Let’s overcome parental alienation together !

Appeal to NATO, UN, Allies and Human Rights Council: Worldwide advance against the most cruel unseen human rights crime „kid – eke – pas“.

Children have the right to both parents, grandparents, home and a good life in their homeland !

2021-11-22

ARCHE sends a message to the world community of this earth. Photo: Heiderose Manthey.

.
Moscow / New York / Washington / London / Paris / Tokyo / Beijing / The Hague / Brussels / Geneva / Zurich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler. With today’s call, the President of ARCHE appeals once again to the world community and to all the communities of this earth: „Let’s act together against the unseen and most momentous human rights crime that can hit any family !

We are already affected by it on a large scale. In North America alone, there are 25 million disengaged parents. And the consequences of children severing ties with their parents, siblings, grandparents and home are devastating and have a transgenerational impact ! Let’s overcome together „child robbery [not only] in Germany – parent-child alienation – Parental Alienation Syndrome“, called kid – eke – pas for short.

The previous actions of the Bürgerschaftliches Engagement (BE) ARCHE, the ARCHE e.V. Waldbronn and the ARCHE e.V. Weiler i.Gr. can be found here:

Overview of ARCHE

Orientation and worldwide fields of activity

Stay online. WE report !
Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

Probanden gesucht: Bachelor-Arbeit in Psychologie

Aufgerufen sind: Junge Erwachsene, die als Kinder oder Jugendliche von einem Elternteil oder von beiden Eltern per Gerichtsbeschluss entfremdet wurden

Wissenschaftliche Ausarbeitung: Daten werden vertraulich behandelt

2021-11-22

Wer aufgrund seiner Erlebnisse mitwirken möchte, kann sich unter der Email-Adresse kontakt[ät]jorgeguerra.de melden. Foto/Layout: Heiderose Manthey.

.
Lüneburg/Weiler. Dr. jur. Dipl. oec. Jorge Guerra González richtet einen Aufruf an ARCHE zur Auffindung junger Erwachsener, die in ihrer Kindheit oder Jugend Entfremdung von einem Elternteil, von den Eltern, Geschwistern oder der gesamten Familie erlebt haben.

„Wurden Sie als Kind durch eigenen Wunsch durch einen gerichtlichen Beschluss von einem Elternteil (bzw. von beiden Eltern) getrennt ?

Haben Sie den darauffolgenden Entfremdungsprozess erlebt ? Kennen Sie Kinder, die den Prozess erfahren haben ?

Bitte melden Sie sich bei mir über die Mailadresse kontakt[ät]jorgeguerra.de.

Alle Informationen werden anonymisiert und vertraulich behandelt.“


Bleiben SIE online. WIR berichten.

Gemeinsam Eltern-Kind-Entfremdung überwinden !

Appell an NATO, UNO, Alliierte und Menschenrechtsrat: Weltweiter Vormarsch gegen das grausamste ungesehene Menschenrechtsverbrechen „kid – eke – pas“

Kinder haben das Recht auf beide Eltern, Großeltern, Heimat und auf ein gutes Leben in ihrer Heimat !

2021-11-21

ARCHE richtet eine Botschaft an die Weltengemeinschaft dieser Erde. Foto: Heiderose Manthey.

.
Moskau / New York / Washington / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler. Mit ihrem heutigen Aufruf appelliert die Präsidentin der ARCHE nochmals an die Weltengemeinschaft und an alle Gemeinden dieser Erde: „Lasst uns gemeinsam gegen das ungesehene und folgenschwerste Menschenrechtsverbrechen vorgehen, das jede Familie treffen kann !

Wir sind jetzt schon davon in großem Umfang betroffen. Allein in Nordamerika sind es 25 Millionen ausgegrenzte Eltern. Und die Folgen von Bindungsabbruch der Kinder zu ihren Eltern, Geschwistern, Großeltern und ihrer Heimat sind verheerend und wirken transgenerationell ! Überwinden wir gemeinsam „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt.

Die bisherigen Aktionen des Bürgerschaftlichen Engagementes (BE) ARCHE, des ARCHE e.V. Waldbronn und des ARCHE e.V. Weiler i.Gr. finden Sie hier:

Der Überblick über ARCHE

Ausrichtung und weltweite Tätigkeitsbereiche

ARCHEVIVA

Aufruf in Englisch

Let’s overcome parental alienation together !

Appeal to NATO, UN, Allies and Human Rights Council: Worldwide advance against the most cruel unseen human rights crime „kid – eke – pas“.

Children have the right to both parents, grandparents, home and a good life in their homeland !

Let’s overcome parental alienation together !

Bleiben SIE online. WIR berichten !

Dettenheim, Keltern und Waldbronn

Welche Rolle werden diese drei Gemeinden in Zukunft zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens kid – eke – pas spielen ?

Waldbronn geht wegweisend und vorbildlich voran !

2021-11-20

Welche Rollen werden die Gemeinden Dettenheim, Keltern und Waldbronn in Zukunft spielen ? Wird sich Keltern weiterhin stur zeigen bei der Veröffentlichung der ARCHE in den Gemeindenachrichten ? Welches ist der Vorteil, den Bürgermeister Bochinger und die Verwaltung von der weiterhin anhaltenden Pressezensur des BE ARCHE hat ? Foto: Heiderose Manthey.

.
Moskau / New York / Washington / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler. Im Verteiler „ARCHE Zukunft für uns und unsere Kinder“ wurden Wissenschaftler, Experten, Juristen, Betroffene und die Verantwortlichen für die Gemeinde Keltern, Dettenheim und Waldbronn benachrichtigt vom Vorgehen der Verwaltung der Gemeinde Keltern gegen das Bürgerschaftliche Engagement ARCHE mit Sitz in Weiler und gegen den ARCHE e.V. Weiler i.Gr. unterrichtet.

Die Gemeinderäte aller drei Gemeinden sind ebenfalls angeschrieben, außer Gemeinderat Oliver Weik, der seine Mailadresse nicht öffentlich stellt, ebenso wenig seine Postadresse oder Telefonnummer.

Darf ein Gemeinderat, der der Leiter des Amtsgerichtes Pforzheim ist, so mit den Menschen verfahren, die er ja als SPD-Gemeinderat in der Kommune vertreten sollte ?

Vorbild ist die Gemeinde Waldbronn

Der ARCHE e.V. Waldbronn veröffentlicht dort in den Gemeindenachrichten. Zur Pressezensur aufgrund der Veröffentlichungen über das vorliegende weltweite Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, ein grausames Verbrechen, das auch in Keltern stattgefunden hat, und zu den Auswirkungen im Umgang mit einem entfremdeten Kind in der Gemeinde Keltern berichtet unser Film „Lust auf Menschenjagd in Keltern„.

