Archiv der Kategorie: Gerichte Gutachterwesen ICC Den Haag Jugendamt Justiz Polizei EGMR Europäisches Parlament Deutscher Bundestag

Der Gießener KOM(M)A-PROZESS

In den Krallen der Staatsanwaltschaft Gießen: Vorwurf „Titelmissbrauch“

Eine Säule im Kampf um den Erhalt der Eltern für ihre Kinder steht vor dem Strafgericht

2019-12-06

(Text aufgesetzt am 2016-10-07)

arche-amtsgericht-giessen-dr-andrea-christidis_08

Sie nimmt falsche Gutachten auseinander, zerlegt sie, führt sie ad absurdum: Andrea Christidis. Damit hat sie sich zu einer der unabkömmlichen Säulen in der kid – eke- pas -Bewegung gemacht: Kindesraub und Entfremdung verhindern – zum Schutz und zur Gesundheit der Kinder ! Foto: Heiderose Manthey

.
Gießen. Sie muss mit dem „Teufel“ um die Wahrheit ringen: Dr. Andrea Christidis. Tja, ist Andrea Christidis – vor ihrer Heirat mit Prof. Dr. Aris Christidis als Andrea Jacob bekannt – nun Psychologin ? Wo hat sie studiert ? Wer hat ihr einen Abschluss anerkannt und darf sie sich so nennen, wie sie sich nennt oder nannte ?

arche-amtsgericht-giessen-dr-andrea-christidis_15

Die Schärfe dieser Augen durchdringen die teuflischen Absichten derer, die an den Kindern leicht ihr Geld verdienen wollen. Foto: Manthey.

 

Die Staatsanwaltschaft Gießen wirft der Frau, die um den Erhalt der Kinder zu beiden Eltern kämpft und sich in ihrer Schlichtheit und Einfachheit einen Namen gemacht hat, weil sie denen beistand, die ohne das Wissen von Christidis aufgeschmissen gewesen wären, sie führe einen falschen Titel:

Wer hat Ihr denn den Doktor-Titel gegeben, wenn die studierte Psychologin einen falschen Titel hätte ?

Die Staatsamwaltschaft lässt Christidis nicht aus !

Ob die Staatsamwaltschaft nicht besser daran täte, die Gutachter vor Gericht zu ziehen und auseinander zu nehmen, die durch falsche Gutachten ganze Familien zerstören als um ein Komma zu streiten, das evtl. dazu führen könnte, durch eine fehlgeleitete Justiz einen ganzen Staat ins KOMA zu führen ?

Ohne Christidis geht schon mal gar nichts !

Seit drei Jahren kämpft die Psychologin um die rechtliche Anerkennung ihres Titels vor dem AG Gießen ! …

Lesen Sie hier weiter, welchen „Vorschlag“ die Staatsanwaltschaft Gießen Frau Dr. Christidis bzgl. ihres Titels unterbreitet hatte !

Psychologische Folter geschieht in kleinen Teilen und ist im Zusammenspiel mörderisch

„Außenamt brüskiert UN-Sonderberichterstatter: Ihre Berichte über Folter von Assange lesen wir nicht“

Nils Melzer hält alarmierende Rede: „Wir können es uns nicht leisten, dass Staatsmacht unüberwacht bleibt!“

2019-12-05

Heiderose Manthey führte in den vergangenen Wochen die Berichterstattung von ARCHE und der INTERNATIONAL ASSOCIATION of HUMAN RIGHTS DEFENDERS (IAoHRD) durch. Nun spricht ihr Adressat, UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer, bereits zu Weißer Folter und deren Auswirkungen vor der Obersten Bundesbehörde in Berlin und in einer Anhörung der Linksfraktion. Foto: Heiderose Manthey.

.
Berlin. Für die Berichterstattung der ARCHE und IAoHRD zu „
Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung“ an Nils Melzer ist der Bericht auf RT Deutsch über die Rede Melzers schon der erste hinweisende Vorbote. Am 28.11.2019 um 20:15 Uhr erscheint die Meldung, dass sich der Schweizer Rechtswissenschaftler und Diplomat während einer öffentlichen Anhörung zu den Zuständen des Wiki-Leaks-Gründers geäußert habe.

Sehen Sie im RT-Bericht die 47 Sekunden andauernde Stellungnahme von Melzer

„Das Außenministerium unter Heiko Maas hat den UN-Sonderberichterstatter über Folter, Nils Melzer, bei aktuellen Gesprächen in einem wohl einmaligen Vorgang brüskiert. Offen erklärte man ihm, dass seine Berichte über Folter an Julian Assange nicht vom AA gelesen werden.

