Stellungnahme des VAfK e.V.

… zum Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung der abstammungsrechtlichen Regelungen an das Gesetz zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts

2019-03-19

Abstammung. Gene. Unsere Ahnen und ihre Auswirkungen auf unser Leben. Was weiß der VAfK zu diesem Thema ? Wofür steht er im Rechtsausschuss ein ? Foto: Heiderose Manthey.

.
Frankfurt/Weiler. Der VAfK e.V. bezieht Stellung zum Abstammungsrecht. Nachfolgende Auseinandersetzung mit der Thematik finden Sie auf der Website des Väteraufbruch für Kinder.

Wörtlich heißt es:

„Einleitend möchten wir auf einen entscheidenden Punkt hinweisen, der in der gesamten Diskussion bisher völlig unbeachtet blieb.

Kinder sind Träger eigener Rechte und nicht das Zuordnungsobjekt von Bedürfnissen Erwachsener

In Bezug auf das Thema Elternschaft muss daher an die wesentlichen Rechte der Kinder erinnert werden, zu deren Gewährleistung sich die Bundesrepublik Deutschland mit Unterzeichnung der UN-Kinderrechtskonvention verpflichtet hat:

  • Artikel 3: Wohl des Kindes
    (1) Bei allen Maßnahmen, die Kinder betreffen, gleich viel ob sie von öffentlichen oder privaten Einrichtungen der sozialen Fürsorge, Gerichten, Verwaltungsbehörden oder Gesetzgebungsorganen getroffen werden, ist das Wohl des Kindes ein Gesichtspunkt, der vorrangig zu berücksichtigen ist. …

Lesen Sie hier weiter.

Rechtsausschuss sperrt erneut Väterverbände aus

Anhörung über „Abstammungsrecht“ repräsentiert vorwiegend Anliegen von Minderheiten – Biologische Vaterschaft wird marginalisiert

Pressemitteilung vom 13.03.2019 Interessengemeinschaft Jungen, Männer und Väter IG-JMV

2019-03-18

ARCHE fordert: SCHLUSS MIT DER AUSGRENZUNG VON VÄTERN !!! ARCHE auf der Seite von Riedmeier. Foto: Heiderose Manthey.

.
Berlin. Zur Anhörung des Rechtsausschusses des Bundestages am 18. März 2019 über die Neuregelung des Abstammungsrechts werden Väterverbände von CDU/CSU und SPD nicht eingeladen. „Es stehen eindeutig die Interessen der Reproduktionsmedizin und von Lesben
verbänden im Mittelpunkt“ stellt Gerd Riedmeier fest, Sprecher der Interessengemeinschaft Jungen, Männer und Väter (IG-JMV).

Der Diskurs über die berechtigten Belange der Minderheiten sei wichtig, meint Riedmeier, zuvor müsse jedoch offen und umfassend über die Wünsche der breiten Mehrheit der Bevölkerung gesprochen werden. Das müsse sich in der Einladungspraxis des Ausschusses wiederfinden.

Gleichbehandlung für Frauen und Männer – auch oder gerade bei der biologischen Abstammung

WANTED: FATHER. Foto: Heiderose Manthey.

Die IG-JMV fordert die Neudefinition von Vaterschaft über die biologische Abstammung analog zur Definition von Mutterschaft: Gleichbehandlung für Frauen und Männer, Mütter und Väter. Heute ist in Deutschland derjenige Mann Vater eines Kindes, der mit der Mutter verheiratet ist – eine Definition über den Ehestand und den Vermutungsgedanken.
Dieser Anachronismus ist vor dem Hintergrund heutiger wissenschaftlicher und medizinisch-diagnostischer Möglichkeiten zu korrigieren, so die IG-JMV.

… Lesen Sie hier weiter.

Der aus dem All schlägt bei der Pforzheimer Zeitung auf

Himmlisches Wahlprogramm für das düstere Keltern ?

Antwort der WIW auf den Artikel „Aus dem All in den Gemeinderat“ in der PZ

2019-03-16

Florian Wolf, alias Ryu Chan, vor der Pforzheimer Zeitung. Er will zu Bernhagen, dem Redakteur.

.
Weiler/Pforzheim. Ein schlanker junger Mann, hochgewachsen, kantiges Gesicht, Haare streng nach hinten zusammengebunden, an den Füßen trägt er keine (!) Schuhe, er ist Barfußläufer und geht im Empfangsraum der Redaktion der Pforzheimer Zeitung auf den dortigen Redakteur Sven Bernhagen zu, begrüßt diesen mit den Worten: „Ich bin der aus dem All.“

Halb-Alien soll für unterhaltsame Gemeinderatssitzungen sorgen

Zwei Blumensträuße. Einen für Chan und einen für Bernhagen.

