Deutschlands größter Justizskandal ?

Werden Andrea und Aris Christidis verfolgt, weil sie Whistleblower sind ?

Übers Verfahren vor dem OLG Düsseldorf jetzt benachrichtigt:

Bundeskanzlerin – Justizministerin – Bundestagsfraktionen – Europäisches Parlament –  Europäischer Rat – Europäische Kommission – Vorsitz des Rates der Europäischen Union
Europäischer Bürgerbeauftragter
Juristische Fakultäten in Deutschland und Europa

Anschreiben der ARCHE zum vorliegenden Fall Dr. Andrea Christidis ./. Berufsverband Deutscher Psychologen e.V.  wegen Verleumdung und dessen Hintergründe

2018-04-24

ARCHE OLG Düsseldorf Deutscher Psychologen Verband (BDP) Christidis_53d

Christidis ./. BDP e.V. – Deutschlands größter Justizskandal ? Werden hier schwarze Schafe gedeckt ?

.
Weiler. ARCHE wurde erstmals im Jahre 2012 auf die Gerichtskämpfe von Prof. Dr. Aris Christidis aufmerksam gemacht. Am Donnerstag, 15. März 2012, nahm ARCHE an einem Prozess von Aris Christidis vor dem Landgericht Gießen teil (Klage gegen die (Gefälligkeits-) Gutachterin Bettina Leopold-Linke). In der Folge arbeitete sich ARCHE zunehmend in das judicale Spektakel um zwei mittlerweile vielbeachtete Vorkämpfer zur Überwindung von Kindesraub – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation ein.

Sowohl Dr. Andrea Christidis als auch Prof. Dr. Aris Christidis wird aufgrund ihrer politischen Verantwortung ungeschützten Kindern und Familien gegenüber massiv zugesetzt. Im Artikel „Der Justiz zum Fraß vom 2014-02-18 äußert Aris Christidis: „Die Anzahl der Prozesse seit meiner Ankunft in Hessen 2001 – im Alter von knapp 50 Jahren – zähle ich schon nicht mehr; das dürften allmählich an die 30 sein. Man muss sich vorstellen, dass ich vorher Gerichte nur als Gutachter bzw. als Dolmetscher kannte.“ (Anm. der Red. im Jahr 2018 sollen es laut Angaben an die 100 Prozesse sein. Siehe auch den Film SCHACHMATT DER JUSTIZ …… Professor Christidis schreibt Rechtsgeschichte.)

Der Brief

Verfolgung aufgrund Ihrer Tätigkeiten zur Vermeidung von Kinderraub und Kindesmissbrauch per Justiz ?

Von:
ARCHEVIVA [mailto:archezeit@gmx.de]
Gesendet: Montag, 23. April 2018 14:50
An: ‚oberlandesgericht düsseldorf dezernat für presse- und öffentlichkeitsarbeit‘
Cc: ‚müller manfred rechtsanwalt'; ‚wildfeuer sabine rechtsanwältin'; ‚bundeskanzlerin merkel dr. angela'; ‚bundesjustizministerin barley dr. katarina'; ‚rechtsausschuss bundestag'; ‚bundestag fraktion afd'; ‚bundestag fraktion fdp'; ‚bundestag fraktion cdu/csu'; ‚bundestag fraktion bündnis90/diegrünen'; ‚bundestag fraktion spd'; ‚bundestag fraktion die linke'; ‚präsident europäisches parlament tajani antonio'; ‚präsident europäischer rat tusk donald'; ‚präsident europäische kommission juncker jean-claude'; ‚vorsitz rat der europäischen union‘
Betreff: Verfahren vor dem OLG Düsseldorf

Lieber Herr Pohar,

sehr geehrte Damen und Herren der Prozessparteien, liebe Frau Bundeskanzlerin und Vorsitzende der Bundestagsfraktionen,
sehr geehrte Präsidenten und Vorsitzenden des Europäischen Parlaments, des Europäischen Rates, der Europäischen Kommission und des Rates der Europäischen Union,

Anschreiben an die politisch verantwortlichen Amtsträger von Deutschland und Europa.

Anschreiben an die politisch verantwortlichen Amtsträger von Deutschland und Europa. Insbesondere Bundesministerin der Justiz, Dr. Katarina Barley, und an den Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages, der in Bälde über den Antrag der FDP auf Einführung des Wechselmodells als Standard beraten wird.

.
bezugnehmend auf das derzeitige Verfahren vor dem OLG Christidis ./. BDP e.V. verweise ich zunächst auf die Äußerung der italienischen Europa-Abgeordneten Eleonora Evi vor dem Europäischen Parlament, die Kinder in Deutschland seien ungeschützt durch überlange Verfahren und europäische Bürger klagten schwerwiegende Verletzungen der Grundrechte an wie Diskriminierung und Ungleichbehandlung.

In der Zwischenzeit ist nun auch das Interview mit einer im Prozess am 13. April 2018 vor dem OLG Düsseldorf anwesenden Publizistin über den Umgang mit Dr. Andrea Christidis innerhalb der Justiz in Deutschland fertiggestellt. Siehe: http://www.archeviva.com/interview-mit-beata-pokrzeptowicz-meyer-verfahren-dr-andrea-christidis-bdp-e-v/

Dr. Andrea Christidis ist deutschlandweit vor allem auch in Fachkreisen durch das Interview „MAIKÄFER FLIEG – Der Weg vom Kinderschutz zur Kinderpornografie-Mafia“ als Fürsprecherin von ungeschützten Kindern und als Systemkritikerin bekannt geworden.

HOFFMANN-MANTHEY-CHRISIDIS. Whistleblower. Film über den Weg der Kinder bis zur Kinderpornomafia.

HOFFMANN-MANTHEY-CHRISIDIS. Whistleblower. Film über den Weg der ihrer Eltern geraubten Kinder bis hin zur Kinderpornomafia.

Besonders in der Legende im Anschluss an das Interview habe ich die wichtigsten Erkenntnisse und Publikationen zusammengestellt, die weltweit das Thema der Entfremdung von Kindern und das Mitwirken der sogenannten „Helfer“industrie beleuchten – und dazu gehört auch die ganz gezielte Diffamierung der Psychologin MA Dr. Andrea Christidis mit postgraduellem Studium der Kriminalistik und Forensik, entspricht in Deutschland der „Rechts“psychologie mit anschließender Psychotherapieausbildung, Verhaltenstherapeutin und systemische Familientherapeutin, also der Frau, die Falschgutachten zu zerpflücken imstande ist, um Kindesentfremdung und Kindesentnahmen aus intakten Beziehungen und Familien zu vermeiden !

Frau Dr. Andrea Christidis ist dem System der vorsätzlichen Vergewaltigung schutzloser Kinder und der Geschäfte mit Kinderpornografie ein Dorn im Auge.

ARCHE Heiderose Manthey Edouard Martin Sozialist Europäisches Parlament_00a

Französischer Europa-Abgeordeter Edouard Martin: „Das Wohl des Kindes kann nicht gewährleistet sein, wenn der Zugang zu einem Elternteil versperrt ist !“

Wie auch der Franzose und Europaabgeordnete Edouard Martin über die Vorgehensweise des Deutschen Jugendamtes äußert, es setze sich über Europa hinweg und erst die Spitze des Eisbergs sei sichtbar beim Ausschließen eines Elternteils von der Betreuung und Erziehung eines Kindes, so tritt Dr. Christidis mit ihrem Wissen gegen Gutachten ein, die – entgegen der Europäischen Menschenrechtskonvention (das 7. Zusatzprotokoll müsste von Deutschland noch ratifiziert werden – unsere Aufforderungen an die Regierung sind im Gange !)  – das Ziel der Spaltung der Kinder von einem oder von beiden Elternteilen haben. Martin bringt die Verletzung europäischer Werte durch die deutsche Justiz und die Jugendämter mit einem Satz auf den Nenner: „Das Wohl des Kindes kann nicht gewährleistet sein, wenn der Zugang zu einem Elternteil versperrt ist !“

In den nachfolgenden Hinweistexten habe ich die wichtigsten Dokumentationen zum Durchsetzen des Rechtes der Kinder auf beide Elternteile auf deutscher und europäischer Ebene für Sie zusammengefasst.

ARCHE OLG Düsseldorf Deutscher Psychologen Verband (BDP) Christidis_57d

Weltweite Aufklärung über kid – eke – pas und über die Verfolgung der Aufklärer.

Für eine Weiterleitung des Artikels – zur Aufklärung profunder Hintergründe des Prozesses vor dem OLG – oder gerne auch dieser Mail innerhalb Ihrer Möglichkeiten bin ich dankbar, denn es gilt mit vereinten Kräften gegen das Massenphänomen der Entfremdung und Vermarktung von Kindern vorzugehen.

ARCHE informiert ihrerseits die juristischen Fakultäten in Deutschland und Europa, die sich für den Erhalt beider Eltern für die Kinder aussprechen und mit entsprechenden Modellen bereits gute Erfolge erzielt haben.

Liebe Grüße
Heiderose  M A N T H E Y
.

