Archiv der Kategorie: INTERNATIONAL ASSOCIATION of HUMAN RIGHTS DEFENDERS KARLSRUHER FRIEDENS-PROKLAMATIONEN Weltfrieden Kongresse Symposien Veranstaltungen

Psychosoziale Dynamik, die Folter und Misshandlung fördert

Bericht an die UN – OFFICE OF THE HIGH COMISSIONER zur Lage in Deutschland

Aufruf und Bedingungen zur Eingabe

2020-06-13

Nun erfolgt der 2. Teil der Berichterstattung der ARCHE und der IAoHRD an die UN: Psychosolziale Dynamiken, die Folter und Misshandlung fördern. Foto: Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler. Bezugnehmend auf den Aufruf des UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer Announcement of the UNITED NATIONS – HUMANS RIGHTS – OFFICE OF THE HIGH COMISSIONER – Call for input to a report: Psychosocial dynamics conducive to torture and ill-treatment – Deadline: 21 June 2020 – Issued by: Special Rapporteur on Torture and Other Cruel, Inhuman or Degrading Treatment or Punishment – Purpose: To inform the Special Rapporteur’s annual interim report to be presented to the General Assembly at its 75th Session in October 2020 erreichte uns nachfolgender Bericht zur Veröffentlichung. Der Autor bleibt anonym.



INPUTS FÜR PSYCHOSOZIALE DYNAMIKEN DIE FOLTER UND MISSHANDLUNGEN
BEGÜNSTIGENDEN BERICHT

BERICHT DEUTSCHLAND BETREFFENDE ZUSTÄNDE

I. GESCHICHTLICHER HINTERGRUND

1933-1945 Entmenschlichung der Opfer von Machtmissbrauch und Willkür durch deutsche
NS-Verwaltungen und NS-Justiz sowie deren Helfer aus Ärzteschaft und sogenannte
Mitläufer normale Bürger, die der kranken NS-Ideologie freiwillig oder unter Zwang des
NS-Regimes folgten …

Lesen Sie hier weiter.

An den Menschenrechtsrat und an alle Botschaften der in Deutschland vertretenen Länder, an die USA, Rußland, China, Japan und Brasilien

Die Originalmail

– in Bild und Text –

2020-05-15

Original-E-Mail vom 2020-05-10 15:34 Uhr an den Menschenrechtsrat u.a.. Foto: Screenshot Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler. ARCHE veröffentlicht hiermit den Inhalt der Originalmail an den Menschenrechtsrat, zu Händen Frau Präsidentin ‎Elisabeth Tichy-Fisslberger‎, des weiteren an die Repräsentanten der Regierungen der USA, Rußland und Japan, an den Generalsekretär und Stellvertreter der UNO, an den Sonderberichterstatter für Folter bei den UN in Genf und an die Regierungschefs von Brasilien und China als Vorreiter für die Lösung des weltweit verbreiteten Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung und Parental Alienation Syndrome“, an die diplomatischen Vertretungen von 195 Staaten in Deutschland und an die Vertreter der Weltreligionen und Weltanschauungen.

.

Der Brief


Mai 10, 2020
Heiderose Manthey
Gründerin und Leiterin der ARCHE
1. Vorsitzende des ARCHE e.V.
Chefredakteurin ARCHEVIVA
Freie Journalistin und Pädagogin
(via E-Mail: info@archeviva.com)

 

ARCHEVIVA wird diese Veröffentlichung in Bälde fortführen.


Sehr geehrte Frau Präsidentin ‎Elisabeth Tichy-Fisslberger‎,

 

– zur Kenntnis an den UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer, an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, und an die stellvertretende UN-Generalsekretärin Amina J. Mohammed, an die Präsidenten der Vereinten Nationen, Donald J. Trump, und der Russischen Föderation, Wladimir W. Putin, an den Staatspräsidenten der Volksrepublik China, Xi Jinping, und an den Premierminister von Japan, Shinzō Abe, und an die Botschaften aller in Deutschland vertretenen Nationen auf dieser Erde, an das Oberhaupt der Katholischen Kirche in Rom, an die Evangelische Kirche Deutschland, an die Neuapostolische Kirche Deutschland, an den Zentralrat der Juden in Deutschland, an den Zentralrat der Muslime in Deutschland, an den Arbeitskreis Medizinischer Ethik-Kommissionen, an die Hinduistische Gemeinde in Deutschland, an die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V., an die Deutsche Buddhistische Union, an die Deutsche Konfuzianische Gesellschaft, an die Deutsche Daoistische Vereinigung, an Kanzlerin Dr. Angela Merkel

 