Nils Melzer, UN-Sonderberichterstatter über Folter und Schweizer Diplomat, hat gestern in Berlin im Rahmen einer von der Linksfraktion im Bundestag organisierten öffentlichen Anhörung mit dem Titel „Medien unter Beschuss – Feldzug gegen WikiLeaks und investigativen Journalismus“, eine alarmierende Rede zum Zustand des WikiLeaks-Gründers Julian Assange gehalten. Assange Zustand sei so eklatant geschädigt, dass er Gefahr läuft bald zu sterben. „Das ist keine Übertreibung“, betonte der UN-Sonderberichterstatter.“

Zum Film

Zum Bericht auf RT-Deutsch.

Psychologische Folter geschieht in kleinen Teilen und ist im Zusammenspiel mörderisch

Nils Melzer ab 07:28: „Psychologische Folter ist nicht ‚Folter Light‘. Psychologische Folter geht direkt auf die Persönlichkeit des Menschen und versucht ihn ganz gezielt zu destabilisieren, indem man seine Umgebung willkürlich gestaltet, alles un-voraussehbar macht, ihn isoliert, ihn seiner sozialen Kontakte beraubt und aller Möglichkeiten eigentlich, die reine Menschenwürde zu erhalten.

Das wird systematisch entzogen über längere Zeit den Folteropfern und am Schluss führen diese Arten von Misshandlungen zu Kreislaufkollaps, zu Nervenzusammenbrüchen, zu neurologischen Schäden, die nicht mehr behebbar sind.

Das sind ganz ernsthafte Misshandlungen und werden in einer Art und Weise durchgeführt, dass sie immer in Einzelteilen harmlos aussehen, aber im Zusammenspiel ist das mörderisch.“

Wenn die Gewaltenteilung nicht mehr funktioniert, dann brauchen wir die Presse

Melzer am Ende seines Vortrags: „Wenn die Gewaltenteilung nicht mehr funktioniert, dann brauchen wir die Presse. Und wenn die Presse nicht mehr funktioniert, dann kommt …“

UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer in Berlin: „Wenn die Gewaltenteilung nicht mehr funktioniert, dann brauchen wir die Presse !“ Foto mit freundlicher Genehmigung RTdeutsch.

.

Lesen Sie auch Berichterstattung der ARCHE an die UN ist abgeschlossen

„Jugendamt nimmt Müttern ihre Kinder weg, weil Beziehung zu eng ist“

Gestern auf Focus online

Die nicht erkannte Gefahr für die Kinder: Jung und alleinerziehend

2019-12-03

Die Mainstream-Medien werden lauter. kid – eke – pas müssen wir alle überwinden ! Die Fälle der unbegründeten Herausnahmen von Kinder, Kinderraub und Eltern-Kind-Entfremdung müssen öffentlich gemacht und die Generationen übergreifende Schädigung für Kinder und Eltern aufgedeckt werden. Foto: Heiderose Manthey.

 

Berlin/München. Der Soziologe,Wolfgang Hammer ist laut FOCUS-Online-Redakteurin Experte im Jugendhilfewesen und war als Koordinator der Bundesländer für den Bereich Kinder- und Jugendpolitik tätig.

„Als Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Deutschen Kinderhilfswerk (DKHW)“, so Knechtel, „begleitet er das Forschungsprojekt „Umsetzung der UN – Kinderrechtskonvention in Deutschland“. Seit 2013 ist er freiberuflich und ehrenamtlich tätig und seither erzählen ihm Betroffene, Anwälte und auch Jugendamtmitarbeiter immer häufiger von zweifelhaften Fällen von Inobhutnahme. Mütter und Kinder würden voneinander getrennt, gegen ihren Willen und ohne Begründung einer unmittelbar drohenden Kindeswohlgefährdung.“

Gestern, am Montag, 02.12.2019, 13:10 veröffentlichte Focus den nachhaltigen Bericht über die Gefahren der Kindeswegnahmen durch das Jugendamt. Wörtlich: „“In mehr als 42 Familien in Deutschland werden Mutter und Kind ohne triftigen Grund voneinander getrennt. Das Jugendamt greift ein, nimmt das Kind in seine Obhut und steckt es in ein Heim. Ein Soziologe hat die Fälle untersucht, seine Entdeckungen machen sprachlos. …“

Hier geht es zum Bericht auf Focus-Online.