Wichtigste Berichte und Videos mit und über Dr. Andrea Christidis

ARCHE Dr. Christidis Brüssel Europäisches Parlament Andrea Jacob_01·         Dr. Andrea Christidis (ehemals Andrea Jacob): Rede zur Aufdeckung von Folter in Deutschland
Andrea Jacob vor dem Petitionsausschuss im Europäischen Parlament
Überwindung von kid – eke – pas
http://www.archeviva.com/kooperationen/europaeisches-parlament/andrea-jacob-vor-dem-petitionsausschuss/

ARCHE OLG Düsseldorf Deutscher Psychologen Verband (BDP) Christidis_60·         Mit Dr. Christidis: Veröffentlichungen – Europäisches Parlament
Heiderose Manthey im Europäischen Parlament zu kid – eke – pas
Pressekonferenz in Brüssel – Überblick 2014
http://www.archeviva.com/kooperationen/europaeisches-parlament/veroeffentlichungen/

ARCHE MAIKÄFER FLIEG Andrea Christidis Heiderose Manthey Volker Hoffmann_18·  Christidis: MAIKÄFER FLIEG – Der Weg vom Kinderschutz zur Kinderpornografie-Mafia
https://www.youtube.com/watch?v=WO-krV5R0sw&t=1244s

 

 

ARCHE OLG Düsseldorf Deutscher Psychologen Verband (BDP) Christidis_61· Christidis: Bericht aus dem Europäischen Parlament: Dekompensation von Familien durch Deutsche Justiz und Deutsche Jugendämter
https://www.youtube.com/watch?v=qDD79Zh-ras

 

 

ARCHE Weiler Brüssel Europäisches Parlament Wikström Lorellay Reggentin_06a·         Dr. Christidis: In Brüssel mehrfach ausgesprochen: Deutschland foltert
Präsidentin auf den Knien vor einer zusammengebrochenen Mutter
http://www.archeviva.com/kooperationen/europaeisches-parlament/in-bruessel-mehrfach-ausgesprochen-deutschland-foltert/

 

ARCHE Weiler Brüssel Europäisches Parlament Cecilia Wikström Andrea Jacob_01·         Europäisches Parlament: Deutschland zeigt keine Regung einer Veränderung bei kid – eke – pas
http://www.archeviva.com/kooperationen/europaeisches-parlament/

 

 

ARCHE Heiderose Manthey Edouard Martin Sozialist Europäisches Parlament_02·         Edouard Martin: Deutsches Jugendamt setzt sich über Europa hinweg – Erst Spitze des Eisbergs sichtbar
Ausschluss eines Elternteils: Verletzung der europäischen Werte !
„Das Wohl des Kindes kann nicht gewährt sein, wenn der Zugang zu einem Elternteil versperrt ist !“
http://www.archeviva.com/kooperationen/europaeisches-parlament/edouard-martin-deutsches-jugendamt-setzt-sich-ueber-europa-hinweg-erst-spitze-des-eisbergs-sichtbar/

ARCHE kid - eke - pas EU Parlament Eleonora Evi_04a·         Eleonora Evi vor dem Europäischen Parlament
Kinder ungeschützt: In Deutschland ziehen sich viele Verfahren zu lange hin
Europäische Bürger klagen schwerwiegende Verletzungen der Grundrechte an: Diskriminierung und Ungleichbehandlung
http://www.archeviva.com/kooperationen/europaeisches-parlament/eleonora-evi-vor-dem-europaeischen-parlament/

ARCHE OLG Düsseldorf Deutscher Psychologen Verband (BDP) Christidis_62 ·         Arne Gericke vor dem Europäischen Parlament
Zu kurz und einseitig gefasst: Dennoch umfassende Reform und Wechselmodell gefordert
Abschaffung der Tribunale über die in Auflösung befindlichen Familien: Doppelsieg-Strategie beim Scheidungsstreit im Auge
http://www.archeviva.com/kooperationen/europaeisches-parlament/arne-gerike-vor-dem-europaeischen-parlament/

ARCHE OLG Düsseldorf Deutscher Psychologen Verband (BDP) Christidis Notis Marias_61·         Notis Marias vor dem Europäischen Parlament
Viele Anklagen über das Jugendamt in Deutschland
Fordert Fachgerichte bei Elternstreit um die Kinder
http://www.archeviva.com/kooperationen/europaeisches-parlament/marias-notis-vor-dem-europaeischen-parlament/

 

ARCHE OLG Düsseldorf Deutscher Psychologen Verband (BDP) Christidis_63·         Wohl des Kindes: Oberste Priorität bei grenzübergreifenden Sorgerechtsfällen
Pressemitteilung des Europäischen Parlaments
Mit der Gesundheit der Kinder und Eltern ist nicht zu spaßen !
http://www.archeviva.com/kooperationen/europaeisches-parlament/wohl-des-kindes-oberste-prioritaet-bei-grenzuebergreifenden-sorgerechtsfaellen/


ARCHE OLG Düsseldorf Deutscher Psychologen Verband (BDP) Christidis_54Christidis erlitt über mehrere Jahre Verfolgung am Amts- und Landgericht Gießen: Den durch die Staatsanwaltschaft Gießen beantragten Freispruch und wiederum Klageerhebungen durch dieselbe Staatsanwaltschaft wegen desselben „Delikts“, nämlich wegen angeblichem Titelmissbrauch hat ARCHEVIVA vor Ort mitverfolgt.

 

 

ARCHE OLG Düsseldorf Deutscher Psychologen Verband (BDP) Christidis_64·         Freispruch für Dr. Andrea Christidis am Landgericht Gießen
Peinlichkeiten im Plädoyer von Sandra Stürmer: Wie dumm sind die Deutschen eigentlich ?
Staatsanwältin fordert hohe Geldstrafe wegen angeblichem „Titelmissbrauch“
http://www.archeviva.com/arche-viva/offener-bereich/jacob-andrea/freispruch-fuer-dr-andrea-christidis-am-landgericht-giessen/

Diese Aufklärungsmail geht in leicht abgeänderter Form auch an die juristischen Fakultäten innerhalb Deutschlands und Europas und wird auf ARCHEVIVA.com veröffentlicht werden.

Seien sie nochmals herzlich gegrüßt
Heiderose  M A N T H E Y

Mit freundlichen Grüßen
Heiderose  M A N T H E Y
ARCHE Adresse
Email
Fon
Volksbank
ARCHEZEIT & ARCHEVIVA & ARCHE VIVA YouTube & ARCHE TV
Heiderose Manthey ,1. Vorsitzende des ARCHE e.V., Gründerin und Leiterin der ARCHE, Pädagogin, Freie Journalistin, Chefredakteurin von ARCHEVIVA, Mitbegründerin der IAoHRD
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland
archezeit@gmx.de
[0049] 72 36 – 98 10 00
BIC GENO DE 61 WIR IBAN DE 51 666 923 00 00 18 68 68 05

NEWS über kid – eke – pas …. Startseite  ARCHEVIVA.com
THE HUMANS – INTERNATIONAL ASSOCIATION of HUMAN RIGHTS DEFENDERS – IAoHRD
Gesucht werden Johannes-Simon Wenzler und Falk-Gerrit Wenzler. Wer kennt ihren Aufenthalt ?


Lesen Sie hierzu auch

Dr. Andrea Christidis ./. Berufsverband Deutscher Psychologen

Christidis ./. BDP. e.V.. Derzeit vor dem Oberlandesgericht.

Christidis ./. BDP. e.V.. Derzeit vor dem Oberlandesgericht.

OLG Düsseldorf: Freie Meinungsäußerung auch für „Holocaust“ – Leugner ?

Will der Vorsitzende Richter die gezielte Verunglimpfung mit Vernichtungstendenz nicht erkennen ?

 

.
Quo vadis, OLG Düsseldorf ?

ARCHE OLG Düsseldorf Deutscher Psychologen Verband (BDP) Christidis_43

Urteilsverkündung am 17. Mai.

Eine gezielte Denunziation soll eine Meinung sein und das Vortäuschen des Begriffs Rechtspsychologe ist legal ?

Interview mit Beata Pokrzeptowicz-Meyer: Verfahren Dr. Andrea Christidis ./. BDP e.V.

Ist die Bezeichnung „Rechts“psychologe nicht das Vortäuschen einer höheren Amtsautorität ?

.

ARCHE OLG Düsseldorf Deutscher Psychologen Verband (BDP) Christidis_57c

 

ARCHE-Empfehlung: Sendung heute Abend im MDR

Getrennt leben, gemeinsam erziehen – Das Recht aufs Kind

FAKT IST! | 23.04.2018 | 22:05 Uhr 

ARCHE kid - eke - pas Sendung_00a

Heute Abend: Bleiben Sie wach !

.
Magedeburg. „Wo soll das Kind leben, wenn die Eltern sich trennen? Bisher gibt es in Deutschland keine einheitliche Regelung dazu. Die FDP setzt sich jetzt für das Wechselmodell ein, bei dem das Kind bei beiden Elternteilen gleichermaßen leben soll.

Wenn Eltern sich trennen, stellen sie sich vor allem eine Frage: Wer kriegt die Kinder? Jährlich sind ca. 200.000 Kinder in Deutschland von Trennungen betroffen. Zwar regeln die meisten Paare den Umgang mit dem Nachwuchs friedlich, doch immer wieder sind Mama und Papa so zerstritten, dass am Ende das Familiengericht entscheiden muss, wo und wie das Kind leben soll.

