Archiv der Kategorie: Erziehung Fremdbetreuung Lernen Schule

VERNETZUNGSKONGRESS 2022 in Oberotterbach

Wie stellen wir uns unsere Zukunft vor und was können wir davon alles verwirklichen ?

von Renate Kern 

2022-06-16

Die beste Atmosphäre für den ersten Vernetzungskongress der ARCHE im Zusammenwirken mit dem Regionalkonzept Südpfalz erwartet uns in der Weinstube Otto Hey in Oberotterbach. Foto: Birgit Sommerschmied.


.
Keltern-Weiler/Oberotterbach/Schaidt. ARCHE und Mitwirkende aus dem Regionalkonzept Südpfalz veranstalten am Sonntag, den 19. Juni 2022 ab 11:00 Uhr (Einlass 10:30 Uhr) einen VERNETZUNGSKONGRESS in der Weinstube Hey in Oberotterbach.

Eingeladen sind alle, die an energetischem und geistigem Bewusstsein interessiert sind. Der Kongress dient zum gegenseitigen Kennenlernen, Austausch und zur Stärkung der Beziehung von Mensch zu Mensch.

Der Film „Thrive“ – „Das Gedeihen oder was auf der Welt werden wir brauchen“ zeigt uns schon 2012 die Richtung und den „Schlüssel zu freier Energie, Gesundheit, einem alternativen Finanzsystem, sowie Bildung für alle, freie Medien und alles, was die Welt gedeihen ließe“.

Zum Film

Zum Ablauf des Vernetzungskongresses

Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit sich selbst und sein energetisches Wirken, sein Ziel und seine Vision im NEUEN MITEINANDER kurz vorzustellen. Nach der Vorstellungsrunde wird in einer FREE – Freien Energiearbeit folgendes herausgearbeitet:

 

1. Wer sind wir und welchen Einfluss hat jeder Einzelne von uns auf das derzeitige Weltgeschehen ?

2. Wie habe ich selbst in den letzten Jahren gearbeitet und mit welchem Erfolg ?

3. Was ist unsere Aufgabe bei dem Neuerungsprozess der Erde – besonders hier aus Deutschland heraus ?

Wenn genügend Zeit ist, wird ein Teilnehmer eine Demonstration seines Wirkens präsentieren. Die Teilnehmer und Gäste werden mit ihren mitgebrachten Speisen zu einem kleinen Buffet in den Pausen beitragen. Getränke dürfen selbst mitgebracht werden, evtl. wird auch eine Erfrischung bereitgestellt.

Zum Ausklang gegen Nachmittag / Abend dürfen wir auf Gitarrenmusik und Handpan, ein mit den Händen gespieltes Blechklanginstrument, gespannt sein.

Wir freuen uns darauf, mit Euch in Oberotterbach den Anstoß zu geben, den Start ins NEUE MITEINANDER zu erleben.

Fotostrecke und Adresse vom Tagungsort

Tagungsadresse: Weinstube im Winzerhof Otto Hey, Weinstraße 7, 76889 Oberotterbach

.Eure Heiderose, Brigitte, Ursula, Ina, Florian, Stefanie, Elke und weitere Engagierte

_______________

Zu den Fotoalben der ARCHE-Kongresse aus den Jahren 2009 – 2015

Programm 2015

ARCHE-KONGRESS 2013

ARCHE-KONGRESS 2012

ARCHE-KONGRESS 2011

ARCHE-KONGRESS 2010

ARCHE-KONGRESS 2009

Presseanfrage an Beck: Kriegserklärung von Deutschland an Rußland ?

InfraRot und Ralph T. Niemeyer reagieren nicht auf Aufforderung nach Vorlage des Scholz-Dokuments

Jetzt sind NATO, Alliierte, UNO u.a. benachrichtigt

2022-03-31

Presseanfrage an den BECK-Verlag wegen Bestätigung der Aussage von Ralph T. Niemeyer im Interview mit InfraRot. Foto: Heiderose Manthey.

.
Moskau / New York / Washington / Chicago / Boardman / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Pleidelsheim / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler
. ARCHEVIVA stellt mehrfach Pressebenachrichtigungen und -anfragen an InfraRot-Medien, um den Nachweis der im Interview der freien Journalistin Paula P’Cay mit dem Journalisten, Doku – Filmproduzenten & Publizisten mit Ralph T. Niemeyer Interview „Klare Sicht: Ralph T. Niemeyer – Legt die Waffen nieder“ angeführten Scholz-Dokumente bzgl. Legitimation des Stationierens der Alliierten „auf dem Boden der damaligen DDR“ zu erhalten.

Scholz-Dokumente vorlegen !

Die äußerst wichtige Aufforderung zum Vorlegen der Dokumente werden weder von InfraRot noch von Niemeyer beantwortet.

Nun hat ARCHE eine Presseanfrage an den im Interview zitierten Beck-Verlag gestartet unter direkter Einbindung von NATO, Alliierte, UNO u.a. mit der Aufforderung diese Dokumente der Öffentlichkeit vorzulegen.

Inhalt der Mail vom 31. März 2022 um Uhr:

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Donnerstag, 31. März 2022 10:14
An: ‚beck verlag c.h.beck ohg‘
Cc: […]
Betreff: Sehr dringend: Presseanfrage
Wichtigkeit: Hoch

Betreff: Sehr dringend: Presseanfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

– zur Kenntnis und mit der Bitte um Überprüfung der Rechtmäßigkeit des Vorgangs und des Inhalts an NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Prof. Nils Melzer, UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte, Büro der Vereinten Nationen in Genf, Bundespräsidialamt, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt (BKA) Berlin, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart (LKA), Bundeskriminalamt Wiesbaden (BKA) und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments, Generalbundesanwalt und Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH),

– in Cc Leiterin des Polizeiposten Remchingen, Polizeiposten Remchingen, Polizeirevier Neuenbürg, Polizeipräsidium Pforzheim, Kriminalpolizei Pforzheim – Calw –

– in Cc Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart, Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe, Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim –

– in Cc Redaktion ARCHEVIVA –

– in Bcc Vorstandsmitglieder des ARCHE e.V. –

in dem unten eingefügten Interview-Ausschnitt1 von Paula P’Cay mit Ralph T. Niemeyer „Legt die Waffen nieder !“ äußert Herr Niemeyer, dass in der Beck’schen Kommentarausgabe zu diesen Gesetzen ein „Dokument zu den Stationierungen alliierter Streitmächte in Deutschland“ aufgeführt wäre, unterschrieben im Januar diesen Jahres von Bundeskanzler Olaf Scholz.

Wörtlich heißt es in diesem Interview:

 


„Das sind die Nebenklauseln, wenn man das liest, also in der Beck’schen Kommentarausgabe zu diesen Gesetzen, da steht das ganz klar drin und die wurden jetzt im Oktober letzten Jahres erst mal erweitert, dass also weitere Stationierungen in Deutschland möglich wären unter diesem NATO-Truppenstatut und …“

P’Cay [unterbricht]: „Sind ja auch 7.000 gekommen nach Ramstein.“

Der Bundeskanzler hat das Anfang Januar mit einem Federstrich unterschrieben

Niemeyer: „Genau und jetzt bei einigen auch in der DDR, also dem Gebiet der ehemaligen DDR, sagen wir das mal ganz korrekt. Auch dort und das wurde jetzt geändert und das wurde im Januar, Anfang Januar, wurde das einfach mal so eben mit einem Federstrich von dem Bundeskanzler unterschrieben und da musste kein Gesetz geändert werden, es musste nicht durchs Parlament beraten werden, weil das einfach innerhalb des NATO-Truppenstatuts von 1957 geschieht. d.h. sie haben den Krieg“

P’Cay: „Aber auf dem, auf dem Boden der damaligen DDR darf es gar nicht geschehen“

Niemeyer: „Doch, das haben sie jetzt geändert, Anfang diesen Jahres, d.h. …“

P’Cay: „Aber ohne, dass die Genehmigung von Russland dürfen sie das ja nicht.“

„Sie haben den Krieg vorbereitet !“ …“

Quelle: http://www.archeviva.com/ist-das-die-kriegserklaerung-von-deutschland-an-russland/

Die Anfragen an Infrarotmedien und an Ralph T. Niemeyer sind unbeantwortet:

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Montag, 28. März 2022 10:04
An: ’support[ät] infrarotmedien.de‘
Cc: ‚kern renate redaktion‘
Betreff: AW: Mitveröffentlichung ihres Interviews von Paula P’Cay mit Ralph T. Niemeyer – hier: Dringende Anfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ralph T. Niemeyer spricht in dem Interview mit Paula P’Cay ab Zeitleiste 42:22 darüber, dass Scholz Verträge unterschrieben habe:

 

Die letzten Eintragungen waren so in den 90iger Jahren, die auch fortgeschrieben haben, dass Deutschland nach wie vor besetzt ist und eben nicht souverän ist. Das steht ganz klar drin. Auch trotz 2 + 4 Vertrag usw.. Das sind die Nebenklauseln, wenn man das liest, also in der Beckh’schen Kommentarausgabe zu diesen Gesetzen, da steht das ganz klar drin und die wurden jetzt im Oktober letzten Jahres erst mal erweitert, dass also weitere Stationierungen in Deutschland möglich wären unter diesem NATO-Truppenstatut und …“

