Den Fehler des Lebens nicht ein zweites Mal machen

Die Befreiung vom ‘Braunen Schmeiß’

Nicht mehr dem Untergang geweiht

2015-04-07

Die Entsorgung des faulen blubbernden Wassers. Die Befreiung aus der tiefen stinkenden Sickergrube.

Die Entsorgung des faulen blubbernden Wassers. Die Befreiung aus der tiefen stinkenden Sickergrube.

 

Keltern-Weiler. Wer will schon den gleichen Fehler zweimal machen ? Wer einen Fehltritt in der Auswahl des Partners gemacht hat und Kinder mit diesem gezeugt hat, spürt schon bald, welche Auswirkungen diese falsche Partnerwahl auf sein gesamtes Leben und seine Lebensfreude gehabt hat.

Kaum sind die Kinder da, beginnen die Beziehungsprobleme. Manche Probleme werden so massiv, dass keine – auch keine sexuelle – Annäherung mehr möglich ist. Die anfänglich vermeintliche Liebe endet in der tiefen Missachtung für den Partner und schließlich für sich selbst. Ekel entsteht.

Auch oder gerade dann, wenn triebhafte sexuelle Anziehungskraft bzw. viel zu schneller Sex Grund für eine ‘Heirat’ war, hat man sich in der Wahl des Partners selbst verraten. Hatte man im Herzen gespürt, dass eigentlich ein ganz anderer Lebenspartner zur Wahl gestanden hätte und man sich nicht mehr vom anderen, dem schneller greifbareren – da sexbereiten – Partner moralisch lösen konnte, weil schon Kinder unterwegs waren, so bricht doch irgendwann dieser Schmerz nach dem richtigen Partner als Sehnsucht wieder auf. Er will gesehen werden.

Bildstrecke des energetischen Mahnmals ‘Tiefe Sickergrube’

.
Manch einer läuft auch unbewusst oder schlimmer noch bewusst in die sogenannte Sexfalle, die von sexkranken Frauen oder auch Männern, deren Krankheit durchaus ein Erziehungsfehler hochneurotischer Eltern sein kann, und versucht sich ein Leben auf einer Lebenslüge aufzubauen. Die so gezeugten Kindern, sind keine Kinder der Liebe, sondern Kinder der Lüge. Irgendwann wird dies auch ans Tageslicht kommen. Fahrlässigkeit bis hin zur Kriminalität, alles liegt in einem solchen Verhalten, oftmals gedeckt von einer Scheinchristlichkeit und einem übergroßen Angepasstsein in eine „saubere“ Gesellschaft.

Wie erkläre ich meinen Fehltritt dann meinen Kindern ? Nach außen wurde über Jahre ein Lügenschloss aufgebaut und dem Umfeld das „Heim“ als „Glück“ verkauft. Die komplette Umgebung wurde also gleich mitgetäuscht.

Sich aus einer solch versifften Kloake, die braune Schmeißfliegen anzieht, zu befreien, ist ein jahrelanger Akt, der dem gelingen kann, der von außen her eine helfende Hand erhält und sich weiterentwickelt und eines Tages erkennen kann, dass er selbst nicht besser war als das, was er angezogen hat: Ein Schmarotzer.

Da bleibt dann nur noch die Frage: Wie befreie ich mich aus meiner eigenen Kloake ?

Hier hilft FREE – Freie Energiearbeit.

Nach Erstellen des Mahmales “Brauner Schmeiß” flog eine weiße Taube auf das Dach der ARCHE.

ARCHE-Foto Keltern-Weiler Die Weisse Taube auf dem Dach der ARCHE_16ARCHE-Foto Keltern-Weiler Die Weisse Taube auf dem Dach der ARCHE_15ARCHE-Foto Keltern-Weiler Die Weisse Taube auf dem Dach der ARCHE_18