– im Bcc zur Kenntnis an die in Deutschland mit Stand von 2020-05-10 im Internet recherchierten Botschaften: Ägypten Äthiopien Äquatorial Guinea Afghanistan Albanien Algerien Angola Argentinien Armenien Aserbaidschan Australien Bahrain Bangladesch Belarus Belgien Benin Bolivien Botswana Bosnien Brasilien Brunei Bulgarien Burkina Faso Burundi Chile China Costa Rica Dänemark Dominikanische Republik Dschibuti Ecuador Elfenbeinküste El Salvador England Eritrea Estland Finnland Frankreich Gabun Georgien Ghana Griechenland Guatemala Guinea Guinea-Bissau Haiti Honduras Indien Irak Iran Irland Island Israel Italien Jamaika Japan Jemen Jordanien Kanada Kambodscha Kamerun Kap Verde Kasachstan Katar Kenia Kirgisistan Kolumbien Kongo Demokratische Republik Kongo Republik Korea Kosovo Kroatien Kuba Kuweit Laos Lettland Lesotho Libanon Liberia Libyen Liechtenstein Litauen Luxemburg Madagaskar Malawi Malaysia Malediven Mali Malta Marokko Mauretanien Mauritius Mazedonien Mexiko Moldawien Monaco Mongolei Montenegro Mosambik Myanmar Namibia Nepal Neuseeland Nicaragua Niederlande Niger Nigeria Nordkorea Norwegen Österreich Oman Pakistan Panama Paraguay Peru Philippinen Polen Portugal Ruanda Rumänien Russland Sambia Saudi-Arabien Schweden Schweiz Senegal Serbien Sierra Leone Simbabwe Singapur Slowakei Slowenien Somali Spanien Sri Lanka Sudan Südafrika Südkorea Süd-Sudan Syrisch Arabische Republik Tansania Thailand Togo Tschad Tadschikistan Tschechische Republik Türkei Tunesien Turkmenistan Uganda Ukraine Ungarn USA Uruguay Venezuela Vereinigte Arabische Emirate Vietnam Zypern

 

– im Bcc zur Kenntnis an die Regierungen von Brasilien und China

 


ARCHE erlaubt sich zum heutigen Muttertag, darin einbezogen ist ebenfalls der Vatertag mit seiner Bedeutung, sich an Sie, Frau ‎Elisabeth Tichy-Fisslberger‎, als Präsidentin des Menschenrechtsrates – und somit auch an die Vertreter der Weltgemeinschaft aller Kinder und Familien – mit ihrer Botschaft und Stellungnahme zu „Das Überwinden des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung und Parental Alienation Syndrome“ zu wenden.

 

Hier ist das Originalschreiben aus dem Anhang.

P.S.: Die Veröffentlichung des Textes wurde am 10. Mai 2020 unter dem Link http://www.archeviva.com/kooperationen/united-nations-vereinte-nationen/das-ueberwinden-des-menschenrechtsverbrechens-kinderraub-nicht-nur-in-deutschland-eltern-kind-entfremdung-und-parental-alienation-syndrome-kurz-kid-eke-pas/ vorgenommen.

 

Mit freundlichen Grüßen
Heiderose Manthey 

 


ARCHE


Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, 1. Vorsitzende des ARCHE e.V., Gründerin und Leiterin der ARCHE,
Chefredakteurin ARCHEVIVA, Freie Journalistin und Pädagogin
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit@gmx.de
ARCHEVIVA.comD

Anmerkung: Die Mails an bislang vier recherchierte Adressen der französischen Botschaft kamen allesamt zurück. Die Anfrage nach der durchgängigen Mail-Adresse über die Website der Botschaft wurde noch nicht beantwortet. Wir versuchen es weiterhin !

An den Menschenrechtsrat und an alle Botschaften der in Deutschland vertretenen Länder, an die USA, Rußland, China, Japan und Brasilien

Die Originalmail

Betreff: WICHTIG ! Stellungnahme der ARCHE zu kid – eke – pas an die Präsidentin des Menschenrechtsrates, Elisabeth Tichy-Fisslberger, und an die Vertreter der Weltgemeinschaft aller Kinder und Familien

2020-05-11

„Wenn es niemanden gibt, der dir helfen kann, dann mache du dich zu dem, der dir helfen kann.“ Heiderose Manthey 2020-05-11. Foto: ebenda.

 

Keltern-Weiler. Auf ihrem Weg das Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas zu überwinden, sendet Heiderose Manthey als Leiterin der ARCHE ihr Statement an den Menschenrechtsrat, an alle in Deutschland vertretenen Länder, an die USA, Rußland, China, Japan und Brasilien.

