House Of The Rising Sun oder die liebevolle Konfrontation mit der Wirklichkeit

Wenn du in einem Haus wohnst …

2014-09-21

House Of The Rising Sun. Das Erlebte erkennen und hinter sich lassen.

House Of The Rising Sun. Das Erlebte erkennen und hinter sich lassen.

.
in dem du als Mensch nicht geliebt, sondern ausgebeutet wurdest, also lediglich dem Sicherheits- und Prestigedenken deines Partners dientest, dessen Bedürfnisse du befriedigtest, so hast du jetzt die Möglichkeit, es zu ändern.

CHANGE IT !

Franz hat allen Grund zur Freude

Männerkongress 2014 ein voller Erfolg

2014-09-21

Kann sich gücklich schätzen, einen solchen Kongress auf die Beine gestellt zu haben. Prof. Dr. Matthias Franz. Universitätsprofessor für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie.

Kann sich gücklich schätzen, einen solchen Kongress auf die Beine gestellt zu haben. Prof. Dr. Matthias Franz. Universitätsprofessor für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie.

 

Düsseldorf. Prof. Dr. Matthias Franz, Universitätsprofessor für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf, schart  eine rührige und erfolgreich aufeinander abgestimmte Crew um sich.

Franz und Karger „Dancing Twins“ des Kongresses

Als ‚Dancing Twin‘ zur Durchführung der Männerkongresse hat der fachlich versierte ‚Kick-off‘ Matthias Franz den Oberarzt André Karger an seiner Seite. Dieser bewegt sich ebenso sicher und zielgerichtet wie Franz, wenn es darum geht, die Gesundheit der Männer endlich unter die Lupe zu nehmen und in den gesellschaftlichen Vordergrund zu rücken.

Viel zu lange schlummerten verdrängte oder gar abgespaltene Anteile, die eine ganzheitliche und gesunde Männlichkeit und Männerpersönlichkeit ausmachen …

READ MORE

Der Männerkongress 2014 ging gestern zu Ende

Weitere Berichterstattungen erwartet

2014-09-21

Ca. 50 % Frauen waren beim gestern zu Ende gegangenen Männerkongress anwesen. Wäre es ein Frauenkongress, so wären nur vereinzelt Männer gekommen, mutmaßte MdB a.D. Marlene Rupprecht (SPD).

Eine Anzahl von ca. 50 % Frauen befand sich unter den Zuhörern beim gestern zu Ende gegangenen Männerkongress im Hörsaal des Universitätsklinikums in Düsseldorf der Heinrich-Heine Universität. „Wäre es ein Frauenkongress, so wären nur vereinzelt Männer gekommen“, mutmaßte MdB a.D. Marlene Rupprecht (SPD). Das Klinische Institut für Psychsosomatische Medizin und Psychotherapie öffnete seine Türen und gab tiefe Einblicke in die Herkunft der Männerseelen und in deren zukünftige Ausrichtungen und Befreiung.

.
Düsseldorf. Der Männerkongress 2014, der in der Geschichte der Heinrich-Heine-Universität nun dritte Männerkongress, der sich mit den seelischen Grundbegebenheiten der Männer auseinandersetzt, ging gestern zu Ende. Mit dem Titel „Angstbeißer, Trauerkloß und Zappelphilipp – Seelische Gesundheit bei Männern und Jungen“ schloss sich das diesjährige Symposium thematisch fast nahtlos an die vorigen Kongresse im Jahre 2010 „Neue Männer – Muss das sein ? Über den männlichen Umgang mit Gefühlen“ und 2012 „Scheiden tut weh – Elterliche Trennung aus Sicht der Väter und Kinder“ an.

Vor über 200 aktiven Zuhörern präsentierte sich eine stolze Uni mit einer hohen geistigen Vorlage für das gesamte Land. Hier trafen Fachkräfte aufeinander, die die Gestaltung des Menschlichen im Mann – somit auch in der Frau – auf den Weg bringen können. Überfällig ist es. Überfällig das Wissen und überfällig, dieses Wissen der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Erwarten Sie heute noch den Artikel: Franz hat allen Grund zur Freude !

Mut zum Schwimmring

„Ich schwimm dir entgegen !“

Trockenübungen an Land sollen der Fertigkeit des Schwimmens bei hohem Wellengang dienen.

Trockenübungen an Land sollen der Fertigkeit des Schwimmens bei hohem Wellengang dienen.