Wolf, der von Bernhagen zitierte „Halb-Alien“, hat für seinen Besuch in der Zeitung zwei Blumensträuße mitgenommen. Einen für sich selbst und einen für Bernhagen.

Grund für die Fahrt von Weiler nach Pforzheim ist der Artikel in der PZ, der auf etwas abwegige Weise die neue Wählervereinigung „WIR-IN-WEILER (WIW) seiner Leserschaft vorstellen wollte. Der schlanke, adrett und gefällig wirkende Mitarbeiter der Pforzheimer Zeitung, Sven Bernhagen, hatte über Florian Wolf und die WIW den Artikel „Aus dem All in den Gemeinderat“ (erschienen am 13. März 2019 in der Druckausgabe der PZ und online am 12. März 2019 in PZ-News) geschrieben. Bernhagen zögert zuerst bei der Begrüßung von Wolf. Der junge Mann wiederholt: „Ich bin der aus dem All !“ Jetzt reagiert Bernhagen und sagt: „Ja, ich kenne sie aus den Videos. Wie komme ich zu der Ehre ?“

In seinem Artikel griff Bernhagen die von Wolf in den Channel gestellten Videos auf, um über etwas „Aufsehen Erregendes“ berichten zu können. Wörtlich meinte Bernhagen zu Wolf über den Fund seiner Recherche: „Sie müssen aber zugeben, das ist schon ein wenig schräg, oder?“ Der Kelterner Jungbürger entgegnet: „Meine Äußerungen stammen von Erich von Däniken und beziehen sich auf die Auslegung der Bibel. Die einen sagen, es steigen Engel vom Himmel herab. Die anderen sagen, es waren Außerirdische (Aliens).“

Selbst zur Schau gestellt ?

Die PZ, in persona von Bernhagen vertreten, schlägt mit ihrer Veröffentlichung voll in die Ängste der angepassten und gut situierten Kelterner Bürger. …

Lesen Sie hier weiter.

ARCHE ist geschockt !

2019-03-17

Schlimmer geht es nicht mehr. Barbar Mensch.

.
Schon seit einigen Jahren erhält ARCHE täglich mehrfach Berichte über – durch Ehepartner, Jugendamt und Justiz – geraubte Kinder, über Emotionellen und Sexuellen Missbrauch an diesen Kindern, über das Zufügen körperlicher Grausamkeiten an den Kinderkörpern, über entmenschte Schikane an leiblichen Müttern und leiblichen Vätern.

Aber das, was ARCHE heute zugespielt wurde über den Bericht auf Netzfrauen Grausam ! Gestohlene Kinder – schreckliche Enthüllung von Babyhandel ‚Stolen‘ newborn babies: Babies for sale, das übertrifft das Ausmaß jeglichen menschlichen Handelns. . B A R B A R . M.E.N S C H !

Lesen Sie über diesen Link nur dann weiter, wenn sie über den weltweiten Missbrauch an Kinderkörpern und Kindern und deren Eltern erfahren wollen.

Schweizer Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde: Heiße Diskussion in der Basler Zeitung

Oberrichter Walter Hauser kämpft für die Entmachtung der KESB

Die Basler Zeitung berichtet über sein Vorgehen gegen die Schweizer Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde, dem deutschen Jugendamt gleich

2019-03-16

Die KESB in der Schweiz entspricht dem Deutschen Jugendamt.

.
Das kennen wir von den deutschen Jugendämtern: Unbescholtene Leute werden schikaniert und drangsaliert

Die Basler Zeitung schreibt: „Wälä Huser, so wird der 62-Jährige in seinem Heimatkanton Glarus genannt, klingt wie ein SVP-Politiker, wenn er über die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) redet. «Unbescholtene Leute werden schikaniert und drangsaliert», sagt er und redet von Behördenwillkür, Machtmissbrauch, von «einfachen Beamten», die in sensibelste Grundrechte eingreifen.

Er ist aber nicht SVP-Politiker, sondern früh pensionierter Redaktor, über 30 Jahre lang hat er bei Zeitungen gearbeitet, zuletzt beim «SonntagsBlick». In Glarus war er Oberrichter, Vormundschaftspräsident und Landrat der CSP, des linken Flügels der CVP. …“

Lesen Sie hier weiter, besonders auch die 147 Kommentare, die innerhalb weniger Stunden nach Erscheinen des Artikels online gestellt wurden.