Hier nun die Mail an die Wissenschaftler, Experten, Juristen, Journalisten und an die drei Kommunen

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Freitag, 19. November 2021 21:22
An: ‚ARCHE Zukunft für uns und unsere Kinder‘
Betreff: Bürgermeister und Hauptamtsleiter reagieren auf […] Anfragen nicht ! – Sind die Herren im Rathaus von Keltern nicht FÜR die Bürger eingesetzt ? – VORBILD: GEMEINDE WALDBRONN

Liebe Mitstreiter,

– in Bcc zur Kenntnis mit der Bitte um Einschreiten bei eventuell vorliegender Verletzung der Rechtsstaatlichkeit und Demokratie in Deutschland, an NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Prof. Nils Melzer, UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte Büro der Vereinten Nationen in Genf, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Zentrale Geschäftsstelle Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments und Generalbundesanwalt, Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH) –

– in Bcc zur Kenntnis Fraktionen des Deutschen Bundestages –
– in Bcc zur Kenntnis Gemeinde Keltern, Bürgermeisteramt, Verwaltung und Gemeinderat  (mit Ausnahme von Gemeinderat SPD Oliver Weik, gleichzeitig Direktor des Amtsgerichts Pforzheim, von dem keine öffentliche Mailadresse vorliegt) –
– in Bcc zur Kenntnis Gemeindenachrichten Keltern, Druckverlag –
– in Bcc zur Kenntnis Gemeinde Waldbronn, Bürgermeisteramt, Verwaltung und Gemeinderat –
– in Bcc zur Kenntnis Gemeindenachrichten Waldbronn, Druckverlag –
– in Bcc zur Kenntnis Gemeinde Dettenheim, Bürgermeisteramt, Verwaltung und Gemeinderat –
– in Bcc zur Kenntnis Gemeindenachrichten Dettenheim, Vertretungsberechtigter des Druckverlags –
– in Bcc zur Kenntnis Polizeiposten Remchingen, Polizeirevier Neuenbürg, Polizeipräsidium Pforzheim, Kriminalpolizei Pforzheim/Calw –
– in Bcc zur Kenntnis Polizeiposten Graben-Neudorf –
– in Bcc zur Kenntnis  Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart, Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim –

während die GEMEINDE WALDBRONN vorbildlich im Kampf gegen das Menschenrechtsverbrechen mit der Veröffentlichung des ARCHE e.V. vorgeht, blockiert die Gemeinde Keltern jegliche Veröffentlichungen des ARCHE e.V. Weiler i.Gr. als auch des Bürgerschaftlichen Engagements ARCHE mit Sitz in Weiler. Bürgermeister Bochinger und Hauptamtsleiter Riegsinger geben zwischenzeitlich zu wichtigen Anfragen bezüglich der Veröffentlichung der Email-Adresse des Gemeinderats und gleichzeitig Direktors des Amtsgerichts Pforzheim, Herrn Oliver Weik, keine Antwort. Sie untersagen – ohne die dafür geltenden Gesetzestexte vorzulegen – das Benutzen der über die Gemeindeverwaltung bekannt gegebenen Email-Adresse u.a..


Die NATO u.a. sind auch in diesem erneut vorliegenden Fall aufgerufen, die Vorgänge im Rathaus von Keltern zu beobachten und bei Nicht-Einhalten der Demokratie in Deutschland einzugreifen.


Ich bedanke mich für Euer / Ihr Gehör.

Herzliche Grüße
Eure Heiderose / Heiderose Manthey


Ist keine Antwort auch eine Antwort, Herr Bochinger und Herr Riegsinger ?

Bürgermeister und Hauptamtsleiter reagieren auf Wahrheit herausfordernde Anfragen nicht !

Sind die Herren im Rathaus nicht für die Bürger eingesetzt ?

2021-11-17

Nennen wir es mal abwegig, was im Rathaus von Keltern vorgeht ? Mehr zum Thema zu einem späteren Zeitpunkt. Foto: Heiderose Manthey.

Moskau / New York / Washington / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler. Aus Anlass mehrerer sonderlicher und abwegiger Vorkommnisse in der Gemeinde Keltern startet ARCHE eine Anfrage an die Fach- und Rechtsaufsichtsbehörden. Diese antworten mit Missbilligung.

ARCHE berichtet auf ARCHEVIVA unter der Überschrift „Fach- und Rechtsaufsichtsbehörden verweigern die Antwort – Jetzt müssen die Bürger selbst anfangen zu denken ! – Die Fraktionen des Gemeinderats Keltern sind benachrichtigt“ über diese Verweigerung.

ARCHEVIVA bohrt indes weiter durch die Rathausmauer auf der Suche nach der Wahrheit

Fragen über Fragen tauchen nun auf: Entkommen Bürgermeister Bochinger und sein Hauptamtsleiter Riegsinger durch Schweigen ihrer Verantwortung ?

Handeln Sie bzgl. Bürgerschaftliches Engagement
ARCHE mit Sitz in Weiler und ARCHE e.V. Weiler i.Gr.
auf ministerielle Anweisung ?

Zum Artikel: Ist keine Antwort auch eine Antwort, Herr Bochinger und Herr Riegsinger ?


Wegweisend und vorbildlich:

Veröffentlichung in den Gemeindenachrichten Waldbronn, Ausgabe Nr. 45 und 46 von Donnerstag, 11.11.2021 und 18.11.2021

.

An dieser Stelle bedankt sich der ARCHE e.V. Waldbronn für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Waldbronn hinsichtlich der Veröffentlichungen zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens kid – eke – pas !

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende des ARCHE e.V. Waldbronn und des ARCHE e.V. Weiler i.Gr.
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com

Bleiben SIE online. WIR berichten.

 

GENUG TRÄNEN

Schluss mit Eltern-Kind-Entfemdung !

Start der Kampagne: 18. November 2021

2021-11-19

Gestern startete die Kampagne des Aktions-Bündnisses „Genug Tränen“ gegen Eltern-Kind-Entfremdung. Sie macht sich zum Ziel, das Menschenrechtsverbrechen bis 2023 zu beenden. Foto: Meyer-Spelbrinck. ARCHE-Layout: Heiderose Manthey.

.
Moskau / New York / Washington / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler. ARCHE unterstützt die Kampagne des Aktionsbündnisses „Genug Tränen“. Redaktionell verantwortlich ist Rüdiger Meyer-Spelbrink, Bundesgeschäftsführer des Väteraufbruch für Kinder (VAfK).

„Heute ist der Tag, ab dem wir gemeinsam mit euch Eltern-Kind-Entfremdung ein Ende bereiten wollen. Als offenes Aktionsbündnis konzipiert, startet heute die Kampagne „Genug Tränen !“ in die öffentliche Phase. Bereits zuvor haben sich auf unseren initialen Aufruf hin zahlreiche finanzielle Unterstützer gewinnen lassen, welchen wir an dieser Stelle unseren herzlichen Dank aussprechen !

Ab sofort gilt es: Wir brauchen Eure Unterstützung ! Gemeinsam gegen Eltern-Kind-Entfremdung !

Eine Kampagne lebt vom Mitmachen, vom aktiven Engagement der Vielen. Während der nächsten zwei Jahren werden wir umfänglich zum Thema Eltern-Kind-Entfremdung informieren, aufklären, Vorurteile ausräumen. Vor allem werden wir nachdrückliche Forderungen an die Politik senden, endlich zum Schutz der Kinder vor psychischem Missbrauch tätig zu werden. Eltern-Kind-Entfremdung noch viel zu oft ignoriert, bagatellisiert oder sogar unterstützt. Wir sagen:

Genug Tränen ! und 2023 ist Schluss.

Wir laden euch herzlich ein, aktiv mitzumachen. Auf der Kampagnen-Homepage  lernt ihr die Partner des Aktionsbündnisses kennen. Zusammen haben wir für euch umfangreiche Materialien vorbereitet, mit denen ihr auf euren Social-Media-Profilen oder auch bei euren Aktionen vor Ort auf die Kampagne und euer Engagement gegen Eltern-Kind-Entfremdung aufmerksam machen könnt. Nutzt die Möglichkeit, noch viele weitere Menschen auf die Kampagne anzusprechen, unsere Petition mitzuzeichnen  und mitzuwirken an weiteren Aktionen, die wir im Verlauf der Kampagne durchführen werden. Gemeinsam werden wir dazu beitragen, Kinder zukünftig vor Eltern-Kind-Entfremdung zu schützen. 

Weitere Informationen findet ihr auf der Kampagnen-Homepage Genug Tränen.

FOLGT UNS AUF

Facebook
Instagram
Twitter
Youtube
 
Bitte nutzt dort auch intensiv die KAMPAGNEN-HASHTAGS

#kinderbrauchenbeideeltern 
#elternkindentfremdung 
#2023istschluss 

Wie geht es jetzt weiter ?

