Archiv der Kategorie: Finanzsysteme

Endlich ! Die WAHRHEIT über GERICHTE, RICHTER und GEHEIMJUSTIZ …

Rechtsanwalt Roger Burges kündigt den Kampf gegen Justizfilz an !

Prozess zur Existenz der Psychex, einem Schweizer Verein, der Menschen hilft aus der Psychiatrie herauszukommen

2016-02-17

Weiler/St.Gallen. TV-Journalist Klaus Overhoff fuhr zu einem Aufsehen erregenden Prozess, der gegen den gemeinnützigen Verein Psychex geführt wurde, in die Schweiz, um spektakuläre Aussagen von Rechtsanwalt Roger Burges unmittelbar nach dem Prozess zu erhalten.

Ein Film unseres Kollegen Volker Hoffmann

Der Richter redet so, dass er sich selbst seinen Stuhl rettet

Die wichtigsten Aussagen:

Triftige Gründe im Plädoyer hätten den Richter überzeugen müssen, so Overhoff. „Warum konntet Ihr ihn nicht überzeugen ?“

Burges: „Ich habe noch nie einen überzeugten Richter gesehen. Der redet einfach danach, damit er letztlich sich selbst und seinem Geld- und Arbeitgeber den Stuhl rettet ! … “

.
Drehverbot vor und im Gericht = Ausschluss der Öffentlichtkeit, die in Geheimjustiz mündet

Burges: “ … es soll jeder erfahren dürfen, über jeden Kanal, ob er jetzt dort ist oder nicht, was gegangen ist. … das ist eine Art erweiterte Geheimjustiz. Weil man hat ja dann ein auserwähltes Volk zugelassen … in der heutigen Zeit, wo alles seinen Niederschlag findet im Internet und immer wieder abrufbar ist und immer wieder in Erinnerung gerufen werden können, sollte auch das seinen Zugang finden. Im Prinzip müsste das Gericht die Verhandlung von sich aus filmen und dann zum Download anbieten. Das wäre zeitgemäß.“

USA überträgt Verhandlungen

In den USA ist es möglich, dass Verhandlungen sogar ins Foyer übertragen werden.  Burges kennt die Rechtsprechung in den USA nicht, aber „das, was wir hier haben, ist immer noch mittelalterliche Geheimjustiz.“

ARCHE Weiler Dem Volk die Macht_01

Wie holt sich das Volk seine Macht zurück ?

ARCHEVIVA belegt

Video des Richterspruches von Lisa Gorcyca, Oakland County Circuit Court

Die Volksherrschaft ist gestürzt ! Demokratie = Konstrukt der Finanzeliten

„Die Demokratie ist ein Konstrukt, das es gar nicht gibt, weil irgendjemand muss ja dem Volk die Meinung vorsetzen. Und das sind die, die über die Presse verfügen. Die Presse funktioniert im Sinne derer, die ein unermessliches Kapital zur Verfügung haben. Und das sind nur ganz wenige.

Ich sage: Über die Wirtschaftsfreiheit und über die Pressefreiheit hat sich die Wirtschafts- und Finanzelite einen Zugang verschafft und damit die Volksherrschaft gestürzt.“

ARCHE Weiler Dem Volk die Macht_01

Wie also holt sich das Volk seine Macht zurück ?

ARCHEVIVA belegt

Ex-Richter Fahsel: Kollegen und Staatsanwälte seien schlicht „kriminell“

Den Reichsten der Reichen gehören die Instrumente der Demokratie

Wer verfügt über die Instrumente der „Demokratie“ ?

„Nicht mal das kann ich sagen, aber es werden nicht viele sein. Sondern die Reichsten der Reichen, die hinter denen stehen.“

Urteil = Laune des Richters

Psychex setzt sich gegen Psychiatrisierung von Menschen ein. Den Ausgang des Prozesses kann Burges nicht voraussagen, er habe „die Illusion verloren vorauszusagen, was für eine Laune der Richter gerade hat.“

AMTSWILLKÜR – zunehmend decken Volker Hoffmann und Klaus Overhoff Fälle in der Schweiz auf, die unseren bis auf’s I-Tüpfelchen gleichen !

Forderung: Kein Filz mehr, sondern Tranzparenz durch Digitale Prozessordnung

ARCHE Weiler Dem Volk die Macht_01

Arne Fellner holt die Macht zurück.

