Frohe Ostern ! Kinder aus Lüge gezeugt !

Kinder aus Lüge gezeugt

2016-04-08

[Dieser Artikel war auf TV-Orange 2013-04-01veröffentlicht. Derzeit auch hier noch zu finden.]

2016-04-08_F_AlsSamenspenderMissbraucht_04

Was passiert, wenn die Kinder erfahren, dass sie Kinder der Sucht und nicht der Liebe sind ? Trauma !

Keltern-Weiler. Dass manche Menschen die Wahrheit nicht hören wollen, hat ja jeder schon einmal erfahren. Dass aber manche Menschen ihre eigene Wahrheit nicht wahrhaben wollen, dies ist ein Verdrängungsmechanismus ganz besonderer Art. Manche wehren sich sogar vehement dagegen, indem sie Unbeteiligten Straftaten unterstellen und zeigen diese sogar bei der Polizei an, alles dafür, dass ihre Lügen nicht ans Tageslicht kommen.

ARCHE packt „heiße“ Themen öffentlich an

Heiderose Manthey, Vorkämpferin und freie Redakteurin für Familienerhalt, machte in den letzten Jahren oft die Erfahrung, dass Aufklärung in Sachen „Eltern-Kind-Entfremdung“ – engl. „Parental-Alienation“ und „Kindesraub und Kindesentzug“ – eine heiße Angelegenheit ist. Und das nicht nur in den Behörden von Jugendamt, Polizei und Justiz, sondern auch im eigenen Umfeld, in dem die Pädagogin und frei tätige Journalistin immer wieder Artikel zu diesen Themenbereichen schrieb und auch Aushänge machte. Dass aber auch das Thema „Kinder aus Sexsucht“ und „Kuckuckskinder“ zum Abreißen von Plakaten führte, ist neu.

ARCHE vernetzt und arbeitet mit Wissenschaftlern zusammen

2016-04-08_F_AlsSamenspenderMissbraucht_03

Peter M. als Samenspender missbraucht.

Als Leiterin der ARCHE Weiler veröffentlichte Heiderose Manthey innerhalb ihrer Gemeinde Keltern einige Jahre in den Gemeindenachrichten über Projekte für Kinder und Jugendliche – auch über kid – eke – pas (Kindesraub in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrom), nachdem sie durch vielerlei Eigenerfahrung und Austausch mit anderen Journalisten und Experten (Hirnforschung, Psychologie, Pädagogik, Recht, Medizin etc.) mit zu einer deutschlandweiten Expertin und Vernetzerin avancierte.

Unklar bleibt die Pressezensur in Keltern: Warum verweigert die Gemeinde Keltern Veröffentlichung des Bürgerschaftlichen Engagements ARCHE mit Sitz in Keltern-Weiler ?

Vor Ort nun wollte eines Tages ein für das Ortsblatt zuständiger Angestellter der Gemeinde Keltern die Veröffentlichung der ARCHE zu den genannten Themenbereichen nicht mehr aufnehmen und ließ sie unter Vorgabe von fadenscheinigen Gründen sang- und klanglos unter den Tisch fallen. Die Intervention der ARCHE brachte zeitweise die Wiederveröffentlichung, die nun aber von Seiten des Bürgermeisters reglementiert wurden. Und obwohl sich ARCHE  nach mehreren Gesprächen mit Bürgermeister Pfeifer an diese Regularien hielt, wurde die Veröffentlichung gänzlich aus dem Gemeindeblatt gezogen. Hauptargument des Bürgermeisters war, dass sich jemand über die Veröffentlichung beschwert habe.

Veröffentlichungen nun über das Schwarze Brett am Hellblauen Häuschen

Handlungsunfähig.

Handlungsunfähig trotz Kraft.

ARCHE veröffentlichte in den Gemeindenachrichten Keltern als Bürgerschaftliches Engagement mit Sitz in Keltern-Weiler. Da aber auch in der Gemeinde Keltern Fälle von Kindesentzug/Kindesraub und evtl. auch Fälle von unwahrer Kindeszeugung vorzufinden sind, machte die couragierte Leiterin des Bürgerschaftlichen Engagements ARCHE weitere Veröffentlichungen in Form von Anschlägen am sogenannten „Hellblauen Häuschen“.