Wechselmodell statt Residenzmodell?

Noch ist in Deutschland die Regel: Die Kinder leben hauptsächlich bei einem Elternteil und besuchen den anderen Elternteil am Wochenende oder in den Ferien. Gegen dieses so genannte Residenzmodell regt sich allerdings Widerstand: Schon 2015 hat der Europarat empfohlen, dass Kinder nach der Trennung bei Mutter und Vater gleichermaßen leben sollten, also pendeln zwischen den Eltern – das sogenannte Wechselmodell.

Soll das Wechselmodell gesetzlicher Standard werden?

.
Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofes können deutsche Familiengerichte seit 2017 dieses Modell anweisen, auch wenn ein Elternteil dagegen ist. Doch die FDP geht noch weiter. Sie will das Wechselmodell beim Streit um den Umgang als gesetzlichen Standard einführen und hat jetzt dazu einen Antrag in den Bundestag eingebracht. Die Argumente: Gleichberechtigte Väter sollen auch nach einer Trennung intensiven Kontakt zu ihren Kindern haben dürfen. Außerdem sei das Wechselmodell das Beste für das Kind. Kritiker sprechen dagegen von möglichen negativen Auswirkungen, von „Kofferkindern“, die sich nirgends zuhause fühlen.

Welche Auswirkungen also hat das Wechselmodell auf die Trennungskinder? Wie praktikabel ist es im Alltag, vor allem was die Erziehung angeht? Welche Rolle spielt die Kooperationsbereitschaft der Eltern? Was bedeutet es für den Unterhalt? Und wie definiert man eigentlich Kindeswohl?“

Zwischenergebnis der Umfrage – Stand 2018-04-23 um 09:26 Uhr

38% 6526 Stimmen  “ Ja, beide Eltern haben gleichermaßen Recht auf Erziehung.“
62% 10444 Stimmen   „Nein, das soll individuell entschieden werden.“

Leiterin der ARCHE beantragt Vorlegung des Begriffes "Wohl des Kindes".

Leiterin der ARCHE beantragt Vorlegen des Begriffes „Wohl des Kindes“.

.
Zur Definition von Kindeswohl siehe Aufforderung von Heiderose Manthey an Dr. Angela Merkel:

Heiderose Manthey an Dr. Angela Merkel: Sofortiger Stopp der Zerfleischung zwischen Mütter- und Väterlobby !

 

„Ich fordere die Bundesregierung hiermit auf, die Definition des Begriffes ‚Wohl des Kindes‘ vorzulegen.“

Zur Sendung.

Abstimmungsergebnis – Stand 2018-04-23 um 23:53 Uhr

55% 17670 Stimmen  Ja, beide Eltern haben gleichermaßen Recht auf Erziehung.“
45% 14738 Stimmen
  Nein, das soll individuell entschieden werden.“

Die Abstimmungsergebnisse sind nicht repräsentativ.
Vielen Dank, dass Sie an der Abstimmung teilgenommen haben. Die Abstimmung ist beendet.“

Männerkongress 2018: Bedürfnis nach Schutz und Sicherheit

Männer. Macht. Therapie.

Bloßer Titel oder tiefgründiger Aufruf der Universtität Düsseldorf ?

2018-04-22

ARCHE Männerkongress 2018 © Universität Düsseldorf_01e

Männerkongress am 21. und 22. September 2018. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Hörsaal 13A.

.
Düsseldorf/Weiler. Das Klinische Institut für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Düsseldorf und die Akademie für Psychoanalyse und Psychosomatik Düsseldorf laden zum fünften Männerkongress ein. Unser diesjähriges Tagungsthema MÄNNER. MACHT. THERAPIE. ist bewusst etwas doppeldeutig gewählt.

Die Auswirkungen eines entgrenzten Verwertungskapitalismus in Form der Globalisierung und Digitalisierung der Arbeitswelt, sozialer Segregation nach innen und Migration von außen sowie big data und Cyberspace, bewirken vielfältige Verunsicherungen und Ängste vor einem Verlust von Autonomie, Halt und Identität. Diese Entwicklungen erzeugen ein gesellschaftliches Klima, das von vielen Menschen als diffuse Bedrohung wahrgenommen wird und dann zu unterschiedlichen Reaktionsbildungen führt.

ARCHE Männerkongress 2018 © Universität Düsseldorf Prof. Dr. Matthias Franz André Karger_05c

Blick gerichtet auf den September. Prof. Dr. Matthias Franz (links) und Oberarzt André Karger. Foto © Heiderose Manthey.

Dazu zählen auch (sub)kulturelle Erscheinungsformen neuer oder restaurativer Männlichkeit, die sich in überwunden geglaubten Prozessen und Protagonisten in der Politik, in der Wirtschaft aber auch in der Jugendkultur manifestieren.

Bedürfnis nach Schutz und Sicherheit

Das Bedürfnis nach Schutz und Sicherheit bringt so individuell und gesellschaftlich neue und alte Formen der projektiven Delegation und Aneignung von Macht hervor. Kann Sicherheit in Zeiten wachsender Beunruhigung und struktureller Umbrüche aber auch mithilfe psychoanalytisch inspirierter Reflexion oder Psychotherapie erwachsen? In welcher Weise existieren hier vielleicht Alternativen zu destruktiven Scheinlösungen gerade auch für Jungen und Männer? Diesen Themen gehen ausgewiesene Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen nach.

Für die Veranstalter:
Prof. Dr. Matthias Franz und OA André Karger

Zur Anmeldung

Berichte auf ARCHEVIVA vom Männerkongress 2012 „Scheiden tut weh – Elterliche Trennung aus Sicht der Väter und Kinder“, 2014 „Angstbeißer, Trauerkloß, Zappelphilipp ?“, 2016 „Männliche Sexualität und Bindung“ und 2018 „Männer. Macht. Therapie.“.

General-Plan der Feministinnen zur Entmannung der Gesellschaft ?
Wer Jungen systematisch ruhig stellt, sät Verstörtheit und Aggression !

Interview mit Beata Pokrzeptowicz-Meyer: Verfahren Dr. Andrea Christidis ./. BDP e.V.

Eine gezielte Denunziation soll eine Meinung sein und das Vortäuschen des Begriffs Rechtspsychologe ist legal ?

Quo vadis, OLG Düsseldorf ?

Ist die Bezeichnung „Rechts“psychologe nicht das Vortäuschen einer höheren Amtsautorität ?

2018-04-21

Als Publizistin und Prozessbeobachterin.

Oberlandesgericht Düsseldorf. Saal A 208. Beata Pokrzeptowicz-Meyer als Publizistin und Prozessbeobachterin nach dem Prozess im Gespräch mit der Partei der Klägerin (links). Vorsitzender Richter Ulrich Drossart. Fotos © Heiderose Manthey.

.
Düsseldorf/Weiler. Beata Pokrzeptowicz-Meyer ist eine sehr aktive Kämpferin und Publizistin zur Überwindung von kid – eke -pas. Sie besuchte den Prozess Dr. Andrea Christidis ./. Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP e.V.) am Oberlandesgericht in Düsseldorf. ARCHEVIVA berichtete.

Nach dem Prozess machte ARCHE ein Interview mit Beata Pokrzeptowicz-Meyer,  wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sprachbereich, beruflich als Lektorin für Polnisch und Vereidigte Dolmetscherin und Übersetzerin tätig. Pokrzeptowicz-Meyer hat Erfahrung mit den Vorgehensweisen hinsichtlich kid – eke – pas in den Gerichten.

ARCHEVIVA; Der Vorsitzende Richter hat zu Beginn des Prozesses den Zwiestreit zwischen Meinung/Kritik und Schädigung einer Person durch Äußerungen Dritter zur Lösung in den Raum gestellt. Wie empfanden Sie sein Vorgehen und seine Absicht ?

Ermessensspielraum lässt Platz für diametrale Meinungen

ARCHE OLG Düsseldorf Deutscher Psychologen Verband (BDP) Christidis_10

Der 16. Senat aus Blickwinkel der beklagten Partei. Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Ulrich Drossart (links) als Vorsitzender und Richter am Oberlandesgericht Dr. Jürgen Weith als beisitzender Richter. Für die Beklagte erschienen Justiziar Jan Frederichs und Rechtsanwältin Sabine Wildfeuer. Fotos © Heiderose Manthey

Für mich, persönlich war das eine Art kurzer Zusammenfassung des Falls, den ich vorher nicht genau kannte, ganz abgesehen davon, dass es zur Pflicht des Bericht erstattenden Richters oder anders gesagt zur Verfahrensordnung gehört, die Argumente beider Parteien darzulegen.

Eine ganz andere Sache ist die Interpretation oder die Auslegung dieser Argumente – und an dieser Stelle gibt es den sogenannten „Ermessensspielraum“ jedes Richters. Und genau da können die Meinungen – nicht nur der Zuhörer, der Parteien sowieso, aber auch einzelner Richter oder auch Gerichte auseinandergehen, manchmal diametral gegensätzlich.