Mit dem heutigen Kick-Off wollen wir die Kampagne möglichst vielen Menschen näherbringen, sei es via Social-Media oder Werbung vor Ort, durch Berichterstattungen in den Medien und öffentliche Veranstaltungen. Hierfür werden wir weitere Mittel benötigen. Daher bitten wir euch, weiterhin zu spenden. Schon mit 10 EUR können wir zwei Plakate eine Woche lang platzieren.

Auch Unternehmen, Vereine und Verbände, die die Kampagne unterstützen wollen, sind herzlich eingeladen, sich uns anzuschließen. 
 
Ziel unserer Kampagne

Wir fordern, dass Eltern-Kind-Entfremdung wie in anderen Ländern auch als Form des psychischen Missbrauchs an schutzbedürftigen Kindern wahrgenommen und anerkannt wird. Viel zu häufig noch sind Kinder diesem Missbrauch hilflos ausgeliefert – es wird beschwichtigt und weggeschaut. Beenden wir dieses familiäre Trauerspiel, welches für Kinder, entfremdete Eltern, Großeltern und weitere Familienmitglieder so unendlich viel Leid und Tränen bedeutet – ein Leben lang.

Kinder brauchen beide Eltern ! 

Kein Kind sollte sich für den einen und gegen den anderen Elternteil entscheiden müssen. Kinder brauchen beide Eltern und ihr weiteres Familienumfeld, Großeltern, Tanten, Onkel. Wir wollen Kindern die Last nehmen, sie vor Entfremdung schützen und Eltern dabei unterstützen, ihre Verantwortung gegenüber ihren Kindern wahrnehmen zu können.

2023 ist Schluss !

Während in anderen Ländern bereits umfangreiche Unterstützungsprogramme für Eltern und Kinder existieren und Eltern-Kind-Entfremdung als eine Form von Gewalt und Missbrauch an Kindern anerkannt ist, wird das Thema in Deutschland von den Verantwortlichen in der Politik weitestgehend totgeschwiegen. Unsere Aktion richtet sich klar und unmissverständlich an die Politik: schützt unsere Kinder vor psychischem Missbrauch durch Eltern-Kind-Entfremdung! Wer immer vom „Kindeswohl“ spricht, muss auch handeln! 2023 müssen endlich die entsprechenden Gesetzesänderungen auf den Weg gebracht sein – Kindesmissbrauch duldet keinen Aufschub und kein Wegsehen ! 
 

Hinweis:
Unser primäres Ziel ist die Verbesserung der Situation für von Eltern-Kind-Entfremdung betroffene Kinder. Damit verbunden ist automatisch auch die Verbesserung der Situation für betroffene Elternteile, Großeltern und weitere. Wir stehen ausdrücklich nicht für einen Geschlechterkampf, sondern wenden uns gegen entfremdendes Verhalten, egal, von welchem Geschlecht dies ausgeht.

Herzliche Grüße
Euer Team des
Aktions-Bündnisses“


Für die Kampagne redaktionell verantwortlich ist Rüdiger Meyer-Spelbrink c/o Genug Tränen | Herzogstraße 1a | 60528 Frankfurt am Main | Telefon +49 6627 9150434 | Fax +49 321 21 42 53 72 | meyer-spelbrink[ät]genug-traenen.de

Bleiben SIE online. WIR berichten.

Keine Antwort aus dem Bürgermeisteramt Keltern

Bürgermeister und Hauptamtsleiter reagieren auf Wahrheit herausfordernde Anfragen nicht !

Ist keine Antwort auch eine Antwort, Herr Bochinger und Herr Riegsinger ?

2021-11-17

Nennen wir es mal abwegig, was im Rathaus von Keltern vorgeht ? Mehr zum Thema zu einem späteren Zeitpunkt. Foto: Heiderose Manthey.

 

Moskau / New York / Washington / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler. Aus Anlass mehrerer sonderlicher und abwegiger Vorkommnisse in der Gemeinde Keltern startet ARCHE eine Anfrage an die Fach- und Rechtsaufsichtsbehörden. Diese antworten mit Missbilligung.

ARCHE berichtet auf ARCHEVIVA unter der Überschrift „Fach- und Rechtsaufsichtsbehörden verweigern die Antwort – Jetzt müssen die Bürger selbst anfangen zu denken ! – Die Fraktionen des Gemeinderats Keltern sind benachrichtigt“ über diese Verweigerung.

ARCHEVIVA bohrt indes weiter durch die Rathausmauer auf der Suche nach der Wahrheit

Fragen über Fragen tauchen nun auf: Entkommen Bürgermeister Bochinger und sein Hauptamtsleiter Riegsinger durch Schweigen ihrer Verantwortung ? Wollte Bochinger sich deswegen von ARCHEVIVA nicht fotografieren lassen, weil er nicht zu dem stehen kann, was er tut ? Hat er also doch etwas zu verstecken ?

Zum Hergang

In seiner Rundmail vom 19. Juli 2021 um 17:39 Uhr untersagt der Hauptamtsleiter der Gemeinde Keltern Heiderose Manthey und einer nicht bekannten Anzahl von Leitbildteilnehmern die Verwendung von Mailadressen, die während des Leitbildprozesses von der ehemaligen Hauptamtsleiterin Karla Arp bekannt gegebenen worden waren. 

Riegsinger: WIR UNTERSAGEN !

Wörtlich schreibt Riegsinger: „Dadurch veranlasst untersagen wir den Versand von E-Mails an Prozessbeteiligte, deren Adressen Sie nur aus der damaligen Kommunikation der Gemeindeverwaltung kennen. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass sich offenkundig nicht wenige durch solche unerwünschte Mails von anderen Bürger*innen belästigt fühlen. Wir wollen verhindern, dass durch das ungefragte Verwenden der Adressen am Ende die Bereitschaft, sich weiter ehrenamtlich für die Weiterentwicklung unserer Gemeinde einzusetzen, abnimmt.“

Riegsinger bittet die Präsidentin der ARCHE um ein Telefonat, das sie mit ihm führt, danach schreibt Heiderose Manthey eine Mail an den Hauptamtsleiter, um herauszufinden, ob ARCHE es denn ist, die Adressen „unerlaubt“ verwenden würde mit nachfolgender Mail:

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Montag, 19. Juli 2021 18:49
An: ‚Riegsinger, Steffen‘
Betreff: AW: Unerwünschte E-Mails von Teilnehmer*innen im Leitbildprozess

Sehr geehrter Herr Riegsinger,

ich hatte Sie im von Ihnen erwünschten Telefonat, bestätigt per Mail von Fr 02.07.2021 um 15:39 Uhr, gebeten, mir mitzuteilen, wer sich außer Herrn Erich S. von der Aufklärungs-Email der ARCHE „belästigt“ gefühlt habe.

Ihrer Auskunft nach war es nur dieser einzelne Teilnehmer. Da Sie keinen Kontakt mehr in dieser Angelegenheit zu uns aufnahmen, darf ich weiterhin davon ausgehen, dass es von unserer Seite lediglich dieser eine Teilnehmer war.

Ist diese meine Annahme so richtig ?

Auf welchem Gesetzestext basiert ihr Untersagen ?

Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

 


ARCHE 



Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende des ARCHE e.V. Waldbronn und des ARCHE e.V. Weiler i.Gr.
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
ARCHEVIVA.com

Mit Mail vom 06. Oktober 2021 um 10:29 Uhr erbittet ARCHE erneut die Beantwortung oben stehender Mail. Es erfolgt keine Antwort.

Danach setzt die Präsidentin der ARCHE Hauptamtsleiter Riegsinger eine Frist zur Beantwortung der Fragen mit Schreiben vom 08. November 2021, eingebunden sind nun die NATO u.a. mit der Aufforderung zu prüfen und einzuschreiten bei (vorliegender) Unvereinbarkeit der Vorgehensweise der Gemeinde Keltern im Umgang mit Rechtsstaatlichkeit und Demokratie, eingebunden sind ebenfalls der Bürgermeister und die Stellvertretende Hauptamtsleiterin, die Gemeinderäte, ausgenommen Gemeinderat und gleichzeitig Leiter des Amtsgerichts Pforzheim, Oliver Weik, dessen Email-Adresse öffentlich nicht vorliegt, und die Polizeibehörden und Staatsanwaltschaften des Umkreises. 

