Das Pforzheimer Urteil ist eine absolute Schande für den Deutschen Rechtsstaat !

Dringende Forderung der Gesetzesreform „Immunität und Rechtsstand für Aufklärungs- und Enthüllungsjournalisten“

Mail an die Alliierten, Staatspräsidenten von Brasilien, Generalsekretär Chinas, Botschaften, Generalsekretär und Stellvertreter der UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter, Präsidenten des Menschenrechtsrates, Vorsitzenden der AfD, ehemaligen Vorsitzenden des AfRuV, amerikanische Kriminal- und Militärpolizei, russischen Generalmajor und Verteidigungsattaché, Direktor des Amtsgerichtes Pforzheim und den im Prozess anwesenden Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim

2020-10-04

Die im Prozess mündliche Verurteilte: „Das Pforzheimer Urteil ist eine Schande für den Deutschen Rechtsstaat!“ Foto: Heiderose Manthey.

.
Die Welt/New York/Genf/Berlin/Pforzheim/Keltern-Weiler. Per Mail wendet sich die im Strafprozess Pforzheim am 24. September 2020 durch Richterin Martina Resch vom Amtsgericht Pforzheim mündlich verurteilte Journalistin und Direktorin der ARCHE, Heiderose Manthey, an die 240 benannten Adressaten mit nachfolgendem Inhalt.


Von: ARCHEVIVA [mailto:info@archeviva.com]
Gesendet: Dienstag, 29. September 2020 03:36
An: [240 Mailadressen]
Betreff: Forderung an den Direktor des Amtsgerichtes Pforzheim, Herrn Oliver Weik: Sofortige Annullierung des Urteils vom 24.09.2020 gegen Heiderose Manthey
Wichtigkeit: Hoch

Sehr geehrter Herr Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika Donald J. Trump,
sehr geehrter Herr Präsident der russischen Föderation Wladimir W. Putin,
sehr geehrter Herr Premierminister des Vereinigten Königreichs Boris Johnson,
sehr geehrter Herr Präsident der Französischen Republik Emmanuel Macron,

sehr geehrter Herr Staatspräsident von Brasilien Jair Bolsonaro,
sehr geehrter Herr Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas Xi Jinping,

sehr geehrte Damen und Herren aller in Deutschland vertretenen Länder in den Gesandtschaften,
sehr geehrte Damen und Herren der in Deutschland ansässigen Botschaften,

sehr geehrter Herr UN-Generalsekretär António Guterres,
sehr geehrte Frau stellvertretende Generalsekretärin Amina J. Mohammed,
sehr geehrter Herr UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP) Prof. Nils Melzer,

sehr geehrte Frau Präsidentin des Menschenrechtsrates Elisabeth Tichy – Fisslberger,

sehr geehrte Damen und Herren aller Völker dieser Erde,

sehr geehrter Herr Dr. Alexander Gauland, Vorsitzender der Alternative für Deutschland im Deutschen Bundestag (AfD),
sehr geehrter Herr Stephan Brandner, Mitglied des Deutschen Bundestages (AfD),

sehr geehrte Damen und Herren der amerikanischen Kriminal- und Militärpolizei,
sehr geehrter Herr Generalmajor Sergey V. Chukhrov, Verteidigungsattaché,

sehr geehrter Herr Oliver Weik, Direktor des Amtsgerichtes Pforzheim,
sehr geehrter Herr Sven Müller, Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim

– TRANSLATION attached below –

der gegen mich am 24. September 2020 um 09:30 Uhr stattgefundene Prozess vor dem

Amtsgericht Pforzheim
Lindenstraße 8
D-75175 Pforzheim

endet in der Verurteilung meiner Person als Gründerin und Leiterin der ARCHE, die zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome errichtet wurde.

Als Mutter zweier mir geraubten Kinder, als Pädagogin und Enthüllungsjournalistin erlebe ich in Deutschland zunehmend Folter in Form von Verfolgung am eigenen Leib, Verfolgung vieler Justizopfer durch Gerichte, Staatsanwaltschaft, Polizei und Gesellschaft aufgrund irrsinniger Fehlurteile, aufgrund von Falschanzeigen und polizeilicher Verfolgung, aufgrund von Einstellen der Gegenanzeigen und in Folge all dessen Verleumdung durch die Gesellschaft.

Besonders Familien, deren Kinder geraubt wurden, sind hart von Verfolgung betroffen.

In Deutschland ist schon lange bekannt, dass gerade Whistleblower und  Journalisten, die das bestehende System mit seinen Missbrauchsstrukturen aufdecken, hartnäckig verfolgt werden und viele „Nachteile“ in ihrem privaten Leben erfahren.