ARCHEVIVA fordert

ebenso wie Arne Fellner: Videoübertragungen direkt aus den Gerichtssälen heraus in die Bevölkerung hinein.

Wie sehen Journalisten aus, die sich der Wahrheit für das Volk verschrieben haben ?

Bildergalerie

Unsere Kollegen von der Redaktion Doku Film Foto Team & TV-Journalisten Klaus Overhoff und Volker Hoffmann

.
Heiderose Manthey interviewt den Rechtsanwalt und Ökonomen Dr. Harald Wozniewski im ARCHE-STUDIO im LebeGut-Haus.

Innovativer G18* Gipfel der Wissensmanufaktur am 24. Oktober 2015

Regionalisierung statt Globalisierung

Regionale Vernetzung mit Freunden der Wissensmanufaktur

2015-09-17

Wissensmanufaktur. Kongress 2011 in Walsrode.

Wissensmanufaktur. Kongress 2011 in Walsrode. Die Referenten von links: Andreas Popp. Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger. Prof. Dr. Bernd Senf. Rico Albrecht. Prof. Dr. iur Karl Schachtschneider. Prof. Dr. phil Michael Vogt.

.
Walsrode. „Statistisch gesehen gibt es in jedem deutschsprachigen Landkreis (bzw. Kanton oder Bezirk) mehrere hundert Freunde der Wissensmanufaktur und ihrer Themen. Unser Ziel ist es seit Langem, dass sich diese Menschen vernetzen, damit sie gemeinsam stärker werden.

Was ein Zusammenschluss zu starken regionalen Gemeinschschaften zu bewirken vermag, zeigt uns ein Vergleich aus der Natur: „Bevor sich eine Raupe zu einem Schmetterling weiterentwickelt, werden die ersten, einzelnen Schmetterlingszellen durch das Immunsystem der Raupe zerstört. Erst durch den Zusammenschluss zu autarken Gruppen gewinnt das Neue die Oberhand – und dann geht es ganz schnell. Der Schmetterling erhebt sich, und das alte System verbleibt als leere Hülle.“

Den Auftakt läuten wir mit unserer nächsten Veranstaltung ein: Innovativer G18 Gipfel der Wissensmanufaktur am 24. Oktober 2015.“

Achtung! Die Veranstaltung ist ausgebucht. Nur noch zurückgegebene Karten an der Kasse erhältlich.

Bildergalerie Walsrode 2011

.
Abonnieren Sie den Newsletter der Wissensmanufaktur, um über die nächste Veranstaltung früher informiert zu werden. Weitere Veranstaltungen finden sie unter Veranstaltungen.

Vortrag im Kelterner Forum 2009 in Dietlingen

Tiefere Ursachen der Weltfinanzkrise

Prof. Dr. Bernd Senf und Heiderose Manthey

Prof. Dr. Bernd Senf und Heiderose Manthey.

Prof. Dr. Bernd Senf und Heiderose Manthey.

„Die Krise an den internationalen Finanzmärkten hat sich dramatisch zugespitzt und auf die Realwirtschaft übergegriffen. Absatzrückgänge, Entlassungen, Firmenzusammenbrüche, Steuerausfälle nehmen zu und möglicherweise steuern wir auf eine wirtschaftliche Rezession zu. Die so genannten „Rettungspakete“ von Seiten der Regierungen und Zentralbanken zur Stützung eines vom Zusammenbruch bedrohten Bankensystems haben mittlerweile unvorstellbare Ausmaße erreicht, und dennoch ist kein Ende der Krise in Sicht. …“

.
Wie gehen Wirtschaft und Menschlichkeit zusammen ?

Obwohl Eltern leben: 8 Millionen Kinder weltweit in Heimen

Gründe für die Entnahme der Kinder aus ihren Familien: Armut, Diskriminierung, fehlende Hilfsdienste vor Ort

Kinder in Familien lassen ! … aber in welchen ?

2015-07-12

Europäisches Parlament. Brüssel. Kennt die Problematik der Familienzerstörung - zumindest zahlenmäßig.

Europäisches Parlament. Brüssel. Kennt die Problematik der Familienzerstörung – zumindest zahlenmäßig.

Brüssel. Mairead McGuiness, MEP, Vize-Präsident des Europäischen Parlaments schreibt am 19. Januar 2015 einen Brief an Mitglieder des Europäischen Parlaments.