Lesen Sie auch auf Focus

Jugendamt entzog Mutter Sorgerecht: ‚Während ich vor Gericht für meinen Sohn (7) kämpfte,holten Polizisten ihn zuhause ab‘“ von Freitag, 06.12.2019, 21:44

„Corinna kämpft um ihren Sohn. Denn im Juni 2019 holten Zivilpolizisten ihren damals 7-jährigen Sohn in ihrer Wohnung ab, während sie vor Gericht für ihn kämpfte. Bei FOCUS Online erzählt sie ihre Geschichte.

Es ist, als hätte jemand eine Bombe platzen lassen: Als FOCUS Online Anfang der Woche über 42 Fälle berichtete, in denen alleinerziehenden Müttern ihre Kinder ohne triftigen Grund, ja sogar ohne Gutachten oder ähnliche Beweise für eine Kindeswohlgefährdung weggenommen wurden, meldeten sich unzählige Frauen, denen ähnliche Schicksale widerfahren sind. Der Grund: Die Beziehung sei „zu eng“ …“

Justizhorror und Justizterror: Über 100 Prozesse und zwei Vorträge im Petitionsausschuss

Nach Sperrung wieder online: Film „Schachmatt der Justiz“

Eine wahre Odyssee durch das Deutsche Familien(un)recht 

2019-12-01

Er vertrat Prof. Dr. Christidis am OLG Frankfurt:: Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker. Foto: Volker Hoffmann.

.
Brüssel/Frankfurt/Gießen/Keltern. Prof. Dr. Aris Christidis kämpft gegen den Justizhorror in deutschen Gerichten an, die ihm den Zugang zu seinen Kindern auf abstruse Weise verwehren. ARCHE begleitet den Vorkämpfer zur Überwindung von kid – eke – pas seit Jahren !

Hier geht es zum Film, der mit freundlicher Erlaubnis des Produzenten Volker Hoffmann nach Komplett-Sperrung dessen Kanals Rastattt jetzt auf ARCHEVIVA Youtube eingestellt werden durfte.

Der tiefe Staat oder wie eine kleine Gruppe die Macht an sich reißt

Christidis:  „Es geht nicht um meine Kinder, es geht nicht um mein Schicksal, es geht darum, dass eine kleine Gruppe die Macht an sich reißt und nicht nur in Hessen, … so kleine Gruppen, die vernetzt sind, und ob das so anerkannt wird. … ob die Gerichte entscheiden können, wie sie wollen, das wird sich noch zeigen.“

Zum Jahrhundertprozess

Prof. Dr. Aris Christidis erlebt als Grieche eine Trennung von Frau und seinen beiden Söhnen, die sein Leben vollkommen verändert. Im Kampf um den Erhalt der Bindung zu seinen Kindern wird er mit Justiz-, Gutachter- und Jugendamtswillkür konfrontiert, die ihn immer tiefer in den Moloch der Menschenrecht verachtenden Justiz stürzt: Falschbeschuldigung und Korruption begegnen ihm jahrelang und versuchen ihn zu zermürben.

Nach über 100 Prozessen und zwei Vorträgen im Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments in Brüssel sieht er immer noch keine Möglichkeit seinen Söhnen im Leben begegnen zu können.

Wichtiger Aufklärung–Film über kid – eke – pas¹ und über den Prozess von Christidis vor dem Oberlandesgericht in Frankfurt. Christidis setzt zum Gegenschlag an.

Filme über Professor Christidis auf ARCHEVIVA Youtube

Film In den Fängen der Justiz I
Film In den Fängen der Justiz II dazu der Vortrag von Prof. Dr. Christidis
Aus dem Europäischen Parlament: Jugendamt nicht die politische Führung des Landes
GAG Gießen Die Richter und ihre Denker – Strukturen in der Justiz und im Gutachterwesen II
Film Rede vor dem Europäischen Parlament

Berichte auf ARCHEVIVA

Vom Antragsteller zum Kläger: Aris Christidis erneut vor Gericht
Christidis Aris Prof. Dr.
Prof. Dr. Aris Christidis: Tote durch Fehler in Justiz und im Gutachterwesen gilt es zu vermeiden ! Prof. Dr. Aris Christidis sollte kriminalisiert werden
Brüssel. Prof. Dr. Aris Christidis vor dem Petitionsausschuss im Europäischen Parlament
Der Justiz zum Fraß Professor
Christidis antwortet auf den Artikel „Koalitionskrach zum Kindeswohl“
Ist die Aktion “Gemeinsam gegen Sexuelle Gewalt” eine Lüge – direkt aus dem Ministerium ?