P’Cay [unterbricht]: „Sind ja auch 7.000 gekommen nach Ramstein.“

Der Bundeskanzler hat das Anfang Januar mit einem Federstrich unterschrieben

Niemeyer: „Genau und jetzt bei einigen auch in der DDR, also dem Gebiet der ehemaligen DDR, sagen wir das mal ganz korrekt. Auch dort und das wurde jetzt geändert und das wurde im Januar, Anfang Januar, wurde das einfach mal so eben mit einem Federstrich von dem Bundeskanzler unterschrieben und da musste kein Gesetz geändert werden, es musste nicht durchs Parlament beraten werden, weil das einfach innerhalb des NATO-Truppenstatuts von 1957 geschieht. d.h. sie haben den Krieg“

P’Cay: „Aber auf dem, auf dem Boden der damaligen DDR darf es gar nicht geschehen“

Niemeyer: „Doch, das haben sie jetzt geändert, Anfang diesen Jahres, d.h. …“

P’Cay: „Aber ohne, dass die Genehmigung von Russland dürfen sie das ja nicht.“

„Sie haben den Krieg vorbereitet !“

Niemeyer: „Nee, eigentlich nicht, aber wie gesagt, sie haben das jetzt mal so stillschweigend gemacht und jetzt ruft doch keiner mehr in Moskau an und fragt: „Dürfen wir das ? oder „Sollen wir das ?“ „Oder … ?“, sondern die machen das einfach, d.h. sie haben den Krieg vorbereitet ! Sie wollten jetzt und sie haben es auch wahrscheinlich schon getan mehr NATO-Truppen und damit auch amerikanische Truppen letztlich in Deutschland stationieren und wahrscheinlich auch auf dem Territorium der ehemaligen DDR und jetzt haben wir …“

P’Cay [unterbricht]: „Jetzt wird es brenzlig !“

Es ist passiert, bevor Putin irgendwo einmarschiert ist … „Das sind die Fakten, die man im Bundesgesetzblatt nachlesen kann.“

Niemeyer: „Ja, vor allen Dingen ist das passiert, bevor Herr Putin irgendwo einmarschiert ist. 

Meine Frage: Wo genau sind diese Gesetzestexte zu finden und wann wurden sie unterschrieben ? 

Meine diesbezügliche Frage an Herrn Ralph T. Niemeyer habe ich auf FB direkt an ihn gestellt: https://www.facebook.com/rt.niemeyer/posts/697033841748811

 

Für eine rasche Antwort Ihrerseits wäre ich sehr dankbar.

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, ARCHE VIVA Youtube, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende des ARCHE e.V. Waldbronn und des ARCHE e.V. Weiler i.Gr.
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Freitag, 25. März 2022 21:54
An: ’support[ät]infrarotmedien.de‘
Betreff: Mitveröffentlichung ihres Interviews von Paula P’Cay mit Ralph T. Niemeyer
Wichtigkeit: Hoch

Sehr geehrte Damen und Herren,

ARCHEVIVA hat sich erlaubt, einen Interviewausschnitt aus dem Interview von Paula P’Cay mit Ralph T. Niemeyer niederzuschreiben und mit Angabe Ihrer Kontaktdaten zu veröffentlichen. Wir finden dieses Interview sehr wichtig und aussagekräftig in Bezug auf das Anheizen eines Krieges, insbesondere den von uns ausgesuchten Abschnitt, damit mehr Menschen über das Vorgehen von Berlin informiert werden können.

Link zur Veröffentlichung: http://www.archeviva.com/ist-das-die-kriegserklaerung-von-deutschland-an-russland/.

Für Ihre freundliche Zustimmung bedanken wir uns im Voraus.

Sollten Sie Beanstandungen haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, ARCHE VIVA Youtube, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende des ARCHE e.V. Waldbronn und des ARCHE e.V. Weiler i.Gr.
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com

Inhalt und Anhänge dieser Mail sind ausschließlich für den/die benannten Adressaten bestimmt. Es ist nicht gestattet, die gesamte Mail, noch Teile daraus weiterzugeben, weiterzuleiten oder zu vervielfältigen.
Sollte diese Mail fehlgeleitet worden sein, so benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich und löschen Sie den Inhalt umgehend. 

 

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Montag, 28. März 2022 16:27
An: ‚infrarot.medien[ät]mail.de‘
Cc: ‚kern renate redaktion‘
Betreff: Mitveröffentlichung ihres Interviews von Paula P’Cay mit Ralph T. Niemeyer – hier: Dringende Anfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ralph T. Niemeyer spricht in dem Interview mit Paula P’Cay ab Zeitleiste 42:22 darüber, dass Scholz Verträge unterschrieben habe:

 


Die letzten Eintragungen waren so in den 90iger Jahren, die auch fortgeschrieben haben, dass Deutschland nach wie vor besetzt ist und eben nicht souverän ist. Das steht ganz klar drin. Auch trotz 2 + 4 Vertrag usw.. Das sind die Nebenklauseln, wenn man das liest, also in der Beckh’schen Kommentarausgabe zu diesen Gesetzen, da steht das ganz klar drin und die wurden jetzt im Oktober letzten Jahres erst mal erweitert, dass also weitere Stationierungen in Deutschland möglich wären unter diesem NATO-Truppenstatut und …“

P’Cay [unterbricht]: „Sind ja auch 7.000 gekommen nach Ramstein.“

Der Bundeskanzler hat das Anfang Januar mit einem Federstrich unterschrieben

Niemeyer: „Genau und jetzt bei einigen auch in der DDR, also dem Gebiet der ehemaligen DDR, sagen wir das mal ganz korrekt. Auch dort und das wurde jetzt geändert und das wurde im Januar, Anfang Januar, wurde das einfach mal so eben mit einem Federstrich von dem Bundeskanzler unterschrieben und da musste kein Gesetz geändert werden, es musste nicht durchs Parlament beraten werden, weil das einfach innerhalb des NATO-Truppenstatuts von 1957 geschieht. d.h. sie haben den Krieg“

P’Cay: „Aber auf dem, auf dem Boden der damaligen DDR darf es gar nicht geschehen“

Niemeyer: „Doch, das haben sie jetzt geändert, Anfang diesen Jahres, d.h. …“

P’Cay: „Aber ohne, dass die Genehmigung von Russland dürfen sie das ja nicht.“

„Sie haben den Krieg vorbereitet !“

Niemeyer: „Nee, eigentlich nicht, aber wie gesagt, sie haben das jetzt mal so stillschweigend gemacht und jetzt ruft doch keiner mehr in Moskau an und fragt: „Dürfen wir das ? oder „Sollen wir das ?“ „Oder … ?“, sondern die machen das einfach, d.h. sie haben den Krieg vorbereitet ! Sie wollten jetzt und sie haben es auch wahrscheinlich schon getan mehr NATO-Truppen und damit auch amerikanische Truppen letztlich in Deutschland stationieren und wahrscheinlich auch auf dem Territorium der ehemaligen DDR und jetzt haben wir …“

P’Cay [unterbricht]: „Jetzt wird es brenzlig !“

Es ist passiert, bevor Putin irgendwo einmarschiert ist … „Das sind die Fakten, die man im Bundesgesetzblatt nachlesen kann.“

Niemeyer: „Ja, vor allen Dingen ist das passiert, bevor Herr Putin irgendwo einmarschiert ist. 

Meine Frage: Wo genau sind diese Gesetzestexte zu finden und wann wurden sie unterschrieben ? 

Meine diesbezügliche Frage an Herrn Ralph T. Niemeyer habe ich auf FB direkt an ihn gestellt: https://www.facebook.com/rt.niemeyer/posts/697033841748811

 

Für eine rasche Antwort Ihrerseits wäre ich sehr dankbar.

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, ARCHE VIVA Youtube, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende des ARCHE e.V. Waldbronn und des ARCHE e.V. Weiler i.Gr.
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com

________________________________________________

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Freitag, 25. März 2022 21:54
An: ’support[ät]infrarotmedien.de‘
Betreff: Mitveröffentlichung ihres Interviews von Paula P’Cay mit Ralph T. Niemeyer
Wichtigkeit: Hoch

Sehr geehrte Damen und Herren,

ARCHEVIVA hat sich erlaubt, einen Interviewausschnitt aus dem Interview von Paula P’Cay mit Ralph T. Niemeyer niederzuschreiben und mit Angabe Ihrer Kontaktdaten zu veröffentlichen. Wir finden dieses Interview sehr wichtig und aussagekräftig in Bezug auf das Anheizen eines Krieges, insbesondere den von uns ausgesuchten Abschnitt, damit mehr Menschen über das Vorgehen von Berlin informiert werden können.

Link zur Veröffentlichung: http://www.archeviva.com/ist-das-die-kriegserklaerung-von-deutschland-an-russland/.

Für Ihre freundliche Zustimmung bedanken wir uns im Voraus.

Sollten Sie Beanstandungen haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, ARCHE VIVA Youtube, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende des ARCHE e.V. Waldbronn und des ARCHE e.V. Weiler i.Gr.
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com

Inhalt und Anhänge dieser Mail sind ausschließlich für den/die benannten Adressaten bestimmt. Es ist nicht gestattet, die gesamte Mail, noch Teile daraus weiterzugeben, weiterzuleiten oder zu vervielfältigen.
Sollte diese Mail fehlgeleitet worden sein, so benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich und löschen Sie den Inhalt umgehend. 