Die Originalmail von ARCHEVIVA an Hauptamtsleiter Steffen Riegsinger

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[…]gmx.de]
Gesendet: Montag, 8. November 2021 09:57
An: ‚gemeinde keltern hauptamt riegsinger steffen‘
Cc: […]
Betreff: AW: Unerwünschte E-Mails von Teilnehmer*innen im Leitbildprozess
Wichtigkeit: Hoch

Streng vertraulich ! Diese Mail darf nicht weitergeleitet werden !

Sehr geehrter Herr Riegsinger,

– in Cc zur Kenntnis und Prüfung mit der Aufforderung einzuschreiten bei (vorliegender) Unvereinbarkeit der Vorgehensweise der Gemeinde Keltern im Umgang mit Rechtsstaatlichkeit und Demokratie an NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Prof. Nils Melzer, UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte Büro der Vereinten Nationen in Genf, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Zentrale Geschäftsstelle Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments und Generalbundesanwalt, Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH) –

– in Cc zur Kenntnis Bürgermeister Steffen Jörg Bochinger, Stellvertretende Leiterin des Hauptamtes, Claudia Honnen –

– in Cc zur Kenntnis Gemeinderäte der Gemeinde Keltern, ausgenommen Gemeinderat Oliver Weik, der als Direktor des Amtsgerichtes Pforzheim eine tragende Rolle spielt wegen strafrechtlich verfolgter „Beleidigung“ des Bürgermeisters aufgrund journalistischer Fragen der Präsidentin der ARCHE an den Bürgermeister hinsichtlich Aufklärungsarbeit in Bezug auf Verfassungshochverrat und Folter/Missbrauch, da als Volksvertreter ohne veröffentlichte und per Leiter des Hauptamtes „untersagte“ Mail-Adresse, Mail siehe nachfolgend  –

– zur Kenntnis in Cc Polizeiposten Remchingen, Polizeirevier Neuenbürg, Polizeipräsidium Pforzheim, Kriminalpolizei Pforzheim/Calw –

– zur Kenntnis in Cc Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart, Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim –

ich erlaube mir Ihnen nachfolgende Email noch einmal zuzusenden und um Beantwortung zu bitten.

Für die Beantwortung unten stehender Fragen setze ich Ihnen eine Frist bis zum 15. November 2021.

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

Es erfolgt nach Fristsetzung bis zum 15. November 2021 KEINE ANTWORT aus dem Bürgermeisteramt.

Nun stellt sich die Frage: Handelt Riegsinger in eigenem Auftrag oder wurde er beauftragt, diese Mail so zu schreiben und wenn ja, von wem ? Von Bürgermeister Bochinger oder sogar von Gemeinderat und Direktor des Amtsgerichts Pforzheim, Oliver Weik, dessen Mailadresse als einzige NICHT auf der Webseite der Gemeinde Keltern zu finden war ? Will hier jemand aus seiner Verantwortung heraus fliehen ?

„Dieses Verhalten aus dem Bürgermeisteramt spiegelt nach meiner Meinung deutliche Anzeichen von Totalitarismus !“, so Heiderose Manthey, Präsidentin der ARCHE.

… und weiter: Der Bürgermeister selbst anwortet NICHT auf eine durchdringende, Wahrheit suchende Frage !

Die Mail von ARCHEVIVA an Bürgermeister Steffen Jörg Bochinger, eingebunden sind ebenfalls die NATO u.a. mit der Aufforderung zu prüfen und einzuschreiten bei (vorliegender) Unvereinbarkeit der Vorgehensweise der Gemeinde Keltern im Umgang mit Rechtsstaatlichkeit und Demokratie, eingebunden sind ebenfalls der Bürgermeister und die Stellvertretende Hauptamtsleiterin, die Gemeinderäte, ausgenommen  Gemeinderat und gleichzeitig Leiter des Amtsgerichts Pforzheim, Oliver Weik, dessen Email-Adresse öffentlich nicht vorliegt, und die Polizeibehörden und Staatsanwaltschaften des Umkreises:

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät}gmx.de]
Gesendet: Montag, 8. November 2021 10:27
An: ’s.bochinger[ät]keltern.de‘
Cc: […]
Betreff: Anfrage von ARCHE an den Bürgermeister der Gemeinde Keltern, Herrn Steffen Jörg Bochinger
Wichtigkeit: Hoch

Streng vertraulich ! Diese Mail darf nicht weitergeleitet werden !

Sehr geehrter Herr Steffen Jörg Bochinger, Bürgermeister der Gemeinde Keltern,

– in Cc zur Kenntnis und Prüfung mit der Aufforderung einzuschreiten bei (vorliegender) Unvereinbarkeit der Verfahrensweisen der Gemeinde Keltern im Umgang mit Rechtsstaatlichkeit und Demokratie an NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Prof. Nils Melzer, UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte Büro der Vereinten Nationen in Genf, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Zentrale Geschäftsstelle Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments und Generalbundesanwalt, Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH) –

– in Cc zur Kenntnis Leiter des Hauptamtes der Gemeinde Keltern, Steffen Riegsinger, Stellvertretende Leiterin des Hauptamtes, Claudia Honnen –

– in Cc zur Kenntnis Gemeinderäte der Gemeinde Keltern, ausgenommen Gemeinderat Oliver Weik, gleichzeitig als Direktor des Amtsgerichtes Pforzheim verantwortlich für die strafrechtiche Verfolgung und Verurteilung der Freien Journalistin Heiderose Manthey während journalistischer Aufklärungsarbeit von Verfassungshochverrat und Folter/Missbrauch von unliebsamen Bürgern ( =  Untersuchung von SLAPP ist angefordert ! ), da als Volksvertreter ohne veröffentlichte und per Leiter des Hauptamtes „untersagte“ Mail-Adresse, Mail siehe nachfolgend  –

 

Von: Riegsinger, Steffen [mailto:s.riegsinger[ät]keltern.de]
Gesendet: Montag, 19. Juli 2021 17:39
An: Riegsinger, Steffen
Cc: Bochinger, Steffen
Betreff: Unerwünschte E-Mails von Teilnehmer*innen im Leitbildprozess
Wichtigkeit: Hoch

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, die sich im Leitbildprozess engagiert haben,

vereinzelt erreichen uns Beschwerden, dass durch versehentlich mit offenem E-Mail-Verteiler versandte E-Mails der Gemeindeverwaltung nun alle Beteiligte über die E-Mail-Adressen der anderen verfügen. Das führte nun dazu, dass Sie vereinzelt Nachrichten bekamen, die Sie nicht erhalten wollten – und wir in der Gemeindeverwaltung fühlen uns dafür mitverantwortlich.

Dadurch veranlasst untersagen wir den Versand von E-Mails an Prozessbeteiligte, deren Adressen Sie nur aus der damaligen Kommunikation der Gemeindeverwaltung kennen. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass sich offenkundig nicht wenige durch solche unerwünschte Mails von anderen Bürger*innen belästigt fühlen. Wir wollen verhindern, dass durch das ungefragte Verwenden der Adressen am Ende die Bereitschaft, sich weiter ehrenamtlich für die Weiterentwicklung unserer Gemeinde einzusetzen, abnimmt.

