Information für die (familienpolitischen) Sprecher von AfD – BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – CDU/CSU – FDP – LINKE – SPD

Nils Melzer: Der systematische Entzug sozialer Kontakte über längere Zeit ist Psychologische Folter

kid – eke – pas und die Äußerung des UN-Sonderberichterstatters für Folter bei der Enthüllung des Denkmals für Whistleblower „Anything to say ?“

2019-12-17

Deutscher Bundestag. Lesung vom 18. März 2018. Foto: Heiderose Manthey.

.
Berlin/Keltern-Weiler. Die Leiterin der ARCHE, Heiderose Manthey, wandte sich gestern in mehreren Schreiben mit Information über ihre Berichterstattung „Call for submissions on Psychological Torture and Ill-Treatment“ an die (familienpolitischen) Sprecher von AfD – BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – CDU/CSU – FDP – LINKE – SPD des Deutschen Bundestages, die bei der Lesung vom 18. März 2018 ihre Statements zum Antrag der FDP „Getrennt leben ‒ Gemeinsam erziehen: Familienrechtliches Wechselmodell als Regelfall einführen“ und der LINKE „Wohl des Kindes in den Mittelpunkt stellen‒ Keine Festschreibung des Wechselmodells als Regelmodell“ abgaben.

Angeschrieben wurden: Dilcher Esther (SPD), Höchst Nicole (AfD), Heil Mechthild (CDU/CSU),
Helling-Plahr Katrin (FDP), Keul Katja (GRÜNE), Lindholz Andrea (CDU/CSU), Steffen Sonja Amalie (SPD), Weinberg Marcus (CDU/CSU) und Werner Katrin (LINKE).

Das Schreiben im Original

Von: ARCHEVIVA [mailto:archezeit@gmx.de]
Gesendet: Montag, 16. Dezember 2019 14:24
An:
Betreff: Berichterstattung der ARCHE über kid – eke – pas an den UN-Sonderberichterstatter über Folter und andere grausamen, unmenschlichen und degradierenden Behandlungen und Strafen (CIDTP) Nils Melzer


Sehr geehrte Frau/Herr … ,

als Nachsatz zu der neuen Studie aus Norwegen möchte ich Sie über den Stand der Berichterstattung der ARCHE und der INTERNATIONAL ASSOCIATION of HUMAN RIGHTS DEFENDERS (IAoHRD) an den UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer informieren.

Interessant könnte für die Abgeordneten und für die Bundesregierung die Stelle sein, an der Nils Melzer bei seinem jüngsten Besuch in Berlin im Zusammenhang mit der Enthüllung des Denkmals „Anything to say ?“ jetzt schon sagt:

„Raub der Menschenwürde und Persönlichkeit durch Isolation“ … und „Das gewaltsame Trennen des Menschen von seinen sozialen Kontakten ist psychologische Folter.“

Mehr dazu berichte ich im anhängenden Schreiben.

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen
Heiderose Manthey 
.



Das Anliegen der ARCHE ist es die Bundestagsabgeordneten, primär aber die familienpolitischen Sprecher aller Fraktionen auf die Interpretation des Begriffes „Psychologische Folter“ von Seiten der UN hinzuweisen. Nils Melzer äußert sich unmissverständlich: Das gewaltsame Trennen des Menschen von seinen sozialen Kontakten ist psychologische Folter.

Systematischer Entzug sozialer Kontakte über längere Zeit = Psychologische Folter

Nils Melzer wörtlich in seiner Rede vom 28. November 2019 in Berlin: „Psychologische Folter ist nicht ‚Folter Light‘. Psychologische Folter geht direkt auf die Persönlichkeit des Menschen und versucht ihn ganz gezielt zu destabilisieren, indem man seine Umgebung willkürlich gestaltet, alles un-voraussehbar macht, ihn isoliert, ihn seiner sozialen Kontakte beraubt und aller Möglichkeiten eigentlich, die reine Menschenwürde zu erhalten.

Social Media als Ersatzfamilie und Lebensanker für die ihrer Kinder Beraubten

Im Schreiben heißt es weiter: „Das Netzwerk ARCHE vereinigt weltweit Wissenschaftler und Experten zum Thema „Bindung und Bildung“, vernetzt national und international Betroffenen-Gruppen, die sich formiert haben, um Kindesentzug, Kinderraub – gerade auch auch nach Trennung und Scheidung – zu überwinden, und Einzelinitiativen zur Heilung der pathologischen Familien- und Gesellschaftsstrukturen, nicht zu deren Trennung und Entfremdung der Kinder von ihren Eltern, Geschwistern und Familien.

Die auf Facebook von ARCHE angelegten Seiten Heiderose Manthey (ARCHE ARCHEZEIT ARCHEVIVA) und INTERNATIONAL ASSOCIATION of HUMAN RIGHTS DEFENDERS u.a. dienen in erster Linie der Hilfestellung von Betroffenen, auch der raschen Information über die Bestrebungen der Politiker im Deutschen Bundestag, sprich dem aktuellen Werdegang/Stellungnahme zu den Nach-Ehe-Modellen. Vor allem aber dienen diese Social Media der (emotionellen und sachlichen) Kommunikation und insbesondere dem Bindungsaufbau zu Mit-Leidenden der von ihren Familien (durch Zwang) getrennt lebenden Elternteilen, Trennungsmüttern, -vätern, -kindern, Trennungsgroßeltern und -geschwister als Lebensanker und Ersatz für den Bindungsabbruch zu ihrer Familie oder zu nahestehenden Familienmitgliedern. … „

Lesen Sie hier die vollständige Berichterstattung der ARCHE an die Bundestagsabgeordneten.