Ralph T. Niemeyer hat meine Anfrage vom 28. März 2022 auf seiner Facebook-Seite gelöscht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daher richten wir nun unsere Bitte an den im Interview angegebenen Verlag:

Würden Sie uns freundlicherweise die (aufrufbaren) Konspekt-Daten des Dokuments benennen und/oder eine Kopie des Dokuments direkt zusenden ?

Für die rasche Bearbeitung unserer Anfrage wegen hoher Dringlichkeit bedanke ich mich im Voraus.

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, ARCHE VIVA Youtube, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende des ARCHE e.V. Waldbronn und des ARCHE e.V. Weiler i.Gr.
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com

Inhalt und Anhänge dieser Mail sind ausschließlich für den/die benannten Adressaten bestimmt. Es ist nicht gestattet, die gesamte Mail, noch Teile daraus weiterzugeben, weiterzuleiten oder zu vervielfältigen.
Sollte diese Mail fehlgeleitet worden sein, so benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich und löschen Sie den Inhalt umgehend. 

___________
1Das Interview vom 21. März 2022 mit einer Dauer von 1:15:16 Stunden ist auf „InfraRot – Sicht ins Dunkel“ zu finden. Der Interview-Ausschnitt wurde aus Zeitleiste 42:22 – 46:18 entnommen.

MIt uns in die Zukunft !

Ist das die Kriegserklärung von Deutschland an Rußland ?

Interview von Paula P’Cay mit Ralph T. Niemeyer

„Legt die Waffen nieder !“

2022-03-25

Paula P’Cay im Gespräch mit Ralph T. Niemeyer: „Sie haben den Krieg vorbereitet.“ Foto: Heiderose Manthey.

.
Moskau / New York / Washington / Chicago / Boardman / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Pleidelsheim / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler. Die freie Journalistin Paula P’Cay im Gespräch mit dem Journalisten, Doku – Filmproduzenten & Publizisten mit Ralph T. Niemeyer – Interview „Klare Sicht: Ralph T. Niemeyer – Legt die Waffen nieder“. Nachfolgend lesen Sie einen Ausschnitt aus dem Interview.

Aufrüstungsetat verdoppelt

Ralph T. Niemeyer: „Na ja und die Grünen, die haben halt in den 40 Jahren, haben Sie sich also derart gewandelt, dass sie jetzt das machen, was eigentlich die SPD vor dem ersten Weltkrieg gemacht hat. Sie hat die Kriegskredite damals bewilligt, die Kaiser Wilhelm wollte, 1914, und dann ging’s auch los und das war jetzt genau das ! Scholz sagt: „Ich möchte Kriegskredite“, also [Moderatorin spricht dazwischen] heißt ja nicht Kredit in dem Fall, erst mal nur 100 Milliarden, aber jetzt kommt noch was Schlimmeres: Es wurde gestern gesagt ein Aufrüstungsetat von 2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Das ist enorm viel Geld. Bisher war man bei 0,8 Prozent. Also das ist mehr als verdoppelt worden.“

P’Cay: „Aber das hatte ja auch Trump gefordert gehabt.“

Deutschland nach wie vor besetzt und eben nicht souverän – auch trotz 2 + 4 Vertrag nicht

Niemeyer: „Ja, das ist ein NATO-Ziel gewesen, schon seit vielen Jahren oder Jahrzehnten sogar. Aber wir haben uns dem immer verweigert. Alle Politiker in Deutschland haben sich dem verweigert. Selbst die CDU hat gesagt, also so: „Wie viele Waffen wollen wir noch kaufen, für was eigentlich ?“ Und jetzt plötzlich tauchen Dokumente auf, da wurde das NATO Truppenstatut Anfang diesen Jahres geändert, d.h. es ist in der Beckh’schen Gesetzgebungsliteratur, das ist ja quasi ein Standardwerk, da steht ja der NATO-Truppenstatuts-Vertrag von 1957, kann man lesen, und der wurde dann alle paar Jahre mal was geändert. Die letzten Eintragungen waren so in den 90iger Jahren, die auch fortgeschrieben haben, dass Deutschland nach wie vor besetzt ist und eben nicht souverän ist. Das steht ganz klar drin. Auch trotz 2 + 4 Vertrag usw.. Das sind die Nebenklauseln, wenn man das liest, also in der Beck’schen Kommentarausgabe zu diesen Gesetzen, da steht das ganz klar drin und die wurden jetzt im Oktober letzten Jahres erst mal erweitert, dass also weitere Stationierungen in Deutschland möglich wären unter diesem NATO-Truppenstatut und …“

P’Cay [unterbricht]: „Sind ja auch 7.000 gekommen nach Ramstein.“

Der Bundeskanzler hat das Anfang Januar mit einem Federstrich unterschrieben

Niemeyer: „Genau und jetzt bei einigen auch in der DDR, also dem Gebiet der ehemaligen DDR, sagen wir das mal ganz korrekt. Auch dort und das wurde jetzt geändert und das wurde im Januar, Anfang Januar, wurde das einfach mal so eben mit einem Federstrich von dem Bundeskanzler unterschrieben und da musste kein Gesetz geändert werden, es musste nicht durchs Parlament beraten werden, weil das einfach innerhalb des NATO-Truppenstatuts von 1957 geschieht. d.h. sie haben den Krieg“

P’Cay: „Aber auf dem, auf dem Boden der damaligen DDR darf es gar nicht geschehen“

Niemeyer: „Doch, das haben sie jetzt geändert, Anfang diesen Jahres, d.h. …“

P’Cay: „Aber ohne, dass die Genehmigung von Russland dürfen sie das ja nicht.“

„Sie haben den Krieg vorbereitet !“

Niemeyer: „Nee, eigentlich nicht, aber wie gesagt, sie haben das jetzt mal so stillschweigend gemacht und jetzt ruft doch keiner mehr in Moskau an und fragt: „Dürfen wir das ? oder „Sollen wir das ?“ „Oder … ?“, sondern die machen das einfach, d.h. sie haben den Krieg vorbereitet ! Sie wollten jetzt und sie haben es auch wahrscheinlich schon getan mehr NATO-Truppen und damit auch amerikanische Truppen letztlich in Deutschland stationieren und wahrscheinlich auch auf dem Territorium der ehemaligen DDR und jetzt haben wir …“

P’Cay [unterbricht]: „Jetzt wird es brenzlig !“

Es ist passiert, bevor Putin irgendwo einmarschiert ist … „Das sind die Fakten, die man im Bundesgesetzblatt nachlesen kann.“

Niemeyer: „Ja, vor allen Dingen ist das passiert, bevor Herr Putin irgendwo einmarschiert ist. Also, jetzt ist mal wieder die Frage, was war denn zuerst da, Henne oder Ei ? Ja, die Frage müssen wir mal jetzt aufwerfen, weil, das sind offizielle, das ist keinerlei Verschwörungstheorie, sondern das sind die Fakten, die man im Bundesgesetzblatt nachlesen kann. Also, das ist ganz hochoffiziell. Wurde im Januar das erweitert, diese Befugnisse, und das übrigens jetzt in meinem Hotel, wo ich eben war hier in Potsdamer Platz. Gestern Abend habe ich sehr viele Amerikaner da in der Bar getroffen und mit einigen mich sehr nett unterhalten und ich liebe ja auch Amerika und die Menschen dort sind wunderbare Menschen. Ich fahre sehr oft nach Amerika, ich habe auch mal dort gearbeitet und studiert und so. Also, ich habe nichts gegen Amerikaner, schon gar nicht gegen die Menschen dort, ja, aber heute Morgen waren die gleichen Leute, mit denen ich gestern Abend sehr nett mich unterhalten habe und ein Glas Wein getrunken habe und die ein Bier oder Whisky oder was, die waren heute Morgen plötzlich alle in Uniform.“

[Renate Kern: Text ohne Gewähr.]

__________________

Das Interview vom 21. März 2022 mit einer Dauer von 1:15:16 Stunden finden Sie auf „InfraRot – Sicht ins Dunkel“, der Interview-Ausschnitt wurde aus Zeitleiste 42:22 – 46:18 entnommen.
Kontakt zu InfraRot

MIt uns in die Zukunft !

GEW: Einsatz für Erziehung und Wissenschaft – Alles nur Schein ?

Präsidentin der ARCHE stellt Strafanzeige mit Antrag auf Strafverfolgung wegen Untätigkeit und somit Beihilfe zum Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas

Hat die GEW das Verbrechen nur ignoriert oder handelt sie auf Anweisung von oben ?

2022-03-23

Der Einsatz der GEW für die Rechte von Kindern, Eltern und Lehrer – Alles nur Schein ? Warum reagiert die GEW nicht bei kid – eke – pas ? Foto: Heiderose Manthey (GEW-Zeitschrift 01-02/2022) – Layout: Birgit Sommerschmied.





.
Moskau / New York / Washington / Chicago / Boardman / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Pleidelsheim / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler.  Sie werben auf dem Cover ihrer Ausgabe 01-02/2022
¹ „für Demokratie, immer wieder“. Dies verspricht die Überschrift auf dem Magazin b&w bildung und wissenschaft – Zeitschrift der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft in Baden-Württemberg und ergänzt: „50 Jahre  Landeszentrale für politische Bildung“. 