Eine offizielle Sprachfassung ist beim Europäischen Parlament angefragt. Hier liegt nun eine Übersetzung des ARCHE-Mitarbeiters Olaf Meyer-Granzow vor.

„Mairead McGuiness MEP, Vice-President of the European Parliament,

Frans Timmermans,
First Vice-President, Better Regulation, Inter-Institutional Relations, the Rule of Law and the Charter of Fundamental Rights,
European Commission,
Rue de la Loi 200,
1049 Brussels.

‚Lieber Erster Vize-Präsident,

Heimkinder. Herausgerissen aus ihrer Familie. Entwurzelt.

Heimkinder. Herausgerissen aus ihrer Familie. Entwurzelt.

ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auf ernste Problemen lenken, die das Leben von Millionen von Kindern in Europa und in der Welt bedrohen: Institutionalisierung.

Es gibt momentan 8 Millionen Kinder, die in Institutionen in der Welt verteilt leben. Mehr als 90 % von ihnen haben lebende Eltern. Die Gründe dafür getrennt aufzuwachsen sind oft verbunden mit Armut, Diskriminierung, Unfähigkeit oder ein Mangel an kommunalen Dienstleistungen, zur Unterstützung von überforderten Familien.

Schädigungen der Gehirnfunktionen im frühkindlichen Stadium

Ein Leben in einer Institution ist für Kinder aus mehrfachen Gründen schädlich. Das Fehlen von individueller Liebe, Fürsorge und Aufmerksamkeit heißt nicht, dass Kinder sich innerlich nicht danach sehnen und diese psychologischen Verletzungen können ein Leben lang anhalten. Es gibt darüberhinaus Beweise,  dass institutionalisierte Fürsorge, besonders im frühkindlichem Stadium, schädlich für alle Bereiche der kindlichen Entwicklung und der kindlichen Prädisposition für intellektuelle, verhaltens- und soziale Probleme des späteteren Lebens sind.

Heimkinder. Isoliert von Vater und Mutter.

Heimkinder. Isoliert von Vater und Mutter.

Es zeigt auf, dass bei Kindern unter drei Jahren Institutionalisierungen verstärkend verantwortlich dafür sind, negative Wirkungen auf die Gehirnfunktionen während der höchstkritischen Entwicklungsphase des Gehirns zu verursachen, welche langanhaltende Auswirkungen auf das Sozial- und emotionale Verhalten des Kindes hinterlässt.

Heimkinder landen in Prostitution und Menschenhandel

Es ist nicht verwunderlich, dass diese Kinder im späteren Leben 10-mal so wahrscheinlich in Bereich der Prostitution oder des Menschenhandels, 40-mal so wahrscheinlich Straftaten und 500 mal so wahrscheinlich Selbstmord begehen.

Es ist lebensnotwendig, dass sich die neue Kommission mit der Verbesserung der sozialen Gerechtigkeit und nicht nur mit wirtschaftlichen Unterstützungsleistungen befasst.

In der Vergangenheit wurden Europäische Struktur-Fördermittel dafür verwendet, existierende Institutionen zu erneuern und neue zu bilden, womit diese veralteten und schädlichen Praktiken verlängert wurden.

Nichtsdestoweniger wurde durch die letztjährige Vorschrift 1303/2013 zum ersten Mal eine ex-ante (Anm. Redation: vorab) Vorgabe eingeführt, welche ein Schlüsselkriterium für die Anwendung auf alle Finanzierungsbildungen mit dem Fokus der sozialen Inklusion darstellt.
Die Prioritäten der Finanzierung unter der ex-ante Vorgabe „…die Wandlung von institutioneller zu gesellschaftsbasierten Dienstleistungen.“

Wofür werden die Fördermittel eingesetzt ?

Fremdbetreuung durch ständig wechselnde Bezugspersonen.

Fremdbetreuung und ständig wechselnde Bezugspersonen schädigen die Entwicklung des Kindes.

Die Aufnahme dieser Vorschrift war ein zeichensetzender Schritt um sicherzustellen, dass alle Kinder innerhalb der EU eine Grundlage haben in der einer Familie oder einer kommunale-basierten Hilfeeinrichtung aufzuwachsen. Jedenfalls können andere EU Fördermittel, die für Gebiete außerhalb der europäischen Union ausgelegt wurden, wie der Europäische Entwicklungsfonds (EDF), das Kooperations- und Entwicklungsinstrument (DCI), das Instrument für Heranführungshilfe (IPA) und das Europäische Nachbarschaftsinstrument (ENI) weiterhin institutionelle Fürsorge verwendet werden, was zur Aufrechterhaltung des Problems der InInstitutionalisierung von Kindern führt.