Hier ein Teil des Schreibens

Mai 10, 2020
Heiderose Manthey
Gründerin und Leiterin der ARCHE
1. Vorsitzende des ARCHE e.V.
Chefredakteurin ARCHEVIVA
Freie Journalistin und Pädagogin
(via E-Mail: info[ät]archeviva.com)

Mit den folgenden Worten wendet sich Heiderose Manthey, Leiterin der ARCHE, an die Präsidentin des Menschenrechtsrat, Elisabeth Tichy-Fisslberger, an den UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer, an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, und an die stellvertretende UN-Generalsekretärin Amina J. Mohammed, an die Präsidenten der Vereinten Nationen, Donald J. Trump, und der Russischen Föderation, Wladimir W. Putin, an den Staatspräsidenten der Volksrepublik China, Xi Jinping, und an den Premierminister von Japan, Shinzō Abe, und an die Botschaften aller in Deutschland vertretenen Nationen auf dieser Erde:

          „Kinderraub nach Trennung und Scheidung durch einen Elternteil und/oder staatliche Inobhutnahmen sind das sicherste Indiz für einen Staat, dass ein Elternpaar innerhalb seiner Beziehung mit einem aufgetretenen Konflikt mit eigener und/oder fremder Hilfe nicht fertig geworden ist. …

Lesen Sie den veröffentlichten Text der Stellungnahme hier. Der Text der Originalmail folgt in Bälde.

Das Überwinden des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung und Parental Alienation Syndrome“

Abschließende Stellungnahme an den UN-MENSCHENRECHTSRAT von Heiderose Manthey, Leiterin der ARCHE, zu den Vorgängen in Bezug auf kid – eke – pas in Deutschland, Europa und auch weltweit

2020-05-10

ARCHE fängt an. Und: „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“ – Stufen der Menschwerdung von Hermann Hesse. Foto: Heiderose Manthey

.
Keltern-Weiler. Die Gründerin und Leiterin der ARCHE, Heiderose Manthey, ist seit dem Raub ihrer beiden Kinder im Jahre 1997 selbst hochgradig von den Auswirkungen durch (staatliche) Eltern-Kind-Entfremdung betroffen. Die Sehnsucht nach ihren Kindern schmerzt bis zum heutigen Tag. Seit 23 Jahren besteht keinerlei Kontakt zwischen den schwer entfremdeten Söhnen und der (sorgeberechtigten) Mutter.

Um „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung und Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, überwinden zu können, gründet die Pädagogin und Freie Journalistin im Jahr 2006 – nach unzähligen Irrfahrten und schmerzlichem (ungeschützten) Zerschellen an den schroffen Felsen der Justiz und an vielen weiteren (angeblichen) Helfer-Institutionen – die ARCHE, zunächst als Bürgerschaftliches Engagement in Weiler, später dann den ARCHE e.V. mit Sitz in Straubenhardt, dann Waldbronn.

Im Jahr 2017 gründet sie den noch nicht eingetragenen Verein ARCHE mit Sitz in Keltern-Weiler.

ARCHE¹ begleitete Betroffene in ihren schwersten Stunden nach dem (staatlich legitimierten) Raub ihrer Kinder, führte unzählige Gespräche – auch mit Menschen, die vor dem Selbstmord standen, erlebte Selbstmorde von (hart) kämpfenden Mitstreitern zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens kid – eke – pas, begleitete zahlreiche Betroffene zu deren (meist aussichtslosen) Gerichtsprozessen im Kampf um den Rückerhalt des Kontaktes zu ihren Kindern. …

Lesen Sie die „Abschließende Stellungnahme von Heiderose Manthey, Leiterin der ARCHE, zu den Vorgängen in Bezug auf kid – eke – pas in Deutschland, Europa und auch weltweit“ über das Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas hier.

Mit folgenden Worten wendet sich Heiderose Manthey, Leiterin der ARCHE, an die Präsidentin des Menschenrechtsrat, Elisabeth Tichy-Fisslberger

Lesen Sie hier weiter.

Das Überwinden des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung und Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt

ARCHE wird sich in wenigen Tagen an den Menschenrechtsrat wenden

Statement ist in Arbeit

Weltweit kid – eke – pas überwinden

2020-05-07

.
Bleiben Sie online !

ARCHE ruft die Alliierten und die UNO herbei

Absetzen der Regierung von Dr. Angela Merkel

Gewährung der Umsetzung des Grundgesetzes in Deutschland sicherstellen

2020-04-24

ARCHE: „Wir vertrauen auf Gott !“ Foto: Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler. In den vergangenen 20 Jahren hat ARCHE¹ auf Bundesebene, europa- und weltweit unzählige Berichte über Opfer, Einzelschicksale und Todesfälle aus Deutschland und aus vielen anderen Ländern im Zusammenhang mit dem Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, veröffentlicht, ARCHE hat eine weltweite Vernetzungsplattform für Opfer, Hilfsvereinigungen (NGO), Wissenschaftler und Experten eingerichtet, sie nahm die Berichterstattung aus dem Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments vor, führte die Berichterstattung der ARCHE und der IAoHRD an die UNO über mehrere Monate durch, formulierte und publizierte die Originalrede von ARCHE an den Bundesdeutschen Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, fertigte mehrere Anschreiben an die Kanzlerin von Deutschland, Dr. Angela Merkel, und forderte sie zum Handeln auf, ARCHE formulierte, schickte und veröffentlichte den Call for Help an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald J. Trump, und an den Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir W. Putin, sie versendete mit ihren Herausgaben SOS-Hilferufe in alle Länder, nach China und Japan und vollzog die öffentliche Beweisführung des nicht nur in Deutschland vorliegenden Menschenrechtsverbrechens kid – eke – pas.