Kaspermanier in Erziehung und Wissenschaft und Vorgaukeln von Kompetenz: Entscheidende Antwort zum Menschenrechtsverbrechen bleibt aus

Ein Mann sitzt mit weit gespreizten Beinen und blauen Turnschuhen auf dem Boden vor einer maisgelben Wand. Er lehnt seine Arme in angedeuteter Fröhlichkeit und Lässigkeit oder auch gewollter Kaspermanier auf ein abgerissenes Stück Karton mit der Aufschrift „Demokratie ≠ Geschenk“.

Dass weder Demokratie ein Geschenk ist, noch dass manche Vertreter der GEW dies zu erkennen und umzusetzen vermögen, diese bittere Erfahrung macht die Präsidentin der ARCHE nach Aufklärung und Melden des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, an Politik, Justiz, Polizei, Presse, Verwaltung, Bevölkerung und jetzt auch an die Kinder- und Jugendlichen und Lehrer vertretende Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, deren Mitglied sie bis vor zwei Tagen noch ist.

Stellungnahme und klare Positionierung der GEW zu kid – eke – pas mehrfach gefordert

Die Präsidentin macht mehrere Vorstöße auch an ihr bekannte Pädagogen, sie fordert zur Stellungnahme und zur Einnahme einer klarer Positionierung der GEW zu kid – eke – pas auf. Erfolg gleich null. Keine Antwort kam aus den Reihen der Pädagogen, die sich für die Demokratie des Landes stark machen. Dies ist umso verwunderlicher, als der Lehrer und 1. Vorsitzende des Väteraufbruch für Kinder (VAfK) Karlsruhe e.V., Franzjörg Krieg, am 25. Juli 2021 die Staufer-Medaille für sein Lebenswerk „Einsatz für den Erhalt beider Eltern für Trennungs- und Scheidungskinder“ durch den Oberbürgermeister der Stadt Gaggenau erhält und dies per Mail den Lehrerkollegen in der GEW unter Angabe der Links, die zu den Publikationen der Preisverleihung, zur Rede und zum Film „Staufer-Medaille für Krieg: ‚Die Opfer dieses brutalen Systems werden sichtbar !'“ führen, mitgeteilt wird.urch den Oberbürgermeister der Stadt Gaggenau erhält und dies per Mail den Lehrerkollegen in der GEW mitgeteilt wird.

Lehrer Franzjörg Krieg: Betroffen sind mindestens 250.000 Kinder !

Aus der Rede von Franzjörg Krieg: „Mindestens 250.000 Kinder und 250.000 Eltern sind betroffen – dahinter stehen jeweils ganze erweiterte Familien mit Großeltern, Onkeln, Tanten, Cousins und Cousinen, usw.“

Jetzt stellt die Präsidentin der ARCHE und Berichterstatterin an NATO u.a. Strafanzeige und Antrag auf Strafverfolgung wegen Untätigkeit gegen alle Kollegen, die nach Bekanntgabe des Menschenrechtsverbrechens kid – eke – pas untätig bleiben.

Die GEW tritt nun auch in die Liste der Strafanträge gegen diejenigen ein, die das Zerstören der Kinder und Jugendlichen durch Kinderaub von einem oder beiden Elternteilen, Geiselnahme, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit nicht wahrnehmen wollen.

Lesen Sie hier den genauen Wortlaut der Strafanzeige.

Mit uns in die Zukunft !

Unterstützt das Europäische Parlament das Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas durch Unterlassen ?

Presseanfrage von ARCHE an das EP wird nicht beantwortet – Jetzt Presseanfrage an Dr. Peter Jahr, MEP

Warum ändert sich nichts an den Praktiken der Jugendämter in Deutschland trotz mehrfachem Einschreiten des EP und warum sagt die Delegation so kurzfristig ab ?

Diese Absage wird schlussendlich den Missbrauchsopfern erteilt ! Interessiert es das EP nicht, dass täglich ca. 400 Kinder durch Entfremdung missbraucht werden ?

2021-12-29
aktualisiert 2021-12-30

Brüssel 2014. Dr. Peter Jahr. Verlässt frühzeitig den Petitionsausschuss. Übergelegtes Foto: Unbekannt. Foto: Heiderose Manthey.

.
Moskau / New York / Washington / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler. Nachdem das Europäische Parlament auf die Presseanfrage von ARCHEVIVA hinsichtlich des angekündigten Erkundungsbesuches nicht geantwortet hat, schreibt die Präsidentin der ARCHE Herrn Dr. Peter Jahr, Mitglied des Europäischen Parlaments, an.

ARCHEVIVA berichtete: Erkundungsbesuch des Europäischen Parlaments in Deutschland abgesagt – Jahrzehntelange Klagen gegen das Deutsche Jugendamt im Fokus ?

Hier die Presseanfrage vom 29. Dezember 2021 um 10:41 Uhr an Dr. Peter Jahr, Mitglied des Europäischen Parlaments:

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Mittwoch, 29. Dezember 2021 10:41
An: ‚jahr dr. peter MEP‘; ‚jahr dr. peter MEP‘
Betreff: Presseanfrage an Dr. Peter Jahr – WG: Urgent press request: Fact-finding visit of the delegation in Germany referring to the German Youth Welfare Office

Sehr geehrter Dr. Peter Jahr,

seit mehreren Jahren berichten wir in Sachen „Jugendamt Deutschland“ und „Eltern-Kind-Entfremdung“ aus dem Europäischen Parlament heraus, was die Petitionen der kid – eke – pas – Betroffenen u.a.. anbelangt.

Nun wurde für Ende 2021 wieder ein Erkundungsbesuch in Deutschland anberaumt und kurzfristig abgesagt.

Hierzu unsere Anfragen:

  • Aus welchen Gründen wurde der Erkundungsbesuch der Delegation aus dem EP in Sachen Jugendamt abgesagt ?
  • Und wann wird er erneut angesetzt werden ?
  • Welches soll das Ziel dieses Besuches sein und wie wird sich Deutschland zukünftig zu den (ungerechtfertigten) Kindesherausnahmen und zu den (gegen die UN-Rechte verstoßenden) Abspaltungen der Kinder von einem Elternteil und/oder von ihrer ganzen Familie positionieren ?
  • Welches sind alternative Vorschläge zur Spaltung der Familien durch Jugendamt und Gericht ? Welche praktikabeln Vorgehensweisen zur Überwindung der Spaltung werden bereits angeboten ?

Unten stehend in der Folgemail sind einige Links zum Vorgehen der ARCHE gegen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, aufgeführt.

Hier eine Karte der Selbsthilfegruppe des „Väteraufbruch für Kinder“ (VAfK) und die Hotline für frisch Betroffene: Quelle:

 
Quelle: http://vafk-baden-wuerttemberg.de/Familiendramen.html

 

Quelle: https://bonn.vaeteraufbruch.de/index.php?id=593

Der VAfK Berlin-Brandenburg besteht nun seit 30 Jahren. Zeit, das Menschenrechtsverbrechen weltweit zu unterbinden !

Schauen Sie sich hierzu Fakten und Zahlen und die Folgen von kid – eke – pas an:
http://www.archeviva.com/heiderose-manthey-holt-meine-kinder-aus-diesem-moerderischen-kessel-heraus-und-alle-anderen/

Die Kinder müssen auch als Erwachsene aus diesem Verbrechen durch stete Aufklärung herausgeholt werden, weil die Folgen transgenerationell sind !

  Quelle: http://www.archeviva.com/wp-content/uploads/2021/12/arche-kid-eke-pas-folgen-aufwachsen-ohne-vater-01-20211214115150-97.jpg

Wir gehen davon aus, dass Sie das Überwinden dieses Menschenrechtsverbrechens mit allen Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen.

Bei eventuell benötigten Informationen oder Kontaktanbahnung zu den deutschlandweiten Hilfsorganisationen bin ich gerne behilflich.

Hinsichtlich der Zügigkeit der Erledigung sehen wir der Beantwortung unserer Fragen mit hoher Erwartung entgegen.

Mit freundlichen Grüßen
Heiderose Manthey

Aktuelle Map der VAfK-Kreisvereine im Netz
Mit freundlicher Genehmigung von Markus Witt, Vorstandsvorsitzender VAfK Bund.

Zur Aktion „Genug Tränen“

Zum Artikel Welche Rolle spielen das Europäische Parlament und die deutschen Abgeordneten beim Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas ?

 

 

Was bedeuten die nächsten Tage für kid – eke – pas – Opfer ?

Was bedeuten Geburtstage und Feiertage, wenn die Familie zerstört ist ?

Was bedeutet kid – eke – pas, speziell an Festtagen, wenn das Opfer auf der Suche nach seinen Kinder unablässig gedemütigt, verfolgt und bestraft wird ?

2021-12-23

Wenn sich die Gruften und das unter Wahnsinns-Schmerzen zugeschüttete Grab der Gefühle und Hoffnungen jedes Jahr an ganz bestimmten Tagen öffnet. Fotomontage: Heiderose Manthey.

.
Moskau / New York / Washington / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Alle Welt und Weiler.  Die Schmerzen, die jemand nach dem Raub seiner Kinder oder nach dem Raub seiner Eltern aushalten muss, dürften wohl auf der ganzen Welt die gleichen sein.

