu den Kindern muss dringend erfolgen

Nach Dr. med Wilfried von Boch-Galhau ist Eltern-Kind-Entfremdung psychische Kindesmisshandlung“. Der Fachbeitrag Parental Alienation (Syndrome) „Eine ernst zu nehmende Form von psychischer Kindesmisshandlung“ ist am 13. April 2018 in Neuropsychiatrie, Springer-Verlag, erschienen.

Entfremdung ist gesundheitsbedrohlich und lebensgefährlich. Sie wirkt oft über den Tod der eigenen Eltern hinaus. Wenn die Kinder auch als Erwachsene nicht zurückgeholt und geheilt werden können, sind die Schädigungen generationenübergreifend.

Selbstmord oder Mord ? Wenn Kinder von ihren Eltern getrennt werden …

„Viele entfremdete Kinder sind nicht mehr therapierbar ! Manche enden in schweren Süchten, manche begehen Selbstmord – oder werden sie sogar getötet wie im Falle von Kerstin Roth oder Barbara Fischer vermutet ?“ Die Präsidentin der ARCHE äußert sich immer wieder zu den verheerenden Auswirkungen von Entfremdung. Seit dem Raub ihrer eigenen Kinder setzt sich Heiderose Manthey weltweit gegen das heimtückische und hinterhältige Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, und für dessen Überwindung ein, um einen Weg zu ihren eigenen Kindern zu finden.

Auf diesem ihrem seit über 24 Jahren anhaltenden langen Weg lernt sie eines der weltweit millionenfach verbreiteten Menschenrechtsverbrechen kennen, gegen das sie angeht. „Die seelischen und körperlichen Schäden von Entfremdung wirken transgenerationell ! Das heißt, wenn kein Kontakt zu den Kindern gefunden werden kann und die Wunden durch die Anbahnung der abgerissenen Beziehungen und durch das Richtigstellen der Vergangenheit geheilt werden können, wirken sie über Generationen hinweg zerstörerisch auf die Gesundheit und auf die sozialen Bindungen der Betroffenen. Das sind Schädigungen, die sich traumatisierend über ein ganzes Volk legen. Wir müssen weltweit gegen diesen Missbrauch der Kinder vorgehen ! Oftmals versagen die Jugendämter und Familiengerichte komplett. Staatsanwaltschaft, Polizei und Hilfsorganisationen bedienen die Entfremder !“

Heiderose Manthey alarmiert Europaabgeordnete auf der Pressekonferenz im Europäischen Parlament. Sie spricht über den (bislang nicht durchdringenden) Widerstand von Seiten der Vereine und Verbände in Deutschland, die sich für den Erhalt beider Eltern nach Trennung und Scheidung einsetzen, und mahnt das Parlament gegen Entfremdung energisch einzuschreiten !

Millionen von Kindern leiden unter Eltern-Entfremdung, unterstützt von einem pädophilen Netzwerk !

Zu Beginn ihrer Irrfahrt durch den Verbrecherdschungel der Kinderräuber und Entfremder (Dr. Stanton E. Samenow: Entfremder denken wie Kriminelle, wie Mörder, Brandstifter, Vergewaltiger) wird immer wieder gesagt: „Ihr Fall ist ein Einzelfall !“ – „Nein !“, sagt Manthey, „Millionen von Kindern leiden unter Eltern-Entfremdung, unterstützt von einem pädophilen Netzwerk !“

Die Pädagogin und Freie Journalistin Heiderose Manthey gründet im Jahr 2006 die ARCHE, das zwischenzeitlich weltweit größte Netzwerk zur Überwindung von „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, um einen Weg zu ihren Kindern zu finden, die in einem unwissenden Umfeld gehalten werden, getäuscht vom Entfremder. Diese Tatsache macht die Anbahnung von Seiten der Mutter zu ihren Kindern unmöglich. Zuerst muss aufgeklärt werden, was kid – eke – pas überhaupt ist und welche Anteile die gesamte Gesellschaft an dem Menschenrechtsverbrechen hat.

⇒ Helfen Sie JETZT mit ! Kennen Sie die Kinder von Heiderose Manthey ? Wissen Sie etwas über deren Verbleib ? Dann melden Sie sich ! Kennen Sie andere Kinder, die in ihrer Umgebung ohne ihren Vater oder ohne ihre Mutter aufwachsen, Kinder, die isoliert werden von den Großeltern oder Geschwistern ? All diese Bindungsabbrüche sind Entfremdung.