.
Jetzt richtet ARCHE ihr Statement
an die Weltöffentlichkeit.


.

An dieser Stelle bleibt ARCHE nur noch die Alliierten herbeizurufen,
damit sie gemeinsam und mit Wissen der UNO und den dort hinterlegten Beweisen
die Regierung in Deutschland absetzen.

 

Die Beweise für das begangene Menschenrechtsverbrechen
„Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kid – eke – pas genannt,
liegen mit der zweimal erweiterten RESOLUTION 2C 209/15
und mit der Berichterstattung der ARCHE und der IAoHRD an den UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), der United Nations Organization vor.

Der verbrecherischen Regierung Merkel muss das Handwerk gelegt werden.

Die Alliierten müssen in Deutschland eingreifen und
für Recht und Ordnung,
für die Gewährung des Einhaltens der Grundrechte,
für die Freiheit und Unversehrtheit der Bürger in Deutschland
die Sorge übernehmen.

Die Merkel-Regierung fehlte fahrlässig und
fügte gezielt dem Volk seit Jahren großen Schaden zu
– trotz Wissens !

Das ist in den Augen der ARCHE ein Kriegsverbrechen
größten Ausmaßes gegen die eigene Bevölkerung
und dieser Regierung muss die Macht entzogen werden.
.
Kanzlerin Merkel muss gehen und für ihre Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden !
.
Merkel ist vorzuwerfen, Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome, also Entwurzelung, Entfremdung und Schädigung, das Aussetzen von Kindern in hilfloser Lage – also ohne Eltern, ohne Familie betrieben zu haben.
.

(1) Wer sich einer anderen Person mit Gewalt, durch Drohung mit einem empfindlichen Übel oder durch List bemächtigt, um sie in hilfloser Lage auszusetzen oder dem Dienst in einer militärischen oder militärähnlichen Einrichtung im Ausland zuzuführen, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren bestraft.

(2) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren.“


.
GLOBALER AUFRUF DER PROKLAMATION
.

Diese Bitte von ARCHE an die Alliierten und an die UNO wurden über Google-Übersetzer in nachfolgende 108 Sprachen übertragen, um den globalen Aufruf dieser Proklamation sichtbar zu verdeutlichen:

Afrikaans Albanisch Amharisch Arabisch Armenisch Aserbaidschanisch Baskisch Bengalisch  Birmanisch Bosnisch Bulgarisch Cebuano Chichewa Chinesisch (traditionell) Chinesisch (vereinfacht) Dänisch Deutsch Englisch Esperanto Estnisch Filipino Finnisch Französisch Friesisch Galizisch Georgisch Griechisch Gujarati Haitianisch Hausa Hawaiisch Hebräisch Hindi Hmong Igbo Indonesisch Irisch Isländisch Italienisch Japanisch Javanisch Jiddisch Kannada Kasachisch Katalanisch Khnmer Kinyarwanda Kirgisisch Koreanisch Korsisch Kroatisch Kurdisch (Kurmandschi) Lao Lateinisch Lettisch Litauisch Luxemburgisch Malagasy Malayalam Malaysisch Maltesisch  Maori Marathi Mazedonisch Mongolisch Nepalesisch Niederländisch Norwegisch Odia (Oriya) Paschtu Persisch Polnisch Portugiesisch Punjabi Rumänisch  Russisch Samoanisch Schottisch-Gälisch Schwedisch Serbisch Sesotho Shona Sindhi Singhalesisch Slowakisch  Slowenisch Somali Spanisch Sundanesisch Tadschikisch Tamil Tatarisch Telugu Thailändisch Tschechisch Türkisch Turkmenisch Uigurisch Ukrainisch Ungarisch Urdu Usbekisch Vietnamesisch Walisisch Weißrussisch Xhosa Yoruba Zulu

 

*

ARCHE hat mit diesem Aufruf ihre Möglichkeiten der Berichterstattung zum vorliegenden Menschenrechtsverbrechen Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremding – Parental Alienation Syndrome auf Bundesebene, europa- und weltweit ausgeschöpft. Die Beweisführung für das stattgefundene Menschenrechtsverbrechen ist erbracht und die Bitten zum Eingreifen durch die Alliierten und andere Regierungen sind erfolgt.

.

Bitte schreiten Sie ein !

 

 

.

.

.


¹Auf der Suche nach der von ihr im Alter von 8 und 11 Jahren geraubten und bis zum heutigen Tage massiv entfremdeten Söhne gründete Heiderose Manthey die ARCHE.

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil VI

Interview mit Prof. Dr. Aris Christidis – Teil IV

Die „Merkel-Diktatur“ zwingt alle in den Kampf: kid – eke – pas muss weltweit überwunden werden !