Whistleblower sind ungeschützt !

Während ich in meiner Gemeinde Hass und Hetze und Jagd auf Menschen durch öffentlichen Ausschluss aus der Gemeinde aufdecke, werde ich nun von dem Hetze öffentlich zulassenden Bürgermeister angezeigt mit dem Vorwurf, ich hätte ihn durch meine enthüllenden Presseartikel beleidigt.

Mir wird das Motiv „politischer Hass“ unterstellt. Motiv und Tat werden einfach umgedreht, um aufklärende Journalisten zu zermürben und mundtot zu machen.

Der Beleidigungsparagraph § 185 StGB wird immer häufiger und gerne gegen Menschen eingesetzt, die die Wahrheit ans Tageslicht bringen wollen.

Leider finden sich immer wieder Staatsanwaltschaften, Polizisten und Gerichte, die diesen Paragraphen mit Vorliebe einsetzen, um Wahrheitsliebende zu misshandeln.

In meinem Fall wurde ich am 24. September 2020 von Richterin am Amtsgericht Pforzheim Martina Resch verurteilt, wegen von ihr so empfundener „Beleidigung“ 2.100 Euro Strafe bezahlen zu müssen.

Die wahren Gründe, die zur Veröffentlichung der von mir geschriebenen Artikel führte, nämlich das Aufdecken von Verfolgung und Folter von rechtschaffenen Menschen, interessierte nicht.

Ein solches Urteil ist schwer menschenverachtend und steuert gegen die Aufrichtigkeit von Menschen, gegen die Werte und gegen jegliche Vernunft.

Die zunehmende Tendenz Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit in Deutschland durch zentralistische und machtorientierte Mechanismen zu kappen, muss dringend gestoppt werden. Wir befinden uns in Anfangsstrukturen eines 4. Reiches.

Die „Bulle der Schande“ habe ich Ihnen ab Mo 21.09.2020 18:31 zugesendet.

Helfen Sie mit, Deutschland zu einem wahren demokratischen Staat zu führen, helfen Sie mit, andere Strukturen in der Justiz und Gesellschaft zu etablieren, dass nämlich Gleichheit der Menschen keine leeren Schlagworte mehr sind, sondern als Selbstverständlichkeit in das Alltagsleben Eingang finden. Für dieses Ziel muss jedermann persönlich an sich arbeiten.

Dringend muss eine umfassende Gesetzesreform geschaffen werden, die Freie Journalisten in Deutschland schützt und vor finanziellem Bankrott bewahrt, damit diese Mutigen ungehindert die Wahrheit sagen können und nicht gezwungen werden, stumm zu bleiben.

Im Anhang befinden sich die beiden Presseartikel der Badischen Neuesten Nachrichten und der Pforzheimer Zeitung.

In diesen beiden Artikeln geht die Diskreditierung meiner Person auf noch weiterem Gebiet ungebremst weiter.

Der Artikel „Amtsgericht Pforzheim ein rechtsfreier Raum ?“ schildert die vorgefundene Situation vor Ort von einem nicht zugelassenen Reporter: https://www.myheimat.de/pforzheim/politik/amtsgericht-pforzheim-ein-rechtsfreier-raum-d3207164.html

Das Pforzheimer Urteil ist eine absolute Schande für den Deutschen Rechtsstaat !

⇒ Daher finden Sie meine Forderung an den Direktor des Amtsgerichtes Pforzheim, Herrn Oliver Weik, das Urteil gegen mich sofort zu annullieren.

 

– TRANSLATION –

Dear President of the United States of America Donald J. Trump,
Mr President of the Russian Federation Vladimir V. Putin,
Dear Prime Minister of the United Kingdom Boris Johnson,
Mr Emmanuel Macron, President of the French Republic,

Mr President of Brazil Jair Bolsonaro,
Mr Xi Jinping, Secretary General of the Chinese Communist Party,

Ladies and gentlemen of all countries represented in Germany in the legations,
Ladies and gentlemen of the embassies based in Germany,

Dear Mr António Guterres, UN Secretary General,
Ms Amina J. Mohammed, Deputy Secretary General,
Mr. Nils Melzer, UN Special Rapporteur on Torture and other Cruel, Inhuman or Degrading Treatment or Punishment (CIDTP),

