Schluss mit Sexuellem Missbrauch an diesem kleinen Kindergarten-Kind !!!

Keltern-Weiler. Unter Tränen und heftigsten Schmerzen kämpft eine Frau darum, dass dem Sexuellen Missbrauch eines kleinen Kindergartenkindes ein definitives Ende gesetzt wird. „Wenn es nur ein Traum wäre! Ich werde mit der Wirklichkeit fast nicht fertig. Wie pervers sind die denn ?“

"Wenn es nur nicht wahr wäre!" Eine Frau kämpft gegen ihre aufbäumenden Gefühle wie Wut, Hass und Tötungsabsicht gegenüber der Täterin an und Tränen, Trönen, Tränen gepaart mit heftigsten Schmerzattacken und Erbrechen erfolgen auf der Körperebene. Missbrauch am Kindergarten-Kind.

„Wenn es nur nicht wahr wäre!“ Eine Frau kämpft gegen ihre aufbäumenden Gefühle wie Wut, Hass und Tötungswunsch gegenüber der Täterin an und Tränen, Tränen, Tränen gepaart mit heftigsten Schmerzattacken und Erbrechen erfolgen auf der Körperebene. Missbrauch am Kindergarten-Kind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Brigitte.de 21/2013 spricht Autor Alexander Tieg mit einer Frau, die sich Madeleine nennt. Sie selbst würde sich als pervers und krank bezeichnen. Tiegs räumt gründlich mit dem Vorurteil auf Pädophile seien nur Männer. „Fast jeder vierte Übergriff wird durch eine Frau begangen, schätzen Beratungsstellen für Missbrauchsopfer. Was geht in den Täterinnen vor ?“

Die britische Psychologin Michele Elliot publizierte als Erste bereits im Jahr 1992 über sexuellen Missbrauch durch Frauen. Sie gründete den Verein ‚Kidscape‘, um Kinder vor Missbrauch schützen zu können. In der Rubrik ‚Frauen geben ihre Taten eher zu als Männer und empfinden eher Reue‘ spricht sie auf S. 138 darüber, warum Frauen Kinder missbrauchen.

Zurückzuführen sind derartige entgleisende Verbrechen durch Frauen an kleinen Kindern insbesonders auf die falsche Erziehung durch deren eigene Mutter.

Hoffen wir in dem vorliegenden Fall nun, dass die Missbrauchstäterin an die geeignete Stelle geht und sich therapieren lässt, um weitere Sexuelle Übergriffe in Zukunft strikt zu vermeiden. Ein Berufswechsel wäre erzwungenermaßen durchzusetzen. Kein Missbrauch mehr an Schutzbefohlenen !

 

Sexsucht – Psychopathen – Soziopathen
Read more

 

ARCHE wird ein Mahnmal errichten. Ein Mahnmal für das Verbrechen an einem kleinen Kind, dessen Leben durch solch einen Missbrauch ein für allemal versaut ist.