Haben Sie grundlegende Erfahrungen von einem solchen Vorgehen von Richterseite ? Und wenn ja, wie gehen Sie damit um oder auch Betroffene, die sich an Sie wenden ?

Von mir mussten Texte wegen „Verletzung der Berufssphäre eines Gutachters“ gelöscht werden

Vor der Tür. Nachgespräche und warten auf das Urteil am 15. Mai.

Vor der Tür. Nachgespräche. Meinungsaustausch. Verdauen von ersten Eindrücken. Anstellen von Vermutungen. Erwartungen an das Gericht.

Ich hatte selbst einen Prozess, bei dem genau der gleiche Zwiestreit vor dem AG Mönchengladbach, (später LG Mönchengladbach) zwischen Meinungsfreiheit (mein Recht) und um die unterstellte Verletzung der Sozialsphäre (Berufssphäre) eines Gutachters/Psychologen Herrn B. und um im Internet veröffentlichte Texte ging. Also identischer Streitgegenstand.

Meine Texte – die der Psychologe gelöscht haben wollte – waren ausschließlich auf Polnisch, im polnischen Internet und OHNE eine Meinungsäußerung meinerseits, nur mit Zitaten u.a. aus dem „Gutachten“ ebendieses Gutachters B. Diese Zitate wurden anderen Zitaten aus einer kritischen „wissenschaftlichen Analyse“ dieses Gutachtens, welche von Herrn Prof. Leitner verfasst wurde, von mir gegenübergestellt.

Die Texte wurden NIE komplett ins Deutsche übersetzt, es gab nachweislich eine falsche Übersetzung einiger weniger Auszüge meiner Texte durch den Gutachter B. höchstselbst, also einer Partei des Rechtsstreits.

Das Gericht entschied dahingehend, dass die Berufssphäre des Gutachters verletzt worden sei, und die Texte mussten von mir gelöscht werden.

Was drückt der Begriff „Rechtspsychologe“ aus ? Worin liegt die Gefährlichkeit eines solchen Begriffes ?

Vorgetäuschte höhere Glaubwürdigkeit durch Begrifflichkeit – kein Betrug ?

Der Begriff "Rechtspsychologe" - klingt für Betroffene und von Gutachten Abhängige gefährlich. Gibt es aber nicht.

Der Begriff „Rechtspsychologe“ – klingt für Betroffene und von Gutachten Abhängige gefährlich. Gibt es aber nicht.

Der vorsitzende Richter erklärte, „Rechtspsychologe“ sei kein geschützter Begriff, oder anderes gesagt, diese Berufsbezeichnung existiert gar nicht, d.h. es gibt auch keine besondere Ausbildung zum „Rechtspsychologen“. Das zu wissen ist besonders wichtig für Familien, die von Gutachtern, die sich als „Rechtspsychologen“ oder als rechtspsychologische Sachverständige bezeichnen, begutachtet werden sollen.

Sie wollen wissen, warum ?

Wenn es diesen Beruf nicht gibt und diese Bezeichnung trotzdem von einem Psychologen benutzt wird – womöglich noch auf seiner Visitenkarte -, dann will dieser offensichtlich etwas vortäuschen oder andere beeindrucken oder MANIPULIEREN und zwar durch Insinuieren, dieser Psychologe sei eben besonders geeignet, sprich qualifiziert.

So hat er ein leichteres Spiel, bei Gerichtsentscheidungen mit seiner „Fachmeinung“ als „wissenschaftlich gesicherte“ Grundlage, Entscheidungen des Gerichts zu beeinflussen, oder im Falle eines „Gefälligkeitsgutachtens“ dem Gericht ein Alibi zu verschaffen. So eignet sich der nicht geschützte Begriff „Rechtspsychologe“, denjenigen, der ihn benutzt, glaubwürdiger zu machen. Eine Glaubwürdigkeit folglich, die nicht auf Fachwissen und Berufserfahrung beruht sondern auf der „Wirkung“ eines an sich hohlen Begriffs.

Diskussionssprengstoff. Was wird als "Recht" anerkannt. Die Publizistin im Gespräch mit der Partei der Klägerin.

Sprengstoff für Diskussionen. Was wird als „Recht“ anerkannt ? Die Publizistin im Gespräch mit der Partei der Klägerin.

.
Der Rechtsanwalt von Frau Dr. Christidis ergriff wortstark und klar eine vollkommen gegensätzliche Meinung zum Vortrag des Richters

Inwieweit ist diese Stellungnahme und das Durchsetzen dieser Sichtweise erforderlich, um ein breites Publikum von Betroffenen aus dem entstandenen Wirrwarr der Angriffspunkte gegen Frau Dr. Christidis herauszuholen ? Sehen auch Sie einen Schaden, also eine Herabsetzung der Integrität von Frau Christidis ?

Nach einer abgewiesenen Klage Qualifikation von Dr. Christidis noch mehr in Frage gestellt !

Ja, den sehe ich. Und zwar raffiniert und perfide umgesetzt. Tatsächlich hat Frau Dr. Christidis nämlich eine anerkannte rechtspsychologische Zusatzausbildung. Das hält das Publikum nun aber nicht mehr für möglich oder wahrscheinlich. Darin liegt die Herabsetzung der Integrität. Es wird ihr eine berufliche Qualifikation abgesprochen, die juristisch wahrscheinlich nicht beanstandet werden kann, was für den Laien nicht erkennbar ist. Wenn also die Bezeichnung „Rechtspsychologe“ nicht geschützt ist, wird auch eine Klage wegen Unterlassung möglicherweise keinen Erfolg haben. Auf jeden Fall wird ihre Qualifikation öffentlich in Frage gestellt. Nach einer abgewiesenen Klage erst recht.

Berechtigte Kritik von Christidis am Berufsverband löste die Diffamierung der Psychologin aus !

ARCHE OLG Düsseldorf Deutscher Psychologen Verband (BDP) Christidis_15

Beklagte: Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP e.V.), vertreten durch Justiziar Jan Frederichs, beim Verlassen des Gerichtssaales.

.
In diesem Fall geht es um die Veröffentlichung einer Stellungnahme des Berufsverbandes Deutscher Psychologen (BDP) e.V. (auf dessen Internetseite) zu einer Sendung, wo Frau Dr. Christidis das Gutachten(un)wesen an dem u.a. Psychologen aus diesem Verband gewirkt haben, stark kritisiert hat.

Die Juristen des Verbandes argumentierten, dass in der besagten Stellungnahme des Berufsverbandes Deutscher Psychologen (BDP) e.V. zur Zielscheibe der Kritik nun die „schlechte Recherche“ der Autoren dieser Sendung war, auch wenn darin u.a. Frau Dr. Christidis kritisiert wird (bis heute ist diese Stellungnahme im Internet) mit dem „Vorwurf“, dass sie kein Rechtspsychologe sei – dieser Argumentation hat sich auch das Gericht angeschlossen und angekündigt, dass es vermutlich so entscheiden wird.

BDP: Anstatt purer Wissenschaftlichkeit und sachlicher Kritik Denunziation !

Warum also kritisiert der BDP die Sendung nicht mit einer sachlichen Kritik, sondern 1* die Person (und nicht deren Argumente) und 2* warum wird in dieser „Kritik“ ein hohler Begriff „Rechtspsychologe“ mit einem hohen Grad an manipulatorischer Wirkung eingesetzt ?

Soll gerade nicht dieser Verband pure Wissenschaftlichkeit repräsentieren ? Gerade in seinen Stellungnahmen, genauso wie in ihren familienpsychologischen Gutachten ?

Aufgepasst ! Wirkung in der Öffentlichkeit sagt: Das ist keine qualifizierte Psychologin !

Ein Gericht hat Macht. Es entscheidet zwischen bezielter Denunziation und bloßer Meinungsäußerung.

Ein Gericht hat Macht. Es entscheidet zwischen gezielter Denunziation und bloßer Meinungsäußerung.

Das Gericht hat aber einen wichtigen, wenn nicht den entscheidenden Aspekt NICHT angesprochen:

Aus der Sicht des „Otto-Normal-Verbrauchers“, an den (sprich: an die breite Öffentlichkeit/ Masse) diese Stellungnahme vom BDP (ebenso wie die Sendung) eindeutig gerichtet ist, sind diese Feinheiten von Begrifflichkeit-Hohlheit „Rechtspsychologe“ überhaupt nicht klar. Im Gegenteil: mit der Formulierung „keine Rechtspsychologin“ soll eine Wirkung (Bestürzung) hervorgerufen werden, infolge deren die Öffentlichkeit den Eindruck hat: Das ist keine „qualifizierte“ Psychologin !

Betrug durch den Begriff „Rechtspsychologe“

Und gerade diese Zuschauer und Leser sind die „Kundschaft“ der Psychologen aus dem BDP als auch (deren Konkurrenz) Frau Dr. Christidis: Und genau diese Menschen werden mit dem manipulativen Begriff „Rechtspsychologe“ in den meisten Gutachten betrogen.

In dem Sinne, sehe ich hier die, wenn auch nicht direkte, dann aber bewusst eingesetzte, auch also vorsätzliche Verletzung der Persönlichkeitsrechte von Frau Dr. Christidis.

Ob das rechtlich auch so ist ?

Warten auf den 15. Mai. Wie wird das Urteil lauten ?