Eine kurze Betrachtung  zum Nachdenken

Wenn keiner mehr aus deiner Familie da ist, mit dem du dich an einen Tisch setzen könntest.

Wenn du keinen Weg zu den Menschen findest, die dir genommen wurden.

Wenn du Weihnachten und alle Feste und Feiertage als unerträglich empfindest, weil du von allen Menschen, die du in deinem Herzen hast, abgeschnitten worden bist.

Wenn du verfolgt wirst, weil du selbst einen Weg zu deinen Lieben suchst.

Wenn du verfolgt, verlacht und gedemütigt wurdest, ohne dich wehren zu können.

Wenn Weihnachtsgeschenke daraus bestehen, dass du froh sein kannst, wenn überhaupt jemand an deine Tür klopft und dich bei deinem Namen nennt.

Wenn Weihnachten für dich das kälteste Grab der Isolation und Einsamkeit darstellt.

Dann ist Weihnachten nur noch ein Fest Euch zum Schein !

Wenn du keine Kraft mehr hast, deinen gefolterten Körper an diesem Leben zu halten.

Wenn du diese Sätze liest und spürst: „Endlich hat jemand verstanden, wie es mir geht.Dann, ja dann ist eine Kerze für uns alle angemacht worden.


Bildfolge zu den Aussagen

 

Komm‘ mit uns in die Zukunft !

Lesen Sie hier weiter:

Erkundungsbesuch des Europäischen Parlaments in Deutschland abgesagt

HEIDEROSE MANTHEY: „HOLT MEINE KINDER AUS DIESEM MÖRDERISCHEN KESSEL HERAUS … und alle anderen !“

Drei Betroffene und staatlich über mehrere Behörden in Deutschland Verfolgte geben die Orte bekannt, in denen sie Hilfe suchen, aber aus ihrer Sicht Folter und Misshandlung erfahren – 32 Orte, davon 26 Städte und 6 Gemeinden

Die Liste: „BEI SUCHE NACH HILFE – ORTE DER FOLTER GEFUNDEN“

2021-12-14
aktualisiert 2021-12-15

„HOLT MEINE KINDER AUS DIESEM MÖRDERISCHEN KESSEL HERAUS !!! und alle anderen Kinder auch !!! … und die, die keine Teststäbchen, Masken und Impfungen wollen !“ Foto: Heiderose Manthey. Layout: Birgit Sommerschmied.

.
Moskau / New York / Brüssel / Genf / Berlin / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Karlsruhe / Keltern / Moskau / New York / Washington / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler. Die Präsidentin der ARCHE stellt am Freitag, den 07. Mai 2021 als Betroffene, als Netzwerkerin zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, als Begleiterin von Betroffenen, als Pädagogin, Enthüllungs-Journalistin, Berichterstatterin an NATO u.a. Strafanzeige, Antrag auf Strafverfolgung und Wiedergutmachung – auch oder gerade im Falle

  • ihres (un-)natürlichen Todes und/oder
  • eines Angriffskrieges auf Deutschland

    gegen

ALLE im Menschenrechtsverbrechen gegen Heiderose Manthey und gegen Ihre Söhne Tätigen und Mitwirkenden, Beihilfe Leistenden und Hilfe Verweigernden, auch gegen die Bevölkerung der in den Ausgaben der Gemeindenachrichten Keltern mitlesenden Gemeindemitglieder und hernach nicht einschreitenden Bürger, bei dem vorliegenden Verfassungshochverrat, Völkermord und Verfolgung der Anzeige Erstattenden und großer Teile der Bevölkerung von Deutschland mit harter Bestrafung der Täter, Beihilfe Leistenden und Hilfe Unterlassenden

     wegen

Menschenraub (§ 234 StGB) und Erpresserischem Menschenraub (§ 234a StGB) lt. Strafgesetzbuch, Völkermord (§ 6 VStGB) und Verbrechen gegen die
Menschlichkeit (§ 7 VStGB) lt. Völkerstrafgesetzbuch und Beihilfe zu diesen Taten (§ 27 StGB) und unterlassener Hilfeleistung (§ 13 StGB) u.a. und wegen aller in den überlieferten Dokumenten noch in Erscheinung tretenden Verbrechen.

Manthey fordert harte Bestrafung zum Statuieren eines Exempels.

Zahlen, Fakten und ein Vergleich

  Bei täglich 400 Kindern, die von einem ihrer Elternteile getrennt werden, die Kinder der unverheirateten Paare und Kuckuckskinder nicht einbezogen, kommen wir grob hochgerechnet in 30 Jahren, seit denen z.B. der Väteraufbruch für Kinder Berlin-Brandenburg e.V. tätig ist, auf 4.380.000 Kinder, die entfremdet und damit körperlich und seelisch geschädigt werden, transgenerationell, so wie wir die (untherapierten) Wunden unserer Vorfahren noch in uns tragen !
Die Zahlen der Inobhutnahmen sind hier nicht mit einberechnet !

Ein ähnlich hohe Zahl an Zerstörung von Menschen wurde im 2. Weltkrieg von Deutschland ausgehend betrieben: 6 Millionen ermordete Juden – Woher stammt diese Zahl?
Quelle: https://www.swr.de/wissen/1000-antworten/6-millionen-holocaust-opfer-woher-stammt-diese-zahl-100.html

Allein in Nordamerika sind 25 Millionen in ihrer Funktion als Eltern ausgelöscht:
„25 Million Parents are being erased in North America“ – Erasing Family Documentary

Folgen der Entfremdung

Aus vaterlosen Familien stammen

  • 63 % der jugendlichen Selbstmörder
  • 74 % der schwangeren Teenager
  • 90 % aller Ausreißer und obdachlosen Kinder
  • 70 % der Jugendlichen in staatlichen Einrichtungen
  • 85 % aller jugendlichen Häftlinge
  • 76 % aller Schulabbrecher
  • 75 % aller Heranwachsenden in Drogenentzugszentren
  • 88 % aller verhaltensgestörten Kinder und Jugendlichen.

Das 32seitige Schreiben wird am Freitag, den 07.05.2021 um 23:52 Uhr an die NATO und an das Bundesverfassungsgericht per Fax gesendet. Das Fax an die NATO wurde mit Fehler 344 viermal mit Sendebericht nach jeweils mehreren Übermittlungsversuchen zurückgewiesen. Das Faxprotokoll vom 08. Mai 2021 weist Fehler 344* um 00:35 Uhr, um 02:19 Uhr und um 09:38 Uhr aus. Nach Reparatur am Scanner der Berichterstatterin kommt die Verbindung erneut nicht zustande. Das Faxprotokoll vom 08. Mai 2021 weist hier Fehler 321* um 10:17 Uhr aus.

Der Wortlaut der Strafanzeige, des Antrags auf Strafverfolgung und der Wiedergutmachung ist hier veröffentlicht.

Die Bezeugung der Unterschriftsleistung befindet sich unter dem Antrag zur Strafverfolgung und Wiedergutmachung.

Drei Zeugen nehmen die Bezeugung der von Heiderose Manthey unter dem Strafantrag und Antrag auf Wiedergutmachung sukzessive und einzeln vor.

Angegliedert an den Antrag ist die Liste „Orte der Folter“, in denen drei Justiz-Opfer aus ihrer Sicht Folter, Misshandlung, erniedrigende Behandlung und unterlassene Hilfeleistung erfahren und erfahren haben, aufgrund ihrer Betroffenheit und Tätigkeit misshandelt und gefoltert wurden und immer noch misshandelt und gefoltert werden, und zwar aufgrund ihres Kampfes für die Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, aufgrund ihrer Aufklärung und Offenlegen von Verfassungshochverrat, Völkermord und Verfolgung von Whistleblowern.

Die detaillierten Dokumente zu den hier getätigten Aussagen der Berichterstatterin liegen dem UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Prof. Nils Melzer, als Beweise vor.

Das Dokument „Auflistung von nationalen und internationalen Gremien bei der Suche nach Hilfe durch drei Justizopfer, die sich aus deren heutiger Sicht als Orte der Folter herauskristallisiert haben – eines der Justizopfer ist eine Journalistin und Berichterstatterin an NATO u.a. – und Auflistung der international um Hilfe gebetenen Gremien: NATO, UNO, UNHRC, OHCHR, russischem und amerikanischem Militär u.a.“:

 

Betreff:

Unmenschliche Folter an
der Menschenrechtsverbrechen, Verfassungshochverrat
und Völkermord enthüllenden und nachweisenden
Berichterstatterin an
NATO, Alliierte, UNO, UNHRC u.a.
durch staatliche Verfolgung während ihrer Tätigkeit
als Betroffene, als Pädagogin, als Journalistin und
– nach ihrem Ausstieg aus dem staatlichen Lehrauftrag –
als Gründerin und Präsidentin der ARCHE und
Berichterstatterin

 
  • seit 2014 an das Europäische Parlament in Brüssel

  • seit 2018 an die UNO in New York und Genf

  • seit 2018 an die Alliierten, an das amerikanische und russische Militär und an die amerikanische Kriminalpolizei, teilweise an die Botschaften der in Deutschland vertretenen Länder und an die Internationale Presse

  • seit 2020 an den Menschenrechtsrat in Genf (UNHRC) und

  • seit Februar 2021 an NATO

  • seit Mai 2021 an den INTERNATIONAL CRIMINAL COURT (ICC), deutsch: INTERNATIONALER STRAFGERICHTSHOF (IStGH) u.a.