Es sei Ihnen versichert, dass wir künftig nur noch mit verdeckten E-Mail-Adressen Nachrichten an alle Beteiligten versenden und sorgsam mit Ihren Kontaktdaten umgehen werden. Sollten Sie weiterhin Nachrichten erhalten, die der/die Absender/in Ihnen nur durch den damaligen offenen Versand der Leitbild-E-Mails senden konnte, melden Sie uns den Vorgang bitte unverzüglich. Wir werden dann rechtliche Schritte gegen den/die Verursacher/in prüfen, damit durch dies von uns untersagte Verhalten kein weiterer Schaden für unser Gemeinwesen entsteht.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen

Steffen Riegsinger
Hauptamtsleiter

Tel.:
Fax:
Ort:

0 72 36 / 703 27
0 72 36 / 703 35
Rathaus Ellmendingen

 

 

 

Gemeinde Keltern
Weinbergstraße 9
75210 Keltern

Tel.:
Fax:
Web:

0 72 36 / 703 0
0 72 36 / 703 35
www.keltern.de

Die Gemeinde Keltern nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und beachtet die einschlägigen Regeln der Datenschutzgrundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes. Daher weisen wir darauf hin, dass im Rahmen unserer elektronisch geführten Kommunikation persönliche Daten erhoben und gegebenenfalls gespeichert werden. Diese Datenverarbeitung erfolgt ausschließlich zu geschäftlichen Zwecken. Sie haben das Recht, Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten, persönlichen Daten zu beantragen. Bitte wenden Sie sich dazu an datenschutz[ät]keltern.de. Weitere Hinweise zu Ihren Rechten und die Kontaktdaten unseres Datenschutzbeauftragten finden Sie unter: https://www.keltern.de/Datenschutz.

Diese Mitteilung ist ausschließlich zur Kenntnisnahme durch die natürliche oder juristische Person bestimmt, an die sie adressiert ist. Sie kann vertrauliche Informationen enthalten, die nach geltendem Recht nicht weitergegeben werden dürfen. Sollten Sie nicht der beabsichtigte Empfänger der Mitteilung oder der Bevollmächtigte für die Weitergabe an den beabsichtigten Empfänger sein, teilen wir hiermit mit, dass jede Weitergabe, Weiterleitung oder Vervielfältigung dieser Mitteilung strengstens verboten ist. Wenn Sie diese Mitteilung irrtümlicherweise erhalten haben, löschen Sie sie bitte und teilen Sie uns dies umgehend mit.

 

– zur Kenntnis in Cc Polizeiposten Remchingen, Polizeirevier Neuenbürg, Polizeipräsidium Pforzheim, Kriminalpolizei Pforzheim/Calw –

– zur Kenntnis in Cc Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart, Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim –

ich erlaube mir Ihnen nachfolgende Frage zu stellen:

Handeln Sie bzgl. Bürgerschaftliches Engagement ARCHE mit Sitz in Weiler und ARCHE e.V. Weiler i.Gr. auf ministerielle Anweisung ?


Für die Beantwortung dieser Frage stelle ich Ihnen eine Frist bis zum 15. November 2021.

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

Bleiben SIE online. WIR berichten.

Probanden gesucht für Bachelor-Arbeit

Aufgerufen sind: Junge Erwachsene, die als Kinder oder Jugendliche von einem Elternteil oder von beiden Eltern entfremdet wurden

Wissenschaftliche Ausarbeitung: Daten werden vertraulich behandelt

2021-11-15
Aktualisiert 2021-11-16

Wer aufgrund seiner Erlebnisse mitwirken möchte, kann sich unter der Email-Adresse kontakt[ät]jorgeguerra.de melden. Foto/Layout: Heiderose Manthey.

.
Lüneburg/Weiler. Dr. jur. Dipl. oec. Jorge Guerra González richtet einen Aufruf an ARCHE zur Auffindung junger Erwachsener, die in ihrer Kindheit oder Jugend Entfremdung von einem Elternteil, von den Eltern, Geschwistern oder der gesamten Familie erlebt haben.

Eltern-Kind-Entfremdung ist leider existent

„Dass die Eltern-Kind-Entfremdung existiert, das ist unbestreitbar. Als Verfahrensbeistand und insbesondere als Umgangspfleger bin ich nahezu täglich damit konfrontiert.“, so Dr. Guerra.

„Weltweit leisten die Familiengerichte ihren Beitrag dazu, dass es immer und immer wieder zu dieser Entfremdung kommt. Ungewollt und unfreiwillig, denn die Familiengerichte berücksichtigen in der Regel nicht, was der gerichtlich beschlossene Kontaktabbruch mit den betroffenen Kindern tatsächlich macht.

Und so genau wissen wir es auch gar nicht.

Die wichtigste Grundlage für die Kontaktabbruchentscheidung sind die Wörter des Kindes, die ihrem Willen und dann ihrem Wohl gleich gesetzt werden, was als Entscheidungsbasis sehr kritisch betrachtet werden kann.

 

Warum erfolgt dieser Aufruf ?

Es gibt keine Forschung darüber, insbesondere deswegen, weil es keine EKE-Diagnose gibt, was Forschung bzw. das zur Verfügung Stellen von Drittmitteln erleichtern würde.

Aus der Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie wissen wir aber, dass der Kontaktabbruch ein großes Risiko für die gesunde Entwicklung dieser Kinder bedeuten muss – mit teilweise unwiederbringlichen Folgen für sie. So meine Hypothese.

Diese Störungen, diese Schäden, diese Kinder … sind ohne Forschung/Diagnose weitestgehend unsichtbar, geradezu nicht existent und dann der Instrumentalisierung ausgeliefert.

Und solange sie unsichtbar sind, werden wir den Kreis nicht brechen können, der zu ihren Leiden geführt hat. Und solange der Teufelskreis noch besteht, werden immer und immer wieder Kontaktabbrüche gerichtlich erlassen


Das
Unsichtbare sichtbar machen: Den bisherigen Teufelskreis der Entfremdung anhand von Beweismaterial brechen

⇒ Ich möchte dem Schutz dieser entfremdeten Kinder meine Bachelorarbeit in Psychologie widmen.

Für diese Beweiserbringung möchte ich zehn (junge) Erwachsene interviewen, die Entfremdungskinder gewesen sind.

Sobald die Ergebnisse vorliegen, und insofern sie meine Hypothese belegen, möchte ich diese Informationen jedem und insbesondere den Familiengerichten zur Verfügung stellen, damit unsere Richter sie vor dem nächsten Entschluss eines erneuten Kontaktabbruchs berücksichtigen können.


Für welchen Zweck ?

Vielleicht lässt sich durch meine Arbeit besser eine Kindeswohlgefährdung begründen. Gehen dem Kontaktabbruch die ablehnenden Wörter der Kinder voraus, die auf eine unrechtmäßige Beeinflussung zurückzuführen sind, so kann diese Beeinflussung anhand der kindeswohlgefährdenen Folgen gerichtlich geahndet werden. Diese Berücksichtigung als Kindeswohlgefährdung würde unseren Gerichten andere Handlungsalternativen öffnen, die wiederum für künftige Entfremder abschreckend wirken könnte.

Ich denke, die Auseinandersetzung mit der Thematik wird für die ehemaligen Entfremdungskinder zunächst nicht einfach werden, wenn sie den Entschluss gefasst haben, sich zu melden. Diese Menschen haben sicherlich genug gelitten. Aber dieses Opfer des Mitwirkens zu erbringen, das ist das beste, was sie, was wir alle tun können, damit sich diese etablierte Vorgehensweise der Beziehungsabbrüche in Zukunft nicht mehr wiederholt.“


Wo
anmelden ?

Bist du ein entfremdetes Kind, ein entfremdeter Jugendlicher gewesen ? Kennst du jemanden, der als Kind oder Jugendlicher entfremdet wurde ?
Bitte melde dich bei mir über die Mailadresse kontakt[ät]jorgeguerra.de.

Alle Informationen werden anonymisiert und vertraulich behandelt.“


Bleiben SIE online. WIR berichten.

