Handelte der Ev. Kindergarten in Keltern-Weiler aus Eigeninteresse heraus oder wurde er manipuliert ?

… oder war es doch ein anderes Plakat, das die Kinder ‚bewahrende‘ Institution bei der Polizei anzeigte ?

Kindergartenleitung, Pfarrer und Kirchengemeinderäte schweigen noch immer

2016-01-14

Wurde der Ev. Kindergarten in Keltern-Weiler aus Eigeninteressen manipuliert ?

Stalkt der Ev. Kindergarten in Keltern-Weiler aus Eigeninteressen heraus oder wurde er als Mittel zum Zweck benutzt ?

 

Weiler. In den Gemeindenachrichten Keltern glänzt er immer wieder, der Kindergarten in Keltern-Weiler. Da stehen die Kinder mit ihren Laternen im Hof , ’schöne‘ Texte werden veröffentlicht mit ’schönen‘ Fotos. Alles auf Hochglanz und Kinderfreundlichkeit ausgerichtet, was nach außen dringt. Und genauso wie ihre Eltern könnten die Kinder an das Gute dieser Einrichtung glauben, an die Unbescholtenheit ihrer Erzieherinnen und an deren astreine Vergangenheit und Benehmen. Die Erzieherinnen sind ja schließlich die Vorbilder für die Schutzbefohlen.

Eigeninteresse oder Instrumentalisierung einer Weilermer Einrichtung ?

Im Falle der Leiterin der ARCHE verhält sich der Ev. Kindergarten aber ganz anders. Gestern  wurde die Weilermer Einrichtung nun zum zweiten Mal nach Mitteilung des TV-Journalisten Heinz Faßbender angeschrieben, die derzeitige Leiterin Frey möge doch nun bitte antworten, wer die Leitung des Kindergartens innehatte in der Zeit der Verleumderischen Verdächtigung bei der Polizei gegenüber der ARCHE-Leiterin. In der Tat hängt die ARCHE immer wieder Plakate mit unterschiedlichsten Themen aus.

Wurde der Ev. Kindergarten in Keltern-Weiler manipuliert  oder handelte er aus Eigeninteresse und warum ?

Wurde der Ev. Kindergarten in Keltern-Weiler manipuliert ?

.
Die Frage steht nämlich immer noch im Raum: Hat der Ev. Kindergarten Eigeninteresse an dieser Anzeige, was bislang noch nicht von Seiten des Kindergartens attestiert wurde, oder wird der Ev. Kindergarten von einer Privatperson/Privatpersonen manipuliert und dazu benutzt gegen die Leiterin der ARCHE vorzugehen ? In diesem Falle läge eine eindeutige Instrumentalisieurng einer Institution vor, was für deren Träger nicht ganz angenehm sein könnte oder geschah die Verleumdung gar auf dessen Geheiß ?

Nun, wie dem auch sei … so genau hinschauen will da wohl keiner. Oder doch ?

ARCHE nun gelangte in der Zwischenzeit zu der Meinung, dass sich der Evangelische Kindergarten in Weiler durch ein ARCHE-Plakat gestört hätte fühlen können. Klicken Sie bitte hier. Auch an dieser Stelle sei angemerkt, dass sich ARCHE GEGEN Sexuellen Missbrauch gerade von Vorgesetzten an Schutzbefohlenen engagiert und u.a. NetzwerkB unterstützt.

Leicht möglich wäre es aber auch, dass es um ganz andere Plakate ginge, die nämlich zur Aufklärung von Stalking einer ihrer Kinder beraubten Mutter und massivem Sexuellem Missbrauch vor Ort ging.

Eventuell könnte es sich sogar um nachfolgendes Plakat einer französischen Schauspielerin und um einen Paparazzo handeln, der trotz Verbotes dummfrech an der ARCHE Fotos machte. Zum damaligen Zeitpunkt war der ARCHE und der angrenzenden Nachbarschaft dieser weibliche Paparazzo nicht bekannt. In der Zwischenzeit aber wurde ARCHE die Herkunft und Identität dieser in Badelatschen auftretenden Person – mit Tattoo im Genick –  zugetragen. Die im Fotoschnitt eingepasste Gepixelte könnte mit zur Verleumderschaft der ihrer Kinder beraubten Mutter vor Ort gehören.