»Wie Frauen verändern sich auch Männer durch die Geburt biologisch«

Wichtiger Hinweis auf einen Artikel in der aktuellen Süddeutschen Zeitung

2019-03-15

Kinder und ihre Väter. Unzertrennlich. Aufeinander angewiesen. Bindung für ein Leben. Foto: Heiderose Manthey.

.
Die Süddeutsche schreibt: „Väter sind für die Entwicklung ihrer Kinder nicht wichtig – so dachten die Forscher lange. Die Oxford-Professorin Anna ­Machin weiß: Für die Ausbildung des Selbstbewusstseins und der Geschlechtsidentität etwa sind Väter entscheidender als Mütter. 

Wie Mütter haben auch Väter einen Elternin­stinkt. Aber da sie nicht gebären und stillen, finden sie ihre Rolle oft erst, wenn sie mit dem Kind interagieren können. Körper­kontakt ist dafür von Anfang an wichtig. …“

Lesen Sie hier mehr: Aus Heft 11/2019  vom 14. März 2019

Offener Brief an Ministerin Giffey zu Reformvorschlägen des Unterhaltsrechts

Schluss mit unfairen „Tricks“ nach Trennung und Scheidung und keine Belohnung für Mütter, die den Kindern ihre Väter weg nehmen !

2019-03-11

Der „Unterhalt der Kinder“ bezieht sich lange nicht nur auf die finanzielle Unterstützung der Kinder durch deren  Eltern. Was sind Kinder ohne Zuwendung des Vaters, ohne Zuwendung der Mutter nach Trennung und Scheidung ? Foto: KGPG in Zusammenarbeit mit Väter-Netzwerk e.V.

.
Nürnberg/Weiler. Zu einem langjährigen Kämpfer für das Recht der Kinder auf beide Eltern avancierte Torsten H. Sommer. Von ihm zu finden ist u.a. eine Petition „Kindesbarunterhalt abschaffen !“ und zwar mit eindeutiger Wegweisung wie: „Kinder brauchen ihre Väter, nicht die Mütter deren Geld !“ und „Wechselmodell statt Barunterhalt !“. Heute schreibt Sommer Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, an.

Familienministerin Giffey will die Männer besser gestellt sehen, indem sie die Unterhaltsfrage neu angehen will. „Die aktuelle Regelung sei unzeitgemäß und bilde vielfach die Realität nicht mehr ab.“ Sommer sieht in dem ungleichen (gehandhabten) Recht für die Elternteile eine massenhafte Verletzung des Artikels 9 der Konvention über die Rechte des Kindes der Vereinten Nationen und des Artikels 6 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

 Lesen Sie hier den Brief von Sommer

Offener Brief an Frau MInisterin Giffey zu Reformvorschlägen des Unterhaltsrechts

Wahlprogramm der Wählervereinigung WIR-IN-WEILER (WIW)

Gemeinderatswahl der Gemeinde Keltern im Mai 2019

2019-03-09

LOGO der Wählervereinigung. WIR-IN-WEILER (WIW).

 

.
Keltern-Weiler. ARCHE stellt das Programm der neu gegründeten Wählervereinigung WIR-IN-WEILER (WIW) in Keltern, Baden-Württemberg, vor. Dieses Programm ist zukunftsweisend und mit großer Aufmerksamkeit unseren Entwicklungen in Stadt und Land gegenüber entstanden.

Wenn Sie Interesse haben mitzuwirken, melden Sie sich über ARCHEVIVA bei den Kandidaten oder über Facebook.

Zum Programm als Download geht es hier.

Das Programm


*

EIN WEILER ZEIGT DIE ZUKUNFT

EIN WEILER ZEIGT DEN WEG

*

Die Wählervereinigung WIR-IN-WEILER (WIW) ist unabhängig.

Wir, die Mitglieder, haben uns großteils beim Leitbildprozess der Gemeinde Keltern gefunden. Wir setzen uns für die Gesundung der Natur, für eine Steigerung der Lebensqualität und Lebensfreude für die Menschen in unserer Gemeinde ein. Wir orientieren uns an dem göttlichen Prinzip „in minimis maximus“, d.h. wenn die kleinsten Einheiten, also die Dorfgemeinschaften, der „Weiler¹“ von Ellmendingen, Dietenhausen, Dietlingen, Niebelsbach und Weiler gesund und vital sind, können die nächst größeren Einheiten Keltern, Baden-Württemberg, Deutschland, Europa und somit die gesamte Welt ebenso gesund und vital sein.