Madam President of the Human Rights Council Elisabeth Tichy – Fisslberger,

Ladies and gentlemen of all peoples of the world,

Dear Dr. Alexander Gauland, Chairman of the Alternative for Germany in the German Bundestag (AfD),
Dear Mr Stephan Brandner, Member of the German Bundestag (AfD),

Ladies and gentlemen of the American Criminal and Military Police,Dear Major General Sergey V. Chukhrov, Defence Attaché,

Dear Mr Oliver Weik, Director of the Local Court of Pforzheim,
Dear Mr Sven Müller, Public Prosecutor of the Karlsruhe Public Prosecutor’s Office – Pforzheim Branch,


The trial against me on 24 September 2020 at 09:30 a.m. before the

Pforzheim Local Court
Lindenstraße 8
D-75175 Pforzheim

ended in the condemnation of my person as founder and director of the ARCHE, which was established to overcome the human rights crime „Child Robbery [not only] in Germany – Parental Child Alienation – Parental Alienation Syndrome.

As the mother of two children robbed from me, as a teacher and investigative journalist, I am increasingly experiencing torture in Germany in the form of persecution in my own body, persecution of many victims of justice by courts, public prosecutors, police and society due to insane miscarriages of justice, due to false reports and police persecution, due to the discontinuation of counter reports and as a result of all this slander by society.

Families whose children have been robbed are particularly hard hit by persecution.

In Germany it has long been known that whistleblower and journalists in particular who expose the existing system with its structures of abuse are persistently persecuted and experience many „disadvantages“ in their private lives.

Whistleblowers are unprotected !

While in my community I exposed hatred and hate and hunt for people through public expulsion from the community, I was now denounced by the hunt publicly admitting mayor with the accusation that I had offended him through my revealing press articles.

I am accused of having the motive of „political hatred“. Motive and deed are simply turned upside down to demoralise and muzzle enlightening journalists.

The insulting paragraph of § 185 StGB is used more and more frequently and willingly against people who want to bring the truth to light.

Unfortunately, public prosecutors, policemen and courts are often found who prefer to use this paragraph to mistreat people who love the truth.

In my case, on 24 September 2020, I was sentenced by judge Martina Resch at Pforzheim District Court to pay a fine of 2,100 euros for the „insult“ she felt she had committed.

The real reasons which led to the publication of the articles I wrote, namely the exposure of persecution and torture of righteous people, did not interest me.

Such a sentence is gravely inhuman and goes against the sincerity of people, against values and against all reason.

The increasing tendency to cut freedom, democracy and justice in Germany by centralistic and power-oriented mechanisms must be stopped urgently. We are in the initial structures of a 4th Reich.

I have sent you the „Bull of Shame“ from Mon 21.09.2020 18:31.

Help us to lead Germany towards a true democratic state, help us to establish other structures in justice and society, so that equality of people is no longer just an empty slogan, but can be taken for granted in everyday life. To achieve this goal, everyone must work on themselves personally.

There is an urgent need for a comprehensive reform of the law to protect freelance journalists in Germany and prevent them from financial bankruptcy, so that these courageous people can tell the truth unhindered and are not forced to remain silent.

Attached are the two press articles of Badische Neueste Nachrichten and Pforzheimer Zeitung.

In these two articles the discrediting of my person continues unabated in even wider areas.

The article „Amtsgericht Pforzheim ein rechtsfreier Raum ?“ describes the situation found on site by an unauthorised reporter: https://www.myheimat.de/pforzheim/politik/amtsgericht-pforzheim-ein-rechtsfreier-raum-d3207164.html

The Pforzheim judgment is an absolute disgrace for the German constitutional state !

 Therefore you will find my request to the director of the Pforzheim District Court, Mr Oliver Weik, to annul the judgement against me immediately.

– translated at DeepL –

Mit freundlichen Grüßen
With kind regards
Heiderose Manthey 

 


ARCHE


Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Gründerin und Leiterin der ARCHE, Chefredakteurin ARCHEVIVA, Freie Journalistin und Pädagogin, 1. Vorsitzende des ARCHE e.V. Waldbronn und des ARCHE e.V. i.Gr. Weiler
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit@gmx.de
ARCHEVIVA.com

 

Lesen Sie hierzu auch

Pressefreiheit der Enthüllungsjournalistin zertreten – Heiderose Manthey fordert von Oliver Weik: Annullieren Sie dieses Urteil !

Pressefreiheit der Enthüllungsjournalistin zertreten – Heiderose Manthey fordert von Oliver Weik: Annullieren Sie dieses Urteil !

Sofortige Annullierung des Urteils vom 24.09.2020

Sofortige Annullierung des Urteils vom 24.09.2020