2020-04-20

„Richter sprechen Recht. Doch was, wenn sie korrupt sind ?“ Gefunden an einer Litfaßsäule in Wiesbaden. Foto: Heiderose Manthey.

 

Keltern-Weiler. In Teil IV des Interviews werden nun die geschwärzten Urteile gegen Prof. Dr. Aris Christidis und weitere wichtige Dokumente veröffentlicht, die gegen ihn als Vater von einer (korrupten) Staatsmacht ergangen sind. Staatsanwälte und ein Großteil der Richter in Deutschland scheinen nicht dem Recht, sondern der Regierung verpflichtet zu sein. Diese Form von Gewalt nennt man Diktatur, eine der gefährlichsten auf der Welt.

Prof. Dr. Aris Christidis kämpft national und international in weitaus über 100 Prozessen um seine beiden Söhne – und das seit 15 Jahren – erfolglos. Christidis zum vorgefertigten Urteil: „Immerhin hatte die Richterin (Keßler-Bechtold) schon zur Eröffnung des Scheidungsverfahrens am 23.11.2005 klargestellt, wie sie zu mir stand – zum außerhalb der Grenzen von 1938 geborenen deutschen Professor, der sich wegen des Umgangs seiner Frau mit den gemeinsamen Kindern scheiden lassen wollte (Zitat): „Bei uns in Deutschland gehören kleine Kinder zur Mutter – Oder wie ist es bei Ihnen, in Griechenland?“ (Zitat aus Interview Teil I).

Lesen Sie hier die wichtigsten Beschlüsse und Dokumente und sehen Sie im Film „Schachmatt der Justiz – Prof. Christidis schreibt Rechtsgeschichte“ den Protagonisten Christidis persönlich. Journalist Faßbenders Frage an Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker: „Wenn man bei einem Streit die Kinder behalten will … Parteibuch ? … eine anständige, korrekte politische Meinung ? … und gleich noch eine Beziehung zum Gericht ?“ Saschenbrecker bestätigt !

Hier nun die Urteile und weitere Dokumente. Lesen Sie selbst !

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil VI

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil V

Interview mit Prof. Dr. Aris Christidis – Teil III

Die „Merkel-Diktatur“ zwingt alle in den Kampf: Die kid – eke – pas – Familie

2020-04-12

„Richter sprechen Recht. Doch was, wenn sie korrupt sind ?“ So gefunden an einer Litfaßsäule in Wiesbaden. Foto: Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler. Wem Unrecht von einem solchen Ausmaße wie Kinderraub in einem Staat wie Deutschland angetan wird, der braucht viele Verbündete und das Fachwissen vieler Experten an seiner Seite, um aus diesem „Konzentrationslager an Schmerzen und Entwürdigung, sprich Folter“ wieder heraus kommen zu können, wenn also Justiz, Staatsanwaltschaft und Polizei auf den Gehorsam gegenüber der Führungsspitze des Landes ausgerichtet sind und nicht auf das geschriebene Recht.

Und die Zahl derer, die sich gegen diesen Unrechtsstaat auflehnen, weil sie dem Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas erlegen sind, ist in den vergangenen 20 Jahren immens angestiegen. Dr. Angela Merkel ignoriert „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt. 

ARCHEVIVA führt die Reihe „Der Merkel Staatsanwälte und Richter“ mit Teil 3 des Interviews von Prof. Dr. Aris Christidis fort. Vorab teilt ARCHE nochmals mit – auch allen Staatsanwaltschaften – , dass die wichtigsten kid – eke – pas Urteile im Falle von Professor Christidis an den UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer, gesendet wurden. Ungeschwärzt !, d.h. sämtliche Verfahrensbeteiligten sind somit der UNO gemeldet, ebenso wie in einem der ARCHE in Keltern-Weiler bekannten Fall.

Zum Nachlesen

Hier finden Sie Teil I des Interviews mit Prof. Dr. Christidis:
Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil III
Interview mit Prof. Dr. Aris Christidis – Teil I
Die Merkel-Diktatur zwingt alle in den Kampf: „I’m a lonesome rider – it’s hard to be hard man like me“ vom 2020-03-25
.

Hier finden Sie Teil II des Interviews des Interviews mit Prof. Dr. Christidis: 
Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil IV
Interview mit Prof. Dr. Aris Christidis Teil II
Die Merkel-Diktatur zwingt alle in den Kampf: I was a lonesome rider – it’s hard to be hard man like me !

.

Hier geht es zu Teil III des Interviews mit Prof. Dr. Christidis:  

5. Was muss sich an der deutschen Rechtsprechung dringend ändern, damit das Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas überwunden werden kann ?

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil V

ARCHE an Donald Trump und Wladimir Putin: WIR BRAUCHEN DEN WELTFRIEDEN !