Seien Sie wachsam und arbeiten Sie mit, damit das Menschenrechtsverbrechen der Lieblosigkeit besiegt werden kann !

Bildergalerie

Vor der ARCHE:
Vorbereiten auf das Austeilen der Flugblätter – und in Rußheim: Symbole einer geraubten Kindheit, die es nachzuholen gilt !

.
„Jetzt sind die Flugblätter in den letzten Straßen, Winkel und Gassen von Rußheim ausgeteilt. Interessierte Bürger werden sich unterhalten und sich Gedanken machen, wie sie helfen können. Vereinzelt liegen Rückmeldungen bereits vor.“


Lesen Sie Berichte über das Verteilen der Flugblätter in Rußheim und Karlsdorf-Neuthard

Die dritte Etappe in Rußheim: Suchaufrufe nach den Kindern Johannes-Simon W. und Falk-Gerrit W.

Flugblätter zur Suche nach den Söhnen von Heiderose Manthey in Dettenheim-Rußheim verteilt

Video-Aufruf: Suche nach meinen Söhnen

Wer kennt Johannes-Simon W., geb. Manthey, und Falk-Gerrit W., die Söhne von Heiderose Manthey, und kann zu deren Verbleib etwas sagen ?

25 Jahre Widerstand gegen Kinderraub und gegen staatliche Verfolgung

Die nächste Suchaktion nach den Kindern startet im Umkreis von Karlsruhe – Dettenheim – Graben-Neudorf – Karlsdorf-Neuthard


Was ist Eltern-Kind-Entfremdung ?


Prof. Dr. Franz Ruppert, führender Psychotraumatologe. Foto: Heiderose Manthey.

.
Prof. Dr. Franz Ruppert, Professor für Psychologie und Psychologischer Psychotherapeut, führender Psychotraumatologe: Ausgelöstes Verlusttrauma und die Folgen

Kinder müssen ihr Überleben sichern durch wahllose und oberflächliche Bindungsversuche an potentielle Ersatzeltern – Bindungssystem muss abgeschaltet werden.

Prof. Dr. Franz Ruppert KSFH München wörtlich: „Kinder, die ihre Eltern verlieren, verlieren allmählich ihre Bindungsfähigkeit, weil ihr Bindungssystem abgeschaltet werden muss, eine Übererregung und damit den Tod des Kindes zu verhindern. Die Folge sind wahllose und oberflächliche Bindungsversuche an potentielle Ersatzeltern.“

Mitbegründer der Cochemer Praxis. Familienrichter Jürgen Rudolph.

.
Familienrichter a.D. Jürgen Rudolph: Der boykottierende Elternteil ist durch nichts zu erreichen, durch gar nichts

Wenn die Kinder von einem Elternteil instrumentalisiert werden

Familienrichter Rudolph zur Gewaltausübung der Entfremder und zu den Auswirkungen der Entfremdung auf die eigenen Kinder: Die totale Ablehnung und Dämonisierung des entfremdeten Elternteils hat Auswirkungen auf die Entwicklung der Kinder !

Dr. med Wilfrid von Boch-Galhau. Foto: Heiderose Manthey.

.
Dr. med Wilfrid von Boch-Galhau: Eltern-Kind-Entfremdung ist psychische Kindesmisshandlung


Parental Alienation (Syndrome) – Eine ernst zu nehmende Form von psychischer Kindesmisshandlung

erschienen in Neuropsychiatrie, Springer-Verlag, am 13. April 2018


Dietmar Payrhuber © 2013. International tätiger Arzt.

.
Dr. Dietmar Payrhuber: Mit Hilfe des Justizapparats: Beim Eltern-Entfremdungssyndrom PAS geht es um Emotionale Gewalt


Exzerpt aus MEDIZIN IN SALZBURG: Eine Sonderform des Kindesmissbrauchs

Emotionaler Missbrauch ist ebenso quälend wie sexueller Missbrauch – schmerzlichste Erfahrungen, die einem Menschen zustoßen können

.
.
Dr. Stanton E. Samenow: Entfremder denken wie Kriminelle, wie Mörder, Brandstifter, Vergewaltiger


Amerikanische Regierung beruft Samenow in Task Force „Strafverfolgung“

Parental Alienation: Five Errors in Thinking oder zu Deutsch: Die fünf Denkfehler bei elterlicher Entfremdung
.