Üben üben üben

Andrea Jacob wieder als Beistand zugelassen

Eilentscheidung des Verwaltungsgerichts Gießen

2014-09-18

Gießen. Die Psychologin Andrea Jacob wurde gestern, also einen Tag nach ihrem Sieg am 16. September 2014 vor dem Hess. Verwaltungsgerichtshof gegen die Stadt Gießen, in einer .
Eilentscheidung des Verwaltungsgerichts Gießen wieder als Beistand zugelassen. Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker ließ ihr den Beschluss im Verwaltungsstreitverfahren Andrea Jacob gegen den Landkreis Gießen zukommen, der am 17. September 2014 bei Saschenbrecker eingegangen war.

Wenn der Wind sich dreht. Kämpfen bislang den Kampf David gegen Goliath.  Bibelfeste wissen wie dieser Kampf ausging.

Wenn der Wind sich dreht. Kämpfen den Kampf David gegen Goliath. Rechtsanwalt Thomas Saschenbrecker und Psychologin Andrea Jacob. Bibelfeste wissen wie der Kampf des kleinen David gegen den Riesen ausging.

.
Nach ihrem Sieg vor dem Hess. Verwaltungsgerichtshof am 16. September 2014 wegen schweren Datenschutzverletzungen gegen Stadt- und Kreisjugendamt Gießen, ist die Zuführung dieses Beschlusses doch ein deutliches Zeichen, dass die Justiz bei zugefügtem Unrecht umdenken kann.

Hören Sie die eindringliche und erschütternde Rede der streitbaren und unnachgiebigen Psychologin auf dem Kongress „Die Richter und ihre Denker“. … Ein Kind wurde der Mutter von der Brust gerissen … Die Mutter hatte sich vor Angst im Wald versteckt…

Andrea Jacob hat eine Zusatzausbildung in Kriminalistik und Forensik.

Fachtagung „Die Richter und ihre Denker“ – Rede von Andrea Jacob

Folgen staatlicher Eingriffe für die Betroffenen und ihr Umfeld: Wissenschaftliche Studien und behördliche Praxis, Fallbeispiele

2014-09-17

Engagierte Psychologin. Whistleblowerin. Deckt Unrecht und Kriminalität im Gutachterwesen, in Jugendämtern und in Familiengerichten auf.

Engagierte Psychologin. Whistleblowerin. Deckt Unrecht und Kriminalität im Gutachterwesen, in Jugendämtern und in Familiengerichten auf.

Gießen. Sie ist unter Beschuss. Unter Dauerbeschuss. Die Psychologin Andrea Jacob. Nicht etwa, weil sie Gutachten erstellt, nein, weil sie menschenzerstörende Gutachten auseinandernimmt und den systemadaptierten Mitarbeitern von Jugendamt und Familiengericht energisch in die Tasten greift.

Würde sie nicht in diesem Tempo und in dieser Tonart spielen, hätten viele Kinder keinen Zugang mehr zu ihren Eltern oder auch zu ihren Großeltern. Die Familien wären zerstört.

Unermüdlich ist ihr Einsatz für Zusammengehörigkeit und Bindung. Weiß sie zur Genüge, welche schweren Traumen ein von Jugendamt abrupt vorgenommener Bindungsabbruch nach sich ziehen kann.

Sie nennt die hinter dem vorgegebenen „Hilfeplan“ stehende Thematik beim Namen: Das Geschäft mit dem Kindeswohl.

Jedes Kind, das Schwierigkeiten in einer Familie hat oder macht und dem Jugendamt gemeldet wird, ist Garant für die Lohngelder der Jugendamtsmitarbeiter und Familienrichter und dient schlussendlich dem Erhalt derer Arbeitsplätze, ebenso sichern diese Kinder die Plätze der Heime und den Broterwerb unzähliger Pflegeeltern.

Jacob ist mit ihrem Wissen und Können ein Dorn im Fleisch der angeblich unwissenden und anmaßend handelnden Jugendamtsmitarbeiter und das nicht nur im Raume Gießen. Die Psychologin ist bekannt bis hin zum Europäischen Parlament.

Eine quirlige, schnelle, klar denkende und sprachlich versierte Argumentatorin, so agiert Andrea Jacob bei Gesprächen mit Betroffenen, in Fachkreisen und vor Gericht.

Mit ihr ist nicht gut Kirschen essen, wenn man auf der falschen Seite steht, auf der Seite der staatlich visierten Zerrüttung und Zerstörung von Familien. Jacob durchleuchtet, klagt an und lässt verurteilen, wenn es darum geht, Familien und ihre liebenden Strukturen zu zerstören.