In die nachfolgende Liste aufgenommen:

Orte, in denen die Berichterstatterin an NATO u.a., Pädagogin, Journalistin, Präsidentin der ARCHE, 1. Vorsitzende des ARCHE e.V. Waldbronn, 1. Vorsitzende des ARCHE e.V. Weiler i.Gr.,

 

Heiderose Manthey
Birkigstr. 18
75210 Keltern-Weiler

ferner die Gründerin und Geschäftsführerin der Gießener Akademischen Gesellschaft – Prof. Dr. A. Christidis et al. – www.GAGmbH.de – Dr. Andrea Christidis, Ph.D. (Bundelkhand University), Psychologin für klinische, pädagogische, neuropsychologische, kriminalistische und forensische Psychologie, Verhaltenstherapeutin, Systemische Familientherapeutin (DGSF),

 

Dr. Andrea Christidis
Pestalozzistraße 68
35394 Gießen

und der Gründer und Gesellschafter der Gießener Akademischen Gesellschaft – Prof. Dr. A. Christidis et al. – www.GAGmbH.de –

 

Prof. Dr. Aris Christidis
Pestalozzistraße 68
35394 Gießen

aufgrund ihrer Betroffenheit und ihres Kampfes zur Überwindung des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur ] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“ misshandelt und gefoltert fühlten und immer noch misshandelt und gefoltert fühlen.

 

Hintergrund:

Die Berichterstatterin lernt Prof. Dr. Aris Christidis über einen Journalisten und selbst von staatlichem Kinderraub betroffenen Vater kennen.

Erstmalig nimmt die Berichterstatterin als Journalistin am 15. März 2012 bei einer Gerichtsverhandlung Kontakt zu Prof. Dr. Christidis auf. Eine (junge) Gutachterin hatte Prof. Dr. Christidis für „paranoid“ erklärt, begründet auch damit, dass er seine Kinder bis hin zum Europäischen Parlament suchen würde.

Zitat aus:

kid – eke – pas – Experte Prof. Dr. Aris Christidis
http://www.archeviva.com/wp-content/uploads/2018/05/2018-05-03-d-christidisprofdr-aris-01-06-20180508223424-97.pdf

„Der Eklat kam, als die Unabhängige Bundesbeauftragte (2010) den sexuellen Missbrauch der Kinder durch die Kindesmutter feststellte: Eine von Keßler-Bechtold bestellte Gutachterin behauptete, die psychologische Untersuchung der beiden Kinder habe ergeben, dass beim Vater eine (Zitat) „paranoid-querulatorische Tendenz in Form einer Persönlichkeitsstörung (F 60.0, ICD 10)“ vorliege. Dem Hochschullehrer sei kaum noch (Zitat) „ein (zumindest durchschnittliches) berufliches Engagement“ zuzutrauen. Die Gefälligkeitsgutachterin widerrief ihre Aussage (2012) vor Gericht. Im Gedränge des gut besuchten Gerichtssaals hörten Besucher, wie die lokalen Pressevertreter sich gegenseitig bestätigten, sie würden den Prozess um die Falschgutachterin beobachten, aber nicht darüber berichten; solches sei (Reporter-Zitat) „politisch unerwünscht“.“

Dieser Fall erschüttert die Berichterstatterin, Pädagogin und Journalistin so sehr, dass sie Prof. Dr. Christidis und Dr. Andrea Christidis, damals noch Andrea Jacob, zweimal in den Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments nach Brüssel begleitet, aus dem sie per Video-Interview mit mehreren Betroffenen berichtet und selbst an der Pressekonferenz (https://www.youtube.com/watch?v=_VScHTMZTDc&t=54s) teilnimmt und dort wichtige Fragen zum Thema „Staatlicher Kinderraub“ stellt.

Die Berichterstatterin begleitet die beiden ebenfalls Betroffenen über mehrere Jahre in Gerichtsprozesse in unterschiedlichen Städten Deutschlands und berichtet darüber.

Die Liste:

Für die Betroffenen und Whistleblower kristallisieren sich die nachfolgenden Orte als Orte der Folter und anderer grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe, und/oder unterlassener Hilfeleistung heraus nach

  • vorausgegangenem Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt

  • Aufklärung und Enthüllung der Menschenrechtsverbrechen

  • vorliegendem Verfassungshochverrat am Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

  • vorliegendem Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit lt. Völkerstrafgesetzbuch

  • erlebter (staatlicher) Verfolgung

Klicken Sie hier: DIE LISTE „Orte der Suche nach Hilfe – Orte der Folter gefunden“

Lesen Sie DIE LISTE „Orte der Suche nach Hilfe – Orte der Folter“ hier. Sie umfasst 26 Städte, an denen anstatt zuteil gewordener Hilfe aus Sicht der Betroffenen Folter an ihnen verübt wurde, und mehr als 6 Gemeinden, in denen die Bevölkerung über Annoncen in den Gemeindenachrichten / Amtsblättern aufgeklärt wurde, exemplarisch dargestellt für unzählig viele weitere kid – eke – pas – Opfer, aber keine Hilfe zuteil wurde.

Am Ende der Dokumentation sind die Orte der Regierung in Deutschland, der ihr angeschlossenen/untergeordneten Kommunikationszentren gelistet, des Europäischen Parlaments, des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte und der Internationale Gerichtshof, Orte, an denen die meisten Opfer nur abgewiesen wurden !

Orte, wie die hier aufgeführten dürfte es auf dieser Erde gar nicht geben !

„Es handelt sich nicht um Kindesentzug. Es ist vielmehr Menschenraub und Völkermord !“, so schätzt die Präsidentin der ARCHE die Menschenrechtsverbrechen ein. „Orte wie diese dürfte es auf dieser Erde nicht geben.“

______________

Zur Kenntnis für die Söhne der Präsidentin der ARCHE

Widmung

⋅ Eurer Oma, Luise Maria Lina Manthey, geb. Becker, Hebamme von Weiler zu Ehren !
Sie würde morgen ihren 99. Geburtstag feiern ! Sie hat mich gelehrt unter den widrigsten Umständen für die Kinder zu kämpfen ! Danke Mutti !

⋅ Eurem Opa, Hans Erwin Sigfried Max Manthey zu Ehren, der im Krieg seine Eltern, seinen Bruder, seine ganze Verwandtschaft, sein Gutshaus und seine Heimat verlor. Danke Papa, dass du diese brutalen Trennungsschmerzen ausgehalten und überlebt hast.

⋅ Die Autorin: Diesen Artikel über meine Mutter konnte ich nie fertigstellen. Der Gedanke an die Ursache ihres Todes hat mich fertig gemacht ! Dieser Artikel ist meiner Mutter gewidmet. Die Verfassungsbeschwerde ist meinem Vater gewidmet.

Bleiben SIE online. WIR berichten.

Im Kampf gegen das Verbrechen: Eltern-Express

Franzjörg Krieg, selbst betroffen – und deswegen stetiger Einsatz gegen Eltern-Kind-Entfremdung ?

1. Vorsitzender des Väteraufbruch für Kinder Karlsruhe e.V. (VAfK) macht dem „familienpolitischen Totalschaden, den die SPD im Familien- und Justizministerium hinterlassen hat“, eine klare Kampfansage !!!

2021-12-12

Ein Mann an der Front: Franzjörg Krieg.
Alle Fotos: Heiderose Manthey mit Ausnahme Krieg mit Medaille.


Moskau / New York / Washington / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler. Franzjörg Krieg, 1. Vorsitzender des Väteraufbruch für Kinder Karlsruhe e.V.  (VAfK) und Träger der Staufer-Medaille, ist einer der unermüdlichsten Kämpfer im Überwinden des Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern- Kind-Entfremung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt.

Franzjörg Krieg gibt unter dem bekannten Leitbild „Kinder brauchen beide Eltern – auch nach Trennung oder Scheidung !“ den ELTERN-EXPRESS vom 12.12.2021 heraus. In seinem Editorial schreibt Krieg:

 

Liebe Mitglieder, Interessenten und Freunde,

nach dem familienpolitischen Totalschaden, den die SPD im Familienministerium und im Justizministerium hinterlassen hat, konnten wir erleben, dass Familienrechtspolitik im Wahlkampf kein Thema war. Ausgerechnet das Thema, das etwa die Hälfte der Bevölkerung existenziell betrifft und das Lebensschicksal ihrer Familien bestimmt, wurde mit keinem Wort erwähnt.

Grün-rot sorgt dafür, dass das Thema, in dem sie die nachhaltigsten Fehler machen, in dem sie auf groteske Weise schädigen und ein Heer von Systemopfern erzeugen, nicht erwähnt wird. Und die Medien versagen.
Das lässt eine Verlängerung des Totalschadens erahnen.

Wenn wir schon vor einem Jahr festgestellt haben, dass ES REICHT!, müssen wir uns angesichts des zu erwartenden Desasters neue Möglichkeiten ausdenken, unseren Protest und unsere Verzweiflung öffentlich zu machen.