Bildstrecke: Experten „Bindung und Elternkind-Entfremdung“

.
.
„Zurück zur Bindung an unsere Kinder!“ – Der weltweit bekannte Bindungsforscher Prof. Dr. Gordon Neufeld im Interview mit Heiderose Manthey

 

Bleiben SIE online. WIR berichten.

Von der Durchschlagkraft in einem Kampf

Die Feder ist das schärfste Schwert

2021-07-06

Feder. Gefunden im Wald von Weiler. Foto: Heiderose Manthey.

.
Lesen Sie hierzu Flugblätter:

„BE ARCHE deckt auf, was in den Gemeinden rund um Bürgermeister Steffen Jörg Bochinger und um seinen Herausforderer Dominique Markus Roller abgeht. „

Flugblätter des Bürgerschaftlichen Engagements (BE) ARCHE in Weiler/Keltern enthüllen das staatlich gezielt herbeigeführte Verbrechen

Dorfmobbing aufgrund staatlicher Verfolgung gegen die Präsidentin der ARCHE über 24 Jahre hinweg

Manthey selbst: „Diese Kombination ist kaum zu überleben !“

2021-07-03

Verteilt im Ortsteil Weiler, Sitz des Bürgerschaftlichen Engagements ARCHE: Flugblätter zur Aufklärung der Bevölkerung über Menschenrechtsverbrechen und Verfassungshochverrat. Foto: Heiderose Manthey.

.
Moskau / New York / Den Haag / Brüssel / Genf / Berlin / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Karlsruhe / Keltern / Weiler.
Heiderose Manthey gründet im Jahr 2006 unter Schirmherrschaft von Bürgermeister Ulrich Pfeifer von Keltern und von Bürgermeister Willi Rutschmann von Straubenhardt das Bürgerschaftliche Engagement (BE) ARCHE mit Bürgern aus beiden Gemeinden.  Im Zuge seiner Aufklärungsarbeit verteilt das BE ARCHE – kurz vor der Bürgermeisterwahl am 04. Juli 2021 – Aufklärungsflyer über die stattgefundenen Menschenrechtsverbrechen und Rechtsbrüche in der Gemeinde Keltern, die bis zum heutigen Tag weitergeführt werden. 

„Weil sich niemand vorstellen will, dass der Staat einen Auftrag geben kann, dass unschuldige Bürger jahrelang verfolgt und, wenn sie den Mund aufmachen und die Verfolgung publik machen, noch härter verfolgt, schikaniert und dauernd bestraft werden, kommt ein Dorfmobbing zustande, das fast nicht zu überleben ist.“, so die Präsidentin der ARCHE.

Manthey ist entsetzt: „Die Bürger glauben der Regierung und deren Vertretern einfach alles ! Die Menschen sind nur noch unreflektierte Herdentiere, die jemanden brauchen, dem sie willig folgen können, damit sie zu den ‚Guten‘ gehören !“

Manthey wird morgen ihre 100. Mail an NATO u.a. versenden: „Es geht um Völkermord, Totschlag, Menschenraub ! Und alle machen mit !“

Weil in Deutschland nicht gegen die Behörden selbst und gegen die staatlichen Verfolger ermittelt wird, hat Heiderose Manthey im Juni 2018 begonnen, kontinuierlich an die UNO und seit Februar 2021 an die NATO u.a. zu berichten – unter Beweisvorlage.

Eine Mail kann einen Umfang von bis zu 80 Seiten haben.

Bilderstrecke: Flugblätter zur Aufklärung der Bevölkerung verteilt in Weiler

 


.

Flugblätter „BE ARCHE deckt auf, was in den Gemeinden rund um Bürgermeister Steffen Jörg Bochinger und um seinen Herausforderer Dominique Markus Roller abgeht.
Foto: Heiderose Manthey.“

Download Flugblatt BE ARCHE_01 und Flugblatt BE ARCHE_02

Bleiben SIE online. WIR berichten.