Zur REDE Folgen staatlicher Eingriffe für die Betroffenen und ihr Umfeld

Schöffen dürfen auch mit Vornamen in Pressetexten benannt werden

Vorsitzender Richter des Landgerichtes Kaiserslautern Michael Stiefenhöfer gibt ARCHE grünes Licht

2014-09-17

Jürgen Lorenz und Monika sind die Schöffen, die neben VRL Holger Beger mitverantwortlich zeichnen für die Verurteilung des Vaters Matthias Engl.

Jürgen Lorenz und Monika Netzhammer sind die Schöffen, die neben VRL Holger Beger, Vorsitzender Richter, mitverantwortlich zeichnen für die Verurteilung des Vaters Matthias Engl. Wieder einmal musste in Deutschland ein Vater ‚dran glauben‘. Verletzung der Menschenrechte auf ganzer Linie !

.
Keltern-Weiler. ARCHE stellte per Mail mehrere Anfragen an das Landgericht Kaiserslautern, und zwar vor, während und nach dem Berufungsprozess des Vaters Matthias Engl betreffs Prozessverlegung, Benennung von Schöffen mit Vornamen etc.  Nach mehreren Wochen des Wartens erreichte uns nun heute die Antwort aus dem Landgericht: Der Medienreferent Michael Stiefenhöfer, Vorsitzender Richter am Landgericht Kaiserslautern, sandte überraschenderweise nun doch den angefragten Vornamen eines Schöffen zu.

Mit der Übersendung des Vornamens des Schöffen Lorenz, gab Pressesprecher Michael Stiefenhöfer insgesamt der Benennung der Schöffen mit Vor- und Zunamen in Pressetexten grünes Licht.

Astrid Gebing (links) und Daniela Herzog (nicht auf dem Foto) sind die Staatsanwältinnen beim Berufungsprozess von Matthias Engl.

Astrid Gebing (links) und Daniela Herzog (nicht auf dem Foto) sind die Staatsanwältinnen beim Berufungsprozess von Matthias Engl. RA Barbara Nazet als Nebenklägervertreterin von der Kanzlei Wanninger & Kollegen, Cham.

ARCHE argumentierte im Telefonat mit Stiefenhöfer, dass gerade die Schöffen es sein müssten, die bei richterlichen Fehlurteilen entscheidend mit in die Speichen zu greifen hätten, um Unrecht zu verhindern.

Um deren Verantwortung aufzuzeigen, wollte ARCHE die beiden Schöffen in den Pressetexten der Engl-Prozesse mit Vor- und Zunamen benennen.

Die Veröffentlichung der Namen der Schöffen wird nun mit diesem Artikel zwecks Dokumentation auf den Weg gebracht. Und Staatsanwälte dürfen ebenso wie Richter mit vollem Namen benannt werden.

ARCHE führt für die Berichterstattung der Engl-Artikel die Namen der an dem Strafurteil gegen den Vater Matthias Engl Verantwortlichen an dieser Stelle nochmal auf:

Vorsitzender Richter: Holger Beger
Staatsanwältinnen: Astrid Gebing und Daniela Herzog
Schöffen: Monika Netzhammer und Jürgen Lorenz
Nebenklägervertreterin: Rechtsanwältin Barbara Nazet aus der Kanzlei Wanninger & Kollegen, Cham

Auf die Anfrage nach dem Grund der Verlegung der Engl-Prozesse vom Frühjahr in den Juni/Juli diesen Jahres meinte der Medienexperte, dass der Verteidiger verhindert gewesen sei. Wörtlich schrieb Stiefenhöfer: „Die Verlegung des Engl-Prozesses erfolgte auf Antrag des Verteidigers. Der war an dem zunächst vorgesehenen Termin verhindert.“

Warum allerdings dem in Berufung stehenden Vater Matthias Engl dieser wegen Mandatsüberschneidung – die Mutter war durch die gleiche Kanzlei vertreten worden – nicht zulässige Pflichtverteidiger, Rechtsanwalt Berg, zur Seite gestellt wurde, erstaunt ARCHE ebenso wie der Ausgang des Prozesses: Erneuter Schuldspruch eines Vaters, dessen Sohn ein Recht auf seinen Vater hat.

Und bislang ungeklärt ist immer noch die Tatsache, dass der Artikel des ersten Prozesstages der Berufung in die Rheinpfalz ohne Anwesenheit des Reporters (cha) gelangt ist. Wir bleiben auch hier am Ball.