Rot-grün will MEHR FORTSCHRITT WAGEN. Gut – das werden wir ab sofort täglich einfordern.
Und wir werden ihnen die Rechnung präsentieren für Rehabilitation, Wiedergutmachung und Schadenersatz für alle Opfer eines brutalen menschenrechtswidrigen Systems in der deutschen Familienrechtspraxis.
Was ist ein Jahr ohne Eltern für ein Kind wert? Was ist ein Jahr Kindesentzug für einen Elternteil wert? Mit wieviel muss eine ganze väterliche Familie mit Oma, Opa, Tanten, Onkeln und weiteren Bezugspersonen entschädigt werden?

Lasst uns das beziffern und lasst uns dies denen anhängen, die genau diese Katastrophe politisch planen!
Das Problem hat Namen, die für reale Personen stehen – für die Opfer und für die Täter***innen (genug Sterne?).

Franzjörg Krieg

Zum Elternexpress geht es hier.

  INHALT
  Editorial …1
Inhaltsangabe … 2
1. Kampagne des VAfK gegen EKE … 3
2. 20-Jahre-Logo … 3
3. Regionale Gliederung … 4
4. Spiegel vom 20.11.2021 … 4
5. Sondierungspapier der Ampel-Koalition … 4
6. Tears in Heaven … 5
    Bernd Kuppinger … 5
     Jan Piet de Man … 7
7. Rückmeldungen erbeten! … 11
8. Seminare … 12
9. Medienspiegel …. 13
10. PMs des VAfK Bund …  13
11. Neue Artikel auf meinem Blog vater.franzjoerg.de …14
12. Termine des VAfK Karlsruhe … 17
13. Was sonst noch anliegt …

Kontaktdaten von Franzjörg Krieg

 

Väteraufbruch für Kinder Karlsruhe e.V.
http://www.vafk-karlsruhe.de
https://vater.franzjoerg.de – BEACHTEN!
https://waldstaedter-kreis.org/

Franzjörg Krieg, Eisenbahnstr. 26
76571 Gaggenau – Bad Rotenfels
Handy: 0157 – 5012 4226
Fax: +49 (0) 3212 1079691
krieg[ät]vafk-karlsruhe.de
franzjoerg-skype
DE91 6601 0075 0093 7557 55
Träger der Staufer-Medaille

Gruppen- und Einzel-Beratungen online und live
https://vater.franzjoerg.de/aktuelle-seminar-termine


Während der Väteraufbruch für Kinder Karlsruhe sein 20jähriges Bestehen feiert, besteht der Väteraufbruch für Kinder Berlin-Brandenburg e.V. (VAfK Brandenburg) bereits seit 30 Jahren ! Dieser feiert am 17. Juni 2021 sein 30jähriges Bestehen. So lange also machen Betroffene öffentlich auf das Menschenrechtsverbrechen kid – eke – pas und auf die damit gegen die Menschenrechte verstoßenden Verbrechen aufmerksam.

=> Reaktion der Verantwortungsträger (Deutscher Bundestag, Deutsche Bundesregierung, Europäisches Parlament, UNO u.a.) zur Überwindung und damit zur definitiven Beseitigung des Menschenrechtsverbrechens bis heute: Gleich NULL !!!

Bleiben SIE online. WIR berichten.

Leben wir schon unter der Eine-Welt-Regierung ?

kid – eke – pas – Betroffene weltweit und hilflos einer grausamen Justiz-Diktatur ausgesetzt

7jährige Berichterstattung der ARCHE an EU, UNO, NATO, UNHRC u.a. trägt keinerlei Früchte

2021-12-06

Über die Zusammenhänge und über das Zusammenwirken zwischen Verwaltung, Justiz, Polizei, Kirche,  Behörden, Bundesregierung bis hinauf zur NATO, UNO, UNHRC und den Vertretern von Militär und Ländern bzgl. des Menschenrechtsverbrechens „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt, berichtet die Präsidentin der ARCHE in dem nachfolgenden Artikel und zwar mit großer Empörung ! Fotos: Heiderose Manthey/ARCHE.





.
Moskau / New York / Washington / London / Paris / Tokio / Peking / Den Haag / Brüssel / Genf / Zürich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler. Mit einer erschreckenden Bilanz ihrer Arbeit zieht die Präsidentin der ARCHE heute am 06. Dezember 2021 vor die internationalen Gremien. 

Die Präsidentin der ARCHE legt innerhalb einer Klage Beweise vor, die sie empört die Frage stellen lässt:

Sind wir schon in einer Ein-Welt-Diktatur angekommen ?

Hier die Mail an NATO u.a.

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Montag, 6. Dezember 2021 19:46
An: […]
Betreff: Einlegen der Berufung gegen das Urteil des Amtsgerichts Mannheim – hier: Beweiserbringung der systematischen Vernichtung der Berichterstatterin an NATO u.a.

Einlegen der Berufung gegen das Urteil des Amtsgerichts Mannheim – hier: Beweiserbringung der systematischen Vernichtung der Berichterstatterin an NATO u.a.

Sehr geehrte Damen und Herren

der NATO, UNO, UN-Sonderberichterstatter für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CIDTP), Prof. Nils Melzer, UN-Menschenrechtsrat (UNHRC), Petitions-Team Büro des Hochkommissars für Menschenrechte, Büro der Vereinten Nationen in Genf, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, Bundeskriminalamt, BKA-Pressestelle, Landeskriminalamt Stuttgart und Polizei Berlin, Öffentlichkeitsarbeit und Prävention, Zentrale Geschäftsstelle Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Amerikanische Militär- und Kriminalpolizei, Russischer Verteidigungsattaché, Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments und Generalbundesanwalt, Internationaler Strafgerichtshof in DEN HAAG (IStGH),

in den nachfolgenden E-Mails sende ich Ihnen den bereits an das Landgericht Karlsruhe und an die NATO u.a. per Fax eingereichten Schriftsatz „Einlegen der Berufung gegen das Urteil des Amtsgerichts Mannheim […]/20 vom 29.07.2021, Strafanzeige und Antrag auf Strafverfolgung und Begründung der Berufung / Forderung an das Landgericht Mannheim nach rechtmäßigem Handeln lt. Europäischem Recht durch die Klägerin/Berufungsführerin“.

Dass es in dem vorliegenden Fall und auch in allen anderen Gerichtsprozessen, die gegen die Präsidentin der ARCHE eingeleitet wurden, nicht um irgendwelche Prozesse geht, sondern um die systematische Vernichtung der Berichterstatterin an NATO u.a. ist von Seiten der Präsidentin der ARCHE schon lange erwiesen.

Zu keinem Zeitpunkt erhält die Berichterstatterin von den per Mail angeschriebenen Adressaten eine Rückmeldung zu dem von ihr und nach Meinung der Präsidentin der ARCHE offengelegten und vollzogenen Menschenrechtsverbrechen, das ihres Erachtens Menschenraub lt. Strafgesetzbuch, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit lt. Völkerstrafgesetzbuch darstellt.

Zu keiner Zeit wurde der Berichterstatterin in der Sache geantwortet. Manche dieser wichtigen Dokumentationen kamen mit dem Vermerk „ungelesen“ zurück. Manche Gremien empfangen die Sendungen der ARCHE per Fax nicht, obwohl die Sendungen nachweislich auf den Sendeberichten immer wieder aufgelistet sind und damit nach Meinung der Berichterstatterin die Möglichkeit bestanden hat, den Fehler zu beseitigen.

Die Strafanzeigen der Präsidentin der ARCHE mit Antrag auf Strafverfolgung werden nicht aufgenommen. Die Täter werden somit nach Erachten der Berichterstatterin nicht verfolgt, vor Gericht gestellt und verurteilt,

Selbst die UNO erlaubt es sich nach Ansicht der Berichterstatterin, den gesamten Schriftsatz

„Ultimatum an die Regierung und an die Mitglieder des Deutschen Bundestags, an Amtsinhaber u.a. und an die am Raub und an der Entfremdung der Söhne von Heiderose Manthey Beteiligten; gültig für alle kid – eke – pas – Opfer“ –

mit Strafanzeige und Antrag auf Strafverfolgung gegen die Täter,
die von der Präsidentin der ARCHE aufrecht erhalten bleibt,

der in deutscher Sprache per Einschreiben / Rückschein an die UNO am 30.08.2021 geschickt wurde und nachdem dieser auf den Seiten 1 und 2 abgestempelt und sogar handschriftlich unterschrieben wurde (beim zweiten Mal sogar direkt neben den Worten „Strafanzeige mit Antrag auf Strafverfolgung wegen Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit), zurückzusenden mit dem Vermerk im Anschreiben an die Berichterstatterin (siehe Anhang 2021-09-02_D_ARCHE_An_NATO_Ultimatum_StrafanzeigeU.a._01-32) den gesamten Schriftsatz (49seitige Eingabe mit 3 Sendeberichten) auf Englisch, Französisch, Russisch oder Spanisch einzugeben.

Wörtlich im Brief: „NB. Please use English, French, Russian or Spanish language.
N.B. Bitte schreiben Sie auf Englisch, Französisch, Russisch oder Spanisch.“

Bei dieser Ankündigung kann die UNO auch Deutsch sprechen !

Empört konstatiert die Absenderin, dass dieses wichtige Dokument, das aus Sicht der ARCHE für die ganze Welt von großer Tragweite ist, also einfach zurückgeschickt wird !

… und dies samt Umschlag und obwohl die UNO in Genf nach Einschätzung der Berichterstatterin Mitarbeiter hat, die deutsch sprechen, zumal die Schweiz deutschsprachig ist und somit die Wichtigkeit dieses Dokuments ohne die Details gelesen zu haben, zumindest erahnt hätte werden können oder erahnt hätte werden müssen.