Warten auf den 17. Mai. Wie wird das Urteil lauten ?

Der Berufsverband Deutscher Psychologen, BDP e.V., blamiert sich !

In meinen Augen blamiert sich der BDP mit dieser unsachlichen Kritik, weil es Einblicke gibt, wie wenig Substanz dieser Verband anzubieten hat. Da dies aber kaum einem Richter in den Familiengerichten auffällt, bleibt die Atmosphäre nun sehr gespannt bis hin zum Urteilsspruch !

ARCHE fordert: Schluss mit der Manipulation und Verschleierungstaktik !

Schließlich soll Otto-Normal-Verbraucher weiterhin manipulierbar bleiben, damit die Gerichte mithilfe von unseriösen Psychologen und deren Verschleierungstaktik die „Untertanen“ immer weiter entmündigen können.

 


.

Anmerkungen der Redaktion

Es gibt Millionen kid – eke – pas Betroffener, es gibt Millionen „Einzelfälle“
.

Die Folgen 

Kontaktabbruch zu den leiblichen Eltern macht Kinder krank: Schwere Depressionen, Angststörungen, Panikstörungen, Alkoholabhängigkeit, Drogenmissbrauch, Drogenabhängigkeit und Phobien

.

Der Profit

Deutsche Jugendämter machen mit Kindern Kasse

.

Die verdienende Klasse an der vorprogrammierten Familienzerstörung: Die Psychologen mit ihren Falschgutachten u.a.

Gutachten – das Schafott für Bindungen

Achtung Falle: Gutachten

Augen auf ! Familien-Gutachten unter der Lupe !

Zerstörung von Familien durch Gutachten – Zur Sendung: 75 % der Familiengutachten mangelhaft !

.
.
Publizisten und Vordenker zur Überwindung von Beziehungs- und Familienzerstörung

.

Publizistin und vereidigte Dolmetscherin Beata Pokrzeptowicz-Meyer

Die zahlreichen Interviews mit kid – eke – pas¹ Betroffenen von Frau Beata Pokrzeptowicz-Meyer, vereidigte Dolmetscherin und Publizistin, finden Sie in Youtube.

Ein Beitrag zu einem Einzelfall von staatlichem Kindesraub: Der Rechtsstaat im freien Fall – Teil II „Kriminelle Behörden, korrupte Gutachter, eine betrügerische Justiz und machtbesessene Politiker bringen die zivilisierte Gesellschaft in Gefahr. Deutschland in der Regression !“

Neues Video: „Prozessbetrug durch Familienrichter“ Jugendamt nimmt der Pflegemutter die Kinder auf Verdacht wegAneta O. im Gespräch mit Avocat definitiv, Claus Plantiko, Rechtsassessor, über die Unrechtmäßigkeit des Kindesentzugs

Beata Pokrzeptowicz-Meyer sprach mehrfach im Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments über die Vorgänge der gezielten Eltern-Kind-Entfremdung in Deutschland.

.

Psychologin Dr. Andrea Christidis

Psychologin Dr. Andrea Christidis (ehemals Jakob) hielt im Europäischen Parlament ihre Rede zur Aufdeckung von Folter in Deutschland. Sie spricht im Video-Interview über Menschenrechtsverletzungen im großen Ausmaß Dekompensation von Familien durch Deutsche Justiz und Deutsche Jugendämter und über das Milliardengeschäft mit Kindern 2014-04-01 Brüssel. Europäisches Parlament. Interview mit Andrea Jacob. (Achtung: Schlechter Ton !)

.

Richter Jürgen Rudolph: „Ich bin mir bewusst, dass ich als Richter eine Blutspur hinterlassen habe.“

Ehemaliger Familienrichter Hans-Christian Prestien sagt bei seiner Rede auf der GAG-Tagung: Die Richter und ihre Denker – Hans-Christian Prestien auf Zeitleiste 03:22 über seinen Kollegen Richter Jürgen Rudolph: „Was hat der Kollege Jürgen Rudolph gesagt ?“ – „Er hat gesagt: Ich bin mir bewusst, dass ich als Richter eine Blutspur hinterlassen habe. – Das muss man sacken lassen ! – Und Kollege Rudolph ist ganz sicher weit davon entfernt, dass man ihm unterstellt, er hätte böswillig gehandelt oder er hätte sein Denken irgendwo bei der Post abgegeben oder er hätte sonstwas gemacht ! … “
.

Pädagogin und Freie Journalistin Heiderose Manthey

Die Pädagogin und Freie Journalistin Heiderose Manthey hat eigens zur Überwindung von kid – eke – pas ein weltweites Netzwerk aufgebaut. Sie berichtet seit über zehn Jahren unablässig, u.a. aus dem Europäischen Parlament und aus dem Bundestag und sie sagt: „Wir müssen Politiker und Juristen in die Verantwortung bringen !“, und sie schreibt:

Weltweite Studien über gesundheitliche Folgen für kid – eke – pas – Kinder

Dr. Craig Childress:  Die Ablehnung eines Elternteils im Zusammenhang mit der Scheidung ist eine Familientherapiefrage, keine Sorgerechtsfrage

Bücher von Childress To overcome Parental Alienation

FDP wirbt für Doppelresidenz bzw. WechselmodellStaat züchtet Volkskrankheit: Über 200.000 krankmachende Isolationen von einem Elternteil jährlich – Findet die Folter für Millionen von Kindern und deren ausgegrenztem Elternteil endlich ein Ende ?

„kid – eke – pas = Totgeschwiegene Massenepidemie mit tödlichem Ausgang“

kid – eke – pas: „Im Zweifel gegen die leiblichen Eltern“

Jugendämter und Justiz in der Kritik

Mit Hilfe des Justizapparats: Wie ist es möglich, dass ein ganzes Justizsystem dem Entfremdung Betreibenden folgt ?

Europäisches Familienrecht – hier: 11. Symposium

Heiderose Manthey an Dr. Angela Merkel – Teil I

Heiderose Manthey an Dr. Angela Merkel –  Teil II

.

Hilferuf aus Deutschland

Deutschland und Europa ist von Kindesraub und schwerer Menschenmisshandlung betroffen – Informationen zu der oft geäußerten Willkür an Deutschlands Gerichten und Jugendämtern

Heiderose Manthey an Donald Trump

.

______________
kid – eke – pas¹ = Kindesraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome

Weltweite Studien über gesundheitliche Folgen für kid – eke – pas – Kinder

Macht Kontaktverlust zu den leiblichen Eltern die Kinder krank ?

Ihrer Eltern beraubte Kinder müssen wissen, welche gesundheitlichen Folgen sie in der Zukunft zu erwarten haben.

Und die Eltern ?

2018-04-20

Sie erstellte eine Analyse wissenschaftlicher Literatur über die Folgen des Kontaktabbruchs zu den leiblichen Eltern. Prof. Dr. Ursula Gresser. NZFam hier bestellen.

Sie erstellte eine Analyse wissenschaftlicher Literatur über die Folgen des Kontaktabbruchs zu den leiblichen Eltern. Prof. Dr. Ursula Gresser. NZFam hier bestellen.

.
München/Weiler. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Ursula Gresser leistete ARCHE einen entscheidenden Vorschub zur Überwindung von kid – eke – pas. Wisseschaftlichkeit ist eines, diese Wissenschaftlichkeit an die nötige Leserschaft zu bringen und für deren Verbreitung zu sorgen, damit die gewonnenen Erkenntnisse Einfluss auf unser gesellschaftliches und politisches Leben nehmen können, das ist das andere.

Heute wird ARCHEVIVA die „Zusammenfassung der verfügbaren Studien über gesundheitliche Folgen von Kontaktabbruch bei Kindern zu einem oder beiden lebenden leiblichen Elternteilen. Auflistung der Studien in chronologischer Reihenfolge ihrer Veröffentlichungen“ mit Stand vom Oktober 2015 in die Öffentlichkeit tragen. Sie umfasst Studien im Zeitraum von 2002 bis 2014.