Deshalb dränge ich Sie sicherzustellen, dass eine ex-ante Voraussetzungen zur Überleitung von einer institutionellen zu einer kommunalen Fürsorge in allen europäischen Mitgliedsstaaten sofort umgesetzt werden und das ein zuverlässiger und ausreichender Kontrollmechanismus eingerichtet wird.

Keine EU-Fördermittel für institutionalisierte Fürsorge – Kinder in Familien belassen !

Darüberhinaus dränge ich Sie, die vollständige Europäische Kommission mit dem Auftrag zu versehen auf horizontaler Ebene abzusichern, dass diese wichtigen Schritte umgesetzt werden, sowie abzusichern, dass EU Fördermittel außerhalb der EU niemals zur Unterstützung von Institutionalisierungen, sondern ausschließlich für die Unterstützung zur Wandlung von Institutionalisierter Fürsorge zur kommunalen Fürsorge und für Armutsreduzierungsmechanismen verwendet werden, die helfen, Kinder in ihren Familien zu belassen.

Die Welt. Zurück auf ihrem Weg in eine liebende Gesellschaft ?

Die Welt. Zurück auf ihrem Weg in eine liebende Gesellschaft ?

Abschließend kann die Kommission ein Beispiel statuieren und Einfluss auf andere großen Hilfseinrichtungen und Geber ausüben, wie die Weltbank oder Bilaterale Regierungsstiftungen, verbunden miteinander eine Veränderung für Kinder, eine Beendigung von Institutionalisierung, neue Investitionen für Fördermittel zugunsten von frühkindlicher Entwicklung, beinhaltend die Ausbildung und Kinderschutz-Dienstleistungen.

Ich sehe einer Zusammenarbeit mit Ihnen zum Erreichen dieser Schutzziele entgegen, welche ausschlaggeben für das Wohlergehen der Kinder in Europa und auch weltweit sind.

Hochachtungsvoll,
Mairead McGuiness MEP
Vize-Präsident des Europäischen Parlaments‘

Original in englischer Sprache

 

Weltweit leben über 8 Millionen Kinder in Heimen – trotz lebender Eltern

Gründe für die Entnahme der Kinder aus ihren Familien: Armut, Diskriminierung, fehlende Hilfsdienste vor Ort

Kinder in Familien lassen !  … aber in welchen ?

2015-07-09

Putins Blick auf das Europaparlament: Jetzt spaltet er !

Sieht den Handlungsbedarf. Stimmt auch die Richtung der Lösung ? Europäisches Parlament in Brüssel.

Brüssel. Mairead McGuiness, MEP, Vize-Präsident des Europäischen Parlaments schreibt am 19. Januar 2015 einen Brief an Mitglieder des Europäischen Parlaments:

„Mairead McGuiness MEP, Vice-President of the European Parliament,

Frans Timmermans,
First Vice-President, Better Regulation, Inter-Institutional Relations, the Rule of Law and the Charter of Fundamental Rights,
European Commission,
Rue de la Loi 200,
1049 Brussels.

Dear First Vice-President,

I would like to draw your attention to a serious problem which is threatening the lives of millions of children in Europe and the world – institutionalisation.

There are eight million children currently living in institutions around the world. More than 90% of them have living parents. The reasons for being separated from their families are often related by poverty, discrimination, disability of the lack of community-based services, which support vulnerable families. … “

Brief Original in Englischer Sprache

 

„Wie stabil ist unsere Mittelschicht ? – Wege aus dem Dilemma SuperArm und SuperReich“

Einladung zum LIVE-Interview mit Dr. Harald Wozniewki

ARCHE TV – Studio im LebeGut-Haus in Waldbronn-Reichenbach ab 15 Uhr geöffnet

2015-05-26

Live-Interview mit Dr. Harald Wozniewski im ARCHE TV - Studio im LebeGut-Haus.

Live-Interview mit Dr. Harald Wozniewski im ARCHE TV – Studio im LebeGut-Haus.