Sollte jetzt auch die NATO, die lt. Internet das Ziel eigener Sicherheit und weltweiter Stabilität und somit nach Ansicht der Berichterstatterin über das Einhalten der Demokratie ihrer Mitgliedstaaten wachen müsste (wörtlich: „Ihre Organisation versteht sich nicht nur als Verteidigungsbündnis, sondern auch als militärisch-politische Organisation von 30 europäischen und nordamerikanischen Mitgliedstaaten mit dem Ziel eigener Sicherheit und weltweiter Stabilität.“ Link: https://de.wikipedia.org/wiki/NATO), nach Vorlage dieser Eingabe ebenfalls schweigen, so legt die Berichterstatterin dies als unterlassene Hilfeleistung aus und reiht diese dadurch hervorgerufene vernichtende Haltung und unterlassene Handlung als Unterstützung der Täter ein oder nach Erachten der Präsidentin der ARCHE noch präziser ausgedrückt als Mittäterschaft.

⇒ Würde dem so sein, dann wäre nach Erachten der Berichterstatterin die Eine-Welt-Regierung schon erstellt und alle würden aus dem Blickwinkel der Präsidentin der ARCHE heraus jetzt schon mitwirken bei dem


Menschenrechtsverbrechen „Kinderraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome“, kurz kid – eke – pas genannt

mit dem sich so für die Absenderin und Präsidentin der ARCHE herauskristallisierenden Ziel liebende Menschen zu schädigen und schlussendlich auszulöschen.

In diesem Falle bliebe nach Auffassung der Berichterstatterin den Menschen, die ihre Kinder lieben, derer sie von Staats wegen beraubt wurden, und die sie nicht wiedersehen dürfen, nur noch zu beten. Ebenso hätten die Kinder, die ihrer Eltern, Familie und ihrer Heimat beraubt werden, nur noch das Gebet, denn nach Dafürhalten der Berichterstatterin ist die Vernichtung der liebenden Menschheit mit einer Eine-Welt-Regierung jetzt schon im vollen Gange.

Die Berichterstatterin kann nur noch hoffen, dass diese ihre E-Mail irgendwo Gehör findet und sie appelliert an alle Adressaten, an alle Menschen dieser Welt:

Schreiten Sie bitte    J E T Z T    ein !

 

Hochachtungsvoll
Heiderose Manthey 

 


ARCHE 




Adresse | Fon | Mail
NEUESTE NACHRICHTEN….


ARCHEVIVA – ARCHE VIVA YouTube – ARCHEZEIT – IAoHRD – ARCHE TV
Heiderose Manthey, Berichterstatterin über Menschenrechtsverbrechen u.a. an NATO, UNO, UNHRC, EU u.a., Gründerin und Präsidentin der ARCHE (Bürgerschaftliches Engagement),
Chefredakteurin ARCHEVIVA, Freie Journalistin und Pädagogin,
1. Vorsitzende des ARCHE e.V. Waldbronn und des ARCHE e.V. Weiler i.Gr.
Birkigstr. 18 | 75210 Keltern-Weiler | Deutschland | [0049] 72 36 – 98 10 00 | archezeit[ät]gmx.de
www.ARCHEVIVA.com


Inhalt und Anhänge dieser Mail sind ausschließlich für den/die benannten Adressaten bestimmt. Es ist nicht gestattet, die gesamte Mail noch Teile daraus weiterzugeben, weiterzuleiten oder zu vervielfältigen.
Sollte diese Mail fehlgeleitet worden sein, so benachrichtigen Sie uns bitte unverzüglich und löschen Sie den Inhalt umgehend. 

Anhang

RÜCKSENDUNG der UNO an die Berichterstatterin HEIDEROSE MANTHEY

  1. Dokumentation Teil I „Ultimatum an die Regierung und an die Mitglieder des Deutschen Bundestags, an Amtsinhaber u.a. und an die am Raub und an der Entfremdung der Söhne von Heiderose Manthey Beteiligten; gültig für alle kid – eke – pas – Opfer“ – mit Strafanzeige und Antrag auf Strafverfolgung gegen die Täter“ der ARCHE an die UNO per Einschreiben/Rückschein vom 30.08.2021, 32 Seiten
  2. Dokumentation Teil II „Ultimatum an die Regierung und an die Mitglieder des Deutschen Bundestags, an Amtsinhaber u.a. und an die am Raub und an der Entfremdung der Söhne von Heiderose Manthey Beteiligten; gültig für alle kid – eke – pas – Opfer“ – mit Strafanzeige und Antrag auf Strafverfolgung gegen die Täter“ der ARCHE an die UNO per Einschreiben/Rückschein vom 30.08.2021, 22 Seiten
  3. Couvert der Rücksendung von UNO an HEIDEROSE MANTHEY, Vorder- und Rückseite, 2 Fotos
  4. In der Rücksendung von UNO an HEIDEROSE MANTHEY zusammengelegt enthalten, Vorder- und Rückseite: Couvert von Heiderose Manthey an UNO, 3 Fotos

Hinweis

Weitere E-Mails mit den Dokumenten Teil I bis Teil VI „Einlegen der Berufung gegen das Urteil des Amtsgerichts Mannheim U 2 C 3661/20 vom 29.07.2021, Strafanzeige und Antrag auf Strafverfolgung und Begründung der Berufung / Forderung an das Landgericht Mannheim nach rechtmäßigem Handeln lt. Europäischem Recht durch die Klägerin/Berufungsführerin – Aktenzeichen (ausstehend) Landgericht Mannheim
Aktenzeichen […]/20 Amtsgericht Mannheim“ folgen mitsamt den Faxberichten an die aufgeführten Adressaten.

Teil I wird am 27.11.2021 an das Amtsgericht Mannheim um 23:17 Uhr  bzw. 23:38 Uhr (Winterzeit – Die Angaben auf dem Sendebericht geben die Sommerzeit an und gehen demnach eine Stunde vor !), an das Landgericht Mannheim um 23:58 Uhr (Ergebnis: Keine Antwort), an die NATO, Bundespräsidialamt, UNO und an das Bundesverfassungsgericht am 28.11.2021 und am 29.11.2021 nochmals an das Landgericht Mannheim gesendet.

Der Erstsendung mit angehängten 7 MB an Dokumenten und Beweisen folgten drei weitere E-Mails mit jeweils 7, 4 und 6 MB an Dokumenten

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Montag, 6. Dezember 2021 19:46
An: […]
Betreff: Einlegen der Berufung gegen das Urteil des Amtsgerichts Mannheim – hier: Beweiserbringung der systematischen Vernichtung der Berichterstatterin an NATO u.a..

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Montag, 6. Dezember 2021 19:56
An: […]
Betreff: WG: Einlegen der Berufung gegen das Urteil des Amtsgerichts Mannheim – hier: Beweiserbringung der systematischen Vernichtung der Berichterstatterin an NATO u.a. – hier: Anlagen Mail 01

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Montag, 6. Dezember 2021 20:02
An: […]
Betreff: AW: Einlegen der Berufung gegen das Urteil des Amtsgerichts Mannheim – hier: Beweiserbringung der systematischen Vernichtung der Berichterstatterin an NATO u.a. – hier: Anlagen Mail 02

 

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit[ät]gmx.de]
Gesendet: Montag, 6. Dezember 2021 20:10
An: […]
Betreff: WG: Einlegen der Berufung gegen das Urteil des Amtsgerichts Mannheim – hier: Beweiserbringung der systematischen Vernichtung der Berichterstatterin an NATO u.a. – hier: Anlagen Mail 03

Bilderstrecke: Rücksendung des Ultimatums an die Regierung mit Strafanzeige und Antrag auf Strafverfolgung

.
Bleiben SIE online. WIR berichten.

Let’s overcome parental alienation together !

Appeal to NATO, UN, Allies and Human Rights Council: Worldwide advance against the most cruel unseen human rights crime „kid – eke – pas“.

Children have the right to both parents, grandparents, home and a good life in their homeland !

2021-11-22

ARCHE sends a message to the world community of this earth. Photo: Heiderose Manthey.

.
Moscow / New York / Washington / London / Paris / Tokyo / Beijing / The Hague / Brussels / Geneva / Zurich / Berlin / Frankfurt / Ansbach / Baumholder / Grafenwoehr / Hohenfels / Kaiserslautern / Wiesbaden / Stuttgart / Heidelberg / Karlsruhe / Aachen / Dettenheim / Waldbronn / Remchingen / Keltern / Weiler. With today’s call, the President of ARCHE appeals once again to the world community and to all the communities of this earth: „Let’s act together against the unseen and most momentous human rights crime that can hit any family !

We are already affected by it on a large scale. In North America alone, there are 25 million disengaged parents. And the consequences of children severing ties with their parents, siblings, grandparents and home are devastating and have a transgenerational impact ! Let’s overcome together „child robbery [not only] in Germany – parent-child alienation – Parental Alienation Syndrome“, called kid – eke – pas for short.

The previous actions of the Bürgerschaftliches Engagement (BE) ARCHE, the ARCHE e.V. Waldbronn and the ARCHE e.V. Weiler i.Gr. can be found here:

Overview of ARCHE

Orientation and worldwide fields of activity

Stay online. WE report !
Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)