Wir beziehen uns in der nachfolgenden Publikation auf die Veröffentlichung in NZFam 21/2015

Exzerpt aus: Zahnärztin Anna Prinz und Internistin Prof. Dr. med. Ursula Gresser*
Macht Kontaktabbruch zu den leiblichen Eltern Kinder krank ?
Eine Analyse wissenschaftlicher Literatur
NZFam 21/2015 S. 989 ff

Autor | Titel | Was wurde untersucht | Untersuchte Stichprobe | Ergebnisse

Elternverlust in der Kindheit und Risiko für den ersten Ausbruch einer schweren Depression und Alkoholabhängigkeit: der Zeitverfall von Risiko und Geschlechtsunterschieden

Kendler et al. 2002 in: Childhood parental loss and risk for first-onset of major depression and alcohol dependence: the time-decay of risk and sex differences
Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12420888

Zusammenfassung von Prof. Dr. Ursula Gresser

„Kontaktverlust führt zu schweren Depressionen, insbesondere beim Verlust des Kontakts zur Mutter. Bei Kontaktverlust zum Vater bewirkt Trennung größere Probleme als Tod. Die Erholungszeit bis zum Erreichen des Krankheitsrisikos vor dem Ereignis ist nach Kontaktverlust durch Trennung mehr als doppelt so lang wie nach Kontaktverlust durch Tod. Kinder werden bezüglich ihrer leiblichen Eltern bei Kontaktverlust durch Trennung in etwa doppelt so stark und fast dreimal so lang belastet wie bei Kontaktverlust durch Tod.“

Elterlicher Verlust in der Kindheit und erwachsene Hypothalamus-Hypophyse-Nebennieren-Funktion

Tyrka et al. 2008 in: Childhood parental loss and adult hypothalamic-pituitary-adrenal function
Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18339361

Zusammenfassung von Prof. Dr. Ursula Gresser

„Kontaktverlust zu leiblichen Eltern führt zu Störungen des neuroendokrinen Stoffwechsels im Erwachsenenalter. Je besser die Fürsorge der Eltern war, desto ausgeprägter war das Ausmaß der Veränderungen.“

Die Auswirkungen des fortwährenden Kontakts mit biologischen Eltern auf die psychische Gesundheit von Kindern in der Pflege

McWey et al. 2010 in: The Impact of Continued Contact with Biological Parents upon the Mental Health of Children in Foster Care

Zusammenfassung von Prof. Dr. Ursula Gresser

„Häufiger Kontakt von Kindern in Fremdunterbringung zu ihren leiblichen Eltern kann zu einer geringeren Ausprägung von Depressionen und Verhaltensauffälligkeiten führen.“

Risiko schwerer psychischer Störungen bei Erwachsenen, die in der Kindheit vorübergehend von ihren Eltern getrennt wurden: Die Geburtskohortenstudie in Helsinki

Räikkönen et al. 2011 in: Risk of severe mental disorders in adults separated temporarily from their parents in childhood: The Helsinki birth cohort study
Quelle: http://www.journalofpsychiatricresearch.com/article/S0022-3956(10)00215-3/abstract

Zusammenfassung von Prof. Dr. Ursula Gresser

„Trennung von leiblichen Eltern in der frühen Kindheit führt zu einem signifikant höheren Risiko, im Erwachsenenalter schwere psychische Erkrankungen, Substanzmissbrauch oder eine Persönlichkeitsstörung zu entwickeln. Dies betrifft besonders Kinder mit hohem sozioökonomischem Hintergrund.“

Auswirkungen von Scheidung und Verlust des elterlichen Kontakts auf Gesundheitsbeschwerden bei Jugendlichen

Reiter et al. 2013 in: Impact of divorce and loss of parental contact on health complaints among adolescents
Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23292092

Zusammenfassung von Prof. Dr. Ursula Gresser

„Kontaktverlust ist für Jugendliche ein hoher emotionaler Stressfaktor. Während Scheidungen mit erhaltenem Kontakt zu beiden Eltern von Jugendlichen gut verkraftet werden, führt ein Kontaktabbruch zu einem Elternteil nach einer Scheidung zu ausgeprägten emotionalen Belastungen der Jugendlichen mit Depressionen, Ängsten und psychosomatischen Beschwerden. Die Zeit mindert diese Belastungen nicht.“

Der Einfluss des elterlichen Verlusts von Kindern auf das Risiko für Stimmungs-, Angst- und Substanzgebrauchsstörungen in einer bevölkerungsbasierten Stichprobe männlicher Zwillinge

Otowa et al. 2014 in: The impact of childhood parental loss on risk for mood, anxiety and substance use disorders in a population-based sample of male twins
Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25146695

Zusammenfassung von Prof. Dr. Ursula Gresser

„Kontaktverlust zu leiblichen Eltern führt unabhängig vom Lebensalter des Kindes bei Beginn und der Dauer des Kontaktverlustes zu einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von schweren Depressionen, Angststörungen, Panikstörungen, Alkoholabhängigkeit, Drogenmissbrauch, Drogenabhängigkeit und Phobien. Kontaktverlust zu lebenden Eltern wirkt sich dabei deutlich stärker aus als Kontaktverlust auf Grund von Tod. Kontaktverlust zu Mutter bzw. Vater bewirken beide erhöhte Erkrankungsrisiken mit unterschiedlichen Risikokonstellationen.“


Wie es möglich ist, dass ein ganzes Justizsystem dem Entfremdung Betreibenden (auch Falsch-Gutachten) folgt ?

Mit Hilfe des Justizapparats: Das Mitwirken von BEHÖRDE, SACHVERSTÄNDIGE UND GERICHT bei kid – eke – pas, die Gründe für das Mitagieren der Behörden und die FOLGEN FÜR DAS KIND

Dr. Dietmar Payrhuber in Magazin für Ärztinnen und Ärzte Salzburg

Fazit: Ohne Eingreifen der Behörde entsteht eine unendliche Geschichte von Kindesmissbrauch. Die gesundheitlichen und gesellschaftlichen Schäden für alle Beteiligten sind enorm.

Anmerkung der Redaktion

» ARCHE bedankt sich für diese Analyse bei Prof. Dr. Gresser und fordert Leser auf, weitere Studien kid – eke – pas betreffend an die Redaktion zu senden. Wir müssen diesen weltweiten Horror beenden ! Helfen Sie mit !

Der Birnbaum ist voll aufgeblüht

Im Flor stehender ARCHE-Garten: Frühling

2018-04-18

ARCHE Keltern-Weiler Blühender Garten_04

Denkelbirnbaum. Sehr alte Sorte.

.
Schau dir deinen Frühling an !

Manch einer macht seinen ultimativen Luftsprung !   :-)

DER MARSCH DER TRÄNEN

Initiative gegen Entrechtete Kinder – Entrechtete Eltern und für ein paritätisches Elternrecht

Werbewirksame Initiative zur Überwindung von kid – eke – pas

2018-04-18

Der Marsch der Tränen. Mitlaufen darf jeder ! Foto © Mario Flaschenträger.

Der Marsch der Tränen. Mitlaufen darf jeder ! Foto © Mario Flaschenträger.

.
Weiler. Mario M. Flaschentraeger hatte sich schon einmal auf den Weg gemacht. Das war im Mai 2017. Er lief nach Angaben im Väter-Netzwerk in 16 Tagen vom osthessischen Sinntal ins über 500 Kilometer entfernte Stade.

Was ist das Ziel des Marschs ?

I.  Gleichbehandlung der leiblichen Eltern
II. Diskriminierungsverbot
III. Paritätischer Erziehungsanspruch
IV. Bei Trennung gilt das Prinzip der Doppelresidenz bzw. des paritätischen Wechselmodell
V. Ausschluss jenes Elternteils das gegen den § 1684 Abs. 2 FamFG verstößt
VI. Einhaltung der grundgesetzlichen Rechte
VII. Schadenersatzanspruch bei Zuwiderhandlung
VIII. Reform des Unterhaltsrechtes
IX. Einführung des Cochemer Modells als Regelfall (Mediation statt Konfrontation)
X. Reform der Jugendhilfe

Wie soll der diesjährige Marsch ablaufen ?

Die sechs Etappen sind bereits fixiert. Am Anfang und Ende der Touren stehen das OLG Frankfurt und das Bundesverfassungsgericht. Der Marsch wird ein Lauf der Symbole werden. WIR werden weder laute Parolen rausbrüllen noch durch Lärm auf uns aufmerksam machen. WIR werden uns durch laufende Pressemitteilungen und virale Facebooknachrichten Gehör verschaffen. Begleitet und dokumentiert werden wir von einem internationalen Fotografen aus Luxemburg und regionalen Medienvertretern. WIR machen den “Marsch der Tränen” zu einer Aktion ohne das übliche Gelärme. Denn es ist der “Marsch der Tränen”.

Mitlaufen kann JEDER der sich angesprochen fühlt!

Welche Stationen werden angegangen ?

MARSCH DER TRÄNEN vom 07. – 12. Mai 2018

OLG Frankfurt – BVerfG KarlsruheMo., 07.05. | Frankfurt – Darmstadt
Di., 08.05. | Darmstadt – Bensheim
Mi., 09.05. | Bensheim – Mannheim
Do., 10.05. | Mannheim – Speyer
Fr., 11.05. | Speyer – Bruchsal
Sa., 12.05. | Bruchsal – Karlsruhe
Eine Initiative gegen Entrechtete Kinder – Entrechtete Eltern und für ein paritätisches Elternrecht

Ansprechpartner für die Organisation ist Mario M. Flaschentraeger.

Lesen Sie hier mehr.

OLG Düsseldorf: Einlullende Schaumschlägerei als Vernebelungstaktik

Freie Meinungsäußerung auch für „Holocaust“ – Leugner ?

Will der Vorsitzende Richter die gezielte Verunglimpfung mit Vernichtungstendenz nicht erkennen ?

2018-04-16

ARCHE OLG Düsseldorf Deutscher Psychologen Verband (BDP) Christidis_08

Verunglimpfung – eine Frage nach freier Meinungsäußerung, Kritik oder gezielte Schmähung mit Vernichtungsabsicht ? Der 16. Senat des Oberlandesgerichts (OLG) in Düsseldorf hat die Aufgabe zu klären. – Auf der Richterbank: 1. Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Ulrich Drossart (Mitte) als Vorsitzender, 2. Richterin am Oberlandesgericht Dr. Fee Schumacher und 3. Richter am Oberlandesgericht Dr. Jürgen Weith als beisitzende Richter. Fotos © Heiderose Manthey.