  • Dr. Wozniewski, Ökonom, Autor des Buches „Wie der Nil in der Wüste“, Leiter des Karlsruher Institut für Wirtschaftsforschung – KIWIFO – mit Sitz in Karlsruhe wird von der Leiterin der ARCHE, Heiderose Manthey, interviewt werden zu dem Thema „Wie stabil ist unsere Mittelschicht ? – Wege aus dem Dilemma SuperArm und SuperReich“.
  • Unser letztes Interview mit Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger „Wie gehen Wirtschaft und Menschlichkeit zusammen ?“ können Sie auf der Seite von Prof. Berger ansehen.
  • Bei diesem Interview waren Dipl. Verw.Wirt FH Raph Suikat, Aufsichtsrat FairAntwortung GAG Karlsruhe www.fairantwortung.org und Dipl. Ing. FH Werner Temming, Geschäftsleiter LebeGut-Haus als Wirtschaftsvertreter aus der Region zu Gast. 

 

Das Interview wird am Sonntag, den 31. Mai 2015 um 15:30 Uhr im LebeGut-Haus in der Friedenstr. 21a aufgenommen werden.
Einlass ist 15:00 Uhr. Eintritt gegen Spende zum Erhalt unserer technischen Ausstattung.

Seien Sie ganz herzlich eingeladen.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen !

Aus aller Herren Länder zur ARCHE

Menschen aus diesen Ländern haben die ARCHEVIVA in den letzten 14 Tagen gelesen

ARCHE grüßt

2015-05-20

.

Norwegen Californien Italien Griechenland USA Österreich Frankreich Schweiz New York Irland Spanien Australien Portugal Türkei Chile Ohio Indien Minnesota Rumänien Estland Chile Spanien Delaware Polen Florida Thailand Großbritannien Kolumbien Tschechische Republik Malta Norwegen
… und aus allen Bundesländern von Deutschland

Alarm !!!

Wenn die Kosten für die Erstellung eines Familiengutachtens die Familien ruinieren

… dann nennt man das Familienhilfe. Oder habe ich da was falsch verstanden ?

2015-05-20

Karlsruhe/Keltern-Weiler. ARCHE ist auf der Facebook-Seite des Rechtsanwaltes Thomas Saschenbrecker der Kostenplan eines Familiengutachtens ins Auge gesprungen.

Saschenbrecker dazu: „Bei der Kinderarmut in Deutschland ist es schlicht ein Hohn, hier noch den Begriff des Kindeswohles im Sinne einer Wohltat für Kinder zu verwenden.“

2015-05-20_F_KostenFamiliengutachten_012015-05-20_F_KostenFamiliengutachten_02Die Kosten belaufen sich auf 19.877,02 Euro.

Klicken Sie zur Überprüfung dieser Angabe auf die Fotos.

Saschenbrecker weiter: „Die Jugendämter wollen und werden nicht begreifen, dass es Kindern in Heimen nicht gut geht, dass sie geschlagen und gemobbt werden und sich Berichte häufen, wonach sich die Pädagogen einen Spass daraus machen, zuzusehen, wenn arglose Kinder, die nie im Leben Gewalt erfahren haben, in Heimen aufs Übelste misshandelt werden. Es geht oft nur darum, die Familie zu ruinieren.

Bei dem obigen Gutachten sind bislang nur die Kosten des schriftlichen Gutachtes berechnet. Wenn die Sachverständige zu Gericht kommt, fallen weitere Kosten an und das nächste Luxusgut rückt in gutachtergreifbare Nähe – natürlich zum Wohle der Kinder.

Hören Sie zum Thema „Geldverteilung“ Dr. Harald Wozniewski. Er ist am 31. Mai zum Interview mit Heiderose Manthey ins ARCHE TV – Studio im LebeGut-Haus eingeladen. Wozniewski äußert schon lange, dass die chronische Unterversorgung mit Geld die Familien kaputt macht !

Und lesen Sie den Artikel Andrea Jacob hält in Brüssel die Rede zur Aufdeckung von Folter.

 

Nächster Gast im ARCHE TV – Studio: Ökonom und Autor Dr. Harald Wozniewski

Wenn das Geld fließt „Wie der Nil in der Wüste“

Der Leiter des Karlsruher Instituts für Wirtschaftsforschung im LebeGut-Haus in Waldbronn

2015-05-18

Ökonom und Autor Dr. Harald Wozniewski. Leiter des KIWIFO - Karlsruher Institut für Wirtschaftsforschung.