Handelt es sich um dieses Plakat und um die dummfreche Paparazzi, die behauptete "Sie singt" würde verleumdet ?

Handelt es sich um dieses Plakat und um den dummfrech auftretenden Paparazzo, der behauptete, eine französische Schauspielerin würde verleumdet ?

.
Ist nicht nur der Kindergarten, sondern das ganze Dorf einer verleumderischen christlichen Familie zum Opfer gefallen ?

Wie würden denn die Fäden von der die Mutter stalkenden Familie zum Kindergarten laufen ? Diese Frage müsste dringend geklärt werden.

Wenn der Kindergarten tatsächlich von einer Familie für deren Zwecke und Erhalten ihrer Scheinheiligkeit und Lügen manipuliert wurde, dann kann auch aufgeklärt werden, dass innerhalb des Dorfes die Manipulation auf Hochtouren lief und Unwissende in ein personenschädigendes Verbrechen hineingezogen wurden: „Massenweise Unwahrheiten wurden hinten herum erzählt und diese stammten vorwiegend aus dem Nest einer die Mutter extrem stalkenden Familie. ‚Krankes Hirn‘ wurde die Mutter beschimpft“, so weiß die Leiterin der ARCHE zu berichten. „Die Mutter wurde nach deren Schilderung am Kirchhof fast von einem Auto angefahren von einer Fahrerin, die sie damals nicht kannte, die aber nun – nach unserer Recherche – auch zu dieser Familie gehört.“, erzählt die Vorsitzende des ARCHE e.V. weiter.

Im Dorf wurde durch stete Aufklärungsarbeit der Spieß nun Schritt für Schritt zurückgedreht, damit die Wahrheit ans Tageslicht kommen kann. „Der Mutter wurden Straftaten angehängt und Unwahrheiten über sie hinter vorgehaltener Hand verbreitet, die beileibe fast keiner mehr im Dorf wegen zunehmender Absurdität glaubt, lange Jahre aber Bestand einer massiven Verleumdungskampagne waren. Das ‚Nest‘ der stalkenden Familie, ihre bisherigen mitmanipulierenden Anhänger (Anrufe im Gemeindeblatt Keltern) und deren egomanische Absichten werden immer transparenter!“, so die Pädagogin und Freie Journalistin, Heiderose Manthey, die nun schon seit Jahren mit diesem Fall beschäftigt ist.

Kraft den Spießrutenlauf im Dorf zu überleben

„Der Mob, der die Mutter in Weiler an den Pranger stellte, war nach Aussagen eines Dorfbewohners sogar so weit, diese Mutter ‚aus dem Dorf zu schmeißen‘. Wenn man diese Methoden überdenkt,  könnte man meinen, wir lebten im Mittelalter. Diese ihrer Kinder beraubte Mutter wurde nicht nur verleumdet, sondern sie musste über Jahre einen erbärmlichen Spießrutenlauf überleben und diesen nach und nach aufdecken, um überhaupt eine Möglichkeit zu erhalten, ihren Kindern eines Tages aufrecht ins Gesicht schauen zu können!“, meint die Pädagogin Manthey.

.
.
Abzuwarten bleibt nun die Antwort aus dem Ev. Kindergarten, auf die das TV-Journalistenbüro genauso gespannt ist wie die Leserschaft von ARCHEVIVA: Wer war die damalige Leiterin des Kindergartens zum Zeitpunkt der Verleumderischen Verdächtigung gegenüber der ARCHE-Leiterin und aus welchem Beweggrund wurde die Leiterin bei der Polizei angezeigt ?

Wir bleiben am Ball !

Zum letzten Artikel: Bezieht die Kindergartenleiterin Petra Frey zum Vorfall Stellung ?