.
Düsseldorf. Vor dem Berufungsgericht des Oberlandesgerichts (OLG) in Düsseldorf fand am 13. April 2018 das Unterlassungsverfahren der Psychologin Dr. Andrea Christidis gegen den Berufsverband Deutscher Psychologen e. V. (BDP) statt.

Landgericht Wuppertal sieht die strategische Verunglimpfung für gegeben

Nach einer Serie von (bis heute andauernden) öffentlichen Verunglimpfungen hatte Frau Dr. Christidis den BDP auf Unterlassung verklagt und damit am 02. März 2017 vom Landgericht Wuppertal Recht bekommen. Richterin Haberstroh äußerte zwar, dass Anfeindungen im Internet leider schon Usus seien; dennoch musste sie akzeptieren, dass die ständigen, stets von denselben BDP-Lobbyisten ausgehenden Angriffe die Klägerin bei ihrer beruflichen Tätigkeit stark beeinträchtigten. Die Richterin fasste damals zusammen: Es sei also die Zielsetzung der Klägerin, ihren Ruf dauerhaft wiederherzustellen. Sie bestätigte per Urteil den Antrag der Klägerin.

Berufsverband Deutscher Psychologen bleibt über Kannegießer in Denunziationshaltung gegenüber Christidis – mit Unterstützung des OLG ?

BDP e.V. ./. Dr. Andrea Christidis. Redeker/Sellner/Dahs ./. Manfred Müller.

BDP e.V. ./. Dr. Andrea Christidis. Redeker/Sellner/Dahs ./. Manfred Müller.

Hintergrund der Auseinandersetzung war ein Interview von Dr. Christidis in der ARD (04. November 2015) über Gefälligkeitsgutachten von Mitgliedern des BDP, mit deren Hilfe politische Kritiker hierzulande als „verrückt“ in Psychiatrien eingesperrt werden oder als „erziehungsunfähig“ das Sorgerecht für ihre Kinder verlieren, die daraufhin (kostenpflichtig !) Pflegefamilien oder privatisierten Kinderheimen überlassen werden. Anja Kannegießer, Vorsitzende der Sektion Rechtspsychologie im BDP, warf in einem offenen Brief der zuständigen Redaktion vor, nicht sorgfältig genug recherchiert zu haben und behauptet seither auf der BDP-Homepage wahrheitswidrig, Dr. Christidis verfüge nicht (Zitat) „über die spezifische, rechtspsychologische Weiterbildung“.

Die ‚beeindruckende‘ Bezeichnung „Rechtspsychologe“ – oder wie genügend recherchierte denn das OLG ?

Der Redaktion ARCHEVIVA wurde mitgeteilt, dass Frau Kannegießer in einschlägigen Kreisen einen hohen Bekanntheitsgrad genieße – dies jedoch eher als Lobbyistin denn als Psychologin und Juristin. Möglicherweise hängt damit zusammen, dass am 13. April 2018 der Vorsitzende Richter des angerufenen 16. OLG-Senats viel Verständnis für die seit bald drei Jahren laufende Diffamierung zeigte, obwohl er den Behauptungen der Denunziantin zweierlei Fehler nachwies:

Der Begriff "Rechtspsychologe" - klingt für Betroffene und von Gutachten Abhängige gefährlich. Gibt es aber nicht.

Der Begriff „Rechts“psychologe – klingt für Betroffene und von Gutachten Abhängige gefährlich. Gibt es aber nicht.

1. „Den Rechtspsychologen“ gibt es in Deutschland nicht: Es gibt keine akademische Ausbildung und keinen diesbezüglichen akademischen Titel. Dementsprechend ist der Begriff „Rechtspsychologe“ nicht geschützt. (Demnach könnten weder Frau Kannegießer noch ihre Kollegen diesen Titel für sich beanspruchen.)

2. Wollte man für Deutschland den Titel des Rechtspsychologen einführen, so würde man Studien in den Fächern Forensik und Kriminalistik voraussetzen.

Aber gerade solche Universitätsstudien habe laut Recherchen Dr. Christidis erfolgreich im Ausland absolviert. Eine Anerkennung in Deutschland sei nicht möglich gewesen, weil es hier diese Spezialisierung nicht gibt. Die BDP-Lobbyistin versuche somit seit Jahren, der Klägerin eine Qualifikation streitig zu machen, über die sie nicht selbst – wohl aber Frau Dr. Christidis verfüge.

„In Deutschland zertifizierter Rechtspsychologe“ – ein Etikettenschwindel ?

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass der BDP laut Mitteilungen als Verein, seinen Mitgliedern zu horrenden Preisen „Gutachter-Kurse“ anbiete und dazu Zertifikate ausstelle, die einen als „Rechtspsychologen“ auswiesen. Diese „Abschlüsse“ seien jedoch nirgends anerkannt und nur in Deutschland überhaupt bekannt. Sie seien (zumal international) kaum wertvoller als die Bescheinigung eines ländlichen Turnvereins, der jemanden zum „Trainer“ der Dorfjugend ernenne. Hier geht es also um einen (Studien-) Markt, der vom öffentlichen Bildungssystem nicht abgedeckt werde, und der von einem Verein (dem BDP) dem äußeren Schein nach für viel Geld bedient werde.

Recht oder Recht ?

Siegt das Recht ?

.
Mutmaßungen zufolge „erkaufe“ sich Frau Kannegießer im Inland die fehlende internationale Anerkennung ihrer Kurse durch das Wohlverhalten ihrer „Absolventen“ gegenüber der sie duldenden politischen Klasse – sinngemäß:

„Erklärt ihr politisch Andersdenkende für verrückt, so erkennen wir Euch als staatlich qualifiziert an.“

.
OLG: Qualifikationen von Dr. Christidis NICHT in Frage gestellt !

Der Vorsitzende des Berufungsgerichts bezweifelte weder die Qualifikation von Andrea Christidis, noch die fehlenden Qualifizierungsmöglichkeiten in Deutschland, die auch der BDP nicht zu decken vermag. Er war jedoch der Auffassung, dass die Kritik von Frau Kannegießer nicht der Klägerin Christidis, sondern der Recherche der zuständigen ARD-Redaktion galt; von dieser hatte sich die Sektionsvorsitzende „weiter und sorgfältiger“ gefasste Recherchen gefordert. Es sei (sinngemäß) die „persönliche“ Meinung eines Vereins, wenn in seinem Namen wahrheitswidrig behauptet wird, jemand habe keine adäquaten akademischen Abschlüsse.

Gratwanderung mit Absturzgefahr: Richterliches Verständnis für Denunziation zur Ehrenrettung „schwarzer Schafe“ ?

Persönlichkeitsschutz bei gezielter Denunziation ?

Persönlichkeitsschutz bei gezielter Denunziation ?

Der Senat erkenne zwar durchaus, dass hier das Persönlichkeitsrecht und die Sozialsphäre der Klägerin betroffen waren – und weiterhin sind. Gleichwohl solle die mit dieser Falschmeldung dokumentierte Redefreiheit Vorrang vor dem Anspruch der Klägerin Christidis haben, die auf der BDP-Website manifestierten „alternativen Fakten“ löschen zu lassen. Es gehe schließlich lediglich um die Forderung nach „weiter und sorgfältiger“ gefassten Recherchen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Was solche „weiter und sorgfältiger“ gefassten Recherchen im Falle Christidis und ihrer universitären und damit international anerkannten Qualifikation ergeben könnten, verriet der Senat ebenso wenig wie Frau Kannegießer, (noch der ein Interview verweigernde BDP-Anwalt). – die diese Qualifikation verleihe, ohne selbst über eine universitäre rechtspsychologische Qualifikation zu verfügen.

Warnung vor den Folgen eines intendierten Blindseins

Die Äußerung, der BDP-Vorstand sei käuflich, oder der OLG-Senat sei korrupt, könne als Meinung gelten – schon deshalb, weil hierzu auch Aussagen entgegengesetzten Inhalts vorstellbar seien (die Vorgenannten seien nicht käuflich / nicht korrupt). Die Behauptung dagegen, „weiter und sorgfältiger“ gefasste Recherchen bzw. Kassenprüfungen würden ergeben, dass im Zuge dieses Verfahrens Geld vom BDP an namentlich genannte Richter geflossen sei, wäre nach diesseitiger Auffassung keine Meinung, sondern eine überprüfbare Nachricht.

Schmackhafte Einladung für „Holocaust“- Leugner, Denunzianten und Lügner

Dürfen "Holocaust" - Leugner ihre Meinung frei sagen ?

Dürfen „Holocaust“ – Leugner ihre Meinung frei sagen ?

Sollte rechtskräftig entschieden werden, dass nachweislich falsche Behauptungen von dem Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt sind, dann wäre das im Umkehrschluss eine Einladung an „Holocaust“ – Leugner, gerade in Deutschland, ihre der geschichtlichen Wahrheit entgegen gerichtete „Meinung“ beliebig zu publizieren, vorausgesetzt, sie behaupten, die sogenannte „Auschwitz-Lüge“ würde erst durch „weiter und sorgfältiger“ gefasste Recherchen erkennbar.