Alliierte erneut unterrichtet über flächendeckende Korruption in Deutschland und Korruption in Keltern

Benachrichtigung über die Menschenrechtsverbrechen und Folter ebenfalls an den UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer

2020-04-06

DER RUF NACH DEM WELTFRIEDEN an Donald Trump und Wladimir Putin geht von Deutschland aus: Europa braucht den Frieden und nicht den Krieg gegen die Kinder und Familien ! Foto: ARCHE.

.
Keltern-Weiler. Mit nachfolgendem Brief über die Zustände in Deutschland wendet sich Heiderose Manthey, Leiterin der ARCHE erneut an die Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald J. Trump, und der Russischen Föderation, Wladimir W. Putin. Sie macht auf die weltweit verbreiteten Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas und auf die Verfolgung von Aktivisten, Whistleblowern und deren Umfeld aufmerksam und fordert mit dem Stopp des willkürlich geführten Krieges gegen die Kinder und Familien und gegen unbescholtene Bürger das Herbeiführen des Weltfriedens.

Ihr Schreiben endet mit den Worten: „Bitte schreiten Sie ein !

 


 

Heiderose Manthey                                                                                                       Weiler, 2020-04-06
Leiterin der ARCHE
Birkigstr. 18
75210 Keltern-Weiler

 

An die Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald J. Trump, und der Russischen Föderation, Wladimir W. Putin,

mit größter Besorgnis und gebotener Wachsamkeit beobachte ich seit vielen Jahren die antidemokratischen Entwicklungen unter der Regierung von Kanzlerin Dr. Angela Merkel, die gegen das eigene Volk gerichtet sind.


Im Jahr 2006 gründete ich als selbst Betroffene die ARCHE zur Überwindung des in Deutschland vorliegenden Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas benannt.

Die für mich erkennbaren Zahlen der geraubten und von ihren Familien oder Teilen ihrer Familien per Justiz, Jugendamt etc. entfremdeten Kinder stiegen horrend an. Ich nahm zunächst deutschlandweit Kontakt zu Opfern der fehlgeleiteten Familienpolitik auf, vernetzte Vereine, Verbände und Initiativen, die sich der Überwindung von kid – eke – pas verschrieben hatten und mittels deren Unterstützung betroffene Eltern zumindest teilweise vor dem Schlimmsten bewahrt werden konnten.

Die Schmerzen nach Kinderraub sind für Betroffene kaum aushaltbar. Im Extremfall enden sie in Selbstmord.

In Deutschland gibt es meines Wissens keine eigens für kid – eke – pas – Opfer eingerichteten Auffangstationen, im Gegenteil, die Betroffenen werden nach dem Raub ihrer Kinder durch Justiz und Behörden psychisch und physisch geschädigt, finanziell ruiniert und so gefoltert liegen gelassen.

Die helfenden Verbände arbeiten größten Teils ehrenamtlich. Selbst-Betroffene unterstützen seit vielen Jahrzehnten nunmehr flächendeckend in Deutschland Eltern und Großeltern, um diese als akut Betroffene so gut wie möglich abfangen zu können.

Als Leiterin der – von mir eigens wegen dieses begangenen Menschenrechtsverbrechen eingerichteten – ARCHE fungierte ich in den Jahren 2014 und 2015 bereits als Pressereferentin im Europäischen Parlament, begleitete Betroffene in den Petitionsausschuss und berichtete von dort. Die vorliegenden Verbrechen wurden in Brüssel zwar angehört, zweimal eine Kommission von Brüssel nach Deutschland geschickt, umfassend erkennbare Änderungen wurden jedoch nicht offenbar.

 

Die ARCHE ist zwischenzeitlich zu einem weltweiten Netzwerk angewachsen, eine Plattform für Hilfe und Orientierung Suchende und für ihrer Kinder beraubte Eltern und Großeltern. Ende des Jahres 2017 richtete ich ebenfalls als Leiterin der ARCHE den „Call for Help“ – bezugnehmend auf die Executive Order des US-Präsidenten vom 21. Dezember 2017 an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald J. Trump, um ihn als Präsident von den Zuständen der Missachtung der Menschenrechte in Deutschland und Europa in Kenntnis zu setzen. 

Der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir W. Putin, wurde mit Mail Gesendet: Sonntag, 13. Mai 2018 13:50  vom „Call for Help“ in Kenntnis gesetzt. Die Mail an Donald J. Trump wurde Gesendet: Dienstag, 2. Januar 2018 22:00.

 

Besonders auffällig und tragisch ist in der fortgeschrittenen Regierungsentgleisung, dass Strafanträge von Aktivisten, die sich öffentlich und mit all ihnen zur Verfügung stehenden Macht zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens kid – eke – pas einsetzen, nicht von den Staatsanwaltschaften zur Verfolgung aufgegriffen werden, d.h. Strafanzeigen der Verbrechen, die im Umfeld der Aktivisten wissentlich vorgenommen oder sogar direkt gegen die Aktivisten begangen werden, werden einfach eingestellt.