Ökonom und Autor Dr. Harald Wozniewski. Leiter des KIWIFO – Karlsruher Institut für Wirtschaftsforschung.

Waldbronn-Reichenbach/Keltern-Weiler.  Gerade eben sind die Einladungen für das bevorstehende Interview mit dem Karlsruher Experten für Wirtschaftsforschung herausgegangen.

Eingeladen wurden speziell die Waldbronner Institutionen, Parteien, Kirchen, Vereine, Verbände und Privatinitiativen und alle an Wirtschaft interessierten Kooperationspartner der ARCHE.

.
Einladung

An die Waldbronner Einrichtungen, Parteien, Privatinitiativen, Vereine und Verbände,

die Verantwortlichen des ARCHE TV – Studios im LebeGut-Haus in Waldbronn-Reichenbach laden Sie herzlich zum LIVE-Interview mit Dr. Harald Wozniewski ein.

ARCHE-Foto_Cover_Wozniewski 1

  • Dr. Wozniewski, Ökonom, Autor des Buches „Wie der Nil in der Wüste“, Leiter des Karlsruher Instituts für Wirtschaftsforschung – KIWIFO – mit Sitz in Karlsruhe wird von der Leiterin der ARCHE, Heiderose Manthey, interviewt werden zu dem Thema „Wie stabil ist unsere Mittelschicht ? – Wege aus dem Dilemma SuperArm und SuperReich“.

.

  • Unser letztes Interview mit Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger „Wie gehen Wirtschaft und Menschlichkeit zusammen ?“ können Sie auf der Webseite von Prof. Dr. Dr. Berger ansehen.
  • Bei diesem Interview waren Dipl. Verw.Wirt FH Raph Suikat, Aufsichtsrat FairAntwortung GAG Karlsruhe und Dipl. Ing. FH Werner Temming, Geschäftsleiter des LebeGut-Hauses als Wirtschaftsvertreter aus der Region zu Gast. Das Interview wird am Sonntag, den 31. Mai 2015 um 15:30 Uhr im LebeGut-Haus in der Friedenstr. 21a aufgenommen werden.

Einlass ist 15:00 Uhr. Eintritt gegen Spende zum Erhalt unserer technischen Ausstattung.
Seien Sie ganz herzlich eingeladen.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen !

Mit herzlichen Grüßen
Heiderose Manthey
1. Vorsitzende des ARCHE e.V.
Gründerin und Leiterin der ARCHE, Pädagogin, Freie Journalistin, Chefredakteurin von ARCHEVIVA.com

Sie wollen Sich einen Überblick über den ethischen Kontent des Themas verschaffen ?

Hierzu haben wir im Anhang den Text von Dr. Wozniewski eingestellt: „An dieser Tafel möchte ich nicht sitzen!“

Zur Bestätigung Ihrer Teilnahme gerne eine Rückantwort auf diese Mail an ARCHE TV – Studio archezeit[ät]gmx.de oder per Telefonat direkt ins LebeGut-Haus 0 72 43 – 924 1234.

Wie gehen Wirtschaft und Menschlichkeit zusammen ?

„BRAUSE“ FÜR DIE WIRTSCHAFT

Heiderose Manthey interviewt Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger

2015-05-13

Heiderose Manthey interviewt Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger. Gäste für die Diskussionsrunde "Wirtschaft in der Region" sind Ralph Suikat von FairAntwortund und Werner Temming vom LebeGut-Haus.

Heiderose Manthey interviewt Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger. Gäste für die Diskussionsrunde „Wirtschaft in der Region“ sind Ralph Suikat von FairAntwortund und Werner Temming vom LebeGut-Haus.

.
Waldbronn-Reichenbach. Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger, innovativer Wegbereiter für eine verkrustete und überholte Wirtschafts-‚Denk‘-Maschinerie, fasziniert im Interview mit der Leiterin der ARCHE, Heiderose Manthey, mit seinen weitgefassten und weitblickenden Aussagen zu kreativer und zugleich menschenwürdiger Wirtschaft, zu menschengerechten Arbeitsweisen durch Beflügeltsein vom Einbringen eigener Ideen.

Wie kann sich der kreative Mensch in seiner Arbeitswelt neu finden, neu definieren und die Welt mit Geld zu einem NEUEN MITEINANDER führen ?

Video

Wichtigste Aussagen