Dürfen Kritik und das Recht der freien Meinungsäußerung in einer Demokratie dazu führen, Einzelnen das Recht einzuräumen, bereits feststehende, ungestraft nachweislich unwahre (und zudem schädigende) Nachrichten zu verbreiten ?

Dazu gehörten die falschen Behauptungen von Frau Kannegießer,

  • man brauche angeblich in Deutschland für die Bezeichnung „Rechtpsychologe“ eine formale Qualifikation,
  • Frau Christidis (die einzige, die sich immerhin im Ausland qualifizierte) verfüge angeblich über keine adäquate Qualifikation,
  • „weiter und sorgfältiger“ gefasste Recherchen hätten angeblich die ARD-Redakteure zu anderen Ergebnissen geführt.

Der 16. Senat vom Oberlandesgericht Düsseldorf und die Europäische Menschenrechts-Konvention

Wie wird das Urteil ausgehen ?

Beide Parteien vor der Tür: Wie wird das Urteil ausgehen ?

Bevor der Senat am 17.05.2018 sein Urteil verkündet, werde er, (so der Vorsitzende) die Angelegenheit (Zitat) „noch zwei-, dreimal“ mit Rücksicht auf die Europäische Menschenrechts-Konvention (EMRK) besprechen. Das ist gut so: Der hier betroffene EMRK-Artikel 10 besagt: „1 Jede Person hat das Recht auf freie Meinungsäußerung. (…) Die Ausübung dieser Freiheiten (…) kann (…) Formvorschriften, Bedingungen, Einschränkungen oder Strafdrohungen unterworfen werden, die (…) notwendig sind (…) zum Schutz des guten Rufes oder der Rechte anderer (…) oder zur Wahrung der Autorität und der Unparteilichkeit der Rechtsprechung.“ Und es ist kaum anzunehmen, dass das OLG Düsseldorf es auf sich nimmt, die eigene „Autorität und (…) Unparteilichkeit“ zu untergraben, indem es „fake news“ als angebliche „alternative Fakten“ verbrämt und legitimiert.

Keine Kritik, sondern gezielte und massive Verletzung bis hin zur Vernichtung !

In seiner gegen die Auffassung des Richters scharf gesetzten Rede betonte Rechtsanwalt Müller, dass Dr. Christidis gezielt als Einzelperson herausgegriffen worden sei. Es handle sich keineswegs um eine Kritik vom Berufsverband, sondern um ein massives Verbreiten von Unwahrheiten, das auf eine massive Verletzung der Persönlichkeitsrechte von Dr. Christidis abziele. Da die Angriffe heute noch im Netz stünden, sei die weiterführende Verunglimpfung von Christidis auch nicht auf eine fehlende Recherche des Fernsehens zurückzuführen; das Gebaren lasse vielmehr die Absicht des Berufsverbandes erkennen, eine ungeliebte Expertin zu schädigen, die mit ihrer Qualifikation imstande ist, Falsch-Gutachten¹ zu zerpflücken und somit schwarze Schafe unschädlich zu machen, die evtl. katastrophal über das Leben und die Gesundheit ganzer Familien herfallen können.

Hoffen und warten auf die weise Entscheidung

ARCHE OLG Düsseldorf Deutscher Psychologen Verband (BDP) Christidis_16

Am 17. Mai öffnen sich erneut die Pforten – zur Verkündung des Rechts.

.
Der Vorsitzende Richter führte gegen Ende des Prozesses nochmals aus, dass Gegenstand des Vortrages die Frage gewesen sei: Wo ziehen wir die Grenzen ?

Er wiederholt die Worte von Rechtsanwalt Müller:

Eine „Person wird verunglimpft“, sie wurde „massiv geschädigt“.

.

Warten wir auf den 17. Mai und auf die weise Entscheidung des Richters.


¹ Familienzerstörung durch lukrative Geschäfte und richterliche Fehlentscheidungen
(Leider wurde der Beitrag von Frontal 21 schon aus dem Netz genommen.)

Zum Interview von Heiderose Manthey mit Dr. Andrea Christidis  MAIKÄFER FLIEG … Der Weg vom Kinderschutz zur Kinderpornografie-Mafia

Anmerkungen der Redaktion

ARCHE verfolgt seit Jahren die politisch motivierten Prozesse gegen die Psychologin Dr. Andrea Christidis. Christidis ist eine der ganz wenigen, die Falsch-Gutachten gekonnt auseinandernehmen kann. Laut Frontal 21 sind 75 % der Familiengutachten mangelhaft ! Trotzdem wird auf der Grundlage solcher Studien vielen Eltern das Sorgerecht entzogen, werden ganze Familien auseinandergerissen.

» Herzlichen Dank an Pressesprecher Dr. Mihael Pohar, Richter am Amtsgericht, und an Dr. Schütz für den freundlichen Empfang am Oberlandesgericht und für die Begleitung vor, während und nach dem Prozess.

ARCHE-Empfehlung: Fuldaer Rap-Song „Sag mir, wo mein Papa ist“

Die Überwindung von kid – eke – pas

Werbewirksame Aufritte

2018-04-16

Das ist ein sehr gravierendes Thema. Es gibt sehr viele Scheidungskinder. Viele leiden darunter, nur mit einem Elternteil aufzuwachsen. Es wird häufig unterschätzt, welche Folgen das für die Entwicklung des Kindes haben kann. Hierfür wollten wir sensibilisieren, indem wir so ein Schicksal aufzeigen und bewusst machen, wie sich der Junge fühlt. Es geht auch darum, Verständnis für die Situation zu schaffen.

Eltern-Kind-Entfremdung überwinden. Foto: © move Fuldaer Rap-Song.

 

„Bist du Scheidungskind ? Wenn ja, geht es dir wie vielen Jugendlichen. Auch einem kleinen Jungen in einem Fuldaer Musikvideo fehlt sein Papa. Der Song „Sag mir, wo mein Papa ist“ sensibilisiert für das Thema. Er ruft dir zu: Du bist nicht allein ! Regisseur Timm Fütterer (25), Initiator des Projekt „Von der Straße ins Studio“ (VDSIS) und Referendar an der Konrad-Adenauer-Schule, hat uns erzählt, wie er auf die Idee zum Musikvideo gekommen ist und wie zufrieden er mit dem Feedback ist.“

Tim Fütterer: „Das ist ein sehr gravierendes Thema. Es gibt sehr viele Scheidungskinder. Viele leiden darunter, nur mit einem Elternteil aufzuwachsen. Es wird häufig unterschätzt, welche Folgen das für die Entwicklung des Kindes haben kann. Hierfür wollten wir sensibilisieren, indem wir so ein Schicksal aufzeigen und bewusst machen, wie sich der Junge fühlt. Es geht auch darum, Verständnis für die Situation zu schaffen.“

Zum Video.

ARCHE unterstützt die Aktion. Hier: Vor dem Deutschen Bundestag. Berlin.

ARCHE unterstützt die Aktion. Hier: Vor dem Deutschen Bundestag. Berlin. Foto: Heiderose Manthey.

Für Furore sorgt derzeit auch die Werbe-Aktion von Renata Kochta auf Facebook „Mama ist nicht genug, Papa ist unverzichtbar.“

STOPPT Umgangsboykott, Kindesentfremdung, Kindermanipulation, Falschanzeigen

Gezielte Kindesentfremdung = Kindesmisshandlung

Bestellen Sie Poster und machen Sie mit !

Zum Artikel.

Zur Aktion.

Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP) e.V. ./. Christidis

Prozess gestern vor dem 16. Zivilsenat am Düsseldorfer Oberlandesgericht

2018-04-14

ARCHE OLG Düsseldorf Deutscher Psychologen Verband (BDP) Christidis_00

Oberlandesgericht in Düsseldorf. Berufung vom DPV gegen das Urteil vom Landgericht in Wuppertal. Foto © Heiderose Manthey.

 

Düsseldorf/Weiler. ARCHEVIVA war bei der Berufungsklage des Deutschen Psychologen Verbandes e.V. vor Ort. Lesen Sie demnächst unsere Berichte.

Wie entscheidet diese  Instanz ? Sind die Richter voreingenommen ?

Wie entscheidet diese Instanz ?

.
Es bleibt spannend. Die Entscheidung ist noch nicht gefallen. Nach einer lang gehaltenen Darlegung des Vorsitzenden Richters wurden die Vorträge der Parteien nochmals gehört. Bleiben Sie am Ball. Wir berichten in absehbarer Zeit über den Prozessverlauf und die Argumentationen.

.
Erinnern Sie sich aber zunächst nochmal vorab: Landgericht Wuppertal

 

Unsicherer BDP-Anwalt Jan Frederichs gibt KEIN Interview vor laufender Kamera

BERUFSVERBAND DEUTSCHER PSYCHOLOGINNEN UND PSYCHOLOGEN wegen Rufmord an Dr. Andrea Christidis vor dem Landgericht Wuppertal verklagt

Stecken das Vertuschen von Kinderhandel und das Geschäft mit dem Kindeswohl hinter den denunzierenden Angriffen auf die Psychologin MA ?

Hier der Artikel zum Prozesstag.