Dieses Vorgehen wird immer auffälliger, denn es liegen berechtigte und nachweislich belegbare Tatsachen von Widersachern der Aktivisten vor. Anzeigen, die gegen die Aktivisten gerichtet sind, werden jedoch (gerne) aufgenommen und die Aktivisten und Whistleblower durch (jahrelang) andauernde Prozesse gequält und deren Kräfte gebunden. Sie sind dadurch in ihrer Aufklärungsarbeit stark eingeschränkt.

In der Folge der Aufklärung des Menschenrechtsverbrechens werden diese Aktivisten nicht nur per Justiz regelrecht verfolgt, sondern auch durch die kommunale Verwaltung quasi als „vogelfrei“ erklärt. Die Anliegen der Whistleblower werden nicht ernst genommen und zum großen Teil auch nicht aufgenommen.

Über mehrere Jahre berichtete ARCHE und schließlich auch die INTERNATIONAL ASSOCIATION of HUMAN RIGHTS DEFENDERS (IAoHRD) an die UNO, Headquater New York, später auch an die UN in Genf zu Händen des UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer.


Zu den Kommunen, die die Anliegen der Vorkämpfer nicht wahrnehmen und gegen die Verfassung verstoßen, gehören z.B. die Gemeinde Keltern, die sich ganz gezielt gegen die Aufklärung des Menschenrechtsverbrechens stellt und die Aktivitäten der ARCHE auch per Polizei verfolgen und zur Anzeige bringen lässt. Das geht sogar so weit, dass Mitarbeiter der ARCHE, die nicht zwangsläufig etwas mit der Aufklärung des Menschenrechtsverbrechens zu tun haben, diffamiert und ignoriert werden, wenn diese ihre Anliegen bei der Kommune vortragen. Besonders tritt Bürgermeister Steffen Bochinger bei diesen Problemen durch Unterlassen ans Tageslicht.

Zu den Staatsanwaltschaften, die die Strafanzeigen der Vorkämpfer nicht aufnehmen, gehört u.a. auch die Staatsanwaltschaft Karlsruhe-Zweigstelle Pforzheim.

Dort werden korrekt nachgewiesene und unrechtmäßige Verstöße durch die Staatsanwälte mit (gewollter) Blindheit ignoriert.

Dementsprechend müssen sich die Staatsanwälte nicht nur die Frage gefallen lassen, ob sie auf Anweisung von oben handeln, sondern wer die Anweisungen gibt.

Die in der Gemeinde Keltern und in der Staatsanwaltschaft Pforzheim eingebrachten Anliegen wurden allesamt auf Beweisebene an den UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer gesendet als Vorlage zu dessen Ausarbeitung für psychologische Folter.


Die einschlägigsten Artikel von mir finden Sie nachfolgend. Die Beweise hierzu gingen als Hilferufe an die UN zu Händen von UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer. Der Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz in Berlin wurde mehrfach informiert, genauso wie die Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe und das Europäische Parlament.

 

Hilferuf aus Deutschland: Deutschland und Europa ist von Kindesraub und schwerer Menschenmisshandlung betroffen
2017-12-31

Перевод крика о помощи Хейдеросе Манта в Дональд Трамп на русский язык
2018-05-13

Korruption im Rathaus von Ellmendingen ?
2020-04-04

Anzeige gegen Bürgermeister Bochinger von Keltern ? Eine neue Form von „Juden“verfolgung
2020-03-20

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil IV
2020-03-30

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil III
2020-03-25

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil II
2020-03-17

Berichte von mehrfachem schweren Versagen an UN: Gemeinde Keltern in der dunklen Tiefe des Sumpfes stecken geblieben !
2020-03-10

Bericht des Sonderberichterstatters über Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung der Bestrafung
2020-03-08

JETZT vor dem Menschenrechtsrat !
Bericht des Sonderberichterstatters Nils Melzer über Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung der Bestrafung
2020-03-05

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil I
2020-02-29

Ich fordere die Kanzlerin auf: „Angela Merkel, tritt zurück !“
2020-02-22 02:22

Europa braucht den Frieden
2020-02-20 02:02

Der Schwur der Kanzlerin Merkel auf die Verfassung und die Rolle der UN
2020-02-02 02:02 Uhr

Opfer aus Deutschland rufen SOS
Victims of Germany call SOS
Donald J. Trump, Vladimir Putin and Presidents of other countries: „HELP, IF YOU READ THESE WORDS, HELP !“
2019-12-22

Forderung von Heiderose Manthey: Misstrauensvotum gegen Merkel !
2019-10-20

Information für die (familienpolitischen) Sprecher von AfD – BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – CDU/CSU – FDP – LINKE – SPD
2019-12-17

So langsam wird es für die MERKEL-Regierung eng !
2019-12-10

Misstrauensvotum gegen Merkel stellen
2019-10-03

Manthey: „Die Regierung Merkel muss zurücktreten !“
Gezielt Schaden dem eigenen Volk zugefügt ?
2019-10-01


Bitte schreiten Sie ein !