An diesem im privaten Eigentum befindlichen Haus ist das „Schwarze Brett“ des früheren Dorfschütz angebracht, der noch mit  kräftigem Läuten und lautem Rufen das Aushängen wichtiger Bekanntmachungen kundtat. Das „Hellblaue Häuschen“ war also schon zu Zeiten der frühen 60er Jahre ein Treffpunkt der gemeinschaftlichen Informationsentnahme und des verbalen Austauschs für die Bürger.

2016-04-08_F_AlsSamenspenderMissbraucht_07

Kinder aus Lüge gezeugt. Er befriedigt ihre Süchte und sexuellen Lüste. Und wer liebt dann die Kinder ?

Nun hat aber der gestern stattgefundene „Ostermarsch“ des Themas „Kinder aus Sexsucht gezeugt“ und „Kuckuckskinder“ das Gemüt zumindest eines Bürgers erregt. Die Plakate waren kurze Zeit nach Aushang abgerissen worden – mitsamt dem wundervollen filigranen Osterei.

.
Wir müssen hinsehen, hier geht es um Missbrauch !

Im Plakat selbst sollte zwei unter Verschluss gehaltenen und an Beispielen orientierten Fragen nachgegangen werden:

.

Geht das gut ? ER sucht Liebe, Wärme, Geborgenheit. SIE ist sex- und geltungssüchtig.

  • Was sagt beispielsweise die Mutter von Mädchen, wenn sie aus Sexsucht heraus sich den nächstbesten Mann gekrallt hat und dann der Gesellschaft vorgaukelt, dieser Mann wollte nur sie?
    .
  • Wie geht es einem Mann, der auf eine sexsüchtige Frau hereingefallen ist, als er auf der Suche nach Wärme, Geborgenheit und Liebe war? Ist er ein Lebenlang an diese Frau und als Vater an diese Kinder gebunden, wenn er eines Tages feststellt, dass die Frau nicht ihn meinte, sondern sein Geld und die Befriedigung ihrer Nymphomanie? Welch ein Erwachen!

Und das ? ER will Vater sein. SIE schiebt ihm im Kreißsaal den Sohn eines anderen unter.

Als Samenspender missbraucht. Warum erfüllen Männer knallharte Forderungen von Frauen ?

Als Samenspender missbraucht. Warum erfüllen Männer knallharte und lieblose Forderungen von Frauen ?

  • Oder: Was sagt beispielsweise die Mutter eines Jungen ihrem Sohn, wenn dieser je erfahren sollte, dass ein Mann ihn nach der Geburt auf die Arme genommen hat, der gar nicht sein Vater war?
  • Wie geht es den Vätern, wenn sie erfahren müssen, dass der Sohn, den sie im Kreißsaal entgegennahmen nicht ihr eigenes Kind ist?

Mit welchen Raffinessen Frauen betrügen und lügen, um materielle Absicherung und Prestige für ihr Leben – durch das Erzeugen von Kindern und damit verbunden durch das Hintergehen von Männern – zu erlangen, dazu finden sich im Internet in den letzten Jahren immer mehr Veröffentlichungen.

Mit der „Venusfalle“ hereingelegte Väter, die nicht nur für den ungeschützten Verkehr mit Nymphomaninnen bezahlen, sondern darüber hinaus auch für Kuckuckskinder von Seiten der Justiz zu Zahlungen verurteilt werden, dazu erfahren sie mehr auf der Seite von Max Kuckucksvater, einem Vater, der sich endlich traut, diese Dinge des grausamen Betrugs und Missbrauchs offen auszusprechen.

Aus Sexsucht gezeugt: Kinder haben ein Recht zu erfahren, wes Geistes Kind sie sind

2016-04-08_F_AlsSamenspenderMissbraucht_02

Persönliches Pech oder Folgeerscheinungen einer kranken Gesellschaft ?