.
An den drei größten Umweltproblemen der nächsten Jahrzehnte arbeiten wir lösungsorientiert:
.

  1. Deutschland ist eines der dichtest besiedelten Länder der Erde und weist eine sehr hohe Dichte an Infrastruktureinrichtungen auf.

    Das ungebremste Zubetonieren unserer Äcker, Wiesen und Wälder muss zum Erhalt der Gesundheit der hier lebenden Menschen mit sofortiger Entschiedenheit unterbunden werden. Der industrialisierte Flächenfraß zerstört unsere letzten Reste der Natur und damit auch uns.

    Einwanderung und unkontrollierte Zuwanderung und die Aufnahme von Menschen, die gezielt durch Krieg und Vertreibung – also durch den rigorosen Abbruch existentieller Bindungen und Entwurzelung – traumatisiert und ausgebeutet werden, sind verbunden mit weiterer extensiver Überbauung unserer eh schon knappen Flächen.

    Die Ursachen für Flucht und Vertreibung sind globalpolitisch, weltumspannend und durch die Regierungen und deren Sozialstrukturen in diesen Kriegsländern selbst zu lösen.

    Die Arbeitsplatz- und Wohnraumbeschaffung für die planmäßig und gezielt erzeugten Einwanderer und der dadurch entstehende Mehrverbrauch an natürlichen Ressourcen und die Mehrproduktion von Konsumgütern dienen schlussendlich nur den überhöhten Ansprüchen und überzogenen Lebensstandards der bereits jetzt schon (Super-)Reichen. Spannungen zwischen den einfachen Bürgern sind vorprogrammiert. Der Kampf um die Existenz hat längst begonnen.

    Müllhalden von unnötigen Produktionsgütern und künstlich erzeugte Nahrungsmittelabfälle drohen die Erde zu ersticken.

Daher: Sofortiger Stopp des unersättlichen Flächenfraßes und sofortiger Stopp sinnloser Überproduktionen einer fehlgeleiteten Wegwerfgesellschaft

Schlagwort: Flächenfraß und Wegwerfgesellschaft STOPP !


.

  1. 100% Bio-Dorf: Keine chemischen Dünger und Pestizide im Weiler

    Die landwirtschaftlichen Flächen sollen zur Erzeugung von guten Lebensmitteln für die Bewohner der direkten Umgebung genutzt und ausgebaut werden.

    Eine gesunde Selbstversorgung der Einwohnerschaft soll ortsnah garantiert werden. Die Wege vom Acker zum Verbraucher sollen so kurz wie möglich gehalten werden.

    Chemie hat auf unseren Tellern nichts zu suchen. Tägliche Anlieferungen von minderwertigen Nahrungsmitteln mit Flugzeugen, Schwerlastverkehr quer durch Europa und durch die Welt müssen unterbunden werden.

Daher: Ortsnah anpflanzen auf gesunden Böden zum direkten Verbrauch für die ortsansässige Bevölkerung, Selbstversorgung für unsere gesunde Ernährung durch die Gemeinde – ortsnah und qualitativ hochwertig anpflanzen und ernten: Frische gehört sofort auf den Tisch !

Schlagwort: 100% Bio-Dorf

.

  1. Die sofortige Regenerierung aller Böden, Luft und Gewässer muss eingeleitet werden. Schadstoffe in Luft, Wasser und Böden müssen permanent durch gewissenhafte und wirksame Untersuchungen an Ort und Stelle aufgezeigt werden.

    Dabei spielt die Humusbildung und die Aufforstung der Wälder eine tragende Rolle.

    Die Landwirtschaft in unserer Gemeinde hat so zu wirtschaften, dass Böden, Wasser und Luft dauerhaft verbessert werden, sowie Pflanzen, Mensch und Tiere koexistieren können.

    Daher: Sofortige und konsequente Regenerierung von Wasser, Luft und Boden

Schlagwort: Wasser, Luft und Boden

.
Für folgende Punkte setzen wir uns besonders ein:

Lesen Sie hier weiter.