Aufklärungsfilme für die Bundesregierung

Zu den Auswirkungen des Familienrechts in Europa: Aufklärungsfilme für die Bundesregierung von Volker Hoffmann und Heiderose Manthey
Gekreuzigte Väter
Schachmatt der Justiz
Familienzerriss

Heiderose Manthey www.ARCHEVIVA.com
Weiterverbreitung des Filmes per Linkangabe ist erwünscht.
Copyright Film: Volker Hoffmann, Revolutionsstadt Rastatt, info[ät]videologe.de

Wer seine Meinung in Deutschland sagt, der schafft sich ab ?

Ansichten über Rechtsstaatlichkeit von Claus Plantiko wieder online

Deutschland: Demokratie und Recht ?

2019-11-30

„Wenn Unrecht zu Recht wird“. Heiderose Manthey im Gespräch mit Claus Plantiko. Foto: ARCHE-Studio.

.
Bonn/Rastatt/Keltern. Nach Sperrung des Video-Kanals Rastattt „Filme von Volker Hoffmann aus der Reihe Deutschland – Demokratie – Recht. Ein Rechtsstaat auf dem Weg zur Diktatur“: Die Interviews mit dem Advokaten Claus Plantiko sind heute Nacht auf ARCHEVIVA Youtube online gegangen. Informieren Sie sich über die Ansichten des ehemaligen Rechtsanwaltes über die ‚Gewalteneinheit-Tyrannis‘ in Deutschland.

„Gewaltenteilung“ war einmal ?

Film 1)  MONTESQUIEU & PLANTIKO … Gewaltenteilung und Rechtsstaatlichkeit in Deutschland

„Das Meinungsfreiheitsrecht ist ein Grundrecht, das GEGEN den Staat geltend gemacht werden muss und kann und darf und soll, denn der Bürger ist GRUNDRECHTS-INHABER und der Staat, d.h. die Länder und der Bund und die ganzen öffentlich-rechtlichen Körperschaften sind GRUNDRECHTS-VERPFLICHTETE, d.h. sie müssen dem Bürger die Meinungsfreiheit gewähren.“

.

Film 2) Claus Plantiko: Gibt es „RECHT“ in der SCHEIN-DEMOKRATIE Deutschland ?

Heiderose Manthey im Interview: „Wir haben also alles andere als eine Demokratie, sprich Gewaltenteilung in Deutschland?“ – Claus Plantiko: „Ja. Wir haben die schlimmste Herrschaftsform, die es gibt ! … also CÄSAR & PAPST zusammen als Gewalteneinheitstyrannis !“

.

Film 3) Claus Plantiko: Ist Demokratie GEISTESKRANK ?

Der gewollte Ausgangspunkt

… Sie waren aber der Meinung Plantiko sei geisteskrank, und haben angeordnet, Plantiko bei einem Professor in Köln auf seinen Geisteszustand hin untersuchen zu lassen.

Heiderose Manthey: „Also, wenn man nicht dem Mittel entspricht, wenn man sich mehr einsetzt oder mehr weiß oder mehr Paragraphen findet, die den eigenen Mandanten schützen, oder ihnen Freiheit bringen, dann ist man geisteskrank ?“

„Ja, es ging zwar nicht so sehr um die Rechte des Mandanten, sondern eher um die grundsätzliche Kritik.

Volker Hoffmann. Filmemacher. Foto: Manthey.

Ich habe ja auch beanstandet, dass die Richter nicht auf Zeit durchs Volk gewählt werden, wie es in der Schweiz oder in den Einzelstaaten der USA üblich ist und wie es in der Demokratie sein sollte, und dass sie hier in der Bundesrepublik von dem Justizminister bestellt werden.

Das ist ein Unikum in ganz Europa, ich glaube, Deutschland ist der einzige Staat, im gesamten Europarat sogar, in welchem die Richter von der Exekutive bestellt werden.

Und das bedeutet natürlich notgedrungen eine Abhängigkeit, denn der Richter kann von der Exekutive, die ihn bestellt, die ihn befördert, ihn beurteilt, die ihm Vergünstigungen verschafft oder auch versagt, nicht unabhängig sein.“

Die Folge

Claus Plantiko wurde aus der Rechtsanwaltskammer ausgeschlossen.