NATO, UNO, UNHRC, Alliierte, Gemeinden Keltern, Waldbronn und Dettenheim aufgerufen

Fourth International Conference of the Parental Alienation Study Group in BrusselsVideo recordings

„Protecting family ties after separation ! Prevention is better than cure.“

2021-11-13
Aktualisiert 2021-11-14

Das Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, gemeinsam überwinden. Gemeinden Dettenheim, Keltern und Waldbronn sind aufgerufen zu handeln. Foto: Heiderose Manthey.

.
Moskau / New York / Washington / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler.  Um das Menschenrechtsverbrechen „Kinderaub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, zu überwinden, schreibt ARCHE die NATO u.a. und drei Gemeinden an, die von kid – eke – pas informiert sind: Keltern, Waldbronn und Dettenheim.

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Samstag, 13. November 2021 12:32http://www.archeviva.com/kooperationen/parental-alienation-study-group-pasg/
An: ‚ARCHE Zukunft für uns und unsere Kinder‘
Cc:
Bcc: […]

Betreff: IMPORTANT: Video recordings from the FOURTH INTERNATIONAL CONFERENCE of the PARENTAL ALIENATION STUDY GROUP (PASG) on September 9 and 10, 2021 in Brussels
Wichtigkeit: Hoch

http://www.archeviva.com/kooperationen/parental-alienation-study-group-pasg/fourth-international-conference-of-the-parental-alienation-study-group/

Liebe Mitstreiter,

– in Bcc zur Kenntnis mit der Bitte um Einschreiten bei vorliegendem Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, an NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Prof. Nils Melzer, UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte Büro der Vereinten Nationen in Genf, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Zentrale Geschäftsstelle Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments und Generalbundesanwalt, Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH) –

– in Bcc zur Kenntnis Fraktionen des Deutschen Bundestages –
– in Bcc zur Kenntnis Gemeinde Keltern, Bürgermeisteramt, Verwaltung und Gemeinderat  (mit Ausnahme von Gemeinderat SPD Oliver Weik, gleichzeitig Direktor des Amtsgerichts Pforzheim, von dem keine öffentliche Mailadresse vorliegt) –
– in Bcc zur Kenntnis Gemeindenachrichten Keltern, Druckverlag –
– in Bcc zur Kenntnis Gemeinde Waldbronn, Bürgermeisteramt, Verwaltung und Gemeinderat –
– in Bcc zur Kenntnis Gemeindenachrichten Waldbronn, Druckverlag –
– in Bcc zur Kenntnis Gemeinde Dettenheim, Bürgermeisteramt, Verwaltung und Gemeinderat –
– in Bcc zur Kenntnis Gemeindenachrichten Dettenheim, Vertretungsberechtigter des Druckverlags –
– in Bcc zur Kenntnis Polizeiposten Remchingen, Polizeirevier Neuenbürg, Polizeipräsidium Pforzheim, Kriminalpolizei Pforzheim/Calw –
– in Bcc zur Kenntnis Polizeiposten Graben-Neudorf –
– in Bcc zur Kenntnis  Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart, Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim –

gestern erhielt ich auf meine Anfrage hin die Links zu den beiden Videoaufzeichnungen des Symposiums Protecting family ties after separation !“ von Brüssel. Die Aufzeichnungen vom September 2021 sind allesamt in Englischer Sprache mit Untertiteln und in voller Länge. Die Auflistung der auf internationaler Ebene zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens kid – eke – pas tätigen und eingeladenen Redner findet Ihr hier: http://www.archeviva.com/fourth-international-conference-of-the-parental-alienation-study-group/.

Ich bedanke mich für Euer / Ihr Gehör.

Herzliche Grüße
Eure Heiderose / Heiderose Manthey

 

Video recordings

Fourth International Conference of the Parental Alienation Study Group

International Conference Brussels on September 9 and 10, 2021

„Protecting family ties after separation ! Prevention is better than cure.“

2021-11-13

Brüssel. Die Videoaufzeichnungen des Symposiums „Protecting family ties after separation“ vom 09. September 2021 sind veröffentlicht.


Öffnen Sie zu den beiden Videos hier:

http://www.archeviva.com/kooperationen/parental-alienation-study-group-pasg/fourth-international-conference-of-the-parental-alienation-study-group/

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende des ARCHE e.V. Waldbronn und des ARCHE e.V. Weiler i.Gr.
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com

Bleiben SIE online. WIR berichten.

Die Wunden unserer Vorfahren in uns

ARCHE wirft der Regierung vor: Es geht ihr nicht um das Leid der Menschen, es geht ihr um blanken Profit !

Auswirkungen eines nicht therapierten Volkes bis in die Neuzeit und darüber hinaus: Traumata wirken transgenerationell

2021-11-11
Aktualisiert 2021-11-12

Ist SHAEF noch gültig ? Frage an Experten. Foto: Familienerbstück aus dem Nachlass von Hans Manthey, Vater von Heiderose Manthey.

.
Moskau / New York / Washington / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler.  Auf der Suche nach der Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderaub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, geht ARCHE schmale und steile Wege.

Die Regierung erzeugt die Spaltung und Zerstörung der Familien im Inland und durch massenweise Zuzug auch im Ausland

„Das Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas, das in Deutschland täglich hundertfach begangen wird, kann nicht im selben Land überwunden werden, wo es verursacht wird, weil die selbst von schweren Traumata betroffenen und höchstwahrscheinlich nicht therapierten Volksvertreter in der Regierung sitzen, die die Spaltung und Zerstörung der Familien erzeugt, sei es durch Bindungsabbruch der Kinder von ihren Eltern, Elternteilen, von ihrer Familie nach Trennung und Scheidung oder durch Anlocken ungebremster Zuwanderung von jungen Menschen, die sich von ihren Familien und ihrer Heimat dadurch abspalten.“, so die harte Kämpferin um das Recht der Kinder auf beide Eltern, Großeltern und auf ihre Heimat, Heiderose Manthey. „Nicht Heilung ist die Devise der Regierung, sondern knallharte Spaltung zur eigenen Bereicherung !“

Das Recht der Bevölkerung: Über die Rechtsstellung von Deutschland, des Heimatlands der ARCHE, richtig informiert werden

ARCHE informiert mit heutigem Datum, dass sie auf dem Weg der Berichterstattung an NATO, UNO, Allierte, Menschenrechtsrat u.a. vergangenen Montag, den 08. November 2021, aufgrund einer Nachricht per Mail an ARCHE den russichen Verteidigungsattaché, Herrn Generalmajor Sergey V. Chukhrov angeschrieben hat, um über die Rechtsstellung von Deutschland, dem Heimatland der ARCHE, unterrichtet zu werden.

Die Mail an den russischen Generalmajor lautet

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Montag, 8. November 2021 18:20
An: […]
Cc: […]; ‚bverfg[ät]bundesverfassungsgericht.de‘; ‚pressestelle[ät]bka.bund.de‘; ’stuttgart.lka[ät]polizei.bwl.de‘; ‚Direktion1[ät]polizei.berlin.de‘; ‚info[ät]polizei-beratung.de‘; ‚peti-secretariat[ät]europarl.europa.eu‘; ‚poststelle[ät]gba.bund.de‘; ’s.bochinger[ät]keltern.de‘; ’s.riegsinger[ät]keltern.de‘; ‚c.honnen[ät]keltern.de‘; ‚m.augenstein[ät]freenet.de‘; ’stephan.augenstein[ät]web.de‘; ‚info[ät]cafe-becker.de‘; ‚info[ät]bauernhof-bischoff.de‘; ‚r.bischoffgr[ät]web.de‘; ‚breunig-t[ät]t-online.de‘; ‚manfred[ät]f-dengler.de‘; ‚CGruene.GR[ät]gmx.de‘; ‚jost[ät]kanzlei-traub.de‘; ‚rolf.mertz[ät]t-online.de‘; ‚SusanneNittel[ät]yahoo.de‘; ‚jochenreister[ät]online.de‘; ‚cori.k[ät]gmx.de‘; ‚johannes[ät]riegsinger.com‘; ‚michael.sengle[ät]kabelbw.de‘; ‚kerstin_woessner[ät]web.de‘; ‚benjamin.hauck[ät]email.de‘; ‚remchingen.pw[ät]polizei.bwl.de‘; ‚Sabine.Schuster[ät]polizei.bwl.de‘; ‚NEUENBUERG.PREV[ät]polizei.bwl.de‘; ‚pforzheim.pp[ät]polizei.bwl.de‘; ‚CALW.KD.K6[ät]polizei.bwl.de‘; ‚CALW.KD.K7.KDD[ät]polizei.bwl.de‘; ‚poststelle[ät]genstastuttgart.justiz.bwl.de‘; ‚poststelle[ät]genstakarlsruhe.justiz.bwl.de‘; ‚poststelle[ät]stakarlsruhe.justiz.bwl.de‘; ‚poststelle[ät]stapforzheim.justiz.bwl.de‘
Betreff: AW: […] Anfrage von ARCHE an den Bürgermeister der Gemeinde Keltern, Herrn Steffen Jörg Bochinger (…)