Connectiv.events: „UNO-Chef für Kinderrechte wegen Vergewaltigung von Kindern verurteilt“

Reißwölfe – VOM VATIKAN BIS ZUR UNO

Peter Newell, oberster Weltkinderschützer der UN,  bereits im Januar wegen Vergewaltigung von Kindern verurteilt

2019-03-04

UNITED NATIONS. Auch nicht mehr unbefleckt ! Foto: Patrick.

.
Weiler. Sie treten in allen Institutionen auf, die, die vorgeben Kinder zu schützen: Kirchen, Behörden und jetzt auch die höchste weltweite Instanz, die angeben sich für Kinder und deren Rechte einzusetzen. Es sind Reißwölfe, die sich geschickt in ihren Ämtern zu tarnen wissen.

Nach Mitteillung von connectiv.events vom 02. März 2019 wurde Peter Newell, der oberste Vertreter der Kinderrechtsorganisation der Vereinten Nationen und führender Aktivist für Kinderrechte bei UNICEF, in fünf Fällen wegen Vergewaltigung und Missbrauch von Kindern verurteilt. „Er wird für 6 Jahre und 8 Monate wegen Missbrauchs eines Jungen, der zu Beginn des andauernden Missbrauchs 12 Jahre alt war, in Haft bleiben.“

„Sind vom Vatikan bis in die UNO alle diese hochnoblen Institutionen bis in die höchsten Etagen durchsetzt von Verbrechern und Kinderschändern?“

Connectiv.events schreibt: „Es ist kaum zu glauben und wird hier in Deutschland überhaupt nicht berichtet: Der oberste Weltkinderschützer der UN, Peter Newell ist bereits im Januar in Großbritannien wegen Vergewaltigung von Kindern verurteilt worden. Unfassbar. Der Mann, der das höchste Amt  zum Schutze der Kinder weltweit bekleidet, ist selbst ein Kindervergewaltiger. Selbst in Großbritannien wurde dazu nur spärlich berichtet. Dies hier ist ein Bericht der BBC. Offenbar fürchtet man, dass das Ansehen der globalistischen Organisationen schon angeschlagen genug ist und dass die Völker alles Vertrauen in alle einst hochangesehenen Institutionen verlieren. Sind vom Vatikan bis in die UNO alle diese hochnoblen Institutionen bis in die höchsten Etagen durchsetzt von Verbrechern und Kinderschändern?“

Lesen Sie hier weiter.

Gesetzliche Doppelresidenz in Belgien: Kinderrechtekommissar vermittelt zwischen Eltern

Pressemitteilung des Väteraufbruch für Kinder e.V. in Köln

2019-03-03

Doppelresidenz. Ein Lebens-Modell nach Trennung und Scheidung der Eltern.


Köln. Der Vorstandsvorsitzende des VAfK Köln, Hartmut Wolters, schreibt: „Die Debatte um den Antrag der FDP, das Wechselmodell (Doppelresidenz) gesetzlich zu verankern, zeigt mal wieder deutlich auf wie rückständig weite Kreise der Parteien im Bereich der Familienpolitik sind.

Während man zumeist mit Argumenten, welche seinerzeit genauso gegen die gemeinsame Sorge vorgebracht wurden, versucht den Fortschritt aufzuhalten um den Besitzstand von sogenannten Alleinerziehenden und Anwälten (die Zahl von Streitigkeiten vor Familiengerichten wächst stetig) zu wahren, zeigt uns Belgien seit 2006 wie es besser geht.

In Deutschland nahmen 30 % der strittigen Fälle zu, in Belgien gingen sie um 30 % zurück !

Wolters. Ideologien, die dem Kind schaden, systematisch aufdecken.

Flächendeckende Kinderbetreuung, Berufstätigkeit von Vater und Mutter sind dort ebenso selbstverständlich wie die gemeinsame Betreuung nach der Trennung. Das spiegelt sich auch in dem seither zu bemerkenden Rückgang der Familiensachen an Belgischen Gerichten.

Während hierzulande die strittigen Fälle um 30 % zunahmen, gingen in Belgien die Fälle um 30 % zurück. Seit 2006 ist dort nämlich die Doppelresidenz gesetzlich verankert. Der Clou: Über die Rechte der Kinder wacht der Kinderrechtekommissar, der von Kindern eingeschaltet werden kann, wenn es Probleme mit der von den Eltern getroffenen Regelung gibt.

Etwa 20 % der Kinder nutzen bereits diese Möglichkeit, wobei diese Institution dann vermittelt und mit der Familie Lösungen sucht.“

MANNdat:

Geld des Vaters wichtiger als Gesundheit der Kinder ?