Das Kuriosum

Plantiko widersprach nach eigenen Angaben der Untersuchungsanordnung, denn, so äußerte er, wenn er sich krank fühle, was z.Z. nicht der Fall sei, gehe er zu einem Arzt seiner Wahl.

In dem Verfahren über Plantikos vermutete Geisteskrankheit bestätigten der NRW-Anwaltsgerichtshof in Hamm und der Bundesgerichtshof die Vermutung der Rechtsanwaltskammer Köln. Auch das Bundesverfassungsgericht und der Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg änderten daran nichts.

Um sich abzusichern, ließ sich Plantiko freiwillig von verschiedenen Fachärzten auf seinen Geisteszustand untersuchen. Keiner von insgesamt neun (!) konnte ein Anzeichen von Geisteskrankheit feststellen.

*

Alle fünf Interviews von Heiderose Manthey mit Claus Plantiko aus der Reihe kid – eke – pas: „Entführung ins Ausland“ oder „Lebensrettung für das Kind ?“ mit dem Vater Matthias Engl sehen Sie hier auf dieser Seite. Scrollen Sie bitte.

Image der Gießener Justiz durch die Christidis-Prozesse schwer angekratzt

Raus aus dem Sumpf beeinflussbarer Seilschaften

Schafft Richterin Katharina Kassel diesen Sprung ?

2019-11-20

Volker Hoffmann ist akkreditiert. Er nutzt wie schon so oft die wenigen Minuten vor und nach dem Gerichtsprozess für die Dokumentation der Gießener Sumpf-Prozesse gegen Dr. Andrea Christidis. Auf der Beklagtenseite sitzen für die Stadt Gießen Rechtsanwalt Gerhard Pflästerer und für den Landkreis Gießen Oliver Persch. Foto: Heiderose Manthey.

.
Gießen/Rastatt/Keltern. Der neue Rechtsstreit ‚Dr. Andrea Christidis gegen die Stadt Gießen u.a.‘ vor dem Landgericht in Gießen wird die gesamten Umstände noch einmal von vorne aufrollen und damit offen legen, wie es zu der schwerwiegenden Persönlichkeitsverletzung der Psychologin gekommen ist ! Christidis, Ph.D. (Bundelkhand University)  ist  Psychologin für klinische, pädagogische, neuropsychologische kriminalistische und forensische Psychologie, Verhaltenstherapeutin und Systemische Familientherapeutin (DGSF).
 

Diese Tatsache wurde unumstößlich nach sechs (!) Prozessen durch das Landgericht bestätigt.

Was geschah ?

Die Expertin wurde von Eltern in einem Missbrauchsfall im Zusammenhang mit Pro Familia zu Hilfe gerufen. Der 9jährige Schüler M. war in seiner Schule von einem Mitarbeiter der Pro Familia aufgesucht und von seiner Klasse isoliert worden. Ohne die Eltern zuvor zu kontaktieren wurde der Schüler in ein intimes Gespräch mit sexuellem Inhalt gedrängt, sodass sich der Junge bedroht fühlte und nur noch fliehen konnte. …

Lesen Sie hier weiter und schauen Sie den Film von Volker Hoffmann  Dr. Andrea Christidis … Sensation im Landgericht: 1. DIGITALE PROZESSBEOBACHTUNG

*

Lesen Sie auch den Bericht vom 13. November 2019: Sprechen wir von einer Sensation im Landgericht Gießen ! Digitale Ton-Aufzeichnung während des Rechtsstreits erlaubt
Richterin Kassel führt den Prozess Christidis ./. Stadt Gießen u.a. souverän ! – und bleiben Sie online !

Kindheitsstart: Säuglingsheim

Geschwisterpaar Claudia und Michael May zwischen den Getrieben staatlicher Ideologien von Ost und West

Die Tochter eines der Erstbegründer der CDU erzählt

2019-11-19

Das Schicksal der Familie May wiederholt sich gerade jetzt in erschreckender Weise. Foto: Heiderose Manthey.

.
Erfurt/Keltern. Das Leben des Erfurter Geschwisterpaares Claudia May (geb. 1949) und Michael May (geb. 1953) begann im staatlichen DDR-/SED-Säuglings- und Kinderheim. Es gleicht einer dramatischen, von Schicksalsschlägen gespickten Schilderung einer Familie im zweiten Weltkrieg zwischen den befeindeten Fronten der östlichen und westlichen Weltanschauung, in der wie heute Familienzerstörung als Zwangsmaßnahme politisches Kalkül ist !