Sehr geehrter Herr Verteidigungsattaché, Generalmajor Sergey V. Chukhrov,

– im Cc zur Kenntnis Bundesverfassungsgericht, Pressestelle BKA Bund, Landeskriminalpolizei Stuttgart, Polizeidirektion Berlin, Polizeiberatung, Petitionssekretariat des Europäischen Parlaments, Generalbundesanwalt, Steffen Jörg Bochinger, Bürgermeister der Gemeinde Keltern, Steffen Riegsinger, Hauptamtleiter, Stellvertretende Hauptamtsleiterin der Gemeinde Keltern, Claudia Honnen, Gemeinderäte der Gemeinde Keltern, Polizeiposten Remchingen, Leiterin des Polizeiposten Remchingen, Sabine Schuster, Polizeirevier Neuenbürg, Polizeipräsidium Pforzheim, Kriminalpolizei Pforzheim/Calw, Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart, Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim –

Herr […] hat Sie freundlicherweise in seine unten anschließende Antwortmail an mich als Präsidentin der ARCHE und an Herrn Steffen Jörg Bochinger, Bürgermeister der Gemeinde Keltern, mit einbezogen.

Mein vornehmliches Interesse gilt der (Rechts-)Stellung meines Heimatlandes Deutschland.

Über die Souveränität von Deutschland wird in den Medien sehr viel berichtet. Besonders Menschen, die sich hier im Land verfolgt fühlen und/oder auch verfolgt werden, suchen händeringend nach einem Strohhalm, der sie aus ihrer Misere befreien kann. So kommt es u.a. zustande, dass es zu Befürwortern und Gegnern der Konstitution der Bundesrepublik Deutschland (BRD) kommt. An diesem Punkt ist die Ansicht der Nation gespalten.

Daher erlaube ich mir Ihnen die nachfolgenden Fragen zu stellen:

Wie stellt sich die Souveränität Deutschlands aus Ihrer, also aus russischer Seite dar und wo sehen Sie die Verankerung eines souveränen Deutschlands vollzogen ?

Ist die BRD aus der Sicht Russlands das gesamte Land „Deutschland mit seinen Bewohnern“ und hat Deutschland aus Ihrer Sicht eine Verfassung ?

Einer Antwort sehe ich mit großer Spannung entgegen und verbleibe

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey


Уважаемый господин атташе по вопросам обороны, генерал-майор Сергей Викторович Чухров,

– в Cc вниманию Федерального конституционного суда, Пресс-службы BKA Bund, Государственной криминальной полиции Штутгарта, Главного управления полиции Берлина, Консультативной службы полиции, Секретариата петиций Европейского парламента, Федерального генерального прокурора, Штеффена Йорга Бохингера, мэра муниципалитета Кельтерн, Штеффена Ригсингера, начальника главного управления, заместителя начальника главного управления муниципалитета Кельтерн, Клаудия Хоннен, советники муниципалитета Кельтерн, полицейский участок Ремхинген, начальник полицейского участка Ремхинген, Сабина Шустер, полицейский участок Нойенбюрг, Главное полицейское управление Пфорцхайма, уголовный розыск Пфорцхайм/Кальв, Генеральная прокуратура Штутгарта, Генеральная прокуратура Карлсруэ, прокуратура Карлсруэ – отделение Пфорцхайм.

Г-н […] любезно включил Вас в нижеприведенное ответное письмо, адресованное мне как президенту ARCHE и г-ну Штеффену Йоргу Бохингеру, мэру муниципалитета Кельтерна.

В первую очередь меня интересует (правовое) положение моей родной страны, Германии.

В СМИ много говорится о суверенитете Германии. Особенно люди, которые чувствуют себя гонимыми здесь, в стране, и/или также подвергаются гонениям, отчаянно ищут соломинку, способную избавить их от страданий. Это одна из причин, по которой существуют сторонники и противники конституции Федеративной Республики Германия (ФРГ). На данный момент мнение нации разделилось.

Поэтому я беру на себя смелость задать вам следующие вопросы:

Как представляется суверенитет Германии с вашей стороны, то есть со стороны России, и где вы видите закрепление суверенной Германии?

Является ли ФРГ, с точки зрения России, всей странойГермания с ее жителямии есть ли у Германии, с вашей точки зрения, конституция?

Я жду ответа с большим волнением и по-прежнему

С уважением
Хайдерозе Мантей

Переведено с помощью www.DeepL.com/Translator (бесплатная версия)


P.S.: Aufgrund fehlender öffentlich zugänglicher Mailadresse/Daten kann der Gemeinderat und Direktor des Amtsgerichtes Oliver Weik nicht angeschrieben werden.

Gegen die Vernichtung eines Landes: Ganz Deutschland muss sich heilen, an erster Front die Regierungsvertreter !

Die Präsidentin der ARCHE bringt es auf den Punkt: „Meinen die Menschen immer noch, es ist eine Schande sich therapieren zu lassen von Wunden, die so tief liegen, dass keiner sie mehr sehen kann ? … die aber bis heute die Menschen ins Grab (Depressionen) reißen ? Meinen sie das wirklich noch, dass sich zu therapieren eine Schande ist ?

Schaut Euch doch mal die abstruse Abspaltung der Menschen von der Natur und deren Zerstörung an ! Können Menschen, die sich und ihre Umwelt lieben, so mit der Natur umgehen ? Heute gelten doch nur noch Leistung, Macht, Prestige, Vermögen … !

Traumata greifen unbewusst über Generationen !

Traumata aber sind transgenerational, d.h. wer sich heute nicht heilt und sich geheilt seinen Kindern gibt, der provoziert heute, dass die nächste Generation an dem Trauma, von dem keiner mehr weiß, bricht.

Keiner weiß mehr, wo die Wunden herkommen, aber wir handeln immer noch so, als wären die Wunden offensichtlich. Wir kaschieren sie mit Arbeitssucht, Fresssucht, Sexsucht, Drogensucht, Geldsucht, Geltungssucht … . Die Pharmaindustrie wird es schon richten ? Die Pharmaindustrie ? NEIN, die ganz bestimmt nicht !!!

Ganz Deutschland muss sich heilen durch Bewusstwerdung, an erster Front die Regierungsvertreter, damit sie nicht ein ganzes Volk vernichten !“


Aktualisiert 2021-11-12

Text: Lauryn Hill. Foto: Unbekannt


.
.
THRUTH comes but

we can’t hear it
How can we hear it
when we’ve been programmed

to FEAR IT.

Lauryn Hill



.

.

________________Lesen Sie auch___________________


Familiengeschichte – Familiendramen ! ?

Transgenerative Wirkungen von Familienkonflikten, Trennung und Scheidung

 

Bleiben SIE online. WIR berichten.

Fach- und Rechtsaufsichtsbehörden verweigern die Antwort

Jetzt müssen die Bürger selbst anfangen zu denken !

