Noch zwei Anschläge auf Heiderose Manthey

Keltern-Weiler. Die Leiterin der ARCHE wurde mit zwei weiteren Attacken an ihrem Wohnort Weiler bedacht.

2014-06-04

Neben dem Aufbruch ihres Autos am 2014-05-26 und dem Diebstahl der ARCHE-Kameras im Wert von knapp 10.000 Euro – wir berichteten – wurden am Heimatort der ARCHE nochmals zwei deutliche Zeichen gegen die Pädagogin, Freie Journalistin (ARCHEVIVA, TV-ORANGE, PAPA-YA, PEACETRAIN u.a.) und Leiterin der ARCHE gesetzt.

Am 14. Mai 2014 wurde dieser "Ratschlag" am Anwesen von Heiderose Manthey angebracht: "Tue Buße!"

Am 14. Mai 2014 war dieser „Ratschlag“ am Anwesen von Heiderose Manthey angebracht: „Tue Buße!“ … Sind die in Keltern ansässigen „Christen“ der Evangelischen Kirche in Weiler mit der Lebens- und Wirkensweise der Leiterin der ARCHE nicht zufrieden ? Wollen sie die Aufdeckung der Schandtaten wie die Falschanzeige gegen Heiderose Manthey wegen Baumfällens, die bei der Polizei Remchingen von der Tochter einer „sehr christlichen und singenden“ Familie aufgegeben wurde, verhindern, indem sie eine weitere Schuldzuweisung vornehmen ? Die Frage ist doch: Wer braucht denn ein solches Mittel um andere demütigen zu wollen ?

 

Dieser Hinweis von Fremden an der Fassade des Hellblauen Häuschens ist nicht die einzige „Warnung“ an die Aktivistin. Vergangenen Montag wurde ein erneuter Schaden ersichtlich. Wir werden in Kürze berichten.

Wie reagiert die seit Jahren immer wieder angegriffene Whistleblowerin auf die Attacken von „Unbekannten“, Attacken wie Morddrohung, Eltern-Kind-Entfremdung, Hineinwerfen von toten Tiere in den Garten, Schmeißen von Hundescheiße an die Fensterscheibe des Hauses, Zusammenschlagen der Sitzbank im Hof, dreimalige Zerstörung der Autoreifen, Zertrümmerung des Autospiegels, Abknicken der Scheibenwischer, Falschbeschuldigungen bei der Polizei (‚Sie habe irgendwelche Bäume am Ort gefällt‘ !) und auf die Zerstörung des von ARCHE erstellten Mahnmals gegen ‚Sexuelle Gewalt von Frauen an Kindern‘ durch „Fremde“ … u.v.m. ?

Auf die Anzeige bei der Polizei als „Baumfällerin“ Bäume gefällt zu haben, reagierte sie mit dieser Anzeige in den Gemeindenachrichten.

ARCHE-Foto Keltern-Weiler Weitere Anschläge auf Heiderose Manthey_12Die Chefin des Verlags teilte Frau Manthey und weiteren zwei Mitarbeiterinnen der ARCHE nach Erscheinen der Annonce mit, dass viele Menschen aus Keltern mit bösen und wüsten Worten bei ihr angerufen hätten, um zu erreichen, dass Frau Manthey daran gehindert werden solle, private Anzeigen veröffentlichen zu dürfen.

 

Text der Annonce von Ausgabe 49/2012

Belohnung

‚Trau‘-Zeugen gesucht

Ich bin von einer Frau namens Anja Brown¹ aus der Brunnenstraße in Weiler beim Polizeiposten Remchingen angezeigt worden. Die Straftat, die mir angelastet wurde, lautet:

Baumfällen auf einem Grundstück in Weiler

  • Wer kennt ein Grundstück in Weiler (ich kenne es nicht!), auf dem in den letzten Tagen oder Wochen ein oder acht Bäume gefällt wurden ?
  • Wer kann Angaben zu Täterin und Täter, zu Tag und Uhrzeit der Tat machen ?

Für sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der Täterin und des Täters führen, ist eine Belohnung ausgesetzt. Anonyme Hinweise sind ebenfalls erwünscht – gerne auch an weitere ARCHE-Mitarbeiter in Weiler.

Heiderose Manthey

Leiterin der ARCHE Weiler, Pädagogin und Freie Journalistin
Birkigstr. 18,  75210 Weiler, 0 72 36 – 98 10 00, archezeit[ät]gmx.de

Der Offene Schriftverkehr ‚Kindergarten Weiler – Polizeiposten Remchingen – Ev. Kirche Weiler – Ev. Kirchengemeinde Weiler – Gemeinderäte Keltern‚ betreffs Verleumdung von Heiderose Manthey kann in der ARCHE eingesehen werden. Dieser Schriftverkehr ist u.a. wie die Anzeige der „Baumfällenden Anzeigenerstatterin“ weitergereicht an das Europaparlament als Folge zur Verhinderung der Aufklärungsarbeit von Verleumdung nach kid – eke -pas.

Demnächst mehr.

Forderung: Whistleblower gesetzlich schützen !

¹ Anja Brown, Name von der Red. geändert.