Claudia May erzählt die Geschichte des vom Schicksal gebeutelten Geschwisterpaares, von Krieg, Vertreibung und Flucht, von einer geglückten Verhinderung der angekündigten Deportation des Großvaters, Zwangsenteignung verbunden mit Obdachlosigkeit, Arbeits- und Schutzlosigkeit.

Als Tochter eines der Erstbegründer der CDU erlebt sie staatliche Schikane und Manipulation. Bereits als Kleinkind wird der Säugling Claudia direkt nach der Geburt von ihren Eltern geraubt, um in staatlicher „Obhut“ erzogen zu werden. Das gleiche Schicksal begegnet ihrem Bruder.

Die Geschichte wiederholt sich

Gebrandmarkt als Abkömmlinge des verurteilten SBZ-/DDR-Systemfeindes erlebt sie und ihr Bruder die Wende nicht als die erwartete Freiheit und Gerechtigkeit sondern als Potenzierung ihres Albtraums !

Die Geschichte der Zwangsenteignung wiederholt sich am 17. Juni 2015 mitten im Erfurter Regierungsviertel auf grausame und nicht vorstellbare Weise: Claudia und Michael May werden an diesem Tag mit Polizeigewalt in die Obdachlosigkeit getrieben.

Sehen Sie den Film der Kollegen Heinz Faßbender, Volker Hoffmann und Klaus Overhoff über die Wehrfähigkeit einer einzelnen Frau dem Grauen eines unaufhörlichen Regimes gegenüber, dessen „Erbe“ bis heute in uns allen schlummert.

Zum Film auf Rastattt und auf TV-Journalisten-Büro !


Lesen Sie hier den gesamten Artikel.

Neu auf ARCHE: Prof. Dr. Gerhard Kehrer

Geballte „Pluralistische Ignoranz“ in Gesellschaft und Politik gegenüber dem Phänomen der Eltern-Kind-Entfremdung

Versagen des Rechtsstaats auf dem Gebiet des Familienrechts

2019-11-19

Kehrer studierte Humanmedizin und ist außerplanmäßiger Professor der Uni Göttingen. Er war Chefarzt in Heilbad Heiligenstadt und Salzgitter. Foto: Heiderose Manthey.

.
Heilbad Heiligenstadt/Keltern. Kurz vor Einreichung der Berichterstattung an die UN über die Folgen und Auswirkungen von kid – eke – pas erreichen die Dokumente von Prof. Dr. Gerhard Kehrer die ARCHE. Lesen Sie Kehrers Vita, seine Motivation sich für die Überwindung des Menschenrechtsverbrechens einzusetzen und seine Petitionen, die er an den Deutschen Bundestag sandte.

Zur Person

„Nach dem Studium der Humanmedizin in Würzburg arbeitete ich am Physiologischen Institut der Georg-August-Universität Göttingen an der Konservierung von Niere und Leber, bevor ich mich darüber im Fach Physiologie mit einer Arbeit mit dem Titel „Energetik und Impedanz der ischämischen Leber“ habilitierte. Es schloss sich eine klinische Ausbildung in Innerer Medizin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena an, ein Fach, für das ich ebenfalls die Lehrbefugnis erwarb. Nach meiner nachfolgenden Subspezialisierung in Gastroenterologie wurde ich als außerplanmäßiger Professor der Uni Göttingen Chefarzt in Heilbad Heiligenstadt und Salzgitter.

Katterle spricht von der größten psychosozialen Massenkatastrophe

Prof. Dr. Gerhard Kehrer. Foto: Kehrer.

Als von Parental Alienation Betroffener erlebe ich bis heute das Versagen des Rechtsstaats auf dem Gebiet des Familienrechts und die geballte „pluralistische Ignoranz“ in Gesellschaft und Politik gegenüber diesem Phänomen der Elternentfremdung, welches Katterle bereits 2010 als „größte psychosoziale Massenkatastrophe“ nach dem Zweiten Weltkrieg bezeichnet hatte. Der Kampf gegen schweren psychischen Kindesmissbrauch durch induzierte Eltern-Kind-Entfremdung und gegen die nicht enden wollende seelische Folter der entfremdeten Familienmitglieder in Abertausenden von Fällen bestimmt seit einigen Jahren immer stärker meine Ruhestandsgestaltung.“

Zu den Petitionen von Prof. Dr. Gerhard Kehrer geht es hier.