Mit freundlichen Grüßen
Heiderose Manthey 


Die Google-Translate – Übersetzungen in Englisch und Russisch wurden der Mail

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit@gmx.de]
Gesendet: Montag, 6. April 2020 13:01
An: ‚trump donald j. us-president‘; ‚putin wladimir präsident‘
Cc: ‚melzer nils un-sonderberichterstatter‘
Betreff: ARCHE an Donald Trump und Wladimir Putin: WIR BRAUCHEN DEN WELTFRIEDEN ! ARCHE to Donald Trump and Wladimir Putin: WE NEED WORLD PEACE ! АРКА Дональду Трампу и Владимиру Путину: нам нужен мир во всем мире!

angefügt.

Lesen Sie die Texte auch unter dem Kennwort Interaktion Kreml und White House.

Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil IV

Interview mit Prof. Dr. Aris Christidis – Teil II

Die „Merkel-Diktatur“ zwingt alle in den Kampf: I was a lonesome rider – it’s hard to be hard man like me !

2020-03-30

„Richter sprechen Recht. Doch was, wenn sie korrupt sind ?“ Gefunden an einer Litfaßsäule in Wiesbaden. Foto: Heiderose Manthey.

.
Keltern-Weiler. ARCHEVIVA führt die Reihe „Der Merkel Staatsanwälte und Richter“ mit Teil 2 des Interviews von Prof. Dr. Aris Christidis fort. Vorab teilt ARCHE nochmals mit – auch allen Staatsanwaltschaften – , dass die wichtigsten kid – eke – pas Urteile im Falle von Professor Christidis an den UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Nils Melzer, gesendet wurden. Ungeschwärzt !, d.h. sämtliche Verfahrensbeteiligten sind somit der UNO gemeldet, ebenso wie in einem der ARCHE in Keltern-Weiler bekannten Fall.

Zum Nachlesen: Hier finden Sie Teil I des Interviews Der Merkel Staatsanwälte und Richter – Teil III Interview mit Prof. Dr. Aris Christidis – Teil I Die Merkel-Diktatur zwingt alle in den Kampf: „I’m a lonesome rider – it’s hard to be hard man like me“ vom 2020-03-25.

.

Das Interview – Teil II

 

2. Haben Sie weiterhin per Gericht versucht, durch den Dschungel der gegen Sie angesetzten Entfremdungsmechanismen zu kommen und einen Kontakt zu Ihren Kinder herstellen können ?

In beiden Verfahren wurde die Möglichkeit einer Revision abgelehnt. Doch ich konnte meine Kinder nicht aufgeben; die inzwischen fast erreichte Volljährigkeit änderte nichts an der Tatsache, dass sie auf Betreiben des Tiefen Staats und zur Bestrafung ihres friedenspolitisch unbotmäßigen Vaters zu Displaced Persons gemacht worden waren: Sie wurden nicht nur von ihrem Vater getrennt und einem – sagen wir: – „problematischen“ Milieu überlassen, sondern auch von mehr als 90% ihrer Verwandten und Familienfreunde und deren Kulturkreis isoliert.

Wenn Sie bedenken, dass, im Gegensatz zur deutschen, die griechische Staatsangehörigkeit nicht entzogen werden kann, erkennen Sie, dass hier zwei junge Menschen für die einzige Gegend, in der niemand ihr Recht auf Heimat bestreiten kann, zu Fremden und funktionalen Analphabeten gemacht wurden. Allein für die Entfernung vom Griechisch-Unterricht („Herkunftsunterricht“) wurden 7 (sieben) Beschlüsse gefasst, weil ich meine Anträge für jedes Schuljahr neu stellte. Allzu verräterisch war der Beschluss des Richters Schwamb vom 10.09.2008; darin fand er es für die damals 9 und 11 Jahre alten Kinder „verständlich und sogar wünschenswert, wenn sie für sich noch eine ausreichende Zeit für sportliche Betätigungen am Nachmittag beanspruchen“ – ein fulminantes Plädoyer gegen die Schulpflicht, jedoch nur für meine Kinder.

Drei Wochen nach Beschluss-Zustellung, am 22.10.2008, rief mich mein damals 9jähriger Sohn an und bat mich, ihn wieder regelmäßig zu seinem wöchentlichen Griechisch-Unterricht zu bringen. Am Ende des Schuljahrs (im Juni 2009) zeigte er mir stolz sein Zeugnis, das unter „Herkunftsunterricht“ ein weiteres „Sehr gut“ enthielt. Sein großer Bruder hatte sich nicht getraut. …

Lesen Sie   hier  weiter.


 

Folgen Sie uns ! Bleiben Sie online und wachsam !

Lesen Sie demnächst in Teil V der Reihe „Der Merkel Staatsanwälte und Richter“ die Antworten auf die Frage

5.     Was muss sich an der deutschen Rechtsprechung dringend ändern, damit das Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas überwunden werden kann ?