 

ARCHE richtet an dieser Stelle einen Appell an die Familien- und Strafrichter in Deutschland: Wann norden sich die deutschen Familien- und Strafgerichte endlich auf das weltweite Recht der Kinder auf beide Eltern ein ?

Zum Video: Was meint das Europäische Parlament ?

Eilentscheidung des Verwaltungsgerichts Gießen

Andrea Jacob wieder als Beistand zugelassen

2014-09-17

Zweiter Sieg innerhalb von zwei Tagen. Andrea Jacob. Wieder zugelassen als Beistand.

Zweiter Sieg innerhalb von zwei Tagen. Andrea Jacob. Wieder zugelassen als Beistand. Foto: Hess. Verwaltungsgerichtshof in Kassel.

 

In einer Eilentscheidung soll das Verwaltungsgericht Gießen entschieden haben, dass die Psychologin Andrea Jacob ab sofort wieder als Beistand für betroffene Eltern zuzulassen ist.  Die Ablehnung durch das Kreisjugendamt Gießen sei rechtswidrig gewesen.

Von den jeweiligen Eltern sei der Vorkämpferin gegen kid – eke – pas erlaubt worden, deren Namen öffentlich zu machen. Eine entsprechende Erklärung liege vor.

ARCHE ist im Gespräch mit Frau Jacob. Wir werden weiter berichten.

Gießener Psychologin gewinnt vor dem Hess. Verwaltungsgerichtshof

Anmaßende Kompetenzüberschreitung des Jugendamtes Gießen bei Erhebung von Daten schwer gerügt

2014-09-17

Hess. Verwaltungsgerichtshof. Raum 113. Andrea Jacob ./. Stadt Gießen. Gewonnen !

Im Raum 113.  Hess. Verwaltungsgerichtshof. Andrea Jacob ./. Stadt Gießen. Gewonnen !

 

Kassel. Vor dem Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel klagte die Gießener Psychologin Andrea Jacob gestern in 2. Instanz wegen schweren Datenschutzverletzungen gegen Stadt- und Kreisjugendamt Gießen.

Nicht nur im Falle der Psychologin, sondern regelmäßig fallen beide Jugendämter dadurch auf, rechtswidrig Daten bei Dritten zu erheben anstatt bei den Betroffenen selbst. Mit einem derart rechtswidrigen Handeln werden durch Jugendämter zahlreiche Inobhutnahmen begründet.

Gegen 14:30 Uhr wurde das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs in Kassel, vom 10. Senat, Dr. Nassauer, Dr. Kohde und Dr. Jürgens verkündet.

Die von den Jugendämtern rechtswidrig erhobenen und an Dritte weitergegebene Daten der Psychologin müssen nun gelöscht, bzw. unkenntlich gemacht werden. Die beiden Jugendämter erhalten die Auflage, alle Personen und Behörden gegenüber der Psychologin namentlich kenntlich zu machen, die von den erhobenen Daten Kenntnis erhalten haben.

Während des Verfahrens hatten die Richter ihre Entscheidung bereits angedeutet und die Kompetenzüberschreitung der Behörden schwer gerügt. Frau Djidonou vom Landkreis Gießen rechtfertigte die rechtswidrige Speicherung der Daten, weil die Psychologin schließlich Enkelkinder habe, für die man die Daten noch brauche, damit sie keine Vormundschaft für ihre eigenen Enkelkinder vor Gericht erhalte. Dies, obwohl den Behörden bereits bekannt gemacht worden ist, dass die erhobenen Daten zudem nicht zutreffend sind. Der Anwalt der Psychologin Andrea Jacob erkannte darin eine Vorratsdatenspeicherung und die Verhinderung von engen Kontakten, oder gar eine mögliche Vormundschaft für ihre Enkelkinder.

Wenig nachvollziehbar erscheint, dass Familiengerichte, denen bekannt sein sollte, dass die regelmäßig rechtswidrig erhobenen Daten durch Jugendämter nur allzu oft in einem Sorgerechtsentzug enden, weil Familiengerichte auf diesem Auge blind sein wollen?

Lara Falke

Das Interview mit der Klägerin Jacob wird in Kürze erwartet.

Die Beschäftigten des Jugendamtes und der Stadt Gießen, insbesondere Frau Djidonou als Vorsprecherin, verweigerten im Gerichtssaal frontale Foto-Einzelaufnahmen, ebenso ein Interview vor laufender Kamera nach dem Prozess.