Sprechen wir von einer Sensation im Landgericht Gießen !

Digitale Ton-Aufzeichnung während des Rechtsstreits erlaubt

Richterin Kassel führt den Prozess Christidis ./. Stadt Gießen u.a. souverän !

2019-11-13

Kurz vor Prozessbeginn. Richterin Kassel weist die Presse darauf hin, dass sie nun die Kameras ausschalten soll. Rechtsanwalt Müller, Dr. Andrea Christidis nehmen auf der Klägerseite Platz. Für die Beklagtenseite wurde Rechtsanwalt Oliver Persch für den Landkreis Gießen und Rechtsanwalt Gerhard Pflästerer für die Stadt Gießen entsandt. Streitgegenstand: Schwerwiegender Eingriff in das Persönlichkeitsrecht von Dr. Andrea Christidis. Foto: Heiderose Manthey.

 

Gießen/Rastatt/Keltern-Weiler. Fast reglos vor Staunen blieb die Klägerpartei, als sie die Entscheidung von Richterin am Landgericht Katharina Kassel vernahm, den Prozess per Ton aufzeichnen zu dürfen.

Richtige Besetzung im Christidis-Prozess: Kassel überraschend souverän !

Sie selbst habe zwar nur ihr Diktiergerät dabei, so die Vorsitzende, also keine weitere Aufnahmemöglichkeit, würde aber, sofern die Klägerseite eine solche zur Verfügung stellen würde, ihre Erlaubnis erteilen, den Prozess tontechnisch aufzeichnen zu dürfen.

Sekunden des baffen Erstaunens, der Unfassbarkeit des gerade Gehörten vergingen, als die Richterin gegen den Einspruch der beiden Beklagtenvertreter der Stadt Gießen und des Landkreises Gießen, ihren Beschluss bestätigte, waren doch die Klägerin Dr. Andrea Christidis und Rechtsanwalt Manfred Müller bislang eine andere „Sprache“ in der „Never-Ending-Story“ um die Richtigstellung des angeblichen Titelmissbrauchs gewohnt !

Dem Gegenantrag der Beklagtenvertreter, Rechtsanwalt Oliver Persch für den Landkreis Gießen und Rechtsanwalt Gerhard Pflästerer für die Stadt Gießen, wurde nicht stattgegeben.

Einig war man sich schnell. Die Aufzeichnung soll am Gericht zur Absicherung des Inhalts hinterlegt werden.

Erste digitale Aufzeichnung in einem Christidis-Prozess !

Gemeinsam mit den im Saal vorhandenen Möglichkeiten der akkreditierten Pressevertreter suchte man nach einer Lösung, dieser Zusage schnellstmöglich nachkommen zu können.

Der anwesende Journalist Volker Hoffmann stellte seine Kamera mit einem neuen Chip dem Gericht zur Verfügung. Mit abgedunkelter Linse stand die Kamera während des Prozessverlaufes auf dem Zeugentisch und zeichnete die Dialoge zwischen Kläger- und Beklagtenseite und Richterin auf.

Diese Entscheidung glich einer kleinen Sensation, hat man noch die Jahre andauernde, harte Knochenarbeit der am Gießener Amts- und Landgericht stattgefundenen Prozesse um die Wahrheit vor Augen ! Vielleicht ein kleiner Schritt am Landgericht in Gießen, aber vielleicht doch ein bedeutender Schritt für die Anbahnung der digitalen Prozessaufzeichnungen für Gerechtigkeit vor Gericht, die von der FDP Hamburg, von der LINKEN: DIGITALE PROZESSORDNUNG GEFORDERT – Gefahr der Rechtsbeugungen und Nötigungen erkannt !  u.a. gefordert werden.

Abgabe der Karte an das Gericht zum dortigen Verbleib

Zur Aufbewahrung der als Dokumentation dienenden Aufzeichnung gab Journalist und Filmemacher Volker Hoffmann, der sich mit seinem Kanal Rastattt in den vergangenen Jahren auf Justizirrtümer, Justiz- und Psychiatrie-Opfer spezialisiert hat, die eigens eingelegte neue Karte der Vorsitzenden Richterin Kassel ab und fügte danach zum Filmen des Auszuges aus dem Gericht wieder seine Karte ein.

.
Laut Geschäftsverteilungsplan des Landgerichtes Gießen wurde Richterin am Landgericht Kassel mit Erlass vom 19.09.2019 ab dem 01.10.2019
an das Landgericht Gießen abgeordnet.