Die Fraktionen des Gemeinderats Keltern sind benachrichtigt

2021-11-07

Die Fach- und Rechtsaufsichtsbehörden verweigern die Auskunft an ARCHE bei vorliegenden Verdachtsfällen. Jetzt müssen die Bürger anfangen zu denken ! Foto: Heiderose Manthey.

.
Moskau / New York / Washington / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler.
ARCHE teilt mit, dass eine Antwort zu ihrer Anfrage bzgl. des Artikels
Entlarvung der Verwaltungsstrukturen in Deutschland – Filz und Korruption ganz oben und bis hinein in die untersten Behörden ? – Ernähren sich die Angestellten und Beamten des Wasserkopfes gegenseitig ? von Seiten der Fach- und Rechtsaufsichtsbehörden nicht eingegangen ist. Die vorliegende Nichtbeantwortung der Anfrage mit Fristsetzung zum 06. November 2021 ist eine EINDEUTIGE ANTWORT.

Die erste Fristsetzung
lassen die angeschriebenen Fach- und Rechtsaufsichtsbehörden, namens das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat, das Ministerium des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen Baden-Württemberg, das Staatsministerium Baden-Württemberg und das Landratsamt Enzkreis bereits am 24. Juni 2021 verstreichen.


Daher stellt Heiderose Manthey, Präsidentin der ARCHE, öffentlich die Anfrage an Bürgermeister Steffen Jörg Bochinger:

Haben Sie   A N W E I S U N G   gegen ARCHE zu handeln ?

Die weitere Mailnachricht zum Themenkomplex „Marode Verwaltungsstrukturen“ in Deutschland ist an NATO, UNO, Alliierte u.a. herausgegangen, ebenso an den Gemeinderat, Bürgermeister und Verwaltung.


Hier der konkrete Wortlaut der Mail

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Samstag, 23. Oktober 2021 18:29
An: ‚poststelle[ät]bmi.bund.de‘; ‚poststelle[ät]im.bwl.de‘; ‚pressestelle[ät]stm.bwl.de‘; ‚landratsamt[ät]enzkreis.de‘
Cc: […] Sabine.Schuster[ät]polizei.bwl.de; remchingen.pw[ät]polizei.bwl.de; NEUENBUERG.PREV[ät]polizei.bwl.de; pforzheim.pp[ät]polizei.bwl.de; CALW.KD.K6[ät]polizei.bwl.de; CALW.KD.K7.KDD[ät]polizei.bwl.de; poststelle[ät]genstastuttgart.justiz.bwl.de; poststelle[ät]genstakarlsruhe.justiz.bwl.de; poststelle[ät]stakarlsruhe.justiz.bwl.de; poststelle[ät]stapforzheim.justiz.bwl.de; s.bochinger[ät]keltern.de; s.riegsinger[ät]keltern.de; c.honnen[ät]keltern.de
Betreff: WG: Streng vertraulich ! Fach- und Rechtsaufsichtsbehörde der Gemeinde Keltern – hier: Verdacht auf Rechtsbruch, Korruption u.a.
Wichtigkeit: Hoch

Sehr geehrte Damen und Herren des Bundesministeriums des Inneren, für Bau und Heimat, des Ministeriums des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen Baden-Württemberg, des Staatsministeriums Baden-Württemberg und des Landratsamtes Enzkreis,

– in Cc zur Kenntnis NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Prof. Nils Melzer, UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte Büro der Vereinten Nationen in Genf, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Zentrale Geschäftsstelle Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments und Generalbundesanwalt, Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH) –

– in Cc zur Kenntnis Kommune, Polizei, Staatsanwaltschaft u.a.-

ich erlaube mir, Sie an untenstehende Email mit dem Zweck der Beantwortung binnen 14 Tagen, also bis spätestens 06. November 2021, zu erinnern.

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey

Mit Mail vom 07.11.2021 werden nun die Gemeinderäte der Gemeinde Keltern benachrichtigt

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Sonntag, 7. November 2021 15:52
An: […]
Cc: […]
Betreff: AW: Streng vertraulich ! Fach- und Rechtsaufsichtsbehörde der Gemeinde Keltern – hier: Verdacht auf Rechtsbruch, Korruption u.a.
Wichtigkeit: Hoch

Streng vertraulich ! Diese Mail darf nicht weitergeleitet werden !

Sehr geehrte Damen und Herren Gemeinderäte der Gemeinde Keltern,

– in Cc zur Kenntnis und Prüfung mit der Aufforderung einzuschreiten bei (vorliegender) Unvereinbarkeit der Verfahrensweisen der Gemeinde Keltern im Umgang mit Rechtsstaatlichkeit und Demokratie an NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Prof. Nils Melzer, UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte Büro der Vereinten Nationen in Genf, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Zentrale Geschäftsstelle Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments und Generalbundesanwalt, Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH) –


– in Cc zur Kenntnis Bürgermeister Steffen Jörg Bochinger, Leiter des Hauptamtes der Gemeinde Keltern, Steffen Riegsinger, Stellvertretende Leiterin des Hauptamtes, Claudia Honnen –


nachdem zwischenzeitlich die zweite Frist zur Beantwortung untenstehender Mails von Seiten der Fach- und Aufsichtsbehörden der Gemeinde Keltern  

  • Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat,
  • Ministerium des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen Baden-Württemberg,
  • Staatsministerium Baden-Württemberg und
  • Landratsamt Enzkreis

mit Datum vom 06. November 2021 abgelaufen ist, erlaube ich mir, Ihnen den nachfolgenden Schriftverkehr zur Kenntnis und Verwertung zuzustellen.

Die gesamten Vorgänge betreffen nicht nur die Präsidentin der ARCHE und ihr weltweites Netzwerk zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, sondern auch das Bürgerschaftliche Engagement ARCHE mit Sitz in Weiler, die beiden Vereine ARCHE e.V. Waldbronn und ARCHE e.V. Weiler i.Gr. und die neu für die Gemeinderatswahl 2019 gegründete Wählervereinigung WIR-IN-WEILER (WIW).

Die Unterlagen zu diesen Themenkomplexen liegen der NATO u.a. bereits vor.

Die Veröffentlichungen hierzu sind ARCHEVIVA vorbehalten.

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey


________U
nsere bisherigen Beiträge an die Fach- und Rechtsaufsichtsbehörden__________

Fach- und Rechtsaufsichtsbehörde der Gemeinde Keltern – hier: Verdacht auf Rechtsbruch, Korruption u.a.

Rechts- und Fachaufsichtsbehörden für die Gemeinde Keltern wegen Verdacht auf Rechtsbruch und Korruption angeschrieben. Foto: ARCHE/Heiderose Manthey.

Einführung des Exklusionspassus im Leitbild Keltern und Unterdrückung der rechtmäßigen Eingaben zu „Flächenverbrauch in Deutschland“

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Ministerium des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen Baden-Württemberg, Staatsministerium Baden-Württemberg und Landratsamt Enzkreis aufgefordert zu kontrollieren

 

Fach- und Rechtsaufsichtsbehörde der Gemeinde Keltern – hier: Verdacht auf Rechtsbruch, Korruption u.a.


Entlarvt: Marode Strukturen in der Fach- und Rechtsaufsichtsbehörde ?

Geht das noch mit rechten Dingen zu im Rathaus in Keltern ? Die Bürger müssen wach werden ! Foto: Heiderose Manthey.

.
Alle nicken sich wohlwollend zu: Vom Staatsministerium bis hinein ins kleine Rathaus

Die Rolle der Sachbearbeiterin Irmela Bischoff, Amt für Baurecht, Natur- und Bevölkerungsschutz im Landratsamt Enzkreis muss aufgedeckt werden !

Entlarvt: Marode Strukturen in der Fach- und Rechtsaufsichtsbehörde ?

.
Bleiben SIE online. WIR berichten.