Dass Kinder selbst ein Recht darauf haben zu erfahren, wes Geistes Kind sie sind, müsste doch recht und billig sein. Sollten Kinder mit einer Lebenslüge heranwachsen und die nicht therapierten Anteile der Lebenslügen ihrer Mütter ein Lebenlang mit sich herumtragen?

Dies ist ein schweres Erbe, das Kinder antreten müssen. Eine Erblast, die in vielen Fällen nicht mal aufgedeckt werden kann. Bei Aufstellungsarbeiten – auch in Psychosomatischen Kliniken – kann man die Auswirkungen dieser bitteren Lebenslüge kennenlernen.

Lebenslügen, also gezielte Abspaltungen von der Wahrheit, können psychische und psychosomatische Auswirkungen für die so gezeugten Kinder haben

Es gibt Menschen, die ihr Lebenlang an sich zweifeln, weil sie etwas anderes fühlen, als es ihnen gesagt wurde. Diese Spaltung ist ein innerer Zerriss zwischen Eigenwahrnehmung und Wirklichkeit. Große Verzweiflungen breiten sich bei betrogenen und belogenen Menschen aus, die durchaus auch in körperlichen Krankheiten enden können.

2016-04-08_F_AlsSamenspenderMissbraucht_05

Das Abreißen der Plakate wird gemeldet.

Ab heute – Ostermontag – hängt am „Hellblauen Häuschen“ ein neues Plakat. Dass dies kein erster Aprilscherz ist, werden die Bewohner von Keltern-Weiler spätestens morgen erfahren müssen und zwar dann, wenn dieses Plakat immer noch hängt.

Peter Hoodwinked und Heiderose Manthey,
Pädagogin, Freie Journalistin und Leiterin der ARCHE Weiler

.

.
Kommentar auf Max Kuckucksvater

Heiderose Manthey schreibt:
ARCHE Weiler FREE Heiderose Manthey_01

Heiderose Manthey. Leiterin der ARCHE. Ist vernetzt mit Max Kuckucksvater.

Meine Bedenken und meine Kritik hinsichtlich des Eingreifens der Menschen durch irgendwelche technischen und pseudo-wissenschaftlichen Errungenschaften werden immer lauter. Wie klein ist doch das Wissen der Technik und der sogenannten Wissenschaften im Hinblick auf das Wissen des gesamten Kosmos?

Wir Menschen haben uns über die Natur mannigfach erhoben und gemeint, sie ausnutzen und beherrschen zu können. Auch das Kreieren von Menschen scheint zu einem Akt der Wissenschaft “erhoben” worden zu sein. Dem ist aber bei Weitem nicht so.

In den Energiearbeiten, die ich erlebte und nachspürte, stellte sich immer wieder heraus, dass die L I E B E – also nicht Sex aus Geldgier, Profilierungssucht und Sicherheitsdenken heraus – zwischen zwei Menschen der Grundstock zur Zeugung eines neuen Menschen sein sollte.

Kinder, die AUS LIEBE GEZEUGT wurden, haben ein respektables, aufbaufähiges und gewinnbringendes Startpotential, um gut durchs Leben zu kommen und auch Liebe ihren Mitmenschen zu geben.

Geborgenheit  und Wärme. Kinder aus Liebe gezeugt.

Geborgenheit und Wärme. Kinder aus Liebe gezeugt.

Wie mögen die Seelen gestaltet sein, die zu machtgierigen Menschen kommen? Wie mögen sich Kinder fühlen, die dazu benutzt wurden, damit sich die Mutter aus Habgier heraus gesellschaftlich gemeinsam mit einem Kind in ein besseres Licht stellen konnte? Wie fest stehen Kinder in ihrem Leben, die gezeugt wurden, weil sich die Mutter aus untherapierter Sexsucht heraus ‘aus Versehen’ schwängern ließ?

Wenn den Kindern nicht gesagt wird, ich wollte dich nur, weil ich gut leben wollte, dann tragen die Kinder ein Leben lang eine gravierende Lebenslüge mit sich herum. Das ist Missbrauch an den Kindern, Missbrauch am Leben selbst.

Oft graut mir vor dem, was wir auf dieser Erde erzeugen oder bereits erzeugt haben.