Worum geht es eigentlich im Fall Christidis ./. Gießen ?

Lesen Sie: Wer kennt schon die Rolle von „Pro Familia“ ? Prozess vor dem Landgericht in Gießen: Dr. Andrea Christidis ./. Stadt Gießen – Jungen alleine aus dem Unterricht geholt und in intime Gespräche verwickelt ?

Und lesen Sie hier den Antrag, der zum Erfolg führte

Es ist und bleibt auch ein Erfolg für die bisherigen Kämpfer um die Digitale Prozessordnung wie Winfried Meissner und Arne Fellner !

 

Bleiben Sie online ! Lesen Sie in Bälde mehr über den gestrigen Rechtsstreit vor dem Landgericht in Gießen um eine schwerwiegende Persönlichkeitsverletzung !

Allen Grund zur Sorge

Wie viel Staat verträgt der Mensch ?

Zum Begriff „Rechtlicher Vater“ schreibt Dipl. Päd. Horst Schmeil

2019-11-13

ARCHE warnt vor der neuen Gesetzesvorlage. Natürlichkeit fällt der Orientierungslosigkeit zum Opfer. „Außer Gene nix gewesen !“  Foto: Heiderose Manthey.

.
Güstrow/Keltern-Weiler. Besorgniserregend ist das von den an Trennung und Scheidung verdienenden Experten erarbeitete Papier, das zur Vorlage einer neuen Gesetzesgrundlage des Familienrechts im Deutschen Bundestag dienen soll.

Der Berg hat gekreißt und eine Maus geboren

Unter dem Titel Arbeitsgruppe zur Reform des Sorge- und Umgangsrechts versagt wurden bereits grobe Unzulänglichkeiten der von den acht Experten der Arbeitsgruppe „Sorge- und Umgangsrecht, insbesondere bei gemeinsamer Betreuung nach Trennung und Scheidung“ namens Becker, Coester, Götz, Hammer, Heilmann, Klinkhammer, Schumann und Sünderhauf-Kravets aufgezeigt. Laut Angaben des Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, BMJV, haben sich die Wissenschaftler auf Thesen zu einer Reform des Sorge- und Umgangsrechts verständigt. Dass dieses Ergebnis nicht gut sein kann, das in allererster Linie die leiblichen Eltern aus dem Feld schießt, begründet Dipl. Päd. Horst Schmeil.

„Diese Form von Vaterschaft ist konstruiert !“

Schmeil wörtlich: „Väter sind diejenigen, die auf natürliche Weise ein Kind mit einer Frau, der künftigen Mutter gezeugt haben. Ausnahmen bestätigen die Regel und stellen Adoptiv-Väter, Samenspender und Männer, die auf die künstliche Befruchtung eingehen müssen.

Nach Art. 6 Abs. 2 GG haben die erstgenannten das natürliche Recht und die ihnen auferlegte Pflicht zu Pflege und Erziehung der gemeinsamen Kinder, erst, wenn diese ausfallen, müssen Ersatzväter her, in der Regel die oben genannten.

Um hier für die Kinder in einer Ehegemeinschaft diesen männlichen Mitgliedern der Lebensgemeinschaften ebenfalls zum Schutz der Kinder in dieser Gemeinschaft die Pflege und Erziehung verantwortlich zu ermöglichen, musste ein „rechtlicher Vater“ hergezaubert werden. Durch den Feminismus ist diese ‚Rechtsform‘ zum Spielball und Machtmittel gegen die leiblichen Väter geworden !“

„Bedienungsanleitung“ fehlt: Liebevolle Vorbildfunktion im Anwenden der eigenen Anlagen bleibt  ohne leiblichen Vater versagt

Das Aufwachsen mit dem vorgehaltenen Spiegel der eigenen Gene durch die Verhaltensweisen des leiblichen Vaters sind nicht mehr möglich und fordern ihren Tribut: Die Anlagen sind da, wie ein Kind mit den Genen des ihm nicht mehr bekannten Vaters umgehen kann, bleibt schlimmstenfalls ein Leben lang ein Geheimnis.

Und ewig steht die Frage im Raum: Hätte mein Vater mich lieb gehabt ?

Lesen Sie hier ausführlich Horst Schmeils Stellungnahme zu allen 50 Punkten

Stellungnahme zum Thesenpapier der Arbeitsgruppe „Sorge- und Umgangsrecht“